PCO-Syndrom

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sonnenschein10002 01.04.10 - 07:35 Uhr

Guten morgen

ich hatte gestern eine ambulante Bauch-Gebärmutterspiegelung und überprüfung der eileiter.
dabei haben sie festgestellt das ich an beiden Eierstöcken PCO habe rechts mehr wie links die ärztin sagte kaum funktionszeichen. Ich war total fertig .

Was wird den da gemacht bekommt man Medikamte


liebe grüße julia

Beitrag von 444444444444444 01.04.10 - 07:41 Uhr

Guten Morgen

Hasi59 kennt sich damit gut aus.
Ich habe laut Ärztin auch das PCO Syndrom aber nicht so stark wie du.

Hasi nimmt 3 Medikamente dagegen.

Metformin
Prednisolon
Dostinex

Wenn sie online ist erklärt sie dir sicher was sie bewirken.
Ich hole mir heute Prednisolon beim Frauenarzt zwecks männliche Hormone und auch wegen dieser Killerzellen da ich bald in Behandlung gehe und das "entgegenwirken" möchte.

Hier sind schon viele Leute mit PCO schwanger geworden. Ich würde jetzt nicht in Panik verfallen.

Alles Gute

Beitrag von hasi59 01.04.10 - 07:58 Uhr

Wer? Ich? #gruebel

Na gut, dann schreib ich mal was!

Also Metformin ist das erste Mittel gegen PCO. Allerdings sollte vorher bei dir ein Insulinresitenztest (IR) gemacht werden. Eigentlich ist es ein Mittel gegen Diabetis, aber es wird auch immer mehr bei PCO Patienten, auch wenn sie keine IR haben mit Erfolg eingesetzt.
Prednisolon ist ein Mittel, welches die männlichen Hormone (immer erhöht bei PCO) senkt und die Eizellreifung normalisiert.

Dostinex allerdings kannst du nicht einfach so nehmen. Da musst du schon einen erhöhten Prolaktinspiegel vorweisen können.

Bei mir hat sich das PCO ganz gut gemausert, seit dem ich die Medis nehme. Man kann auch mit PCO schwanger werden! ;-)

Mein Tipp: Lass einen genauen Hormonstatus bei dir machen und sag deiner Ärztin, dass du Metformin und Prednisolon haben möchtest.


LG
Hasi

Beitrag von sonnenschein10002 01.04.10 - 08:06 Uhr

hallo

metformin bekomme ich schon seit fast einem jahr von meinem alten frauenarzt aber wenn das gestern bei der op rauskam dann hat es wohl nicht viel gebracht.naja mal sehen


julia

Beitrag von hasi59 01.04.10 - 08:11 Uhr

Prednisolon ist aber auch ganz wichtig! Sprich mit deinem Arzt darüber. Und lass auch deinen Prolaktinwert überprüfen.

Aber wenn du schon Metformin bekommst, muss die Diagnose PCO doch schon viel eher gefallen sein!?! #gruebel

Beitrag von sonnenschein10002 01.04.10 - 08:24 Uhr

mein arzt sagte nichts damals von pco ich suche mir jetzt einen neuen

lg

Beitrag von hasi59 01.04.10 - 08:35 Uhr

Ich weiß ja nicht, wie lange du schon "übst", aber vielleicht wäre der Gang in eine Kinderwunschklinik ratsam.

Wenn er dir Metformin verschrieben hat, was ja eigentlich gut ist, hat er die Diagnose PCO gestellt, dir aber nix gesagt. Im Prinzip ist es aber ganz gut, dass er versucht gegenzusteuern. Machen viel FÄ nicht!


LG
Hasi

Beitrag von sonnenschein10002 01.04.10 - 08:53 Uhr

wir sind seit ferbuar im BIF Kinderwunschklinik die hat ja angeordnet das sie bevor sie eine IUI macht erstmal die bauch-gebärmutterspiegelung hat machen lassen.

Beitrag von antonia30 01.04.10 - 09:01 Uhr

Guten Morgen Julia!

Zuerst mal: keine Panik ;-) man kann trotzdem schwanger werden, man muss nur vielleicht einen Umweg mehr machen...

Übrigens muss ich Hasi korrigieren, ich hab auch PCO, sogar laut meinem Arzt sehr stark ausgeprägtes, allerdings hat bislang jeder Hormonstatus gezeigt, dass die männlichen Hormone völlig normal sind und ich hab auch Eisprünge. Vielleicht nicht jeden Monat, aber ab und an schon. Die Herausforderung ist eher, dass wir so vorsichtig für die ICSI stimulieren müssen, dass nicht gleich 30 Eizellen mitspielen wollen, aber nach einigem Versuchen hat das auch schon geklappt. Ich glaub, die Schwierigkeiten bei PCO sind vielschichtig und jede Frau hat andere Schwierigkeiten damit, aber im Endeffekt gibts für die meisten Probleme auch hier eine Lösung. Es nervt nur etwas, wenn man sich immer fragen muss "wieso muss ich das jetzt auch noch haben, wo doch schon so viel anderes im Argen liegt?". Naja, Kopf hoch!

