weiß nicht mehr weiter

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von antje981 02.04.10 - 19:36 Uhr

Hallo,
unser Kleiner wird nächste Woche 10 Monate.Seit über einer Woche will er nicht mehr in sein Bett,nicht mal abends,was vorher nie ein Problem war.
Laut meiner Kinderärztin soll ich ihn schreien lassen,bis er eingeschlafen ist.Wir sollen rein gehen,ihn wieder hinlegen und wieder rausgehen.Naja abends klappt es so einigermaßen,da schläft er nach etwa 20min schreien ein.Aber mittags ist es das reinste Grauen.Da schläft er eine halbe Stunde etwa und brüllt was das Zeug hällt.Ich weiß da echt grad nicht mehr weiter,denn so schön finde ich es nicht mehr,ihn so schreien zu lassen.Selbst wenn einer von uns neben ihm sitzt und ganz ruhig mit ihm reden tut,stellt er sich sofort ans Bettchen und hält die Ärmchen hoch.So langsam kann ich das nicht mehr mitmachen,mit dem schreien lassen.
Ich geh dann mittags so etwa 13.Uhr mit ihm raus und dann schläft er nochmal ne halbe Stunde oder etwas länger.Muss aber auch leider zugeben,das ich ihn damit wohl schon verwöhnt habe.Er wird das schon mitbekommen haben,so auf die Art:"Naja die Mama geht ja eh mit mir raus,da brauch ich ja jetzt nicht richtig schlafen,das kann ich ja im Wagen auch machen."Aber wenns dann richtig draussen warm wird,kann ich ja nicht raus mit ihm.
Was können wir denn noch machen,damit es besser wird und er ordentlich mittags schläft?
Danke fürs Antworten.
LG Antje

Beitrag von mamamia-1979 02.04.10 - 20:42 Uhr

Hallo


Mir stehen immer die Nackenhaare hoch wenn ich sowas lese#aerger. Dein Baby ist 10 Monate warum MUSS er in seinem Bett schlafen und vor alles gibt es wenn es denn so ist ganz sicher andere wege als schreien lassen#schmoll. Begleite ihn in den Schlaf. Wenn er zz nicht bei sich schläft lass ihn bei euch Schlafen:-)


Gruss

Beitrag von ein.stern.78 02.04.10 - 20:55 Uhr

Hi,

was ist denn DAS für eine KINDERÄRZTIN???? #schock

Warum sollst Du ihn schreien lassen???

Ich kann Dir nur berichten, dass wir zwischen dem 10. und 12. Monat auch eine gaaaanz heftige Schlafphase mit unserer Maus hatten. Sie hat oft geweint, war wochenlang 1-2 Stunden nachts wach und wollte abends nicht ins Bett.

Aber ich hab sie NIE schreien lassen... wir haben uns eben immer mit ihr hin gelegt - entweder ich oder mein Freund.

Jetzt schläft sie wieder prima ein... läuft seit ihrem 1. Geburtstag und alles ist wieder so wie früher. Sie hat nur bei uns geschlafen und ich bin auch am Stock gegangen.... aber nee, ich lass sie nicht schreien. :-(

Kinder müssen eben so viel verarbeiten und meist wollen sie in diesen Phasen nicht alleine sein.

Lg
Steffi mit Hannah (fast 14 Monate)

Beitrag von bibabutzefrau 02.04.10 - 21:17 Uhr

lass ihn nicht weinen#schmoll
bleib bei ihm..ist hier im Moment auch ganz schlimm.ich stille quasi alle Stunde und einschlafen alleine? Ging mal,derzeit ein Unding.

warum?

