Geburt des 2. Kindes und was ist mit dem ersten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von saubaer 02.04.10 - 21:45 Uhr

Hallo!

Die Geburt meines 2. kindes dauert zwar noch ein wenig, aber dennoch überlege ich mir jetzt schon wie wir das mit unserem 1. kind machen.
mein mann kann sich gott sei dank urlaub nehmen, aber da man ja nie genau wissen kann WANN die geburt genau los geht, wird es schwierig meinen ersten sohn dann während der geburt zu freunden oder familie zu bringen.
sie müssen entweder arbeiten oder kennen sich nicht mit kindern aus.
wie gehen wir denn am besten vor, wenn keiner auf den kleinen aufpassen kann?
wie macht ihr das?
ihn am besten mit in den kreissaal nehmen und erst dann mit dem vater rausgehen, wenn die presswehen losgehen, oder vielleicht die komplette geburt samt wehen alleine meistern?
wie macht ihr das?
liebe grüße

Beitrag von dnkim 02.04.10 - 21:53 Uhr

ja das ist schon sch.... also bei mir war das gleiche problem:-(und somit mußte ich 3 geburten alleine meistern.mein man kamm immer zuspät.es dauert bis er die kids alle untergebracht hat.mit ins keißsaal wollte ich nicht.unter den schmerzen und dann die kinder dabei,das war nichts für mich.
hoffe du findest frühzeitig jemanden der dann da ist.

Beitrag von aylin1986 02.04.10 - 21:53 Uhr

Hi,

also wir haben das Glück, dass wir eine große Familie haben. Unsere 2,5 jährige wird bei der Geburt zu meiner Familie gehen. Ich habe eine 13 und eine 9 jährige Schwester, deshalb hat sie seit ihrer Geburt immer riesen großen Spaß dort. Außerdem sind wir mehrmals die Woche da, sodass sie alles sehr gut kennt und wahrnimmt. Ansonsten hätte ich sie auch zu meinen Schwiegereltern bringen können. Aber ich will dass sie Spaß mit meinen Schwestern hat und nicht so oft an mich denken muss.

Nach der Geburt schick ich meinen Mann eh zu ihr hin. Der kann dann auch dort bei meinen Eltern bleiben, oder mit der Großen nach Hause gehen.

Hast du denn vielleicht eine Schwägerin oder eine nete Cousine die auch Kinder hat?

LG Aylin Ende 37.SSW:-)

Beitrag von vero89 02.04.10 - 21:56 Uhr

huhu


also ich werde es so machen das ich erstmal meinen mann anrufe falls er in der arbeit ist der kommt dannn schnell heim ;) sind ja nur 6 km bis zu uns daheim und dann ruf ich meine mama an denn sie nimmt sich urlaub, denn wir gehen stark davon aus das dieses kleine würmchen auch früher kommt aber falls es nicht so ist hat si eimmer noch so in dem dreh urlaub ;)
vielleicht sollten das deine eltern bzw deine mama auch so machen....

Beitrag von emilysmami 02.04.10 - 21:54 Uhr

auf keinen fall das kind mitnehmen zur geburt!
wenn du noch genügend zeit hast, kannst du dir doch jm suchen, der dann einspringt, auch nachts, falls es losgeht??? hast du keine freunde oder verwandte in der nähe? man kann sich als freundin in so einer situation doch auch mal frei nehmen, also das würde ich für meine freunde schon machen, oder? grüßle

Beitrag von zuckerschnuppe 02.04.10 - 21:56 Uhr

Hey saubaer,

Puh, das ist schwierig.
Mit in den Kreissaal nehmen würde ich ihn auf KEINEN FALL. Wie alt ist er denn?
Wie viel Zeit bleibt Dir denn noch bis zur Geburt? Kann er sich bis dahin noch an jemand Neues gewöhnen, z. B. ein zuverlässiges Kindermädchen oder an eine liebe Nachbarin?

Wir haben uns zur Geburt unseres Zweiten auch total viele Gedanken gemacht, und letztendlich kam es alles ganz anders: Meine Schwiegermutter, die eigentlich einspringen wollte, musste kurzfristig eine Nachtschicht machen, meine Mama konnte dann zum Glück einspringen, und wir sind um 22 Uhr ins KH gefahren, da war der Große schon im Bett, und mein Mann war um 4 schon wieder zuhause...Der Große hat es gar nicht mitbekommen, dass wir weg waren.
Gut, aber das hilft Dir auch nicht, gell? ;-)

Wünsche Dir alles Gute! LG#sonne

Beitrag von saubaer 02.04.10 - 22:04 Uhr

mein sohn ist jetzt 1,5 jahre und wäre dann bei der geburt (im september) ca. 2 jahre alt.
ich tue mich einfach immer so schwer ihn "herzugeben", auch wenn es nur für ein paar stunden ist.
ich lasse ihn sonst immer nur bei meinem mann, wenn er frei hat, oder bei seiner schwester (aber auch erst 2 mal wegen umzug).
ja gut den kleinen mit in den kreissaal nehmen wäre wirklich die falsche alternative, da habt ihr auf jedenfall recht. ach mensch :-(

Beitrag von binci1977 02.04.10 - 22:12 Uhr

Hallo!

