Meine Cousine

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tuttifruttihh 01.04.10 - 23:35 Uhr

Hallo,

es geht um meine Cousine. Sie ist 13 Jahre alt und von zuhause abgehauen. Aber von vorne.

Mein Onkel und meine Tante haben auf den ersten Blick ein Bilderbuchleben: Schönes, großes Haus, zwei Kinder (ein Junge, ein Mädchen), er ist Handwerker und glücklich in seinem Beruf, sie arbeitet Teilzeit. Die Kinder hatten immer "schöne" Hobbys, wie z.B. verschiedene Instrumente, voltigieren, Karate, schwimmen, ... meine Cousine hat zwei Meerschweinchen. Also auf den ersten Blick alles super.

Vor ein paar Jahren fing mein Cousin dann an "Die Toten Hosen", also Punk Rock zu hören. Er kam durch meinen Onkel zu der Musik und sie gingen zusammen auf Konzerte. Dann ließ sich mein Cousin einen Iro schneiden, kurze Zeit später färbte er sich die Haare auch bunt. Dann dauerte es nicht mehr lange und er trug zerrissene Klamotten mit Bierdeckeln und Nieten dran, also ein eingefleischter Punk. Mittlerweile ist er 17 und sieht wieder einigermaßen "anständig" aus.

Meine Cousine ließ sich dann mit 11 auch einen Iro schneiden. Bei einem Mädchen fanden das nun alle ziemlich dramatisch (versteh ich nicht, wenn der Sohn sich einen Iro schneiden darf, kann mans der Tochter ja schlecht verbieten, obwohl es wirklich schrecklich aussah, aber das ist ja geschmacksache). Auch sie passte ihre Klamotten den Haaren an und mittlerweile hat sie wohl auch ziemlich viele Piercings im Gesicht. Sie ist oft betrunken (mit dreizehn!) und ist schon öfter von zuhause abgehaun. Mein Onkel und meine Tante wollten sie dann in psychologische Behandlung geben aber auch von dort haute sie wieder ab. Sie musste öfter von Polizeiwachen abgeholt werden, verschwand aber kurz darauf wieder. Zuletzt wurde meinem Onkel der Tipp gegeben, sie in ihr Zimmer einzuschließen (na toll, das ist Freiheitsberaubung und würde ich mir auch nicht gefallen lassen).

Nun ist sie seit 2 Wochen verschwunden und niemand weiß, wo sie ist.

Ich mache mir eigentlich weniger Sorgen, dass ihr was passiert ist, als um meinen Onkel und meine Tante. Die beiden haben ihren Kindern immer alles ermöglicht und ich habe Angst, dass ihre Familie daran zerbricht. Sie haben mit Sicherheit nicht alles richtig gemacht, aber ich wüsste auch nicht, was sie so falsch gemacht haben, dass sie das verdient hätten...

Ich wüsste wirklich gerne, warum sie dauernd abhaut und vor allem, wo sie sich dann rumtreibt und wie sie das finanziert. Wir haben uns schon das schlimmste ausgemalt. Nicht, dass sie auch noch ins Drogenmilieu rutscht oder schlimmeres. Man, sie verbaut sich die ganze Zukunft und niemand kann etwas machen, weil einem die Hände gebunden sind solange sie sich nicht helfen lässt.

Solange sie nicht wieder auftaucht kann man eh nichts machen, aber selbst wenn sie wieder auftaucht kann man wohl nicht viel machen. Mein Onkel wird sie dann wohl in ne geschlossene Anstalt einweisen lassen. Aber in meinen Augen ist sie nicht psychisch krank, weshalb ich glaube, dass das nicht der richtige Weg ist. Aber was soll man sonst machen? Habt ihr ne Idee?

Lg und nein, ich bin leider kein Fake und das ist auch kein Aprilscherz :-(

Beitrag von petra1982 02.04.10 - 07:41 Uhr

Hallo

ich bin in der Jugend auch abgehauen, habe mich auch mit punks rumgeschlagen und dort essen und trinken bekommen. Eventuell bettelt sie, gibt es plätze wo sich bei euch punks rumtreiben ? schaut doch dort nach.. vieleicht auch du als tante, meine eltern hätte ich damals weniger an mich ran gelassen. Wieso sie das verdient haben? ICh denke gar nicht, welche eltern haben das schon?

