abendliches Schreien - wie geht ihr damit um?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sternenforscher 01.04.10 - 10:52 Uhr

Hallo Zusammen,
meine Maus schreit seit zwei Tagen abends zwischen 6 und 10 ziemlich lang und immer wieder kaum dass sie sich beruhigt hat. Ich weiß, das das recht normal ist. Aber, wie sicherlichen allen Müttern, fällt es mir unglaublich schwer sie schreien lassen zu müssen und nichts tun zu können. Beruhigen lässt sie sich nur wenig. Wie geht ihr damit um? Mir laufen die ganze Zeit die Tränen, weil ich es kaum ertragen kann. :-( Vielleicht wisst ihr, wie ich es mir und auch dem Kind leichter machen kann. Heut zappelt sie auch schon wieder so stark und wacht ständig davon wieder auf...
LG und danke für jeden Tipp von der ratlosen Tanja und der kleinen Mona (heute 4 Wochen jung)

Beitrag von mansojo 01.04.10 - 11:00 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt

ich hab Sofie im Tragetuch gehabt
da hat sie sich schnell beruhigt

auch stillen hat fast immer geholfen

alles liebe Manja

Beitrag von adcn 01.04.10 - 11:12 Uhr

Hallo, lass dich mal drücken #liebdrueck
Wenn ich Celine nicht mehr beruhigen kann, dann pucke ich sie ganz doll in eine Stoffwindel ein, lege sie ins Bettchen und lass den Föhn an. Und schwupps, schläft sie ein. :-) Vielleicht versuchst du es mal.

Alles Liebe
Angela mit Cedric und Celine

Beitrag von mini-wini 01.04.10 - 11:38 Uhr

Hallo,

meine Maus hat zum Glück noch nie sehr viel geschriehen. Aber wenn dann hilft bei uns immer singen. Ich nehm sie in den Arm, laufe durchs Zimmer und singe "Kommt ein Vöglein geflogen". Das habe ich schon so viel gemacht - auch einfach so wenn sie nicht geweint hat - dass ich mittlerweile nur mit singen anfangen muss und sie wird schon ganz ruhig.
Versuchs doch mal aus.
Bauchweh hat sie nicht?
Unsere Maus hatte in den ersten Wochen immer so ab 16 Uhr Bauchweh und Blähungen. Dann helfen ne halbe Stunde vorher Carum Carvi Kümmelzäpfen und dann in die Badewanne.
Alles Gute

Beitrag von sternenforscher 01.04.10 - 11:44 Uhr

Nein, Bauchweh und Blähungen kann ich ausschließen.
Danke für den Tipp, ich werds probieren :-)

Beitrag von rutschus 01.04.10 - 11:52 Uhr

Hi du,

das wird wahrsch. die Verdauung sein, die zw. 17 und 21h aktiv ist. Bei unserer maus war das so. Ich habe sie dann mit weleda Bäuchleinöl massiert, Bauchmassage, Beinchen andrück und loslassen. Einfach bei ihr sein und sie damit beruhigen. Puken mochte meine Maus nicht wegen der eingeschnürten Arme. Viell hat die aber auch Probleme den Tag zu verarbeiten. Seit ihr sehr aktiv?? Ich hab immer geschaut. dass ich gegen 17h zu Hause war und sie dann zur Ruhe kommen konnte.Aber wenn sie mal schreien, dann schreien sie. wenn es ganz schlimm war hat sie ein halbes Carum Carvi Zäpfchen bekommen ( homöopathisch ) und sie hat immer Lefax liquid vorm Stillen und jetzt in den Schoppen bek. Viel Glück

LG
rutschus

Beitrag von lea9 01.04.10 - 12:17 Uhr

Unser Baby hat damit nie länger als 5min geschrien:

http://www.primary-care.ch/pdf/2003/2003-38/2003-38-311.PDF

Staubsauger ist super! Und gehüpft sind wir auf einem Pezziball.

Beitrag von mavios 01.04.10 - 14:11 Uhr

Hallo Tanja!

Um die Schreiphase zu umgehen, habe ich Maya versucht früher ins Bett zu bringen, das hat oft gut geklappt. Der Tag war wohl einfach immer zu lang für sie: zu viele Eindrücke, der Akku leer, der Kopf voll....versuche vielleicht auch mal BEVOR die Schreierei beginnt, Mona ins Bettchen zu bringen.

Pucken war bei uns auch ganz toll (habe auch noch 3 Pucksäcke zum Verkauf wenn Du Interesse hast, Fleece, cremefarben) und dann schaukeln und leichtes Hüpfen auf dem Hüpfball.

Das Tragen im Tragetuch hat ihr nach einiger Zeit auch gut gefallen. Anfangs mochte sie es noch nicht so, später hat sie gar nicht mehr anders geschlafen.

Warst Du schonmal beim Osteopathen mit Mona? Oft haben die Kleinen ja eine Blockade, die schmerzen kann.

Wiegendes Umhergehen, so richtig mit großen Wiegeschritten, als wenn man tanzt, dazu monoton summen oder beruhigende Worte sagen, das funktioniert auch.

Ach ja, und manchmal geht einfach gar nichts...ich weiß wovon ich rede, denn meine Maya war ein extremes Schreibaby mit 3-Monats-Koliken....aber sicher wird es bei Euch ganz schnell besser!!!

Falls Du noch irgendwelche Tipps brauchst (auch zum Thema Bauchweh, falls Du das vermuten solltest bei Mona), kannst Du Dich gerne melden. Ich weiß noch gut, wie froh ich immer über jeden Zuspruch war und möchte das gerne weitergeben!

LG Viola mit Maya Marlene *09.09.09