Süßes die XXXXX

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von kikki78 01.04.10 - 22:10 Uhr

Meine kleine hat Montags immer den Oma Tag. Jedes mal bekommt sie etwas süßes. Ich bin nicht strikt gegen süßes, aber auf meine Bitte hin, das auch mal sein zu lassen, wurde einfach "überhört". Sie kam wieder und hatte wieder mal was zum schnubbeln bekommen. Als Antwort warum bekam ich nur zu hören das Sie, die Oma das gar nicht einsehen würde ihr nichts zu geben. Ich bin da ziemlich sauer drüber, da sie komplett über unsere Bitte und erziehung geht. Wie handhabt ihr das denn?
Habt ihr schon mal weitere Schritte eingeleitet?
#danke

Beitrag von perserkater 01.04.10 - 22:13 Uhr

Hallo

Daheim ist es so, bei Oma eben anders. Ich finde solange die Oma keine Suppe aus Gummibärchen kocht werden ein paar Süßigkeiten die Woche doch nicht schaden.

LG

Beitrag von tykat 02.04.10 - 14:26 Uhr

#roflSuppe aus Gummibärchen-gute Idee!:-D

Sehe es aber genauso wie du!

Beitrag von stemirie 01.04.10 - 22:14 Uhr

Hallo,

wie alt ist Deine Tochter denn?? Also bei einem Kleinkind finde ich müssen Süßigkeiten nicht unbedingt sein. Ansonsten ist es einfach so dass bei der Oma verwöhnt wird ;-).....das ist bei uns auch so und das lasse ich meiner Mutter auch. Sie darf es eben nicht übertreiben. Aber ein paar Bonbons, oder ein bißchen Schokolade ist schon ok.


LG

Beitrag von kikki78 01.04.10 - 22:20 Uhr

Die kleine ist gerade 3 geworden. Wie gesagt, strikt bin ich ja nicht gegen süßes aber was mich schon geärgert hat war das Sie sich einfach drüber hinweg gesetzt hat.
Naja, danke euch für die Antworten
LG Kikki

Beitrag von fritzeline 02.04.10 - 23:19 Uhr

>>>war das Sie sich einfach drüber hinweg gesetzt hat.

Genau das ist der Punkt. Es bleibt die Frage, ob du deine Emanzipationskämpfe deiner eigenen Mutter gegenüber auf Kosten des Kindes austragen musst oder dir andere Wege suchst.

(Das hört sich jetzt so angreifend an, aber ich bin müde und mag nicht umformulieren ;-))

Weißt, was ich meine?

LG, f

Beitrag von mansojo 01.04.10 - 22:44 Uhr

Hallo,

ich hab mich anfangs auch darüber aufgeregt

besonders schlimm fand ich wenn das Kind den Nachtisch vor der Hauptspeise bekommen hat

aber weißt Du as Dein Kind weiß ganz genau das bei Oma die Uhren anders ticken

Deine Regeln gelten in Deinem Haus
Du bist diejenge die prägt

die Großeltern sollen ruhig verwöhnen
steh drüber

LG Manja

Beitrag von any1978 02.04.10 - 07:47 Uhr

Hallo,
sowas kenne ich ,nur bei uns gehts nicht um Süßes.
Meine Große geht zur Oma mit der auflage KEIN Fernsehen!! Als ich sie abholen wollte liegt sie mit Opa auf dem Sofa und guckt Sponge Bob#schock da sagt mein Paps ,er könne sie ja nicht nach hause schicken weil er Fernsehen will.
Darauf hin meinte ich "Na aber du guckst doch kein Sponge Bob" da sagt er doch glatt " Doch den guck ich am Liebsten"#kratz
Als ich immer noch nicht Locker ließ ,grinst er mich an und meint " Ach Maus ,hätten wir das bei dir früher so ernst genommen dürftes du heute noch kein Fernsehen schaun"#schein
Ich kann meinen Eltern nie böse sein ,so ist es halt bei Oma und Opa herschen andere Regeln .
Ist glaub ich ausgleichende Gerechtigkeit ,bei meiner Oma hieß es früher auch imme "LAss das Mädchen"da durfte ich auch immer alles und das Bütterchen wurde in Mundgerechte stücke geschnitten!

