kann einfach nicht weitermachen wie vorher ...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von wunderland 01.04.10 - 17:39 Uhr

Liebe Leser ...

im November hatte ich eine Fehlgeburt und seitdem werde ich nicht mehr froh.

Ich war in der 11.Woche und hatte mich mit 40 Jahren endlich getraut mich auf mein Glück zu freuen. Und dann Wehen, Krankenhaus, Ausschabung, ...

Ich wollte eigentlich immer 4 Kinder und eine glückliche Famile, aber es kam anders. Ich hatte 2 Kinder und einen Mann der mich misshandelte, nach einer schlimmen Trennung war ich "frei". Ich habe noch eine Ausbildung gemacht und schließlich durch Zufall einen Mann kennengelernt, der uns -mich und meine Kinder - mag. Welch Wunder. Wir genossen die Zeit. Ich traute mich nicht, mich auf eine neue FAMILIE zu freuen ... wir verhüteten und doch, im September war ich schwanger. Gegen alle Vernunft waren wir glücklich ... So überglücklich, dann im November die plötzlichen Wehen, das Ende ... Aber wir wollten diesmal nicht mehr verhüten, sollte es noch einemal passieren, würden wir uns einfach freuen ...

Nun hat mir mein Freund Monate nach der Fehlgeburt gesagt, dass er jetzt doch keine Kinder mehr möchte. Ich kann nicht mehr ...

LG, wunderland

Beitrag von karna.dalilah 01.04.10 - 19:04 Uhr

#liebdrueck

Ich möchte gar nicht viel dazu sagen, denn deinen Kummer und Schmerz kann ich ja nur ahnen.
Kennst du die Hintergründe deines Freundes für diese Entscheidung?
Vielleicht hat er auch sehr gelitten und will diesen Schmwerz nicht nocheinmal durchmachen- vielleicht fehlt ihm einfach der Mut und das vertrauen, dass es auch glücklich "enden" kann.
Vielleicht fühlte er sich nutzlos, hilflos als er deine Trauer erlebte und möchte dich nie wieder so traurig sehen und versucht mit der Entscheidung diese Situation zu vermeiden.
Redet nocheinmal gemeinsam über euer verlorenes Glück, über eure Gedanken, Gefühle als es sich ankündigte dieses kleine Wesen und als es gegangen war. Redet über eure Ängste und eure Wünsche undSehnsüchte in der Zukunft.
Vielleicht könnt ihr dann gemeinsam eine Entscheidung treffen, mit der ihr euren Frieden habt.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und gebe dir und deinem Freund eine Geschichte mit auf dem Weg die ich hier im Forum gelesen habe
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=55&tid=2568221

#herzlich
Karna

Beitrag von wunderland 01.04.10 - 20:04 Uhr

Danke für Deine Antwort ...

die meiste Stütze waren für mich meine Kinder, die ohne dass sie es wussten die Schwangerschaft und die Trauer spürten und akzeptierten. Sie haben viel mit mir gesprochen, mich einfach nur gehalten ...

Mein Freund war sehr traurig in der nacht als wir das Baby verloren haben und war für uns da in den nächsten tagen. DSann ging es über zur Tagesordnung. Nicht ohne zu sagen, wie viel es ihm bedeutet hatte unser Baby kennenzulernen ... Aber eben Alltag. Den Nachsorge/Aufklärungstermin vergaß er ... Und jetzt die endgültige Absage an ein neues Kind: Das Schicksal wollte es so - so, dass das Kind trotz Verhütung geboren wurde und dann doch von uns ging. Und jetzt sollen wir weider verhüten, und wenn es das Schicksal noch mal will ... Wir sind beide über 40!!!

Mich verfolgen die Gedanken, trotz Alltag immer noch jeden Tag, vor allem vor den Tagen ...

im Wunderland #herzlich

Beitrag von karna.dalilah 01.04.10 - 20:19 Uhr

Och Mensch...#liebdrueck
Männer sind manchmal komisch, sie trauern anders und gehen zum Alltag über nur um sich nicht weiter mit den Dingen auseinandersetzen zu müssen.:-[
Aber wenn eure Beziehung eine gute Qualität behalten soll, dann muss das Thema wieder auf den Tisch.
Nur weil er es unter den Tisch fallen läßt ist es doch immer noch da.
Du leidest und damit kann es eurer Beziehung auch nicht gutgehen.

Auch Paare über 40 haben ein Recht auf das späte Glück und manche haben auch das Glück.

Tue euch den Gefallen und bringe das Thema auf den Tisch.
Euer Baby war auf dem Weg zu euch und es war da.
Ihr habt Grund zu trauern und braucht diese Trauer um zu Verarbeiten- damit die Seele heilen kann.

du kannst gern auch per PN mailen
Karna

Beitrag von wunderland 01.04.10 - 20:46 Uhr

Ich werd's versuchen. Bisher hatte es nicht viel Raum ...

Vielen Dank für Deine Anteilnahme!!