Kann dir aus meiner Erfahrung sagen: gewöhn ihn an andere Leute.

Ich konnte meine Kleine damals auch nicht einfach hergeben und sie war so dermaßen auf mich fixiert.

Als dann unsere 2. Kind kam, war sie erst bei meinem Mann, der mußte aber dann arbeiten(Selbstständigkeit) und meine Kleine musste zu meiner Schwiegermutter(die ist ne ganz liebe).

Sie war an niemanden gewöhnt und danach so verstört, dass ich so von heut auf morgen nicht mehr da war, dass sie 2 Wochen lang kein Wort mit mir gesprochen hat.

Sie war damals 2,5 Jahre alt.

Mit Papa hat sie geredet,in ihren kleinen Bruder war sie total verliebt und mich lies sie links liegen.

Ich glaube, das hat damals total an ihrem Urvertrauen gekratzt. Noch heute mag sie es nicht, wenn sie mal woanders übernachten soll.

Du hast noch Zeit, deinen Kleinen schonend an andere Personen zu gewöhnen. verpass die Chance nicht.

meine anderen beiden habe ich schneller mal weggegeben und ihnen fällt es nicht so schwer, mal woanders zu bleiben. Man muss auch immer im Hinterkopf haben, dass auch mal was passieren kann und man nicht bei den Kindern sein kann.

Wenn die dann keine anderen Bezugspersonen haben, können die ganz schnell taumatisiert sein.

LG Bianca

Beitrag von anyca 02.04.10 - 21:57 Uhr

Ein Kind im Kreissaal? Never ever, ich glaube auch nicht, daß das KH das mitmacht.

Gewöhnt das Kind und eine potentielle Betreuungsperson schon mal vorsorglich aneinander. Gibt ja auch Leihomas, Tagesmütter etc.

Beitrag von bienchen807 02.04.10 - 22:02 Uhr

Hi!

Vielleicht kann ja doch ein Verwandter/Freund/Freundin dann auch kurzfristig Urlaub nehmen, gibt es keinen, der flexibel ist im Job?
Mein Sohn läßt sich von KEINEM betreuen, wirklich nicht und so ist es nicht schlimm, dass mein Mann wegen seiner KKH-Phobie nicht mitkommt (ist bei vor ersten Geburt umgekippt #schmoll). Er bleibt also beim Kind und eine Freundin kommt mit zur Geburt.

LG Christiane

Beitrag von saubaer 02.04.10 - 22:10 Uhr

mein sohn ist genauso und deswegen gebe ich ihn auch so ungerne irgendwo hin.
auch wenn er mal zur schwester ´meines mannes gehtl er brüllt und lässt sich nicht beruhigen bis wir wieder da sind. das tut mir dann für beide seiten immer total leid und deswegen habe ich das auch erst 2 mal gemacht.
ich denke ich werde meinen mann besser zu hause lassen.

Beitrag von bienchen807 03.04.10 - 16:17 Uhr

Dann wünsch ich Dir alles Gute und viel Kraft.
Vielleicht findest Du ja auch eine liebe Geburtsbegleitung?!

LG Christiane

Beitrag von binci1977 02.04.10 - 21:59 Uhr

Hallo!

Also ich würde mir jetzt schon jemanden suchen, der uaf den Kleinen aufpasst und ihn öfters mal eine Weile dort lassen, damit er sich dran gewöhnt.

Ansonsten würde ich den Kleinen eben bei seinem Papa lassen.

Ich habe die 2. und 3. Geburt auch allein gemacht(und die Kinder haben dennoch einen ganz tollen Kontakt zu ihrem Vater) und will auch gar nicht mehr, dass mein Mann mit kommt. Kann mich dann eh viel besser auf mich konzentrieren und muss auch nicht die ganze Zeit darüber nachdenken, wie es meinen Kindern jetzt geht.


Meine Geburten dauern auch immer sehr lang. 23 Stunden, 9 Stunden und die letzte 21 Stunden.
Also ich will damit sagen, dass es ja durchaus auch mal länger dauern kann.

LG Bianca 35.SSW


Beitrag von saubaer 02.04.10 - 22:07 Uhr

bei der geburt meines ersten kindes war mein mann dabei und während der presswehen konnte ich ihn nicht wirklich "brauchen". ich konnte da gar keine hand halten etc. ich musste und konnte nicht anders als es alleine zu machen. aber während der 3 tage wehen die ich hatte, war es schon angenehm, das mein mann mich immer abgelenkt hat ;-)

Beitrag von dany2410 02.04.10 - 21:59 Uhr

hallo,

ich hoffe auch, dass du noch jemanden findest! eine freundin / Nachbarin die er gujt kennt?

zum glück können bei uns meine eltern und meine schwiegereltern einspringen...

Leon ist ein absolutes Oma/Opa kind :-)

lg dany

Beitrag von mama.ines 03.04.10 - 07:42 Uhr

frag mal bei der caritas die geben dir eine aufpasserin

Beitrag von jasihamm 04.04.10 - 10:16 Uhr

Ich hab genau das selbe Problem #wolke!!! Aber bis Juli ist noch Zeit, hoffe das sich dann jemand findet... Au mann, mein Männe will den mit in den Kreissaal nehmen wenn es nicht anders geht #rofl also neeeeee danke