Beitrag von metalmom 02.04.10 - 08:29 Uhr

Mein Gott, EIN Mal die Woche etwas Süsses. Wie schrecklich!
Sicher, blöd dass Oma sich nicht an Deine Anweisungen hält. Aber: EIN Mal die Woche....
Aber: Du bist die Mutter und wenn Oma sich nicht an die Regeln hält, dann darf sie halt die Kleene nicht mehr alleine sehen.
Halte ich persönlich für total übertrieben, aber ich bin ja nicht Du.
LG,
Sandra

Beitrag von baltrader 02.04.10 - 10:03 Uhr

Solange Dein Kind nicht stark übergewichtig ist oder soooooooo schlechte Zähne hat, finde ich das nicht so problematisch.
Meine dürfen schon immer Süßes, sind beide schlank und haben tolle Zähne, würde das nun nicht vom Alter abhängig machen.
Omas verwöhnen nunmal, ist bei uns auch so.
Ansonsten konsequent eben nur Kontakt unter Aufsicht, wenn das nun so ein großes Problem für Dich ist.

Lg,

Mimi

Beitrag von maschm2579 02.04.10 - 14:17 Uhr

Entweder Du läßt der Oma Ihren Freirraum oder Du schickst Dein Kidn nicht mehr hin... ist doch ganz einfach #augen

In Deinem Haus gelten Deine Regeln und Oma macht es wie sie es für richtig hält.

ich würde überhaupt nicht nachfragen was es gab, da Oma Oma ist und auch verwöhnen darf.

Beitrag von viva-la-florida 02.04.10 - 16:30 Uhr

Das ist der Oma-Bonus ;-)
Und einmal die Woche finde ich jetzt echt nicht schlimm.
Da gibts bei uns ehrlich gesagt öfter mal ne Kleinigkeit.

Ich lege Wert auf 3 x täglich Zähneputzen und fertig. Und halt nicht übertreiben mit dem ganzen Süßkram - eben in Maßen.

Aber meine Schwägerin meint auch, sie müsste meine Mutter wegen einem halben Stück Kinderschokolade fertigmachen. Und wenn sie nicht aufpasst, ist sie die Oma als Tagesmutter bald los und kann ihren Job wieder an den Nagel hängen ... (gut, hat jetzt nichts mit dem Thema direkt zu tun, viel mir nur gerade dazu ein).

"Weitere Schritte" einleiten fände ich jetzt ein wenig übertrieben. Sollte sie wirklich zuviel Süßes bei Deiner Ma bekommen, versuch noch einmal lieb mit ihr zu sprechen und einen Kompromiss zu finden.


LG und ein schönes Osterfest
Katie

Beitrag von elfinchen81 02.04.10 - 21:51 Uhr

<<Habt ihr schon mal weitere Schritte eingeleitet? <<


#klatsch#augen

Sei froh, das Du eine Oma hast für das Kind.
Nicht, das man alles tolerieren soll, aber einmal Süßigkeiten bei Oma!
Meine Güte, was sind das für Probleme#klatsch#augen

Beitrag von alkesh 02.04.10 - 23:36 Uhr

Kommt drauf an!

Wenn das Kind mit Süßem vollgestopft wird damit es gerne zu Oma geht, dann finde ich das nicht in Ordnung und würde dagegen vorgehen!

Wenn es rein ums Verwöhnen geht würde ich einfach darum bitten das man sich an gesunde Grenzen hält. Geschieht das nicht und mein Kind liegt nachts mit Bauchweh im Bett und übergibt sich, fülle ich das Erbrochene ab und bring es der Oma am nächsten Tag vorbei!

;-)

alkesh

Beitrag von mamiki2 03.04.10 - 13:48 Uhr

Bei uns ist es ganz klar,
Jamie ist nicht mal anderthalb Jahre alt und er bekommt keinerlei Süßigkeiten,ich finde,das muß in dem alter auch nicht sein.Mal nen Kecks,okay,aber auch nicht mehr.

Der Freund meiner Mutter möchte ihm auch mmer irgendwas geben,aber wir haben da strickte Regeln auf gestellt!

Wir werden dafür von Freunden auch schon immer komisch angeschaut,wenn wir das sagen.Ihr Sohn ist nur zwei Monate älter als unserer und bekam schon mit neun,zehn Monaten schokopudding und ect.

Also:die Großeltern können die Kinder knuddeln mit denen rumturnen und sonst alles machen was Omas und Opas halt so machen,aber was das Naschzeug angeht halten sie sich an unsere Regeln.

Die Kinder kommen ja schon noch früh genug damit in Berührung.

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von jade_ffm 03.04.10 - 23:56 Uhr

was würdest du sagen, wenn die Oma täglich Süßes geben würde, wo wie es meine ma mit meiner kleinen handhabt???

