Erstlingsausstattung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jtk 31.03.10 - 23:21 Uhr

Hey,
habe gehört man kann für das erste Kind vom Staat Geld beantragen für die erste Ausstattung. Stimmt das? Trifft das auf jeden zu und wann beantragt man das ganze?

Grüße,
Jana

Beitrag von angeleye1983 31.03.10 - 23:23 Uhr

Das kommt ganz auf die finanzielle Situation von dir und deinem Partner an. Es werden also beide Einkommen durchleuchtet. Beantragen kannst du das wann du willst, aber soweit ich weiß erst nach der 12. Woche. Bei uns kann man das glaub ich aufm Landratsamt beantragen und sonst bei ProFamilia, Donum Vitae, ich glaub auch bei der Caritas, aber natürlich insgesamt nur einmal und nicht jeweils bei jeder Stelle *gg*

LG
angeleye 27. SSW

Beitrag von pepperlotta 31.03.10 - 23:29 Uhr

Es gibt die Möglichkeit bei der Bundesstiftung Mutter und Kind einen Antrag einzureichen. Den musst du aber in einem Beratungsgespräch bei einer "zugelassenen" Beratungsstelle in deiner Nähe stellen.

http://www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de/

Ich bin da auch grad dran und habe sehr lange gebraucht bis sich endlich einen Termin ergattern konnte und von unterschiedlichen Stellen gehört, das einige nur bis zur 20. SSW diese Anträge abschicken, weil das als Richtwert gelten soll um zu verhindern, das die Mutter sich gegen das Kind entscheidet. Anträge die nach der 20. SSW gestellt werden, dürfen wohl nicht durch Gelder gedeckt werden die denen vor der 20. SSW dann fehlen. Also ist genug im Topf bekommst du noch was und ist viel im Topf gibt es mehr.
Einklagen kann man da aber rein garnichts. Und es ist definitiv Einkommensabhängig. Wo die Grenze liegt kann ich dir aber nicht sagen.

Am besten früh drum bemühen und hartnäckig nach einem Termin fragen.

Viel Erfolg.
LG Pepper

Beitrag von windsbraut69 01.04.10 - 07:18 Uhr

Ja, Du kannst beantragen, was Du willst.
Das Geld, von dem Du sprichst, ist aber für in Not geratene Familien/Eltern gedacht, die BEDÜRFTIG sind.

Trifft das auf Euch zu?

Gruß,

W

Beitrag von jtk 02.04.10 - 12:33 Uhr

Wahrscheinlich nicht, wollte nur mal abklären was genau das ist.

Danke aber für die Antworten