Zweitnamen - pro und contra??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von salma86 02.04.10 - 21:16 Uhr

Hey Mädels,

ich will einen Zweitnamen, mein Mann findet das unnötig.

Was spricht dafür und was dagegen? Was ist eure Meinung?

Danke!

Salma

Beitrag von wir3inrom 02.04.10 - 21:21 Uhr

Warum willst du den Zweitnamen?
Warum ist er dir wichtig?
Was willst du mit dem Namen ausdrücken?

Das sind die Fragen, die du dir stellen und beantworten solltest. Dann kannst du das auch deinem Partner gegenüber vertreten.

Zweitnamen machen m.E. Sinn, wenn sie einen Bezug haben.
Wenn also der Name des Großvaters weitergegeben werden soll.

Beitrag von binci1977 02.04.10 - 21:21 Uhr

Hallo!

Also bei uns hat nur unser 3. Kind einen Zweitnamen und das auch nur, da das Standesamt den ersten Namen allein nicht akzeptiert hat.

Ansonsten mag ich es auch nicht und finde es unnötig.

Pro's und Contra's sind schwer zu geben, denn das ist ja in erster Linie eine Geschmackssache.

LG Bianca 35.SSW

Beitrag von m_sam 02.04.10 - 21:22 Uhr

Meine Meinung: es spricht nichts dafür und nichts dagegen.

Wir haben Zweitnamen, aber das hat einen anderen Hintergrund, als nur mal eben 2 Namen zu geben. Mein Mann ist nicht deutsch und zum einen mussten wir bei unseren Töchtern noch einen eindeutig weiblich definierten Namen anhängen, weil die Namen in Deutschland sonst nicht eindeutig identifiziert werden können und zum anderen haben die Zweitnamen eine besonders schöne christlichen Bedeutung.
Ich finde es persönlich sehr schön, wenn man mit dem Zweitnamen noch etwas ausdrückt (Freude, Hoffnung, Liebe etc.).

LG Samy

Beitrag von sf1606 02.04.10 - 21:26 Uhr

Da hat sicher jeder seine eigenen Pros und Cons. ;-)

Ich kenne es z.B. nicht anders, als einen zweiten Vornamen zu haben, jeder in meiner Familie hat zwei Vornamen, mal mit, mal ohne Verwandtschaftsbezug. Nur einer meiner Brüder hat aus welchem Grund auch immer nur einen Namen.

Bei unserem Sohn hat sich mein Mann nach endlosen Diskussionen mit dem Rufnamen Alexander durchgesetzt. Den Namen finde ich zwar auch toll, aber ich hätte noch ein bisschen lieber einen Julius gehabt. Nun heißt er Alexander Julius und ich finde den Namen "komplett" und einfach harmonisch schön. Das ist alles. Dass mein Uropa zufällig auch Julius hieß, ist eher Zufall.

Ich finde, man braucht keine schlagende Begründung, warum man einen Zweitnamen vergeben möchte. Entweder man findet es schön oder eben nicht. Da müsst ihr zwei euch halt einigen - und sonst hat da niemand weiteres mitzureden. ;-)

LG
Silke

Beitrag von tuttifruttihh 02.04.10 - 21:28 Uhr

Hallo,

ich würde es davon abhängig machen, ob ihr einen schönen Zweitnamen findet, möglichst noch mit einer schönen Bedeutung. Meist ist es garnicht so einfach überhaupt einen Namen zu finden.

Unsere Maus sollte eigentlich nur einen Namen bekommen: Fiona. Doch dann las ich den Namen Leonie, und er gefiel mir auf anhieb. Ich fand dann heraus, dass der Namenstag von Leonie auf den 11.11. viel, unser Hochzeitstag. Fand das richtig Klasse. Die Bedeutung "Die Löwin" finde ich ebenfalls schön.