Aber warum sollte ich ihr das verbieten? Meiner ma macht es freude zu sehen, wenn sich die kleine freut. Es würde mir im Traum nicht einfallen ihr diese Freude zu nehmen.

... lese hier zb. von der vorschreiberin "wir haben da strikte Regeln bei der oma eingeführt usw......"

meine güte............... man kann es aber auch übertreiben, und "strikte Regeln bei der oma einführen an welche die oma sich zu halten hat"

für mich ist "eine strikte Regel der oma zu verpassen", einfach nur lächerlich.

meine kleine darf sich süßes nehmen wann immer sie will. (nur nicht unbedingt vorm mittagessen).
Sie hat gesunde Zähne, ist mehr dünn als dick und wenn wir irgendwo zu besuch sind und sie süßes sieht, interessiert sie dies nicht sonderlich.

Habe oft mitgekriegt bei Kindern die zuhause nie was süßes bekommen und dann bei bei fremden Süßes sehen, sich die Münder und Taschen damit vollstopfen.

Beitrag von mamiki2 05.04.10 - 11:49 Uhr

Diese Regeln haben in unserem Fall aber auch einen Sinn.

Jamie reagiert auf Süßkram und Schoki sofort mit derben Verstopfungen,mein Kind schreit vor Schmerzen,liegt gekrümmt auf dem Boden,selbst wenn ich ihn hoch nehme liegt er in meinem Arm,hat die Beinchen angezogen.Und wenn er dann endlich diesen "Stopfen" raus gedrückt hat geht das ganze von vorn los und er hat Blut mit im Stuhl...nur wegen zwei drei Stücken Schokolade.

Also denke ich mal,dass diese "Regel"-verzeih bitte,dass ich dies so ausgedrückt habe-völlig legitim ist.Oder schaust du deinem Kind gerne dabei zu,wenn es Schmerzen hat?Nur damit Oma zu ihrem Recht kommt?Ich denke mal nicht.

Abgesehen davon ist Jamie nicht mal anderthalb Jahre alt und da "muß" das ja noch nicht sein,er bekommt wie jedes andere Kind auch mal Keckse,aber eben auch nicht zu viel,und was spricht dagegen einem so kleinen Kind stattdessen Obst anzubieten?

Wenn er zwei ist wird er auch hier und dort mehr Süßkram bekommen(ich denke auch mal dass anderthalb Jahre ein ganz anderes Alter ist als 3,so wie deine Kleine).

Und meine Mutter weiß,dass er noch so Probleme damit hat und gibt ihm halt lieber Obst oder Keckse,statt ihrem Enkel dabei zu zu sehen,wenn er Schmerzen hat.Er verträgt es halt noch nicht.

Meine beiden Großen bekommen auch Süßes,nach dem Mittag gibt es immer eine Kleinigkeit,wenn sie bei Oma sind genauso auch einfach mal so,aber der Kleine aus oben beschriebenen Grund halt eben nicht.

Und ich habe noch nicht mitbekommen,dass sich einer meiner Jungs bei anderen Mund oder Taschen voll gestopft hätten(den Kleinen interessiert es nicht einmal),da sie ja in Maßen auch Süßes bekommen.

Schöne Restfeiertage
Nicole



Beitrag von jade_ffm 09.04.10 - 00:37 Uhr

hi nicole,

wenn dein jüngster solche schmerzen hat wenn er schokolade o.ä. ist dann ist es natürlich verständlich das du nicht magst wenn die oma im süßes gibt. Das ist dann auch völlig in ordnung.


*Und ich habe noch nicht mitbekommen,dass sich einer meiner Jungs bei anderen Mund oder Taschen voll gestopft hätten(den Kleinen interessiert es nicht einmal),da sie ja in Maßen auch Süßes bekommen.

...eben, weil sie süßes bekommen. Ich denke aber wenn sie NIE süßes bekommen würden, würde es anders ausschauen.

lg

Beitrag von chaosotto0807 04.04.10 - 22:45 Uhr

hast du nicht damals bei deiner oma auch mal was süßes bekommen ;-). denk doch mal zurück!

bei meiner oma gabs immer mal bissel schokolade oder auch bonbons und ich fands klasse.

das ist eben der oma-bonus...solnage es die oma natürlich nicht übertreibt.

meine kinder bekommen bei der oma auch mal ein stück jogurette, was sie zu hause nicht bekommen würden....:-p

lg

Beitrag von kikki78 07.04.10 - 18:30 Uhr

danke für die Antworten, ein paar nicht ganz so nett aber wenigstens ehrlich!