LG
Antonia

Beitrag von hasi59 01.04.10 - 09:05 Uhr

Du traust dich ja was! ;-)

Das war mir tatsächlich neu. Dachte die sind immer erhöht! #schein

Wieder was gelernt! :-)

Beitrag von antonia30 01.04.10 - 09:16 Uhr

:-p

Ja, Hasi, ich bin eine alte Krawall-Schwester...#schein

Ich gebe aber zu, dass das eher selten ist, deshalb haben wir ja alle so gestaunt, als bei der ersten Stimu das Ausmaß des PCO deutlich wurde, weil es vorher hieß, alles sei bei mir okay, vor allem die Hormone und von PCO hatte ich noch nie gehört. Als der Doc das gesehen hat, hat er ja gemeint, mit DEM PCO hätte ich nie einen Eisprung, hätte auch nie einen gehabt und würd nie einen haben in Zukunft. Ich hab dann alle möglichen Eisprung-Anzeichen von mir aufgezählt: regelmäßiger 28-Tage-Zyklus, deutliche Eisprung-Temperaturkurven, Brustspannen in der 2. Zyklushälfte durch das natürlich vorhandene Progesteron (das ja offenbar nur nach Eisprung da ist) ausgelöst wird usw. und er hat dennoch gesagt, das sei alles kein Beweis, bis ich ihm letzte Woche einen 1-A-Eisprung vorgeführt habe *vorStolzbaldplatz*

Da kann ich mir aber nix von kaufen, weil das SG meines Mannes nur ICSI-tauglich ist und da macht mir das PCO bei der Stimu ja dennoch Probleme... naja, was solls.

LG

Letztlich

Beitrag von josie00 01.04.10 - 12:04 Uhr

hallo,
laß dich erstmal lieb drücken und bitte laß den kopf nicht hängen. ich habe auch an beiden eierstöcken pco gehabt und endometriose und bin nun in der 22 ssw ohne hormontherapie etc.
habe diesen weg hinter mir und als ich aufgehört hatte zu kämpfen und in die schweiz auswandern wollte haben wir erfahren das ich schwanger bin.

bitte gib nicht auf und versuch es entspannt zu sehen. ich weiß jeder sagt das immer und man versucht es aber es ist wirklich ganz viel kopfsache.

glg josie

Beitrag von lotosblume 01.04.10 - 14:32 Uhr

habe kein Metformin bekommen

Wir haben mit Puregon vorsichtig stimuliert und dann mit Predalon ausgelöst. Das hat gewirkt!

Beitrag von maggy79 01.04.10 - 20:09 Uhr

Hi,

so haben wir es auch hinbekommen im 2. Zyklus (im ersten war ich an den #schwimmer#schwimmer-Tagen total krank :-().

Metformin hab ich zwar versucht. Hab es nicht vertragen, hatte höllischen Durchfall. #hicks

LG
Maggy

Beitrag von astir 02.04.10 - 14:00 Uhr

Hallo,

ich habe auch PCO. Nur denke ich überhaupt nicht daran.
Ich habe Eisprünge sogar fast regelmäsigen Zyklus, viel Behaarung, Anzeichen von IR, Zysten am Eierstock, viel zu hoches Prolaktin, viel zu viel Männliche Hormone.
Und Schilddrüsenunterfunktion.

Genommen habe ich ausser Tabl. für die Schilddrüse nie was.

Und trotzem habe ich 2 x Zwillinge bekommen, zwar mit IVF ( Sperma war so gut wie null), aber auch da habe ich nur wenig stimulieren müssen.

Du siehst es klappt auch mit PCO - also Kopf hoch.

LG
astir

PS ich habe mal gelesen, das 20% aller Frauen das haben, nur viele wissen es nicht.

Beitrag von gingerw 02.04.10 - 14:19 Uhr

Hallo!!!

ich hab auch PCO und bei mir hat das Metformin ausgereicht!! Ich hab im juli 2009 angefangen mit Metformin und bin im November 2009 schwanger geworden!!! Bin jetzt in der 20 SSW.

Es geht auch mit PCO!!!! Ich drück dir die Daumen!!!

LG Janina mit Nathalie 8 Fabian 5 und #ei 20 SSW.