Was tun bei Verschlucken?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jeanie25 01.04.10 - 19:20 Uhr

Hallo,

Meine Maus ist nun 6 1/2 Monate alt. Hat 1 172 Zähnchen ;-) und ich wollt ihr schonmal ein Zwieback oder Apfelschnitz geben.

Was macht man denn, wenn sich die Mäuse doch mal verschlucken?
Auf den Kopf drehen? Rücken klopfen? Was zu trinken geben?

LG und Danke für Antworten

Beitrag von haruka80 01.04.10 - 19:28 Uhr

Nach vorne beugen und auf den Rücken klopfen das sie das wieder aushustet.

Beitrag von jeanie25 01.04.10 - 19:31 Uhr

Danke dir, also nicht total umdrehen?

Kenn das noch so aus Erzählungen meiner Eltern...Einer hat an den Füßen gehalten der andere auf den Rücken geklopft

Beitrag von jeanie25 01.04.10 - 19:30 Uhr

Meinte 1/2 Zähnchen #schein

Beitrag von o0o.pinkysbrain.o0o 01.04.10 - 19:38 Uhr

mit 6 1/2 Monaten kannst Du Dein Kind noch auf den Unterarm legen und mit der anderen Hand leicht zwischen die Schulterblätter schlagen.

Solltest Du das vom Geiwcht nicht mehr schaffen, dann leg es übers Knie und auch mit einer Hand leicht zwischen die Schulterblätter schlagen

Kommt der Fremdkörper nicht raus, das Kind wird zyanotisch, dann Notruf absetzen

Beitrag von jeanie25 01.04.10 - 19:51 Uhr

Danke!

Ich hoff ja, das der schlimmst Ernstfall nie eintrifft!
Aber gut zu wissen was man dann tun sollte.

LG

Beitrag von aline-micha 01.04.10 - 20:50 Uhr

zyanotisch den Notfall abrufen...sorry bin wohl die einzige die damit nix anzufangen weiß..erklär mal...:-)

grüße

aline

Beitrag von jeanie25 01.04.10 - 21:04 Uhr

Zyanotisch...wenn dein Kind Blau wird, sofort Notarzt rufen :-)

Beitrag von yorks 01.04.10 - 20:23 Uhr

#zitter Davor hab ich auch schon Angst.

Mein Neffe verschluckt sich auch ständig und seine Eltern greifen dann immer in den Hals und holen den Fremdkörper raus. Das ist oft die letzte Rettung. Mir wird dann immer ganz schlecht aber sonst hilft bei ihm einfach nichts.

Beitrag von dentatus77 01.04.10 - 20:31 Uhr

Hallo!
Aus genau dem Grunde bekommt Stina zunächst keine Apfelschnitze mehr!
Ich hatte die Situation mit Apfel vor Jahren schon einmal mit meiner Schwester, die damals allerdings kein Baby mehr war (weiß nicht mehr genau wie alt, denke so 2Jahre). Der hatte ich Apfelschnitze zu essen gegeben, und sie hat sich heftigst daran verschluckt. Ich war damals gerade im 1.Hilfe-Kurs gewesen und hab sie an den Füßen gepackt. Da ist der Apfel wieder rausgepurzelt.
Bei meiner Tochter hatte ich dann beim ersten Apfelstückchen gleich ne ähnliche Situation. Die hat mit ihren 2 Zähnchen doch ein Stück Apfel abgebissen und sich daran verschluckt.
Und jetzt bekommt sie Apfel erst wieder, wenn sie ausreichend Zähne zum Kauen hat.
Liebe Grüße!

Beitrag von froehlich 01.04.10 - 20:33 Uhr

Unser Kleiner (9 Monate) isst nun seit etwa 2 Wochen "mit vom Tisch" (natürlich in gemäßigter Version), und das klappt sehr gut. Meiner Erfahrung nach spucken Babys meistens alles wieder aus, wenn sie wirklich einen zu großen Brocken erwischt haben. Linus hat den Bogen mittlerweile gut raus - wenn er sich tatsächlich mal verschluckt, klopfe ich ihm ruhig (nicht panisch!) auf den Rücken und damit hat sich's dann fast immer. Also: Ruhe bewahren und in Notfällen die Ratschläge von allen anderen befolgen.

