wie besuch schwiegerfamilie regeln, wenn sehr schlechtes verhältnis...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von geschwisterkind09 01.04.10 - 12:54 Uhr

... hallo zusammen...

es ist mal wieder ostern und mir ist seit eben wieder übel geworden. wie immer, wenn es um meine schwiegerfamilie geht....

ich gehe jetzt mal nicht ins detail, das endet dann nicht mehr.... fakt ist, dass weder sie mich sehen wollen noch ich sie.

mein mann darf und will aber den kontakt nicht abbrechen, unser kind soll auch ein eigenes verhältnis aufbauen.

wie macht ihr das, habt ihr feste regeln dazu? wie läuft die kommunikation mit eurem partner?

und vor allem, wie bekommt ihr es emotional hin, dass euer kind bei menschen ist, gegen die man so lange eine grosse abneigung aufbauen konnte und die einem auch nicht den geringsten respekt entgegenbringt (aber vor dem kind diesen netterweise "heuchelt")?

danke und lg
geschwisterkind

Beitrag von widowwadman 01.04.10 - 20:24 Uhr

Wie bekommt ihr das emotional hin eine Beziehung zu fuehren in der du seine Familie so klar ablehnst?

Beitrag von geschwisterkind09 02.04.10 - 10:31 Uhr

die frage hilft mir jetzt aber auch nicht weiter...

seine familie lehnt mich ja auch ab, da ich nicht nach ihren vorstellungen leben möchte. die versuche meinerseits, einen kompromiss zu leben, sind alle nicht geglückt.

um dir eine antwort zu geben, auch wenn eigentlich ich eine erwartet habe: das ist nicht so einfach....

schade, dass ich hier gar kein feedback bekomme; das kommt offenbar nur, wenn man seinen beitrag mit mehr "details" schmückt, auf die ich eigentlich verzichten wollte.

Wenn ich mir das forum so ansehe, bin ich ja nicht die einzige, die ein problem mit der schwiegermutter hat.

Beitrag von janamausi 02.04.10 - 21:20 Uhr

Hallo!

<<...(aber vor dem kind diesen netterweise "heuchelt")? <<

Wäre es dir lieber, wenn sie deinem Kind sagen, dass "die Mama schrecklich" ist? Es ist doch eigentlich dem Kind gegenüber fair, dass sie das Kind raushalten.

Auch finde ich es kaum möglich, jemanden Tips zu geben wenn man keine Details kennt. Da kommen viele Fragen hoch, wie z.B. ob dein Mann dann nicht zu dir hält wenn deine Schwiegereltern dich respektlos behandeln etc.

Ich könnte so glaub ich nicht Leben. Es sind zwar Oma und Opa aber dennoch ist es dein Kind. Und wenn man zu seinem Enkelkind Kontakt haben will, dann sollte man zumindest mit den Eltern Respektvoll umgehen. Aber um da genauer einzugehen, braucht man wohl wirklich mehr Details.

Beitrag von geschwisterkind09 02.04.10 - 22:44 Uhr

danke für deine antwort.

ja, wahrscheinlich bräuchte es mehr details - mir ging es aber auch mehr darum, zu erfahren, ob und welche "festen Regeln" es gegebenenfalls in anderen familien dazu gibt. darüber hinaus ist das forum hier der falsche weg, um ein vollständiges bild zu vermitteln, worum es beiden seiten geht und was schon alles passiert ist. es geht um viele viele jahre...

im übrigen habe ich ja auch geschrieben "netterweise" dem kind etwas vorheucheln - damit wird aber auch die vorstellung des kindes unterstützt, dass es für mich keinen grund gibt, nicht öfter dort zu sein oder mit der familie anders umzugehen als mit der meinen. das macht es für mich auch nicht leichter. irgendwann wird die wahrheit wohl auf den tisch kommen müssen, ohne, dass man das kind dadurch einschränkt.

dann ist das wohl das ende der "diskussion" - dennoch danke für deine mühe....

dir alles gute - und ob ich so weiterleben kann, wird sich noch herausstellen.

