Ich könnte ko......

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nina1984 01.04.10 - 20:15 Uhr

Hey ihr,

vielleicht kann sich noch jemand erinnern:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2558971&pid=16231468

Nun sollen in Hamburg doch tatsächlich die Kitagebühren um 100,-- erhöht werden. D.h. wir zahlen dann 510,-- im Monat, für jeses weitere Kind das Gleiche. Wir wollten eigentlich ein Geschwisterchen, aber 1020,-- im Monat können wir nicht berappen, da wir erst vor 2 Jahren ein Haus gekauft haben, Miete wäre hier aber auch nicht weniger.

Wo soll das hinführen???

Beitrag von maggy79 01.04.10 - 20:30 Uhr

#schock#schock#schock

kann nur mit dem Kopf schütteln!
Am besten wie eine Bekannte von mir Harz4 bekommen, nix zahlen und sogar einen Ganztagsplatz für das 2.Kind (Schulkind) bekommen.

Wo führt das noch hin!!??

LG
Maggy

Beitrag von bibabutzefrau 01.04.10 - 20:42 Uhr

über deinen Sozialneid kann ich auch nur den Kopf schütteln#contra

Beitrag von maggy79 01.04.10 - 20:54 Uhr

Hi,

es hat nichts mit Neid zu tun.
Noch muß ich ja nichts zahlen, da meine kleine noch nicht in den KG geht. :-p

Sicher ist es von Fall zu Fall unterschiedlich.
Aber komischerweise hat "die Bekannte" immer Geld für Kippen und Hasch.

LG
Maggy

Beitrag von micnic0705 01.04.10 - 21:12 Uhr

Bleibt die Frage, in welchen Kreisen sich manche Mütter hier bewegen?

Ich kenne auch arbeitslose Menschen, welche z. T. ALGII beziehen, allerdings ist darunter nur ein Raucher und der hat keine Kinder.

Beitrag von babylove05 01.04.10 - 22:43 Uhr

Danke.....

Kann mich nur anschliessen ... Ich bekomm leider zur zeit auch Hartz 4 ... Rauche nicht , Trinke nicht , nehme Keine Drogen und haette trotzdem gern ein KIGA platz fuer mein sohn im Nov. wenn er 3 wird... auch wenn ich dann noch nicht arbeiten gehen kann bzw. will( bin dann noch in Elternzeit bekomm im Juni mein 2 Kind ... und bevor jetz wieder mit Steinen geworfen wird... ich bin schwanger gewesen bevor ich Hartz 4 bekommen hab )

... Aber ich moechte mein Sohn die erfahrung Kiga nicht nehmen , somal ich denke des es fuer das Sozial leben eines Kindes wichtig ist...

Aber bei uns sind die Plaetze auch nicht so teuer...

Lg Martina

Beitrag von bibabutzefrau 02.04.10 - 09:26 Uhr

na das hast du ja nicht geschrieben.
sowas tolerier ich auch nicht.
wenn du dir sicher bist dass sie kifft zeige sie bitte umgehend beim Jugendamt an.Dem Kind zuliebe.


LG Tina

Beitrag von augustiner 01.04.10 - 22:49 Uhr

Sozialneid? - so was ist einfach nur Ungerecht#contra

Aber da haben wir es schon wieder - was soll aus Deutschland werden, wenn es nur darum geht und alle so denken würden???

Zum Glück habe ich nur Freunde, Bekannte, Eltern (teilweise auch noch Großeltern) die alle arbeiten (und sich auch in schwierigen Zeiten zu helfen wussten) und ich solche Geschichten nur aus Medien kenne... und dann könnte ich k....aber sicher nicht aus Sozialneid#zitter

Beitrag von micnic0705 01.04.10 - 22:52 Uhr

Natürlich sind diejenigen, die nicht arbeiten wollen ein absolutes Reizthema.

Aber dies ist der geringste Teil der ALG-Empfänger.

Das hat auch nichts mit Ungerechtigkeit zu tun, das ist das Solidarprinzip, welches unseren Sozialstaat kennzeichnet.


Beitrag von augustiner 02.04.10 - 00:22 Uhr

Das mag ja so schön wie Du es schreibst auch sein.