7. Sprung: um die 46. Woche
Ihr Baby weint öfter, ist launisch, nörgelig und quengelig. Die Stimmung wechselt von fröhlich zu weinerlich. Es will mehr beschäftigt werden, will in Ihrer Nähe sein. Es ist "übertrieben" lieb oder "übertrieben ungezogen. Ihr Baby bekommt häufiger Wutanfälle, ist eifersüchtig, fremdelt. Es protestiert, wenn der Körperkontakt abbricht. Es Isst schlechter, spricht weniger und bewegt sich weniger. Manchmal sitzt es still da und träumt. Es will nicht gewickelt werden, lutscht häufig am Daumen und braucht sein Kuscheltier. Es benimmt sich babyartiger.

quelle:
http://www.rund-ums-baby.de/flaeschchen/beitrag.htm?id=26800

geb ihm 2 Wochen dann schläft er wieder.

Aber lass ihn nicht alleine.Begleite ihn in den Schlaf.


LG Tina

Beitrag von perserkater 02.04.10 - 21:45 Uhr

Hallo

Ach je, das tut ja schon beim lesen weh. Schreien lassen (in dem Fall rät dir deine Kinderärztin zum ferbern) kann richtig gefährlich werden! Und es ist absolut verwerflich seinem eigenen Kind zu quälen. Belies dich mal ein wenig darüber: http://www.ferbern.de/ Deine Kinderärztin hat Einstellungen von Vor-Vorgestern.

Such eine Möglichkeit, wie dein Baby einschlafen kann ohne, dass er so weinen muss. Es ist vollkommen egal was du machst, ihm muss es gut dabei gehen. Wenn er Mittags im Kiwa schläft dann ist das doch gut. Und wenn er abends in deinem Bett besser einschläft weil er sich geborgen und sicher fühlt dann ist das super! Einschlafbegleitung ist ganz natürlich und wird auf der ganzen Welt praktiziert.

Hier stehen auch noch viele gute Tipps:
http://das-kind-muss-ins-bett.de/
http://www.rabeneltern.org/schlafen/schlafen.shtml

LG

Beitrag von hailie 02.04.10 - 22:24 Uhr

das unterschreib ich einfach mal.

lg

Beitrag von maike.171 02.04.10 - 21:52 Uhr

mein kinderarzt sagt das gleich und eig vertrete ich deise meinung auch!aber du darfst niht vergessen das du dein kind jederzeit wieder beruhigen darfst und dafür sicher auch mal auf den arm nehme kannst...du sollst nur konsequent sein und ihn danna auch wieder hin legen!(auch wenn er dann wieder anfangen sollte zu weienn)
warum kannst du mit deinem kind nicht raus wenn es richtig warm ist???versteh ich nicht oder hab ich da was falsch gelesen???
mein sohn wir jetzt 1 jahr und schläft auch nicht mehr viel ...hast du schon mal drüber nachgedacht das dein kind vll nicht richtig müde ist!?
vll musst du ihn jetzt einfach mehr fordern damit er sich richtig auspowern kann!...aber da weis ich ja leider nciht wie weit dein kind ist.....
wenn du abends probleme mit dem einschlafen hast versuch es mal mit vor dem schlafen baden!
lg

Beitrag von hailie 02.04.10 - 22:23 Uhr

dem kind erst hoffnung machen und es dann wieder abzulegen ist ja NOCH mehr quälerei, sofern das überhaupt möglich ist! #schock

manche tipps hier sind ja der hammer. da krieg ich echt eine gänsehaut... #zitter

Beitrag von perserkater 03.04.10 - 09:43 Uhr

das unterschreibe ich auch mal so.#pro

Wo leben denn die Leute? Im Mittelalter?

Beitrag von tykat 02.04.10 - 23:01 Uhr

Oh, Dein Mäuschen tut mir schon leid wenn ich das nur lese#schmoll
Es ist doch völlig normal, dass Kinder nicht immer gleich gut oder schlecht schlafen.
Vielleicht ist das nur eine Phase.Nein, bestimmt sogar!Er braucht Dich im Moment einfach mehr als vorher.Umso schlimmer ist es, dass Du ihn gerade dann, wenn er ganz viel von Deiner Nähe braucht schreien läßt.