Beitrag von pastell29 02.04.10 - 23:33 Uhr

Hallo !

Ich habe auch kein gutes Verhältnis zu meinen SE.#drache

Es ist so einiges vorgefallen, was ich mir eben nicht bieten lasse und daraus habe ich meine Konsequenzen gezogen.

Bei uns ist es so, das ich nicht zu denen gehe und im Gegenzug will ich die Sippschaft nicht in meinem Haus, egal ob Geburtstag, Weihnachten, Ostern usw.

Mein Partner akzeptiert meine Entscheidung, kann jederzeit dahin, aber eben ohne mich. Die Kinder gehen mit ihm mit, aber nur wenn sie es wollen - gezwungen wird niemand!

Habe natürlich den Vorteil, das die SE 300km weit weg wohnen;-).

Hoffe konnte Dir irgendwie ein wenig helfen.

LG

Beitrag von geschwisterkind09 03.04.10 - 11:32 Uhr

danke, ja, deine antwort hilft mir weiter. ich könnte hier natürlich "geschichten vom stapel lassen", dass es nur so kracht, aber darauf habe ich keine lust. ich habe damit eigentlich abgeschlossen, sprich, meine entscheidung, mit dieser familie keinesfalls mein leben zu teilen, ist gefallen.

bei uns ist es inzwischen eigetnlich fast genauso wie bei euch - nur mit dem unterschied, dass sie bei kindergeburtstag natürlich uneingeladen vor der türe stehen. ich bin dann auch freundlich und behandle sie nicht schlechter als die geladenen gäste, das kann ich ihnen nicht verbieten...

wie alt sind deine kinder und ab wieviel jahren hast du sie denn "mitgegeben"? ich tue mir da schwer, solange sie noch klein sind.... bei unserem ersten kind habe ich schon gewartet, bis sie mal über ein jahr war. das zweite wird genauso bei mir bleiben; schließlich bin ich die vollzeitmutter und der papa mit dem kleinen sonst auch nicht alleine unterwegs.
es ist nämlcih so, dass ich zu 100 prozent nicht informiert werde, wenn das kind weint und es nicht klappt; da wird dem kind einfach der wille der sm aufgezwungen (habe das original schon erlebt, dass sie mir mein kind, als es erbärmlich schrie und arme nach mir reckte, nicht zurückgeben wollte; da habe ich sogar noch gestillt....)....

mein partner kann mit kind dorthin - mit der akzeptanz meiner entscheidung läuft es berg-und-tal; einerseits anerkennt er ab und an die verletzungen und enttäuschungen, die mich betreffen, an, andererseits hat ihn seine familie emotional so "fest im griff", dass er dann im loyalitätskonflikt ist... leider lebt meine schwägerin mit ihrer mutter eine geschichte vor, die für mich vollkommen inakzeptabel ist (sei den beiden ja gegönnt, mir meine entscheidung, es anders zu machen, aber auch).
wie das endet? offen.... bevor ich mich zwingen lasse, mit diesen menschen mein leben zu verbringen, werde ich es wohl auf eine trennung ankommen lassen.

meine wohnen leider "nur" 25 km weit weg - das ist wegen der erreichbarkeit und verfügbarkeit schon "schlimm". wenigstens sind dann aber für meinen partner kurzbesuche möglich ohne übernachtung etc...

lg und dir alles gute - du hast dir das bestimmt auch alles ganz anders gewünscht und vorgestellt. das ist schon ein schicksal, das man zu tragen hat, und das das ganze jahr über belastet... nicht nur an ostern...

geschwisterkind

Beitrag von pastell29 03.04.10 - 14:41 Uhr

Ach Du, ich könnt auch so einiges hier schreiben, aber ganz so öffentlich will ich es dann doch nicht.

Meine Kids sind 8, 5 und 1 Jahr. Bei uns ist das nochnicht lange so verfahren, gekracht hat es richtig fett Weihnachten letztes Jahr. Seitdem will ich den Kontakt nicht mehr.

