Abfindung---kann mir jemand was sagen???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von angelinchen 01.04.10 - 10:08 Uhr

Hallo
meine Elternzeit läuft am 17.10. dieses Jahr ab. Ich hatte vor 1 Woche ein Gespräch in meiner alten Arbeit, und da ist es so, dass es eigentlich gar keinen Bedarf mehr an einer weiteren Arbeitskraft gibt. auch wenn sie mich mit Handkuss in einer besseren wirtschaftlichen Lage zurücknehmen wollen würden, aber die Wirtschaftskrise hat unsere Firma auch sehr stark gebeutelt.
Naja, nun wurde mir quasi (erstmal nur mündlich) eine Abfindung angeboten, die doch recht attraktiv klingt.

Nun bin ich stark am überlegen, ob ich die nicht annehmen soll. Ich könnte davon locker 1 Jahr überbrücken, sollte ich keinen Job finden. Und Arbeitslosengeld gibt es ja gaaaanz zur Not auch, wobei ich sicher bin, dass ich das nicht brauchen werde...

Nunja. Inwieweit wird denn die Abfindung versteuert (Steuerklasse III/2)??? hat es Auswirkungen (finanziell) auf das Arbeitslosengeld? Und da es ja ein Aufhebungsvertrag wird, werde ich sicher 3 Monate Sperre bekommen.

Kennt sich jemand aus und kann mir so bissel dazu was sagen???

LG und danke schonmal. Anja mit 2 Kids

Beitrag von daddy69 01.04.10 - 10:15 Uhr

Hi,

eine Sperre wird es geben - was nicht schlimm ist, wenn die Abfindung attraktiv ist.

Im besten Fall wird die Abfindung mit der Fünftelregelung versteuert - als würde sie gestaffelt in 5 Jahren ausgezahlt, um die Steuerbelastung geringer zu halten.

Die Fünftelregelung kommt aber nur zur Anwendung, wenn eine "Zusammenballung" vorliegt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn das Jahreseinkommen mit den außerordentlichen Einkünften höher ist als das vergleichbare Jahreseinkommen des Vorjahres.

Die Berechnung wird allerdings kompliziert, da Du Elterngeld bekommen hast, das wiederum dem Progressionsvorbehalt unterliegt. Ich empfehle Dir das von einem Fachmann durchrechnen zu lassen.

Lg
Peter

Beitrag von isa-1977 01.04.10 - 10:19 Uhr

Wie kommst Du darauf, daß bei der Fünftelregelung, daß Geld gestaffelt in 5 Jahren ausbezahlt wird??? Das ist totaler Quatsch!!!!

Beitrag von daddy69 01.04.10 - 10:25 Uhr

Nein, ich habe geschrieben: "wird die Abfindung mit der Fünftelregelung versteuert - als würde sie gestaffelt in 5 Jahren ausgezahlt".

Beitrag von isa-1977 01.04.10 - 10:28 Uhr

Ich habe das schon verstanden, wie Du es geschrieben hast. Es ist trotzdem Quatsch! Meine Abfindung wurde auch nach der 5tel-Regelung versteuert und die Summe wurde in einem Betrag ausbezahlt. Das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun!

Beitrag von windsbraut69 01.04.10 - 10:29 Uhr

Er scheibt doch ausdrücklich "als WÜRDE".

Gruß,

W

Beitrag von isa-1977 01.04.10 - 10:33 Uhr

Oh jaaaa, bin ich blöd #klatsch

jetzt hab ichs auch gelesen...

Beitrag von windsbraut69 01.04.10 - 11:02 Uhr

Ja, so hab ICH wenigstens mal ein mickriges Erfolgserlebnis hier :)

Beitrag von daddy69 01.04.10 - 10:33 Uhr

Danke.

Beitrag von windsbraut69 01.04.10 - 11:03 Uhr

Ich dolmetsche gern - wenn ich kann!


LG

Beitrag von isa-1977 01.04.10 - 10:18 Uhr

Hallo,

die Abfindung wird nach der 5-tel Regelung versteuert. Musste mal googeln, wie das genau funktioniert.

Zu den Auswirkungen: Es kommt darauf an, wie hoch die Abfindung ist. Meine lag damals bei 35.000 Euro und das hatte keine Auswirkungen auf das ALG. Der Sachbearbeiter musste aber erstmal recherchieren.

Zu der Sperre: Muss nicht unbedingt sein. Wenn der Aufhebungsvertrag unter Einhaltung der normalen Kündigungsfrist geschlossen wird (also nicht von heute auf morgen), sondern unter Berücksichtigung der Fristen, dann bekommst Du keine Sperre.

LGe Isa

Beitrag von daddy69 01.04.10 - 10:20 Uhr

Hi,

eine Abfindung wird nicht automatisch nach der Fünftelregelung versteuert, nur bei best. Voraussetzungen.

Lg
Peter