Doch sollte ein Sozialstaat nicht auch mal gegenüber nicht ALG-Empfänger sozial sein (jetzt z. Bsp mal in Hinsicht auf eine Kigaplatz)? Ich würde ja auch mein Einkommen gesehen die Gebühren dazu wirklich gerne zahlen, aber ich bekomme nicht mal einen Platz für den ich gerne zahle und Papa Staat helfe, nein alle Plätze belegt... warum weiß nur der liebe der Sozialstaat ...

Ich finde es schon als Ungerechtigkeit, warum hat ein ALG-Empfängerin einen Vorrang gegenüber einer Berufstätigen?

Ich kann und will das einfach nicht befürworten, weil ein Sozialstaat leider vergisst, dass es auch noch Menschen gibt die arbeiten gehen und darunter sehr leiden müssen.

Beitrag von freyjasmami 02.04.10 - 01:14 Uhr

Du weißt, das es AlgI und AlgII gibt?
Und das darin ein himmelweiter Unterschied liegt?

Warum sollte meine Tochter jetzt nicht mehr in den Nachmittagshort dürfen, nur weil ihr Papa seit 06.03. dank Firmeninsolvenz arbeitssuchend ist?

Ist sie jetzt ein Kind 2. Klasse und hat kein Recht mehr auf soziale Kontakte?

Bei uns hat man einen Rechtsanspruch auf Betreuung unter 3, wenn beide Eltern arbeiten oder Ausbildung machen.
Ansonsten Rechtsanspruch ab 3, egal ob Arbeit oder nicht.
Und das ist auch verdammt richtig so.
Vernünftige Arbeitlose (erstrecht die AlgII bekommen), setzen die Regelsätze vernünftig ein, sprich für anständiges Essen und Kleidung.
Für bspw. Bastelmaterial bleibt dann aber nichts übrig. Und da kann man nicht mal eben zum Indoorspielplatz, Babyschwimmen usw.
Auch Kinder finanziell schlecht gestellter Eltern haben ein Anrecht auf soziale Kontakte, Vorschule usw.

Wenn man solche Sätze schreibt, sollte man sich bestens mit der Situation derer über die man sich abfällig äußert auskennen. Bestenfalls schon mal unter gleichen Bedingungen versucht haben zu leben.

Beitrag von augustiner 02.04.10 - 22:29 Uhr

Hallo,

ich würde denken mich trifft es noch schlechter... Ich habe zwar Arbeit vollzeit und mein Freund auch, aber keinen Betreuungsplatz im Sinne eines Kitaplatzes. Bin seit 2007 angemeldet und habe bis heute keinen Platz bekommen (von wegen Rechtsanspruch).

Jetzt im April melde ich ihn schon für den Kindergartenplatz an (er wird morgen 2 Jahre) und vor 3 dürfen die Kinder nicht hin und sicher ist da mal auch noch nichts, da nur Kinder mit Krippenplatz einen Kindergartenplatz schon mal sicher haben und wenn dann noch was frei ist und kein dringender Fall dazwischen kommt, kann ich vielleicht mal damit rechnen.

Mein Kind muss deshalb zu einer Tagesmutter die sehr viel treuer ist und mit Sicherheit (jedenfalls für mich) nicht die gleiche Betreuung mit Förderung etc. bieten kann. Im übrigen hätte mich meine Stadt voll hängen lassen, ich bin im April 2009 wieder arbeiten gegangen, der Papa hat 2 Monate Elternzeit nehmen müssen und erst in diesen 2 Monaten, hatte es sich ergeben, dass wir eine Tagesmutter bekommen (dort war ich seit September 2008 angemeldet). 100 von Nachfragen bei Kindergrippenplatz ergaben nur - wir haben leider keinen Platz für sie...

Wenn ich jetzt arbeitslos werden würde, müsste ich die Tagesmutter kündigen, selbst mit Zuschüssen vom Amt würde ich kündigen, weil ich dann Zuhause bin, sicherlich sieht das bei einem Kitaplatz anders aus. Schon wieder ein Punkt wo ich mich aufregen könnte über diesen Nachteil den ich habe.

Mich ärgert es einfach nur tierisch und ich will mich gar nicht erst damit auseinander setzen, warum Arbeitslose einen Platz haben oder nicht, schließlich setzt sich auch niemand damit auseinander warum ich oder andere Vollzeitarbeitene Familien keinen Platz haben:-[

Beitrag von freyjasmami 02.04.10 - 22:53 Uhr

Was sagt denn eure kommunale Kita-Satzung?

