Lärm nachts auf dem Spielplatz

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von petunia72 01.04.10 - 22:29 Uhr

Hallo,

wie seht es aus, wenn nachts Jugendliche auf einem Spielplatz lärmen?

Bei uns auf dem Spielplatz, der direkt hinter dem haus liegt, treffen sich abends Jugendliche, trinken und lärmen.

Jetzt ist es ja nicht kühl, aber ich denke mit Grauen an den Sommer, wenn die dann wirklich JEDEN Abend da sitzen.

Außerdem hinterlassen die ihren ganzen Müll (eklig) und zerschlagen Flaschen (gefährlich!) auf dem Spielplatz.

Wir sind gerade erst hier hergezogen und haben das haus natürlich vorher nicht nachts besichtigt.
nachdem wir jetzt aber an jedem "milderen" Abend mitbekommen, dass man sich auf dem Spielplatz "abschiesst" möchte ich das nicht einfach son hinnehmen.
Am ersten Abend haben wir nich scherzhaft gesagt, dass man dann wohl mal mit den Teenies reden muss, aber nachdem wir am nächsten Morgen entdeckt haben, was und wieviel die getrunken haben, sehe ich wenig Sinn in einer direkten Ansprache.
Erstmal werden wir wohl die Nachbarn ansprechen, wie die die Situation sehen, aber sonst?

Wer kennst das Problem auch und kann einen Tipp geben?

LG Tina

Beitrag von devadder 01.04.10 - 22:39 Uhr

Ordnungsbehörde und oder Polizei kontaktieren.

Beitrag von petunia72 01.04.10 - 22:45 Uhr

Funktioniert das wirklich?

Jetzt ist da ja noch nicht so störend, weil wir bei dem Wetter die Fenster geschlossen haben. Aber im Sommer, mit offenen Verandatüren ist das schon laut.

Kommt die Polizei dann etwa jeden Abend vorbei?

Und wer oder was ist die Ordnungsbehörde? Wie kontaktiert man die?

Ganz ehrlich ich habe keine Ahnung!

LG Tina

Beitrag von devadder 01.04.10 - 23:00 Uhr

Im Volksmund auch als Ordnungsamt bekannt. Mußt Du mal schauen, die kannste sicher anrufen. Überlege, wenn das Wetter besser ist, so wird auch der Kreis der Jugendlichen sicher noch größer. Die Polizei muss kommen schon alleine um zu unterbinden, dass jugendliche Alkohol trinken. Wenn es sein muss, rufe jeden Abend an. Schreibe Dir die Namen und die Zeiten der Damen und Herren auf mit denen Du telefonierst. Zur Not machste eine Beschwerde wenn die meinen nichts unternehmen zu müssen.

Beitrag von petunia72 01.04.10 - 23:07 Uhr

Ganz ehrlich, bin ich mir nicht mal wirklich sicher, ob die so jung sind.

Am Wochenende haben wir die Fenster offen gehabt und es waren nur ein paar Stimmen (aber laut genug) und wir haben am nächsten Morgen etwa 30 Schnapsfläschchen (so Feiglinggröße), zwei Sixpacks, und einige Tetrapacks Saft und drei bis vier Flaschen Wodka zerdeppert auf dem Spielplatz vorgefunden.

Das haut doch eine Gruppe von 5 bis 6 Teenies aus den Socken oder nicht?

Aber ich werde mich dann doch trauen die Polizei zu rufen.

Danke!

LG Tina

Beitrag von devadder 01.04.10 - 23:10 Uhr

Leider ist es so, dass selbst Teenies schon dermaßen an Alkohol gewöhnt sind, dass die Menge die Du beschreibst für so eine kleine Gruppe nicht viel ist. Tut mir selbst weh das so zu schreiben, aber es ist leider so.

Beitrag von petunia72 01.04.10 - 23:16 Uhr

#schwitz

Das macht ja echt Mut, so als Ausblick auf die Zukunft mit drei Kindern, die ja auch mal Teenies werden.
Ich weiss noch, wie ich mal als 17 jährige versucht habe mich mit Tequila zu betrinken und mir nach 3 Pintchen so schlecht war, dass ich gar keine Chance hatte betrunken zu werden.
Selbst wilde Abende zur Abizeit gingen nicht über eine Flasche Wein hinaus!