Beitrag von tuttifruttihh 02.04.10 - 13:31 Uhr

Wir wohnen in Hamburg und ich habe sonst wenig Kontakt zu meiner Cousine, kenn ihre Freunde nicht. Sie hat aber laut meinem Onkel und meiner Tante durchs Internet Freunde in ganz Hamburg. Sie kann quasi überall sein. Das ist, wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen.

Meine Schwester hält auch nach ihr ausschau, wenn sie auf dem Kiez unterwegs ist. Ich geh aber im moment nicht feiern, bin in der 36.SSW. Mein Onkel und meine Tante wohnen am anderen Ende der Stadt, dass ich sie hier treffe ist sehr unwahrscheinlich.

Lg

Beitrag von mauseannie 02.04.10 - 12:40 Uhr

Du weisst nicht was hinter der perfekten Fassade abgeht, gerade wenn beide Kinder so rebellieren... In die Anstalt gehoert sie sicher nicht.

Beitrag von tuttifruttihh 02.04.10 - 13:34 Uhr

Naja, es ist ja nicht so, dass das fremde Menschen sind, über die ich mir ein Urteil bilde. Ein bisschen wissen wir schon, was hinter der Fassade abgeht. Wir bekommen den Umgangston etc. ja mit, wenn wir zu besuch sind und auf Familienfeiern. Ich kenne meinen Cousin und meine Cousine schließlich auch von Geburt an und mein Cousin rebelliert inzwischen auch nicht mehr.

Beitrag von mauseannie 02.04.10 - 13:37 Uhr

Glaub mir, niemand bekommt mit was hinter einer Fassade abgeht. Mein "Familienleben" als Kind hatte nichts mit dem zu tun was Besuch gesehen hat.

Beitrag von scrollan01 02.04.10 - 13:54 Uhr

Es muss jetzt nicht sein, dass da bei euch auch etwas im argen ist!

Aber nur als beispiel:

Meine Tante, mein Onkel und beide Kinder (auch Junge und Mädel) waren ine ganz normale Familie - beide Eltrn mit Arbeit, Kinder auf Gymnasium und gut in der Schule.
Und wir sahen uns ganz oft - auch auf großen Feiern mit den Großeltern und co!

Nie haben wir gemerkt, dass min Onkel schwerster Alki war! Und das damals schon seit 20 Jahren!

Niemals gab es Grund für uns alle zu denken, da stimm etwas nicht!

Plötzlich waren sie geschieden, Mutter mit Kindern weg, hatten den kontakt zum Vater abgebrochen.
Wir halfen dem Onkel dabei, Wäsche zu waschen und er ging in Therapie stationär.
Letztendlich fruchtete nichts - er wurde schließlich zum berühmten Penner unter der Brücke und später zog er dann mal in ein Appartment mit Hilfe seines Betreuers.

Eines Tages fand man meinen Onkel am Frühstückstisch sitzen. leblos mit Kaffeetasse in der Hand ....

---------------------

Das nur mal so am Rande!

Es kann sein, dass deine Cousine eigentlich dem Bruder nur nachmachen wollte - ist ja oft so!
Aber dass er einfach ein starker Mensch ist und niemals in den Sumf geraten konnte weil er den Überblick behielt.
Kann sein ,dass deine Cousine eben " schwach" ist und vergessen hat, dass es eine Macke, eine Lebenserfahrung auf zeit sein sollte - ... und jetzt ist sie halt richtig drin!

Machen?

ich würde sie suchen gehen und dann erstmal einweisen lassen - sie ist 13! Da haben die Eltern noch Möglichkeiten - zur Not würde ich Kontakt zum sozialpsychiatrischen Dienst aufnehmen!

LG

Beitrag von tuttifruttihh 02.04.10 - 17:06 Uhr

Suchen gehen ist schwierig. Zum einen bin ich hochschwanger, zum anderen wohnen wir in Hamburg. Ich weiß nicht, wo ich suchen sollte, weil ich ihren Freundeskreis nicht kenne.Sie wurde schon an den unterschiedlichsten Stellen aufgegriffen. Das ist, wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen...