Außerdem finde ich es gut, dass meine Tochter auf den Zweitnamen ausweichen kann, falls ihr der erste nicht gefällt oder es in ihrem Kindergarten/Schule mehrere Fionas gibt. Meine Schwester z.B. heißt Cindy und seitdem Cindy aus MArzahn berühmt geworden ist und englische Namen in Verruf geraten sind wäre ein Zweitname von Vorteil.

Lg

Beitrag von anyca 02.04.10 - 21:44 Uhr

Wenn der Name einen konkreten Bezug hat (Pate, verstorbenes Familienmitglied o.ä.) oder einen anderen speziellen Sinn (erster Name nicht eindeutig m/w, ein deutscher und ein ausländischer Name bei binationalen Ehen ...), dann finde ich einen zweiten Namen schön und sinnvoll.

Irgendeinen beliebigen Namen anzuhängen, der weder etwas bedeutet noch jemals wieder benutzt wird, finde ich albern.

Beitrag von emilysmami 02.04.10 - 21:45 Uhr

Hallo Salma.
Aich habe keinen 2ten Namen und fand das immer doof.

Deshalb bekommen meine Kinder einen 2ten Namen, aber einen namen der auch eine Bedeutung für Mich hat.

Meine erste Tochter heißt zB mit 2tem Namen nach meiner Schwester (und besten Freundin) "Jana"

Und meine Bauch-Prinzessin wird nach meiner Oma (also ihrer Uroma) benannt, da sie die wichtigste Vertraute für mich in meinem Leben ist.

Einen 2ten Namen ganz ohne Bedeutung, nur damit das Kind eben noch einen namen hat, oder weil man sich nicht entscheiden kann, finde ich unnötig und Doppelnamen finde ich total bescheuert!

Grüßle Nora

Beitrag von verita 02.04.10 - 21:52 Uhr

hallo Salma,
ich persönlich bin da ziemlich eindeutig pro eingestellt. Ich finde die Namensfindung schwierig, aber auch so schön, dass es mir (uns) einfach auch Spaß macht noch einen Namen als Bedeutungs- und Klangergänzung hinzuzugeben.
Dann finde ich es einfach schön für das Kind, bzw. den späteren Jugendlichen, wenn er/sie eine Alternative zum ersten Namen wählen kann. Ich habe inzwischen drei Fälle bei Schülern und einen im Bekanntenkreis erlebt, wo sich jemand mit deml ersten Namen nicht mehr wohl gefühlt hat und froh war, eine Ausweichmöglichkeit zu haben.

Und drittens habe ich selbst nur einen Namen und fand das Zeit meines Lebens irgendwie doof und nicht ganz fair. Ich hätte einen Zweitnamen einfach schön und interessant gefunden und hätte mich in meiner Zeit in Südamerika gerne mit einem anderen Namen ansprechen lassen, den die Leute dort hätten besser aussprechen können und nicht so seltsam gefunden hätten zum Beispiel.

Naja, klar, es bleibt Geschmacks - und Einstellungssache.

#blumeAlles Gute, auch für Eure Namenseinigung
Vera mit Fiona Yasmin, #stern Ronja Malin, Miro Paul Jonathan und #ei

Beitrag von jonise 04.04.10 - 14:29 Uhr

Hallo,

also in meiner Familie haben alle einen Zweitnamen, und zwar den von den Paten. In der Familie meines Mannes gibt es keine Zweitnamen.

Als meine Schwester genau heute vor 19 Jahren ihren Sohn bekam, gabs einen Namen, 2,5 Jahre später kam die Tochter, mein Patenkind, auf die Welt, die bekam dann als Zweitnamen meinen Vornamen.
#kratz ich habs net verstanden, weil, wenn, dann mache ich es bei jedem gleich.

Unsere beiden Söhne haben nur einen Namen, da man auch nur einen Namen ruft, waren schon froh, EINEN Namen zu finden #schein...

Und mit den Paten hätten wir Schwierigkeiten, sind nur Frauen #rofl

Also ICH persönlich finde, Zweitnamen sind überflüssig, aber jeder hat da (gott sei Dank) seine eigene Meinung dazu!

Gruß
jonise