LG Tina

Beitrag von devadder 01.04.10 - 23:26 Uhr

Ja, das ist die traurige Realität. Es werden auch Jahr für Jahr immer mehr KINDER!!!! mit Alkoholvergiftung eingeliefert. Was glaubst Du, weshalb da Kids schon mal zwischen 1,20 und 2,00 Promille BAK haben und sogar noch fast laufen können? Weil sie den Alkohol gewöhnt sind. Es ist viel das vorleben, des Umfeldes, was das alles beeinflusst. Dies wiederum ist abhängig von Wohngegend, Schulen und der gleichen mehr.

Beitrag von petunia72 01.04.10 - 23:51 Uhr

Ganz ehrlich, ich wäre ich davon ausgegangen, dass ein Jugendlicher nach 4 Bier schon locker eine Promille hat.
Dazu noch die harten Sachen...

Das macht einem doch echt Angst!

Beitrag von emozzione 01.04.10 - 23:30 Uhr

Hi, bei mir ist die gleiche Situation. Spielplatz direkt gegenüber und im Sommer ab 11.00 Uhr high life.

Wenn ich gut drauf bin, gehe ich selbst rüber und versuche, mit denen zu reden. Habe bisher sogar immer Glück gehabt und die Jugendlichen waren eigentlich gar nicht so schlimm. Meine Freundin sagt allerdings, ich würde spinnen. irgenwann passiert mal was. Na ja, wie gesagt wenn ich gut drauf bin.

Wenn ich genervt bin, dann rufe ich bei der Polizei an. Und ich bin nicht die einzige hier in der Straße, das weiß ich. Dauert auch immer höchstens zehn Minuten, bis die Polizei kommt und dann ist Ruhe.

LG

Beitrag von petunia72 01.04.10 - 23:56 Uhr

Ich habe letztes Wochenende auch spassig gesagt "ach im Sommer reden wir dann mit denen", aber nach dem ich die ganzen Flaschen gesehen habe...ist mir das doch zu riskant.


LG Tina

Jetzt gerade sitzt ich hier ganz angespannt, weil zwischen den Kids so ein dumpfes Geräusch zu hören ist... bis ich kapiert habe, dass das mein Liebster ist, der von der Arbeit kommt und die Mülltonnen reinstellt.:-)

Ich überlege ob ein potenter Rasensprenger nicht auch eine Lösung sein kann.

Beitrag von devadder 02.04.10 - 00:05 Uhr

Ich würde weder mit denen reden noch etwas direkt gegen sie unternehmen. Die ganzen Bahn- und Ubahnopfer und noch viele weitere, sollte einem eine Lehre sein.

Beitrag von petunia72 02.04.10 - 01:09 Uhr

Was soll das jetzt heißen?

Soll ich noch ein Schnäppschen rüber reichen in der Hoffnung, dass sie knülle genug zum Ubahnsurfen sind und das Problem so gelöst ist?

Oder meinst Du ich treibe sie ins Unglück, wenn ich sie vom Spielplatz verjage?

LG Tina

Beitrag von devadder 02.04.10 - 01:40 Uhr

Nein, ich meine die Gewalttaten wo Kinder und Jugendliche Leute zusammen schlagen oder sogar töten. War doch in der Vergangenheit genug in den Medien. Gerade an Haltestellen.

Beitrag von petunia72 02.04.10 - 10:51 Uhr

Entschuldige, mir war unter dem Begriff Ubahnopfer etwas anderes präsent.
Ich wollte mich nicht lustig machen.

Aber ich schrieb ja auch, dass ich wohl nicht rüber gehen werde.

Nicht unbedingt, weil ich hier Angst habe (ein sozialer Brennpunkt ist das hier wahrlich nicht), aber weil ich glaube, dass nach so viel Alkohol wenig Einsicht zu erwarten ist.

LG Tina

Beitrag von windsbraut69 02.04.10 - 06:54 Uhr

Es könnte nach hinten losgehen, wenn Du sie persönlich verjagen willst.

Ein Rasensprenger hätte dem armen Kerl in München das Leben wohl nicht gerettet.

Gruß,

W

Beitrag von devadder 02.04.10 - 08:00 Uhr

Genau so wars gemeint.