Bei uns heißt es so, wie ich es erläutert habe. Und entsprechend hat die Stadt einen Platz zu schaffen. Punkt.

Und ganz ehrlich:

Vollzeit arbeiten mit Kleinkind ist LUXUS!

Ich war 2 Jahre zuhause, weil ich keinen Job gefunden habe den ich mit den Betreuugszeiten der Kita und den Arbeitszeiten meines Mannes hätte vereinbaren können!
Und das bestimmt nicht, weil ich keinen Bock auf Arbeit hatte!!

Bei uns gibt es auf 10.000 Einwohner der Gemeinde gerade VIER TaMu's welche jeweils maximal 4 Kinder betreuen.
Von daher gibt es hier nur über Vitamin B den Luxus einer Tagesmutter.

Warum ist eure Tagesmutter teurer als ein Kita-Platz?
Läuft die nicht übers Jugendamt?
Dann würde sie euch nämlich genauso viel kosten wie ein normaler Kita-Platz.

Du jammerst ganz ehrlich auf hohem Niveau. Erwartest Verständnis für Deine Situation, meinst aber Dein Kind wäre es eher wert einen Platz zu bekommen, als ein anderes.
Mein Gott, andere würden sich freuen, wenn sie wenigstens die Möglichkeit hätten geringfügig wieder zu arbeiten.

Beitrag von augustiner 02.04.10 - 23:41 Uhr

Ich finde nicht das Vollzeit arbeiten mit Kind Luxus ist, sondern so etwas macht man oder nicht. Ich mach es natürlich wegen der Arbeit auf lange Sicht hin gesehen und habe momentan alles andere als Luxus.

Tagesmütter sind einfach treuer durch Extra Essens-Geld (Kind isst so viel) oder durch ständige Aufmerksamkeiten die man ihr machen muss (von Tagesmütterverein sogar empfohlen) und halt sonst noch so viele Kleinigkeiten die man einfach bei einem Kitaplatz nicht hat... um die Tagesmutter bei "Laune" zu halten... Tagesmütter verdienen halt bei diesem Job auch fast nix und dieser Job ist mit Sicherheit anstrengend.

Aber wie gesagt mache ich es wegen der Arbeit, die ich hoffentlich noch in einem Jahr habe und dann geht mein Kind in den Kindergarten (hoffentlich) und dann bleiben mal so eben 365 Euro übrig.

Und jammern im hohen Niveau kann ja wohl jeder der nichts besseres aus seiner Situation macht - nur ich versuche alles und kann daran nichts ändern, dass ich keinen Krippenplatz bekomme, weil dass nicht in meiner Macht steht.

Aber deine Meinung verstehe ich auch, es gibt Gebiete da würde man um nichts lieber als arbeiten, aber bekommt keine Stelle dafür eine Kigaplatz und es gibt Gebiete da ist es umgekehrt. Dafür können wir beide nichts #herzlich

Beitrag von bibabutzefrau 02.04.10 - 09:25 Uhr

ach schmeiss alle in einen Topf.los rein damit.
weisst du was ein ALG II Empfänger bekommt?

ich bin öletztes Jahr in der Falle gelandet.
alleinerziehend,wir ahben keien KOHLE.Für nichts.
Ein Auto brauche ich weil ich sonst nicht weg komm-das heisst ,ich muss sparen an LM,an Klamotten ,an allem.
Und dann kommt jemand daher...und labert so was.

Es ist verletzend ohne Ende.
Ich bin saufroh wenn ich wieder mein eigenes Geld verdien.
Und auch dann werde4 ich die Tagesmutter oder die Kita bezahlt bekommen.

Ärgerlich.Immer diese Alleinerziehenden.Kriegen alles.

Und du weisst sicher auch dass ich sofort tauschen würde.Alleinerziehend sein ist NICHT witzig.
ich ahbe hier keinen der mir das Kind mal abnimmt,keine Oma und keinen Opa.
Schön dass es bei euch so ist

Beitrag von 1familie 02.04.10 - 20:31 Uhr

Nun mein Gott, das du nun alleinerziehend bist - ist ja nicht unsere Schuld und es gibt auch alleinerziehende Mütter die arbeiten gehen.

