Papafunktion im Kleinkindalter

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von shoeless86 01.04.10 - 13:38 Uhr

Hallo,

suche nach Erfahrungberichten anderer alleinerziehender (seit Geburt an)

Meine bald 2jährige Tochter hat einen guten Kontakt zu ihrem Papa, ist alle 14 Tage bei ihm und liebt ihn au abgöttisch.

Bei einer Veranstaltung im Kindergarten (wo er nicht dabei war) hat sie sich total an einen Papa eines anderen Kindes gehängt. Sie wollte ständig auf seinen Arm, nannte ihn die ganze Zeit Papa und hat ihn sogar abgekuschelt... Mir war das unangenehm, denn eigentlich müsste sie doch wissen das dieser nicht ihr Papa ist? Er hat das auch einige Male zu ihr gesagt, dass er nicht ihr Papa ist und ich und andere auch. Hat nichts geholfen.
Außerdem meinten die anderen Eltern dass sie ja ziemlich offen ist, weil sie zu jedem hingeht.

Wie ist das bei euren Kleinen so? Wie kann ich ihr verständlich machen dass sie nur einen Papa hat und was er ist? Sind Besuche alle 14 Tage zu wenig für ein Kind das zu begreifen? Sie ist sonst bei keinem ohne mich, außer bei ihrem Papa und dessen Familie und im Kindergarten. Ist es normal dass sie in dem alter nicht mehr (oder selten) fremdelt?

Danke fürs lesen,
Grüße
Shoeless

Beitrag von manavgat 01.04.10 - 13:44 Uhr

Warum geht der Papa zu solchen Veranstaltungen nicht mit?

Unser KV ist ein Totalausfall aber der heißgeliebte Opi ist überall mit hin, auch zum Papa-Kind-Tag in den Kindergarten. Wäre das eine Option?

Gruß

Manavgat

Beitrag von maschm2579 01.04.10 - 20:11 Uhr

Hallo,

meine Tochter sieht Ihren Vater mehr oder weniger regelmäßig 1x die Woche für ca 2 Std.
Sie mag ihn nicht besonders und es ist für mich ein absoluter Kampf wenn er kommt. Wieso sie ihn nihct mag weiß ich nicht, er und ich verstehen uns gut und haben auch ne Menge Spaß zusammen.
Gestern erst haben wir alle den Geb seines Vaters gefeiert mit seiner Freundin und der Familiy.

Mein freund hingehen liebt sie abgöttisch. Sie himmelt ihn an und wenn jemand erzählt: mein Papa ist arbeiten dann sagt sie ganz stolz: mein Papa XY (mein Freund) ist arbeiten.

Wenn jemand antwortet: nein das ist nicht Dein Papa sondern XY wird sie wütend und ärgert sich.

Zu Veranstaltungen in der Kita und so kommt mein Freund mit.

Ich denke Du solltest es Ihr erklären und Ihr eindringlich sagen das man das nicht zu fremden Männern sagt und auch nicht mit fremden Menschen kuschelt oder auf den Arm geht.

Für mich klingt es so das sie ihn bestimmt gern mehr sehen möchte und total anhimmelt. Freu mich total für ihn und sie... ich hoffe bei uns wird es besser wenn sie älter ist.

lg

Beitrag von ines_lucy 10.04.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich bin zwar etwas verspätet dran mit meiner Antwort, aber vielleicht liest du es ja trotzdem noch. Ich bin auch alleinerziehend und meine Tochter hat in dem Alter zu allen Männern die auch Kinder haben Papa gesagt. Mir war das anfangs total unangenehm. Irgendwie kamen wir dahinter, dass das für sie so wie ein Name ist und ein Sammelbegriff. Sie dachte, alle Männer die Kinder haben heißen Papa.

Die Phase ging vorbei, aber es war schon manchmal peinlich :-)

LG ines und lucy (heute 4 und weiß genau wer ihr papa ist)