Wenn es nun so wäre, das mein Partner mit den Kids fahren will, so könnte er das tun. Sollte ich jedoch im Nachhinein erfahren, das es nicht funktioniert hat, war das eben das 1. und letzte Mal.

Es ist natürlich recht blöd für Dich, wenn Dein Partner emotional an seine Family gebunden ist. Klar befindet er sich auch zw. 2 Stühlen, aber er sollte wissen was ihm wichtiger ist.

Du würdest Dich wegen den SE trennen, aber dann haben die doch das erreicht was sie wollten! Das sind die doch nicht wert, oder?

Klar habe ich mir das anders vorgestellt, aber ich kann auch so glücklich sein. Ich habe den mehr wie genug Chancen gegeben und habe auch immer wieder nachgegeben, doch irgendwann ist Schluss.

Reg Dich darüber nicht auf, mach das Beste draus!!! Das tu ich auch...

LG und natürlich frohe Ostern !!!

Beitrag von kathrincat 06.04.10 - 15:36 Uhr

überhaupt nicht fahren, so wie wir! naja mein mann ist alleine zu seinen eltern.

Beitrag von katzi22 11.03.11 - 11:27 Uhr

Hallo,
mein Mann fährt für 3 stunden sonntags alleine hin und ich versuche mich mal auszuruhen, obwohl das schwerfällt.
ich habe den kontakt aus diversen gründen abgebrochen, meine psyche ist sehr angeknackst und körperliche beschwerden habe ich auch. ich denke es ist besser, sich aus dem weg zu gehen, als wenn immer wieder neue "missverständnisse" in den raum geworfen werden. ich war immer ein ja sager, seitdem das kind auf der Welt ist, bin ICH die Mutter und kämpfe dafür. (Meine SM hatte vor der Schwangerschaft gesagt: das 1. Enkelkind ist "ihres" und hatte geheult, weil meine Eltern mit bei uns im haus wohnen und das Kind wohlmöglich öfter sehen) Meine SM hat 5 erwachsene Kinder, 2 wohnen mit 33 und 28 jahren noch zuhause, sie konnte schon meinen mann nicht richtig loslassen (sie klammert ihre kinder sehr), er fühlte sich wahrscheinl. schuldig seiner Mutter/Familie gegenüber und fühlt sich auch sehr verbunden, was ich verstehe, denn ich liebe meine eltern auch sehr. ICH hatte immer das gefühl den Sohn und bruder wegzunehmen (mit 30 Jahren!!!)alles sehr enge verhältnisse dort und ich möchte nicht, dass mein Kind auch so von der familie gekrallt wird und habe große angst davor, wenn das kind öfter da wäre es auch so verwöhnt und auch meine SM fixiert wäre. mein mann sitzt zwischen den Stühlen, aber ich denke meine tiefe abneigung legt sich nicht, da viele aussagen seitens meiner SM getroffen wurden, die ich immer als JA sager geschluckt hatte. Jetzt bin ich die BÖSE, weil ich mal nein sage(was besuchszeiten enkel betrifft).ich denke,;-) sie will den Kontakt auch nicht, denn wenn ich mitkommen würde zu den besuchen, könnten sie mit dem kind nicht so spielen und es verwöhnen, als wenn ich dabei sitzen würde!) Wenn ich meine SM in der stadt sehe, ignoriert sie das Kind im Kinderwagen(mich sowieso)(erzählt aber zuhause sie hätte gewunken)deshalb ignoriere ich sie nun auch, es hat einfach keinen sinn! ich möchte in ruhe leben und mit meiner eigenen kleinen familie endlich glücklich werden!
zu uns nachhause kommen die Schwiegereltern nicht mehr, für ne Stunde hätte ja jemand mal das kind ausfahren können, aber nichts passiert. ich bin leider dadurch auch härter geworden und habe gott sei dank meine eltern, die mir helfen, wenn ich mal krank bin! eine eigene Mutter ist anders als eine SM!!!!Man kann es nicht allen RECHT machen!Die Situation ist komisch, aber ich man kann den anderen nicht ändern, man kann nur sich selber ändern!