Es ist nun auch für die arbeitende Fraktion eine Frechheit, das diese andauern für etwas löhnen soll und auch ich bin nicht erfreut, das es zu viele ALGII Empfänger gibt.
Ich arbeite für mein Geld und und sehe es nicht ein für einige abzutreten. wenn man wirklich unverschuldet in diese Lage kommt schön und gut, aber das ist leider nicht mehr der Normalfall.

Ich bekomme kein Geld fürs daheim sitzen!
Schön, das es bei dir so ist.

Und dies ist kein Sozialneid

Beitrag von bibabutzefrau 02.04.10 - 21:02 Uhr

ne du bist nicht sozialneidisch.

absolut nicht.#schein#rofl

ja es gibt alleinerziehende Mütter die arbeiten gehn.Das ist hioer im Moment aber nicht möglich.Ich würde wenn ich könnte.warum ich nicht kann werde ich DIR nicht auf die Nase binden.

ich habe mein leben lang immer gearbeitet bis ich 3 Kinder bekommen habe,habe also immer Steuern gezahlt.

Jetzt hock ich Moment in der Klemme und der Staat greift mir solange unter dei Arme bis ich wieder arbeiten gehen kann.

Wheres the Problem?

Gott kannste übrigens aus dem Spiel lassen.Der kann für deinen Sozialneid nichts.

Beitrag von 1familie 02.04.10 - 21:43 Uhr

Garantiert kein Sozialneid, wüsste nicht auf was .... auf dein alleinerziehend, auf dein kein Geld haben oder?

Dein leben lang gearbeiten - ich muss schmunzeln, du bist 36 Jahre alt und hast ein Leben lang gearbeitet, dann hast noch 3 Kinder, wie alt ist das älteste? 36-das älteste Kind.
Jämmerlich, was du eingezahlt haben könntest!

Frau kann auch mit Kindern arbeiten gehen und warum du nciht arbeiten gehst, kann ich mir denken!



Beitrag von -zitronensorbet- 01.04.10 - 20:37 Uhr

Huhu,

geht euer Kind für das Geld den ganzen Tagjeden Tag in die Kita? Oder wie ist das?

Gruß

Beitrag von nina1984 01.04.10 - 21:20 Uhr

Ja, leider...

Beitrag von nakiki 01.04.10 - 20:46 Uhr

Hallo!

Damit es nicht wieder zu solch einer Diskussion kommt: In HH zahlt man nach dem Nettoeinkommen! Je mehr Einkommen desto höher der Beitrag!

Ihr habt einen 10 Stunden-Gutschein und euer Einkommen liegt über 2.900 Euro zzgl. Kindergeld!
Ein HartzIV - Empfänger würde 56 Euro zahlen, wobei dieser auch nur einen 5 Stunden-Platz bekäme!

Bei einem weiterem Kind würde das jüngste den vollen Preis zahlen und das andere 1/3 der Kosten! Außerdem werden bei der Berechnung auch alle Familienmitglieder berücksichtigt und somit zahlt ihr auch einen tick weniger.

Die Erhöhung ist im Gespräch und noch nicht beschlossen. Und nicht alle müssen 100 Euro mehr zahlen auch hier wirde es nach Einkommen gestaffelt.

Die Stadt ist pleite, es muss etwas passieren. Andere Vorschläge?

Gruß nakiki

Beitrag von nakiki 01.04.10 - 20:47 Uhr

Beim Einkommen handelt es sich um ein Nettoeinkommen.

Gruß

Beitrag von 1familie 01.04.10 - 20:58 Uhr

Andere Vorschläge - sicher.

Sollen sie doch andere Sachen teuerer machen, die jeder nutzt und nicht nur Leute die Kinder haben.
Ich finde das leicht frech, das es wiedermal Familie ausbügeln müssen.

Gruss

Beitrag von nakiki 01.04.10 - 21:07 Uhr

ALLE müssen in HH sparen!

Hier ist es gut dargestellt. http://www.topnews.de/hamburg-will-bis-2013-im-haushalt-115-milliarden-einsparen-380614

Jede Behörde muss einsparen. Ich glaube kaum, dass auch nur einer von den Einsparungen nicht betroffen ist.

Gruß nakiki

Beitrag von 1familie 01.04.10 - 21:45 Uhr

ALLE ist was anderes.

Ich sehe nur nicht ein, das Familien mit Kindern wieder Mehrkosen tragen sollen.

LG