Die regen mich so auf (Schwigies und Schwiegeroma) lang

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von bibilinchen 01.04.10 - 14:28 Uhr

Hallo,

muss mich leider mal wieder :-[
Mein Mann hatte letzte Woche Geburtstag. Ertsmal kam seine Mutter, ist ja auch ok. Sein Vater kommt nicht weil er nicht wilkommen ist (schwerer ausfallend werdender Alkoholiker) Für Sie bin ich sowieso nur Abschaum,( denn ich habe damals als wir noch dort wohnten etwas gesagt, das mein Schwiegervater trinkt, das ging ja nicht.....; außerdem bin ich nicht nur Hausfrau und lass das Kind allein, obwohl sie selbst damals arbeiten war) , Ich bin Schuld, dass mein Sohn ein schlechter Esser ist und das mein Mann "sich so verändert" hat. Dementsprechend hat sie mich dann auch am Geburtstag behandelt. Ich behandel meine Gäste immer gut, habe ausreichend Kuchen gebacken und Kaffee gehabt. Erst waren meine Eltern auch da, als die weg waren hatte sie eine Tasse Kaffee noch nichteinmal leer, kommt ein "Du könntest mir auch mal nachschenken". "Der Kleine isst aber wieder schlecht, viel schlechter noch als er gegessen hat, bevor iht weggezogen seid" (Mein Sohn mäkelt oft rum beim Essen, aber ist normalgewichtig) "Eberhard (Schwiegervater) wäre ja gekommen, aber ist ja von B. (mir) nicht erwünscht) (Nur warum, könnt ihr hier in einem alten threat, der alles ein bischen zusammenfasst nachlesen: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=1904923&pid=12209585&bid=16) das ging den ganzen Nachmittag so und wenn ich das meinem Mann sage, sagt er nichts. Ich hab mich aber auch nicht getraut sie rauszuschmeißen, da es der Geburtstag von meinem Mann war und mein Sohn sie mag.

Dann kam (rief an) noch meine Schwiegeroma (die Mutter von seiner Mutter) Also zuerst, alle sind noch relativ jung, fit und vor allem NICHT vergesslich.
Das Telefon klingelt abends, ich gehe ran und melde mich... aber niemand meldet sich , obwol ich jemanden höre.. ich sage "hallo?" dann eine Rückmeldung "Ist der G (mein Mann) auch da? Ja, sage ich erkenne sein Oma am anderen Ende, ich reiche das Telefon weiter. Mein Mann telefoniert kurz und sagt danach: "Sie hat gefragt, wer denn die Frau am Telefon war, die rangegangen ist" Er hat gesagt, das ich das doch gewesen bin und sie hat gesagt "Achso die".

Sorry, das klingt wie eine Lapalie , ist es wahrscheinlich auch, aber nach dem Tag hat mich das echt verletzt. Ich kann die einfach nicht mehr aushalten. Ich versuch schon nicht mehr hinzugehen, das geht aber wegen meinem Sohn nicht. Wenn mein Mann und mein Sohn allein gehen , unterziehen sie die beiden einer Gehirnwäsche, so dass ich am Ende auch für meinen Mann und meinen Sohn die Böse bin.

Aber ich sags ehrlich, ich hab denen nie was getan und ich bin auch kein unfreundlicher Mensch. Was ratet ihr mir?

Beitrag von petra1982 01.04.10 - 15:33 Uhr

Hat dein Mann keinen Arsch in der Hose? Meiner hätte längst auf den Tisch gehauen, was gott sei dank nicht nötig ist....

Beitrag von alkesh 01.04.10 - 15:53 Uhr

Ich finde Threads wie diesen hier immer etwas fraglich da man nur eine Seite kennt!

Du fühlst Dich verletzt, ist Dein gutes Recht! Aber hast Du vielleicht schon mal drüber nachgedacht das Du auch Jemanden verletzt haben könntest? Du hast mal was gegen Deinen Schwiegervater gesagt, meinst Du nicht das kann auch verletzen? Ebenso die Tatsache das er nicht willkommen ist!
Klar hast Du einen guten Grund dafür, aber Deine Schwiegermutter kann für die Sucht ihres Mannes auch nichts!

Und Deinem Mann könnte das evtl. auch alles zu viel sein, er leidet da sicherlich ja schon länger drunter als Du!

Alle anderen Punkte find ich unwichtig!

alkesh

Beitrag von bibilinchen 01.04.10 - 19:22 Uhr

Hallo

ich habe nur zu meinem Schwiegervater gesagt, dass ich es nicht akzepziere, dass er sich in meiner Gegenwart besäuft, das war damals, als wir noch dort wohnten und er gewalttätig gegen meinen Mann wurde und wir nachts zu meinen Eltern fahren mussten, weil wir Angst hatten, mehr habe ich nie getan

Beitrag von bibilinchen 01.04.10 - 19:28 Uhr

Auch weiß ich , dass sie nichts für seine Sucht kann, sie ist auch schwerst Co-Abhängig, ich hab ihr auch zu helfen versucht und sie hat mich schon immer derart schlecht behaandelt, von Anfang an. Dabei hätte ich mir ein gutes Verhältnis immer gewünscht

Beitrag von braut2 01.04.10 - 16:26 Uhr

Wie ist denn mittlerweile das Verhältnis zu Deinem Mann? Hört sich ja so an, als würde er immer noch unter der "Fuchtel" stehen, sprich: er traut sich nicht zu widersprechen oder einfach mal seiner Mutter oder Oma zu sagen "Meine Frau ist nicht "die da" ".
Meine Freundin hat auch mal ne Zeitlang mit ihrem Mann in einem 3-Familienhaus gewohnt. Unten seine Eltern, mittig sie und ihr Mann und oben sein Zwillingsbruder. Abschließen... war da auch niiiee. Seine Eltern kamen auch bei jeder Gelegenheit einfach die Tür rein. Sowas geht mal gar nicht, mach ich nicht mal, wenn ich zu meiner Mutter fahre !!
Und als meine Freundin sich dann rausgenommen hat, Privatsphäre zu verlangen..........ooojee........dann gings erst richtig los. Als ihr Kind da war hat es keine 6 Monate gedauert und sie ist ausgezogen. Heute gehen sie und ihr Mann getrennte Wege, da er auch nie wirklich zu ihr gehalten hat.

Wenn mein Schwiegervater trinkt und ausfallend wird, hat er bei mir auch nix zu suchen. Ganz einfach. Du hast Dich halt in Familienangelegenheiten gemischt die "Dich nix angehen", das war wohl Dein Fehler. Und da Du Dich nicht zur Co-Abhängigen machen lässt, wirst Du gegen den Rest der Familie nix ausrichten können.
Ob ich mich allerdings derart anmachen lassen würde.... ich glaub nicht. Ich glaub aber auch, das ich von meinem Mann da andere Statements und einen Rückhalt erwarten würde, als das was Dein Mann für Dich tut. Das tut mir am meisten leid. Denn da liegt das eigentliche Problem.....
Er müsste hinter Dir stehen. Und sich nicht einlullen lassen, wenn er mal ohne Dich bei seiner Mutter ist ..... wo gibts denn sowas .....

Beitrag von alpenbaby711 01.04.10 - 19:21 Uhr

Also ich finde auch, die Leute verletzen ist eine Sache wenn aber dein SchwieVa schwerer Alki ist und entsprechend beleidigend wird hätte er bei mir auch nichts zu suchen. Und das ist schließlich nicht verletzend. Oder sollst du dir, auch in Gegenwart der Kinder alles bieten lassen?
Ela