Du hast es bestimmt nicht mit Absicht gemacht sondern bist dem Rat einer nicht wirklich kompetenten KÄ gefolgt.Höre lieber auf Dein gefühl, denn das sagt Dir ja, dass es nicht in Ordnung ist ihn schreien zu lassen.

Sei bei ihm, wenn er ins Bett geht.Wie auch immer-auf deinem Arm, in Deinem Bett...

Diese Phase geht auch wieder vorbei.auch ganz ohne schreien lassen.Sogar besser als mit schreien lassen!

LG

Beitrag von sabrina1980 02.04.10 - 23:29 Uhr

Guten Abend,

in so einem Fall, würde ich die leichtere und nervenschonende Methode wählen...Mittags zusammen mit dem Kind hinlegen -sofern das geht-

Für Abends habe ich keine Idee....jedesmal mithinlegen und warten bis das Kind eingeschlafen ist...dann herausschleichen aus dem Bett....ich weis nicht,find ich nicht gut...warum nicht -fragen sich manche-...weil dann das Geschrei noch größer ist,weil Mama/Papa nicht mehr neben einem liegt...

Schläft er denn wenn er bei euch im Schlafzimmer ist?

lg
Sabrina

Beitrag von perserkater 03.04.10 - 09:43 Uhr

"jedesmal mithinlegen und warten bis das Kind eingeschlafen ist...dann herausschleichen aus dem Bett....ich weis nicht,find ich nicht gut...warum nicht -fragen sich manche-...weil dann das Geschrei noch größer ist,weil Mama/Papa nicht mehr neben einem liegt... "

Dieses Gerücht hält sich sehr hartnäckig, ist es bis heute nicht nachgewiesen.
Meine Kinder hatten nie ein Problem damit, wenn ich mich nach der Einschlafbegleitung raus geschlichen habe.

Beitrag von sabrina1980 03.04.10 - 10:34 Uhr

Guten Morgen#gaehn#tasse

Gerücht hin oder her....wir brauchten diese Einschlafbegleitung nicht.

Ich seh es nur bei meiner Freundin....deren Tochter wird 3 Jahre und kann noch nicht alleine einschlafen...Mama legt sich mit daneben wartet und schleciht sich dann raus...bis dahin auch kein Problem aber im Laufe des Abends oder der Nacht wird das Kind wach und merkt dann natürlich das keiner mehr neben ihr liegt....und dann wundert man sich rum...warum sie dann anfangen zu schreien/weinen und nicht durchschlafen. Wenn man diese Methode praktiziert sollte man das machen wie man meint...aber sich dann nicht wundern!

lg

Beitrag von perserkater 03.04.10 - 12:51 Uhr

#tasse*schlürf*
Aber ich glaube jeder ist mal unzufrieden mit dem Schlafverhalten seines Kindes und es ist egal, wie es entsteht. Nur weil eine Mutter es ihrem Kind angenehm machen wollte muss man ihr doch keine Vorwürfe machen. Man kann jederzeit etwas dran ändern. Aber zu sagen: siehste das hast du jetzt davon, hättest es mal so oder so gemacht, ist einfach falsch. Irgendwann schlafen sie alle alleine ein und durch und weinen nicht mehr#bla Aber kleine Kinder schlafen eben nun mal oft nicht so wie wir gerne hätten. Da muss man durch.;-)

Beitrag von sabrina1980 03.04.10 - 13:07 Uhr

Das ist richtig...das Schlafverhalten ändert sich ständig bei so kleinen...Vorwürfe sollte man nicht machen,das stimmt schon...anders ist es natürlich wenn man gefragt wird was man hätte anders machen können,dann finde ich schon das man da seine Meinung zu äußern kann. Meine Freundin würde das z.b. nicht mehr machen...

