Kotz*** während der Geburt?? Medikamente??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von -sunshine-1985- 01.04.10 - 09:15 Uhr

Hallo Ihr hübschen Kugelbäuche!!

Immer wieder lese ich, dass viele Schwangere sich während der Geburt übergeben müssen #schwitz
Da ich auch ein Kandidat davon bin (die ersten fünf Monate NUR durchgek****** und kot*** ab und zu immer noch :-[), sehe ich mich auch schon im Kreissaal mit einer Brechschale liegen #heul
Bei mir ist das Problem, dass es von alleine NICHT MEHR AUFHÖRT... d.h. ich bin auf Vomex oder Infusion angewiesen, sonst spucke ich alle 15 Min :-[ (ging schon soweit, dass ich 30 Std AM STÜCK gebrochen habe, bis ich ins KH eingewiesen wurde).

Meint ihr, man bekommt was dagegen oder erst nach der Geburt?? Ich würde die Geburt nämlich gerne live und nicht unter Narkose miterleben :-p

LG
Irene (ET-26)

Beitrag von karsten_janine 01.04.10 - 09:29 Uhr

Ich lag im Kreißsaal und auf einmal war mir so etwas von schlecht, ich glaub das hatte ich noch nie! Hab mir sofort ne Schale geben lassen und dachte nur, wie soll ich die Geburt schaffen, wenn ich mich drauf konzentrieren muss nicht zu kotzen?! #hicks

Meine Hebi hat mir dann in den Popo ne kleine Spritze gegeben und plötzlich war die Übelkeit weg. Ich weiß nicht was es war, hatte das erst später so richtig mitbekommen und dann vergessen zu fragen.

Aber es scheint da ja was zu geben.

Ich würd an deiner Stelle direkt im KH sagen, dass du damit oft zu kämpfen hast, ob sie dir im Falle schnell was geben können, dann können die vielleicht schon etwas vorbereiten.

Wünsche dir alles Gute und dass es nicht soweit kommen muss #schwitz

LG Janine morgen ET

Beitrag von -sunshine-1985- 01.04.10 - 09:33 Uhr

Die im KH kennen mich schon alle in- und auswendig und auf meinem Mutterpass ist kein Platz mehr für KH-Aufenthalts-Vermerke #rofl (so oft wie ich schon da war, könnte ich mir dort glatt ein Zimmer mieten ;-))
Aber danke, ich werds denen direkt nochmal sagen, wenn ich von zu Hause losfahre #rofl

Lg

Beitrag von fellfighterin 01.04.10 - 09:32 Uhr

Hallo Irene,

das Erbrechen während der Geburt hat nix mit den Hormonen zutun die in der Schwangerschaft fürs erbrechen sorgen. Sondern auf dem Weg zum Geburtskanal trifft dein Kind einen Nerv welcher fürs erbrechen empfindlich ist. Wird diese gereizt musst du erbrechen.
Ich habe in meiner letzten SS nicht ein einziges Mal erbrochen und unter der GEburt musste ich mich auch ein wenig übergeben.
Also du brauchst dir keine Sorgen machen. Medikamente wirst du nicht brauchen.

LG Felli

Beitrag von -sunshine-1985- 01.04.10 - 09:35 Uhr

Deine Worte in Gottes Ohren #schein#verliebt
Hab zwar schon vieles übers Kotz*** gelernt, aber das wusste ich noch nicht #schein
DANKE #blume

Lg
Irene

Beitrag von anika.kruemel 01.04.10 - 09:40 Uhr

Ach guck mal, DAS wußte ich auch noch nicht!!

Danke #paket

LG Anika

Beitrag von anika.kruemel 01.04.10 - 09:34 Uhr

Hallo Irene,

jepp, das hatte ich auch ganz schlimm! Habe gegen 23 Uhr im KH nach dem US angefangen und dann ca. bis 1 oder 2 Uhr, auch alle 15min. Hab einige Pappnierenschalen verbraucht!
Dann sollte ich mich im Familienzimmer etwas hinlegen, habe 2 Tabletten bekommen, die die Wehen unterstützen sollten, falls es geburtswirksame Wehen sind. Die hab ich noch 1x ausgek***, danach war Ruhe!
Als der MuMu dann auf 7-8cm war und ich zurück in den Kreißsaal wankte, war gar nix mehr!
Das Brechen kann also auch plötzlich aufhören!!

Ich wünsche dir alles Gute!

LG Anika

Beitrag von sweetbaby06 01.04.10 - 10:24 Uhr

Ich musste mich auch während der Geburt übergeben, obwohl ich in meinen SS nicht ein einziges mal brechen musste!
Das hat also nix damit zu tun...
Vlt hats ja Glück u dich erwischt es nicht #pro

LG Dani, die grad hibbelt, da die Freundin grad im KH ist u ihr #baby bekommt u die auch brechen musste, bevor sie ne PDA bekommen hat ;-)

Beitrag von vonnimama 01.04.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

ich musste bei meinen beiden Geburten mich übergeben und auch hinten kam alles raus *iiiiih* beim ersten mal hab ich es nur nicht so damit in zusammenhang gebracht, weil ich auch einen einlauf hatte, beim 2. mal aber nicht und trotzdem war das resultat wie ein einlauf.

meine hebi hat gesagt, der magen und darm entleert sich - der körper schmeißt alles überflüssige raus (was keine miete zahlt) - um den körper auf die geburt vorzubereiten, so dass nichts störendes mehr in einem drinne ist.

vor den presswehen war es dann auch weg. hab vor jeder geburt so ca. 3 mal ein eierkartonschälchen ;-) vollgebrochen und danach war alles gut. nur diese verdammte übelkeit war echt ätzend, die war aber nach dem erbrechen auch weg.

manche erbrechen auch vor schmerzen.

lg yvonne