Sozialpsychiatrischer Dienst merk ich mir... frag gleich mal meine Mutter, ob mein Onkel und meine Tante das schon versucht haben.

Lg und #danke

Beitrag von bruchetta 02.04.10 - 15:18 Uhr

Ich würde mich anstelle Deiner Tante und Onkel an das Jugendamt wenden.
Sie brauchen Hilfe und sie können ihrer Aufsichtspflicht nicht mehr nachkommen.

Beitrag von tuttifruttihh 02.04.10 - 17:08 Uhr

Die machen nichts. Meine Cousine haut von überall wieder ab, das heißt man müsste sie regelrecht einsperren. Mein Tante und mein Onkel haben sie in eine Anstalt einweisen lassen, aber da wurde sie nur in ner offenen Anstalt untergebracht. Von dort ist sie wieder abgehaun.

Im moment wird sie polizeilich gesucht, aber es gibt wohl keine Spur und da nichts auf ein Gewaltverbrechen hindeutet, wird auch nicht mit Hochdruck gesucht.

Beitrag von alpenbaby711 02.04.10 - 17:12 Uhr

Gut rebellieren werden alle Jugendlichen mal, aber so sehr das sie abhauen auch nicht. so gesehen würde ich sagen das ist noch was hinter der Fassade was keiner weiß oder vielleicht haben sie auch ne seltsame Art auf ihre Kinder einzugehen. Die Kinder mögen alles haben aber gehts hier immer ums Materielle?
DA muss mehr sein sonst wäre das nicht so würde ich ziemlich sicher sagen. Haste mal das Mädchen irgendwann gefragt wieso sie so unglücklich zu sein scheint?
Ela

Beitrag von tuttifruttihh 02.04.10 - 21:18 Uhr

Nein, das die so heftige Probleme haben, hab ich erst letzte Woche erfahren. Bis dahin wusste ich nur, dass es öfter mal kleinere Differenzen gab und eben von ihrem punkigen Äußeren.

Es ergab sich keine Gelegenheit, mit ihr zu reden. Seitdem ich von diesen Problemen weiß, ist sie verschwunden.

Beitrag von alpenbaby711 03.04.10 - 07:19 Uhr

Vielleicht ist es dann keine schlechte Idee mal ein wenig nach ihr zu suchen und klar zu machen das du sie erstmal nicht verpfeifst wo sie ist. Aber sie sollte versuchen offen mit dir zu reden.
Ela

Beitrag von annetteingo 03.04.10 - 01:13 Uhr

Hallo,
also erstmal finde ich nicht, dass das Aussehen unbedingt etwas mit Rebellion zu tun hat. Jeder in dem Alter ist auf der Suche nach sich selbst. Manche kommen dabei auf sehr komsiche Gedanken, dies in ihrem Aussehen zu äußern.
Ich z.B. war damals sehr angetan von Grufties, schwarz war durch und durch meine Farbe. Deswegen bin ich aber nicht abgerutscht. Ich hatte dann irgendwann auch meine extreme Partyphase (zu dem Zeitpunkt lief ich aber wieder normal rum), aber selbst die hab ich scheinbar gut überstanden. Ich glaube, als Gruftie war ich weitaus besser auszuhalten, als in meiner Partyphase. Mein Mann dagegen war ein Punk durch und durch. Im Herzen ist er es manchmal immer noch. Und trotzdem führen wie ein absolutes Spießerleben mit Einkommen, Haus, Kindern und einem Familienhund.
Hast du dir schon mal überlegt, dass deine Tante und dein Onkel ihre Kinder vielleicht auch zu sehr in eine Schiene mit so vielen perfekten Hobbies hinein gedrängt haben? Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt.
Vielleicht wollen sich die Kinder auch ein wenig von ihren Eltern abspalten und dass Kinder nunmal auch mal weg laufen, egal wie sie aussehen, ist auch ein Teil vom Erwachsenwerden.

LG Annette + Jeremy (05.08.05), Zoe (22.03.07) + Jesse (22.12.08)