Trennung - wie ist das organisatorisch? (Gelder, Rechte, etc)

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von joermungander 01.04.10 - 15:08 Uhr

Hallo,
Jetzt ist es also so weit, ich werde mich doch von meinem Freund trennen. Eigentlich hoffe ich immer noch, dass wir irgendwie wieder zueinander finden. Aber da hier in der gemeinsamen Wohnung die Situation immer festgefahrener wird, muss ich erst einmal weg. Und zwar mit meinem Kleinen (9 Monate) Fini.

Eine Wohnung habe ich bereits in Aussicht, Allerdings bin ich noch in Elternzeit, momentan bekomme ich noch etwas Elterngeld und eben das Kindergeld. Aber das Elterngeld fällt ab Juli dann auch weg. Jetzt frage ich mich, wie ich das alles (unser Leben) finanzieren soll?! Momentan verdiene ich noch nichts und bis mein Referendariat in einem Jahr wieder los geht kann ich auch noch nicht voll arbeiten. Wenn die Betreuung für den Kleinen geregelt ist (Oma oder Papa), dann könnte ich nebenher ein bisschen geringfügig arbeiten. Trotzdem wird das nicht reichen. *omg*

Außerdem der Umzug? Hilfe, ich habe keinerlei Rücklagen, die sind alle während des Studiums drauf gegangen.
Ich habe auch in die gemeinsame Wohnung so gut wie nichts mitgebracht, die neuen Möbel etc. hat alle mein Freund angeschafft. Trotzdem werde ich meine neue Wohnung erst einmal mit dem Nötigsten (Bett, Tische, Couch, Kücheninventar, etc.) einrichten müssen.
Kann ich da was beantragen?

An wen muss ich mich wenden? kann mir jemand etwas sagen? Welche Gelder kann ich beantragen und inwieweit muss mein Exfreund (nicht verheiratet) für mich aufkommen?

LG eure Joeri

Beitrag von windsbraut69 02.04.10 - 07:56 Uhr

"An wen muss ich mich wenden? kann mir jemand etwas sagen? Welche Gelder kann ich beantragen und inwieweit muss mein Exfreund (nicht verheiratet) für mich aufkommen? "

In erster Linie ist zu 100% Dein Ex für Dich zuständig.
Wenn er nicht in der Lage ist, Dich komplett zu versorgen, kannst Du ergänzendes ALGII beantragen.

Gruß,

W

Beitrag von manavgat 02.04.10 - 11:07 Uhr

Dein Freund muss Unterhalt für das Kind zahlen und - wenn er leistungsfähig ist - Unterhalt für Dich.

Ich empfehle Dir umgehend bei der ARGE einen Antrag auf ALG2 zu stellen. Die können von Dir keine Arbeitsaufnahme verlangen bis Dein Kind 3 Jahre alt ist. Trotzdem hättest Du ja mehr Geld, wenn Du Dir zumindest einen Nebenjob suchst und wenn es putzen ist.

Wenn Dein Referendariat läuft, muss der KV die Kinderbetreuungskosten übernehmen, ansonsten stellst Du einen Antrag auf Übernahme der Kosten beim Jugendamt. Verdienst Du zuviel, kannst Du die Kinderbetreuungskosten von der Steuer absetzen.

Ich empfehle Dir dringend eine Anwältin aufzusuchen, die die Unterhaltsangelegenheit für Dich regelt. Da Du kein Einkommen hast, erhälst Du PKH.

Wegen der Möbel wende Dich an die Caritas oder den Pfarrer vor Ort (die haben Gelder für solche Notlagen, auch wenn Du nicht in der Kirche bist!).

Jugendamt kannst Du vergessen.

Gruß

Manavgat