>>Aber kleine Kinder schlafen eben nun mal oft nicht so wie wir gerne hätten. Da muss man durch.<<

Jaaa...leider#heul Manchmal ist es wirklich anstrengend...aber meistens sind es nur Phasen:-D

Carla-Joelle z.b. kommt fasst jede Nacht zu uns ins Bett geschlüpft....wir finden das auch nicht schlimm ganz im Gegenteil...wir kuscheln gern....aber es gab schonmal die ein oder andere Situation in der wir bei dem Liebesakt gestört wurde#rofl d.h. man war schön dabei und aufeinmal geht die Tür auf#schock



Beitrag von perserkater 03.04.10 - 13:17 Uhr

#rofl ja, das kommt mir bekannt vor. "Was macht ihr denn daaa?" öhm,ja,öhm...wir turnen und kuscheln dabei#hicks;-)

Ich hätte der betreffenden Freundin einfach gesagt, dass sich sich keinen Vorwurf machen solll. Sie hat damals so gehandelt wie sie es für richtig hielt. Sie konnte nicht wissen in welche Richtung sich das Kind entwickelt. Und ob es wirklich an der Einschlafbegleitung liegt zweifel ich an.Mein Sohn schläft seit über einem halben Jahr alleine ein und trotzdem, manchmal, mitten in der Nacht weint er ganz schlimm und ruft nach mir. Ich finde das ist normal und hat nichts damit zu tun, wie er eingeschlafen ist. Ich kann mich noch erinnern, als Kind hatte ich auch solche Phasen. Und ich wurde defenitiv NICHT einschlafbegleitet. Im Gegenteil, wenn ich mir die Geschichten über mich von meiner Mutter anhöre wird mir ganz anders.:-(
Außerdem, wer weiß schon was wirklich richtig ist. Ich sag mir immer, so lange mein Kind glücklich einschläft, den Tag zufrieden und ohne Angst abschließt, kann ich mir sicher sein, richtig gehandelt zu haben. Wenn es doch nachts weint hat es andere Gründe.

Frohe Ostern!:-)

LG

Beitrag von 98honolulu 03.04.10 - 13:23 Uhr

"Ich sag mir immer, so lange mein Kind glücklich einschläft, den Tag zufrieden und ohne Angst abschließt, kann ich mir sicher sein, richtig gehandelt zu haben. Wenn es doch nachts weint hat es andere Gründe."

#pro#pro#pro

Beitrag von jumarie1982 03.04.10 - 17:45 Uhr

#pro #kuss #pro #kuss #pro #kuss

Beitrag von sabrina1980 05.04.10 - 14:43 Uhr

>>> ja, das kommt mir bekannt vor. "Was macht ihr denn daaa?" öhm,ja,öhm...wir turnen und kuscheln dabei <<<

Turnen...die Antwort merke ich mir für´s nächste mal:-D

Noch einen schönen Ostermontag#torte#tasse#fest#glas

lg

Beitrag von koerci 03.04.10 - 13:46 Uhr

Mir ist es einfach unbegreiflich, wie man sein Kind 20 Minuten lang schreien lassen kann #schmoll

Beitrag von mavios 03.04.10 - 14:35 Uhr

Hallo Antje,

ich kann gut verstehen, dass Deine Nerven langsam blank liegen.
Ich kann Dir das Buch "schlafen statt schreien" empfehlen. Da gibts zwar auch nicht DEN super Tipp, aber es tröstet und man kann sich das ein oder andere herausziehen.
Vielleicht braucht Dein Sohn andere Rituale/Signale wenn's ums Schlafengehen geht?
Wenn er im KIWa gut schläft kann ich Dir sehr ein "lolaloo" (google mal!) empfehlen. Das ist ein Kinderwagen-Schuckel-Ding und so schläft meine Maya seit 6 Wochen super gut. Vorher war nämlich auch nur tragen im Tragetuch oder schieben bei Wind und Wetter angesagt.

Sag Deinem Sohn ruhig, wie Du Dich fühlst, dass es Dir nicht gut geht, wenn er so schreit und das Du so gerne eine andere Lösung für ihn finden möchtest. Mit 10 Monaten wird er das Gefühl dahinter schon gut verstehen und es befreit, wenn man es ausspricht, finde ich.

Das wird sicher wieder besser!!
LG Viola