ALLERDINGS: Apfelschnitze würde ich meiner Kleinen in dem Alter auf keinen Fall geben. Das ist wirklich zu gefährlich, die bekommt nicht einmal mein Sohn mit 9 Monaten (gut, das hängt auch damit zusammen, daß er noch keine Zähne hat;-)). Hat Deine Kleine denn schon Zähne? Aber trotzdem. Apfel finde ich gefährlich. Fang lieber mit Banane an, oder weichgekochten Karotten (die kann man auch am Stück geben), oder Brot oder sonstigen leicht zu kauenden Dingen. Da ist die Verschluckgefahr einfach geringer.

Gruß, Babs

Beitrag von liesschen_1980 01.04.10 - 20:52 Uhr

Hallo,
zum Verschlucken hast Du ja genug Tips bekommen.
Ich wollte Dir einfach noch für Äpfel (oder Obst allgemein) den Nuby Fruchtsauger empfehlen.
LG Anne

Beitrag von jeanie25 01.04.10 - 21:06 Uhr

Von dem Fruchtsauger hab ich auch schon viel gehört, den werd ich sicher bestellen...denn so in die Hand ist mir doch noch zu gefährlich.

Danke allen für die Tipps! #blume

Beitrag von hope23 01.04.10 - 21:24 Uhr

Hmm, ich würde auch lieber Dinkelstangen (so dickere aus dem Reformhaus) geben. Da zerkratz ich mir sogar den Mund und das Zahnfleisch mit Zwieback!

Beitrag von tragemama 01.04.10 - 21:44 Uhr

Ich würde einem Kind in diesem Alter niemals rohe Äpfel, Karotten oder ähnlich harte Dinge geben.

Falls sich ein Baby verschluckt: Kopfüber halten, zwischen die Schulterblätter klopfen, dann sollte das Teil hoffentlich rauskommen.

VG Andrea

Beitrag von jeanie25 01.04.10 - 22:08 Uhr

Danke,

Ich glaub ich mach das auch erstmal lieber nicht...wollt halt nur schonmal "vorbereitet sein"

Verschlucken können sich die Kleinen ja an allem ob nun Dinkelstange, Zwieback oder Apfel

Beitrag von yorks 02.04.10 - 07:20 Uhr

Hey guten Morgen,

habe heute früh eine E-Mail von Hipp bekommen und da stand zu dem Thema folgendes:

* Legen Sie das Kind auf dem Bauch über Ihren Unterarm oder Oberschenkel (Kopf nach unten). Sorgen Sie bei älteren Kindern dafür, dass sie sich stark nach vorne beugen.
* Wird allein durch diese Maßnahme kein Hustenreflex ausgelöst: Stützen Sie den Säugling mit einer Hand im Bereich der Schulter, klopfen Sie mit der anderen Hand etwa fünf Mal zwischen die Schulterblätter. Beim Kleinkind legen Sie eine Hand unter das Brustbein und klopfen zwischen die Schulterblätter.
* Ist durch diese Maßnahme kein Erfolg eingetreten, verständigen Sie umgehend den Notarzt. Bei fehlenden Atemgeräuschen fangen Sie sofort mit der Mund-zu-Mund-Beatmung an.
* Entfernen Sie einen Fremdkörper nicht mit den Fingern! Der Versuch, einen Fremdkörper mit den Fingern zu entfernen, kann dazu führen, dass der Gegenstand tiefer in die Atemwege geschoben wird. Die Finger eines Erwachsenen sind im Vergleich zu den engen Atemwegen sehr dick und ein Greifen des Gegenstandes kann unmöglich sein.

Also wie gesagt zum letzten Punkt, meinem Neffen hat das Reingreifen aber schon öfters das Leben gerettet. :-) Der ist nämlich so ein Verschluckexperte. ;-)

Beitrag von sabrina1980 02.04.10 - 08:52 Uhr

Gute Morgen#tasse

#schock Bloß nicht auf dem Kopf drehen und auf den Rücken klopfen.

Wir haben vor nicht allzu langer Zeit einen Erste Hilfe Kurs für Babys/Kinder absloviert....ich kanns jetzt nur nicht beschreiben.....wird schwer....schau doch mal im Net vielleicht gibt es irgendwo eine Anleitung mit Bildern...dann siehst du was ich meine.

lg
Sabrina