Rota Impfung - die PKV bezahlt nicht ;/?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von free77 02.04.10 - 08:29 Uhr

Hallo

mein Kind ist privat versichert, und die Kasse will die Rotavirus Impfung nicht bezahlen :-[

kann man da was tun? was meint ihr? könnte man die Kasse anschreiben? bringt es was? was soll in so einem Schreiben stehen ....

danke für euere Hilfe
#liebdrueck

Beitrag von wattwurm08 02.04.10 - 09:37 Uhr

Moin,
also mein Kinderarzt hat mir von dieser Impfe abgeraten. Wieso möchtest du kein Kind dagegen impfen lassen? Sie ist so umstritten diese Impfe.
Nicht falsch verstehen, mein Sohn hat alle anderen Impfen bekommen. Nur gegen Rotaviren lass ich ihn auf keinen Fall impfen.

Liebe Grüße
Simone

Beitrag von mukmukk 02.04.10 - 10:00 Uhr

Hallo!

Immer diese qualifizierten Bemerkungen zum Für und Wider von Impfungen wenn die Frage gar nicht darum ging... #augen

Wir haben das gleiche Problem, Finja ist über meinen Mann bei der HUK versichert. Unser KiA hat sich persönlich darum gekümmert und bei der HUK angerufen - keine Chance. Er sagt, es ist bisher die einzige PKV, die nichtmal auf explizite Nachfrage und aus Kulanz gezahlt hat. Sprich doch auch mal den KiA darauf an ob er sich kümmern könnte und wenn nicht, leg Widerspruch ein. JEDE Gesetzliche zahlt das, nur manche PKV´s sträuben sich so, es ist zum Mäuse melken. :-[

Viel Erfolg!

LG,
Steffi, die leider auf den Kosten sitzengeblieben ist (die Impfung aber dennoch nicht bereut!)

Beitrag von wattwurm08 02.04.10 - 11:40 Uhr

Gut das ich qualifiziert bin!
Als examinierte Krankenschwester und leitende OP Schwester!:-p

Beitrag von talamira 02.04.10 - 14:29 Uhr

Trotzdem war dies keine qualifizierte Antwort, da sie sich nicht auf die Ausgangsfrage bezog. Es ging hier nicht um fachliche Qualifikation!

Beitrag von wattwurm08 02.04.10 - 15:35 Uhr

#rofl

ich glaube es reicht jetzt, oder?

Beitrag von bloodymarry 02.04.10 - 11:48 Uhr

hi,
das ist natürlich ärgerlich.hattest du vllt in orfeld da mal nachgefragt ob die die kosten übernehmen??meistens ist das ja so..auch bei den gkven..aber da hab ich auch alles doppelt und dreifach hinschicken müßen und lange aufs geld warten müssen..

@wattwurm..nur weil du op schwester bist, heißt das noch lange nichts...arbeite auch in der medizin und habe auch impfen lassen..vorsicht ist immer besser als nachsicht (und als die kiddis im kh mit etlichen schläuchen und drähten zu sehn)

lg

Beitrag von wattwurm08 02.04.10 - 13:55 Uhr

Wahnsinn, wie hier die Worte auf die Goldwaage gelegt werden.
Wenn ihr mal richtig oben lesen würdet, habe ich nur gefragt, warum sie gegen Rotaviren impfen lassen möchte.
Vor einiger Zeit habe ich mich hier auch im Forum erkundigt. Die meißten haben mir davon abgeraten, genau so wie unser Kinderarzt.
Ich wollte einfach nur erfahren, ob sie sich mal darüber erkundigt hat, wie dabei die Nebenwirkungen sind.
Ich bin absolut kein Impfgegner, im Gegenteil, habe sogar nach der ersten Impfung unseres Sohnes vor 2 Wochen eine Nacht auf der Intensivstation mit ihm verbracht.
Also, warum greift ihr sofort immer jemanden an???? :-[