sollte ich unter den Umständen noch arbeiten???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mayamaya100 01.04.10 - 18:35 Uhr

Hallo,

ich brauch einfach mal eure Meinung.
Ich arbeite in der Gastronomie und habe feste Tagesschichten von 11 Stunden.
Aus betrieblichen Gründen bekomme ich keinen Mutterschutz am Arbeitsplatz d.h. ich arbeite ganz normal weiter, 11 std am Tag, Wochenende, Feiertage, renn den ganzen Tag und räum Tische ab und baue diverse Buffets auf und ab.
Klar könnte ich mir dne Mutterschutz einfahc nehmen aber mein Chef fände das sicher nicht gut und ich will nach der Elternzeit dort wieder arbeiten?
Was würdet ihr machen?? Bitte versucht euch in miene Situation hinein zu versetzten, schlechtes Gewissen etc...
LG

Beitrag von hascherl84 01.04.10 - 18:39 Uhr

Meinst du wirklich Muschu?
6Wochen vor und 8Wochen nach Entbindung?

Das ist gesetzlich.

Beitrag von littlesnail 01.04.10 - 18:40 Uhr

Mutterschutz steht JEDER schwangeren Frau zu! Da gibts nix mit "aus betrieblichen Gründen". Wenn du mal mit deiner FA redest könntest du eventuell ein BV rausschlagen. Außerdem bedenke immer das es um DEIN Kind geht und wenn etwas passiert (was ich NIEMANDEN wünsche) dann fragt dein Chef auch nicht. Leider gibt es in deiner Situation nur ein ENTWEDER ODER!! Denk an dich und dein Kind!!

Beitrag von hascherl84 01.04.10 - 18:44 Uhr

Und wer arbeiten will so wie du bekommt auch woanders ne gute Arbeit.

also Kopf hoch und denke an dich und dein Kind.

Was sagt denn dein Partner dazu??

Beitrag von yale 01.04.10 - 18:56 Uhr

Dem Chef würd ich seine Betriblichen gründe um die ohren hauen.

Er soll mal in MuSchuG schauen du darfst weder schwer heben noch Akkordarbeit leisten und lange stehen ist auch nicht.

Außerdem stehen dir regelmäßige Pausen zu.

Und wenn du aus bereitschaft die 6 Wochen vorher noch Arbeitets ist das deine sache aber dei 8 Wochen danach darf er dich nicht beschäftigen.

Man es gibt echt noch Chefs die es nicht raffen und die gesetzte nicht verstehen

Beitrag von marie-2212- 01.04.10 - 18:56 Uhr

Ist ja wohl hoffentlich ein Aprilscherz

Beitrag von laufendermeter 01.04.10 - 18:59 Uhr

Das schlechte Gewissen sollte deinem Baby gegenüber größer sein als deinem Chef.

Versuche doch, vernünftig mit ihm darüber zu reden, dass du zwar gerne würdest, aber deine Schwangerschaft eben vorgeht.

Wenn mich nicht alles täuscht, kann er dafür sogar abgemahnt werden, wenn er von deiner Schwangerschaft weiß...

Beitrag von mayamaya100 01.04.10 - 19:09 Uhr

Ihr seid wirklich toll! Danke, für Eure schnellen und vielen Antworten.
Also ich muss noch kurz korriegieren. Bin noch nicht im direkten Mutteschutz, meinte damit, dass mein Chef das Mutterschutzgesetz generell nicht beachtet. Wie eben So und Feiertag frei, nicht länger als 8 sts., nicht länger als 20 Uhr etc...etc...etc.....
Ihr habt ja recht!!!!!

Beitrag von sunshine2077 01.04.10 - 19:15 Uhr

Ja aber auch das Mutterschutzgesetz darf dein AG nicht einfach so nicht beachten!
Also denk an dich und den Bauchzwerg, wenn was passiert dankt es dir dein Chef auch nicht!

Beitrag von zwillinge2005 01.04.10 - 20:05 Uhr

Hallo,

für die Gastronomie gibt es Ausnahmen.

Wenn Du Sonn- und Feiertags arbeitest musst Du unter der Woche entsprechend frei bekommen.

11 Stunden am Stück geht aber wirklich nicht.

Schau mal selber im Muschugesetz nach und versuche mit Deinem Chef zu einer vernünftige Einigung zu kommen.

Nimmst Du Dir ein BV ist Ihm sicher noch wenocger mit seinen "betrieblichen Gründen" geholfen.

LG, Andrea

Beitrag von minimuis 01.04.10 - 20:09 Uhr

in der Gastronomie gibt es zwar einige Ausnahmen jedoch macht dein Arbeitgeber sich gerade unglaublich Strafbar wenn er dieser Nicht einhält und du setzt damit deine gesundheit und das leben deines Babys auf Spiel.

Du soltest jetzt nicht denken an was ist in 1 oder vielleicht sogar 2 Jahre sondern was ist das beste für mich und Mein Kind.

Gerade in der Gastronomie gibt es Jobs genug lass dich nicht ausnutzen falls er es weiterhin nicht einhält denke bitte nur an dicch und dein kind und bespreche die Situation mit dein FA

las dir nicht einschüchtern!!!