Ich weiß langsam nicht mehr weiter...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von superschatz 02.04.10 - 14:37 Uhr

Hallo,

Paul ist seit einer Woche extrem krank, ein Magen-Darm-Infekt (zusätzlich noch die Zähne). Wir waren gestern Abend schon im KH, weil ich mir solche Sorgen gemacht habe. Er hat gestern Abend zweimal sehr heftig erbrochen und hatte sehr seltsamen Durchfall, es lief nur noch wie Wasser. Die Ärztin sagte, es würde noch keinen Grund zur Besorgnis geben und wir konnten glücklicherweise wieder heim. Er soll halt möglichst viel trinken, aber immer nur kleine Mengen und essen müsste er nicht, wenn er nicht will.

Er hat die letzten 2 Tage aber so extrem viel geweint und gebrüllt (oft stundenlang am Stück) und ließ sich auch durch nichts beruhigen und ist nun total heiser und hat Halsweh. Was kann ich nun tun?

Er steigert sich nun in jedes Weinen so extrem rein, weil es ihm wohl so weh tut. Er wälzt sich auf dem Boden, haut den Kopf richtig feste auf den Boden / gegen Schränke, hochnehmen geht gar nicht, da haut er dann und windet sich so extrem, dass man ihn kaum noch festhalten kann. Auf den Schoß will er auch nicht, sobald er wieder unten ist, wälzt er sich wieder auf dem Boden.

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. #schmoll:-( Warum steigert er sich da nur so rein?

Für die Zähnchen habe ich Dentinox, das hilft auch ein wenig. Er hat auch schon Paracetamolzäpfchen bekommen, wenn so extrem war, aber auch das bringt nichts. Zwischendurch ist er mal 5 Min. still und bekommt dann wieder so einen Rappel. Er ist dann auch richtig aggressiv.

Was kann ich noch tun? :-(

LG
Superschatz

Beitrag von fernweh123 02.04.10 - 15:08 Uhr

Hallo Superschatz,


erst ein mal ein kräftiges #liebdrueck
Ich kann dich gut verstehen.
Unsere Maus hatte auch so eine Phase, als sie 14 Monate alt war.
Erst wochenlange Durchfall #schock bis sie total schwach war, dann irgendwann erbrechen und diese "wein und fass mich nicht an" Sache dazu.
Wir waren auch im KH und mussten wegen des extremen Flüssigkeitsverlustest dort bleiben.
Sie haben ALLES mögliche getestet und nichts gefunden. :-[
Nach Absprache mit dem Arzt (sie warteten wieder auf Laborergenisse) bin ich nach Hause, da sie dort schlecht geschlafen hat und es ihr nicht gut ging dort.
Es wurde nicht besser (stundenlanges schreien nachts - und ich konnte nicht helfen #schwitz) und ich bin dann zu unserer KIÄ und habe gesagt "machen sie was, finden sie was - wie ist mir egal, aber es MUSS jetzt was passieren".
Sie hat dann nochmal Tests gemacht und es hat sich rausgestellt, dass Naomi eine Nierenbeckenentzündung hatte :-[ Daraufhin hat sie gut behandelt werden können und alles wurde gut.
Muss ja bei euch nicht genauso sein, aber wichtig ist, dass du DEINEM Gefühl folgst. Wenn du meinst er hat etwas, geh zu einem Arzt, oder zu nocheinem oder wie auch immer, aber folge DEINEM Gefühl!!!

Gute Besserung und ganz viel Stärke für die Zeit wünsche ich euch!!!!

Andrea +Naomi*01.11.08

Beitrag von knutschy 02.04.10 - 15:30 Uhr

Hallo,

also ich kann meiner Vorschreiberin nur beipflichten.

Das hört sich wirklich ganz und garnicht normal an. Folge auf jedenfall deinem Gefühl, wenn Du der Meinung bist das er zB schmerzen hat und es ihm halt nicht gut geht.

Dann schnapp ihn dir wieder, und bring ihn wieder zu einem Arzt. Zur Not ebend wirklich die Aktionen ganz genau schildern und darauf bestehen das etwas gemacht oder Untersucht wird.

Liebe Grüße und gute Besserung.