Mit fast 3 nachts/morgens noch ne Flasche???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vegas05 02.04.10 - 21:47 Uhr

Guten Abend,

also meine kleine trinkt schon immer wenn sie morgens (ca 7uhr) zu uns kommt ne Milchflasche#flasche.
Ab und zu hatte sie in der Vergangenheit immer mal wieder die Anwandlung, eher zu kommen (auch schonmal vor 5#aerger!). Hab sie ihr aber nie so früh geben wollen, doch kam sie dann nicht eher wieder zur Ruhe, bis sie getrunken hat.
Leider hat sich diese Uhrzeit mittlerweile verfestigt und ich hab das Gefühl wieder ins Säuglingsalter der nächtlichen Flaschenfütterung zu verfallen#baby.
Jetzt stelle ich sie ihr ans Bett, dass sie sich die Flasche selber nehmen kann, doch die pralle Lösung ist's nicht oder was meint Ihr?
Ist womöglich eh eher Durst oder?

Was machen??

Lg vegas

Beitrag von mamavonyannick 02.04.10 - 21:55 Uhr

Hallo,

ich finde nicht, dass ein Kind in dem Alter noch die Flasche braucht/bekommen sollte und ich "behaupte", dass die Kinder in dem Alter alt genug sind, um ganz normal am Familienessen teilzunehmen.
Unser Sohn hat am Bett ein Becher mit Wasser stehen. Wenn du Angst hast, dass deine Tochter diesen umwirft, dann gibt ihr zur Not auch einen Trinklernbecher und den am besten mit Wasser.
Erklär ihr, dass sie ein großes Mädchen ist und nur Babys die Flasche bekommen.

vg, m.

Beitrag von muddi08 02.04.10 - 21:55 Uhr

Meiner Meinung nach ist es einfach Angewohnheit.
Mein Sohn hat nachts 2-3 mal gestillt. 2 Nächte hats gedauert, bis ich ihm das abgewöhnt hatte, seitdem schläft er durch. Er war zu dem Zeitpunkt 11 Monate.

Beitrag von vannchen 02.04.10 - 23:07 Uhr

Ich glaube das Problem ist nicht die Flasche sondern die Uhrzeit.
Unser Großer ist 3 und trinkt jeden Abend eine Milchflasche.
Es ist einfach Gewohnheit, er liebt es und ich hatte bisher noch keinen Grund es ihm abzugewöhnen.
Das nächtliche Trinken fände ich allerdings auch nicht mehr angemessen. In dem Fall würde ich die Flasche ganz weglassen und ihr dann zum Frühstück ihre Milch in der Tasse geben und nachts Wasser in nem Trinklernbecher.

lg

vannchen

Beitrag von zwillinge2005 03.04.10 - 12:25 Uhr

Hallo,

da ich gestillt habe, gabs bei uns keine Milchflaschen.

Allerdings habe ich "Nur" 13,5 Monate lang gestillt - danach konnten meine Kinder essen und Wasser trinken.

Mit knapp drei wäre ich nicht auf die Idee gekommen morgends noch zu stillen - also definitiv auch kein Milchfläschchen.

Wie wäre es mit Wasser aus einem Becher/Trinklernbecher (weniger schweinerei im verschlafenen Zusatnd)????

Und anschliessend ganz normales Frühsück (Ihr werdet doch sicher auch irgendwann aufstehen und arbeiten gehen müssen, oder? Unser Wecker geht um 6:10 Uhr.........

Ich habe übrigends nichts gegen LZS!!!!!

LG, Andrea