Beitrag von wemauchimmer 02.04.10 - 08:41 Uhr

Na, ich dachte inzwischen hätte sich rumgesprochen, daß der arme Kerl in München zuerst zugeschlagen hat.
Das ist natürlich ausgesprochen dumm bzw. zeugt von einem übersteigerten Ego, wenn man es mit zwei betrunkenen "Halbstarken" zu tun hat. Nicht daß ich deren Taten in irgendeiner Weise rechtfertigen möchte.
Ob man nun persönlich einschreitet oder nicht, hängt doch von der Wohngegend ab. Hier würde ich sicher die Kids direkt ansprechen. In Berlin-Neukölln sicher nicht.
LG

Beitrag von windsbraut69 03.04.10 - 08:02 Uhr

Bis zu mir hat sich das nicht herumgesprochen, allerdings wird es keinen großen Unterschied machen, womit genau man gewaltbereite betrunkene Spinner provoziert. Vielleicht ist in diesem Fall jemand dabei, der ausgerechnet auf einen Wasserstrahl sehr verärgert und aggressiv reagiert.

Ich würde allerdigns auch nicht von einem übersteigerten Ego sprechen, wenn er davon ausging, 2 halbstarke Typen in den Griff bekommen zu können.
Man rechnet doch nicht mit solch aufufernder Gewalt.

Du denkst, in einer "guten Wohngegend" wäre das nicht passiert?

Beitrag von emozzione 03.04.10 - 14:23 Uhr

Hi,

um das nochmal kurz klarzustellen, obwohl ich mich vielleicht da selbst überschätze. Ich denke schon, dass ich unterscheiden kann, ob das ein paar 'Kids' sitzen, die gut gelaunt sind, sich Witze erzählen und deshalb oft laut lachen (was mich dann um 1.00 nachts doch etwas stört) oder ob es sich um eine Gruppe 'Halbwüchsiger' handelt, die schon leicht angetrunken sind. Da hört man oft einen aggressiven Unterton heraus. In einem solchen Fall greife ich gleich zum Telefonhörer. Lebensmüde bin ich ja nun doch nicht.

LG

Beitrag von petunia72 03.04.10 - 20:09 Uhr

Hallo,

ich denke, dass man das im Allgemeinen auch gut unterscheiden kann und ich hatte Dich auch so verstanden, dass "Dein" Grüppchen eher ein paar Teenies sind.

Eigentlich hörte sich das bei uns auch recht harmlos an (wir hatten aber auch nicht die Türen den ganzen Abend auf).
Mich haben am nächsten Morgen die Mengen an Flaschen geschockt und dass überall Scherben lagen.

Das finde ich schlimmer als den Lärm, dass der ganze Bereich des Spielplatzes unbespielbar ist.

LG Tina

Beitrag von sassi31 02.04.10 - 11:10 Uhr

Hallo,

wir haben uns als Jugendliche auch immer auf einem Spielplatz getroffen. Aber wir haben unseren Müll nicht liegen lassen und die Müllbehälter benutzt. Und es wurde niemand angepöbelt oder belästigt. Haben wir uns schon nachmittags getroffen, waren auch gelegentlich mal Kinder dort. Die haben wir in Ruhe spielen lassen. Evtl. hat mal einer der Jungs geholfen, wenn ein kleines Kind nicht allein klettern konnte oder sich überschätzt hatte und nicht wieder runter klettern mochte. Aber ich muss auch dazu sagen, dass wir alle doch sehr kinderlieb gewesen sind.
Kam abends mal eine Polizeistreife vorbei, dann haben sie durchaus angehalten und geschaut, was wir machen. Platzverweise haben wir aber nie erhalten. Also waren wir wohl tatsächlich ganz friedlich und umgänglich.
In der Nähe vom Spielplatz, aber nicht direkt angrenzend, wohnte ein älteres Ehepaar. Sobald die uns gesehen haben, kam kurze Zeit später die Polizei. Die haben uns dann gesagt, wir sollen bitte leise bleiben und sind wieder gefahren.
Was ich aber absolut blöd fand war, dass die Stadt irgendwann die Müllbehälter und Bänke abmontiert hat. Ich weiß nicht, was da das Ziel war. Vielleicht wollten sie uns Teenies ja einfach nicht mehr dort haben. Hat nicht funktioniert, falls es das Ziel war. Aber dafür haben dann alle angefangen, ihren Müll einfach so wegzuwerfen (nicht wir!) und der Spielpatz ist zunehmend verdreckt.
Das Wetter hat uns übrigens nicht von unseren Treffen abgehalten. Wir waren auch bei Minusgraden dort. Damals war ich total abgehärtet und hab nie gefroren.

Gruß
Sassi