Nachts anderer Rythmus???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von correy-angel 01.04.10 - 07:31 Uhr

Hallo.

Mein Kleiner ist heute genau 4 Wochen alt.
Er ist eigentlich super pflegeleicht (bis jetzt).
Tagsüber meldet er sich immer wenn er
Hunger hat und dann schläft er erstmal wieder
für 4 Stunden. Das geht den ganzen Tag über
so. Nur abends bzw nachts hat er mehr
Probleme in den Schlaf zu kommen und kommt
dann plötzlich auch alle 2 Stunden. Obwohl
er genauso viel trink wie tagsüber (ich stille nicht
und der Kleine trinkt immer zwischen 160 und 180ml).

Ist das einfach seine biologische Uhr die noch
nicht so richtig funktioniert. Und wie kann ich
ihm und mir ;) helfen das er nachts auch 4 Stunden
schafft.

LG an alle und freue mich auf eure Antworten.

Beitrag von nordseeengel1979 01.04.10 - 08:46 Uhr

Auf die Antworten bin ich gespannt, mir gehts genauso... Nur ich hab noch Gedult, weil meine Kleine erst 1 Woche alt ist ;-)
Aber bei mir ist es das selbe... Tagsüber 4-5 Stunden schlaf und dann Trinken und wieder Schlafen...
Nachts über dann alle 1-2 Stunden trinken und kaum schlaf, immer am weinen und auf Mamas Arm...
Ich geb auch die Buttel...

Lg Nordseeengel & Kira Marie 24.03.2010 #verliebt

Beitrag von caitlynn 01.04.10 - 08:56 Uhr

Oi dein Kleiner putzt ja ordentlich was weg... auf wieviel ml kommt er denn am Tag plus Nacht eingerechnet denn in dem Alter sollen die Würmer noch nicht über 1L am Tag trinken.
In dem Alter hat John das aber auch noch so gemacht.
Tagsüber alle 4 Stunden dann abends einschlafproblemchen und Nachts dann alle 2-3 Stündchen hunger.
Ich habs einfach so hingenommen denn das ändert sich ja sowieso noch.
Mittlerweile hat er das umgedreht und will tagsüber alle 2 Stunden und schafft Nachts auch mal 5 oder 6 (aber selten) normal eher 3-4.
Ich finde das normal.
In der schwierigen Zeit hab ich neben ihm auf dem Wohnzimmersofa gepennt und hatte Flaschen schon mit Pulver vorgefüllt und Wasser in einer Thermoskanne neben mir so musste ich mich nicht aus meiner warmen Decke schälen um ihn zu füttern und konnte danach dann prima einfach wieder zurückfallen und weiterpennen.
Wenn er zu der Zeit im eigenen Bett geschlafen hätte wäre ich gaga geworden wegen dem aufstehen - in die küche gehen - flasche machen.
Warts einfach ab dein Kleiner hat noch so einige Überraschungen auf Lager :-)

Versuch wenn möglich, tagsüber dich wenigstens ein bisschen hinzulegen wenn der Kleine so schön 4 Stunden schläft dann sind die Nächte einfacher durchzustehen.

Wünsch dir viel Kraft und Nerven.

lg
cait mit John morgen 11 Wochen alt

Beitrag von mini-wini 01.04.10 - 09:48 Uhr

Hallo,

meine Biene ist jetzt 14 Wochen alt und am Anfang hatten wir das gleiche Problem.
Ich glaube wirkliche Tipps gibts nicht, sorry. Aber ich kann dich trotzdem beruhigen.... Durchhalten, bei uns hat sich das so mit 5 Wochen von allein geändert. Mittlerweile ist sie tagsüber sehr viel Wach (eigentlich den ganzen Tag, ausser 2 Stunden Mittagsschlaf im KiWa) und schläft die Nacht ganz ruhig im Beistellbett neben mir von halb 8 bis 8 Uhr morgen mit 2x stillen. Schläft aber sofort wieder ein.

Denkt mal über ein Beistellbett nach, das Ding ist einfach super. Seit wir das haben schlafen wir alle viel besser. Und wir haben gleich mit 5 Wochen mit einem festen Abendritual angefangen.... baden, massieren, Gute-Nacht-Windel(die einzige Windel die der Papa macht), dann singen wir noch LaLeLu und dann wird noch mal gestillt. Wir legen die Kleine dann wach in Ihr Beistellbettchen, geben ihr noch ein Bussi und gehen raus. Sie schläft dann immer ganz schnell ein.

Viel Glück , einfach Geduld haben

Beitrag von tanteju78 01.04.10 - 18:46 Uhr

Hallo,

wie du schon vermustest, hat dein Kleiner noch Mühe, Tag und Nacht zu unterscheiden. Das muss und wird er noch lernen!

Aber du kannst ihm dabei helfen: Tagsüber sprichst du mit ihm, singst, spielst usw; nachts bleibt das Licht aus (bzw mach beim Füttern nur ein gaaaanz kleines Licht), du sprichst nicht und agierst auch sonst gaaaaaanz ruhig. So lernt er bald, dass die Nacht zum Schlafen ist.

Bis es nachts besser klappt, versuch am besten, dich tagsüber ganz oft auch hinzulegen, wenn der Kleine schläft, so hältst du besser durch!

Mit Fläschchen machen kenn ich mich nicht sooo gut aus (ich stille), aber vielleicht kannst du das Pulver vorportionieren und das Wasser in einer Thermoskanne neben das Bett stellen, so dass du wenigstens nicht aufstehen musst? Und wenn dann noch der Kleine bei dir im bett schläft bzw direkt daneben, ist es einfacher!

LG,
Ju

Beitrag von doreensch 04.04.10 - 16:47 Uhr

In dem Alter ist es durchaus normal das ab 18 Uhr eine häufige Nahrungsaufnahme stattfindet.

Das pendelt sich von ganz alleien ein da musst du keinen Zinnober machen wie stumm versorgen oder so.

Einfach nur geduldig abwarten.