Ich hab echt kein bock mehr...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von lilly1985 02.04.10 - 00:40 Uhr

Ich muss mich etwas aufregen,
Mein Ex zahlt wie er gerade lustig ist für unseren kleinen.
Hat eine aufforderung bekommen das er verdienstnachweise schicken sollte im Januar, hat er nicht aber hat sein unterhalt von 199 auf 225€ angepasst. Für Januar aber nichts nachgezahlt. Nach drohung mit Gericht hat er verdienstnachweise ans Jugendamt geschickt. Soll dann aber mehr Unterhalt zahlen, weil er durch Jobwechsel mehr verdient plus ein teil des Kindergartens. bekomme dann heute den Unterhalt ohne den Anteil für den Kindergarten auch ohne nachzahlungen ab januar wie gefordert.
Er zahlt jeden Monat wie er gerade bock hat und null Nachzahlung. Kindergarten hat er nicht vor zu zahlen.
Das Jugendamt wollte auch ein Titel, leider weiss ich nicht ob sie den von Ihn jetzt unterschrieben haben und wie das ganze dann weiter läuft wenn er es nicht freiwillig macht? Ich habe mittlerweile echt keine lust mehr auf seine dämlichen spielchen, er reagiert immer erst dann wenn sie ihm schon drohen. Er hat vor kurzem auch mal wieder aufgehört zu zahlen, ich wollte UVG beantragen und als sie seine Verdienstnachweise gefordert haben hat er aufeinmal wieder gezahlt. Jetzt weiss ich auch warum, weil er die ganze zeit mehr zahlen musste, naja das ist wohl mein Pech aber jetzt haben sie ihm alles berechnet seit januar und ihm ist alles egal er zahlt kein penny nach und den Kindergartenanteil auch nicht.
Ich habe gehört und gelesen das ich für den Kindergartenanteil selber klagen muss? Ich hab ja jetzt eine beistandschaft beim Jugendamt und weiss nicht ob sie nur den Kram für unterhalt erledigen oder dies jetzt auch?
Ich bin mit meinen nerven so langsam echt am ende. Der Mann macht mich echt Wahnsinnig.
Wenn ich selber klagen muss, muss ich den Anwalt selber bezahlen oder kann ich in dem Fall Prozesskostenbeihilfe beantragen? Meine Rechtschutzversicherung wird für so etwas wohl nicht aufkommen oder?

Beitrag von picco_brujita 02.04.10 - 08:17 Uhr

erst mal - hast du selbst ein einkommen oder bist du noch zuhause?
er muss in jedem fall den unterhalt rückwirkend angepasst nachzahlen - da kommt er nicht drum rum. ab tag der in verzug setzung ist er zahlungspflichtig!
an deiner stelle würde ich noch einmal mit dem JA in kontakt treten und sie fragen was sie jetzt zu tun gedenken-
wenn du merkst, dass sie den hintern nicht hoch bekommen, dann entzieh ihnen die beistandschaft und geh zu einem versierten anwalt der auf familienrecht spezialisiert ist.
du kannst pkh beantragen - dafür ist eben auch dein persönliches einkommen wichtig. wenn du zu viel hast, bekommst du nix - deshalb meine frage am anfang.
schau ob er den titel unterschrieben hat - wenn ja, dann schick ihm sofort den gerichtsvollzieher vorbei - das kannst du machen. wenn nein, dann übergeb es sofort einem anwalt!
den kiga beitrag klag auch über den RA ein. der ist anteilig zu den einkommen zu zahlen.

grüße brujita

Beitrag von lilly1985 02.04.10 - 10:21 Uhr

Ich fange erst jetzt eine neue stelle an. Bis jetzt zahlt mein Lebensgefährte den Kindergarten. Wir nagen jetzt deswegen auch nicht am hungertuch aber mein Sohn bekommt ein großteil auf ein sparbuch und es steht ihm einfach zu.

Beitrag von manavgat 02.04.10 - 10:50 Uhr

Anstatt Dich aufzuregen solltest Du nach Ostern die nächste Polizeidienststelle aufsuchen und Strafanzeige mit Strafantrag stellen wegen Unterhaltspflichtverletzung.

Das Jugendamt ist kostenlos aber leider auch fast immer fruchtlos!

Nimm Dir eine Anwältin, die ihn verklagt. Allerdings macht das nur Sinn, wenn er Einkommen hat.

Wegen des Kindergartenbeitrages stellst Du am besten einen Antrag auf Übernahme der Kosten beim Jugendamt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von lilly1985 02.04.10 - 12:55 Uhr

das mit der übernahme wird nichts uns sagte man das mein Lebensgefährte dafür aufkommen muss.
Einkommen hat er und das auch ein vernünftiges.

Beitrag von manavgat 02.04.10 - 13:04 Uhr

Das ist Unfug.

Stell einen schriftlichen Antrag.

Grundsätzlich wird man erst mal abgewimmelt. Entscheidend ist nicht, ob theoretisch jemand zu zahlen hat, sondern ob faktisch Geld fließt. Ein Lebensgefährte ist für die Zahlung von Betreuung - wenn es nicht sein Kind ist - nicht zuständig.

Gruß

Manavgat

Beitrag von lilly1985 02.04.10 - 17:33 Uhr

danke ich werds gleich nach Ostern mal versuchen.