Erzieherin sagt, sie sollen die Ameisen tot treten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ---3--- 02.04.10 - 22:10 Uhr

hallo

heute auf dem Weg nach Hause vom Spielplatz erzählte mir meine Tochter 4 Jahre, dass sie in der Kita auf der Terasse Ameisen entdeckt haben.

Das haben sie dann gleich der Erzieherin erzählt, war für sie wohl was tolles, eben eine Frühlingsbote. die Erzieherin meinte dann sie (die Kinder) sollten sie alle tot treten. Ich hab dann gefragt was sie gemacht haben und meine Tochter meinte sie hätten sie tot getreten.

Das Ameisen und Kita immer so ein Thema für sich ist, weiß ich und kann ich verstehen aber wie kann eine Erzieherin denn den Kindern erlauben und vorallem auch auftragen, Lebenwesen zu töten?

Sicherlich werden sie irgendwann vergiftet aber ich kann doch den Kindern sowas nicht sagen. habe mich dann mit ihr darüber unterhalten und ihr das erklärt. Werde auch mit der Erzieherin reden, denn das geht überhaupt nicht.

sehe ich es zu eng oder ist das für euch auch ein NO-GO ?

lg

Beitrag von knutschkugel4 02.04.10 - 22:20 Uhr

#schock
sowas geht für mich garnicht und das würde in unseren kiga niemals laufen

ameisen sind natur pur -sie zu beobachten was sie tragen können -das ist doch für kinder das tollste was es gibt
an deiner stelle würde ich mal das gespräch mit der erzieherin/evtl. leitung suchen


lg dany

Beitrag von sandy_1 02.04.10 - 22:31 Uhr

Hallo,

also ich sehe das wie Du..
Finde das geht ja gar nicht und in der Natur kreucht und fleucht es halt auch. Ist ja nicht so das bei Euch innen in den Räumen Ameisen sind, oder? Selbst wenn dann müßte man die eben mit diesen Fallen fangen oder was es da gibt, aber den Kindern zu sagen das man sie tot treten soll geht gar nicht #schock

Wenn ich dran denke was bei uns im Kigahof fleucht und kreucht.. Da spielen, beobachten die Kinder Ameisen, Käfer, Spinnen, Wanzen, Würmer, Heuschrecken usw..

Am liebsten haben meine Jungs diese Feuerkäfer :-[ wobei das ja eigentlich Wanzen sind.. nun und ich bin heilfroh wenn die dann nicht in die Hose gesteckt werden um mir dann zu zeigen oder sonst was..
Ein Regenwurm hat leider mal bei mir ein Wäschegang nicht ganz überlebt, owohl ich eigentlich immer schaue ob noch was in den Hosen steckt :-[ und als mein Großer dann kam und meinte wo denn seine dreckige Hose sei, weil da ja noch der Regenwurm drinnen wartet um gezeigt zu werden #schock war es dann auch schon zu spät..
Leider geht allerdings schon hin und wieder ein Tierchen kaputt, einfach weil die Kids im KiGa es zu gut meinen #schwitz aber das ist was anderes als wenn die Erzieherinn sagt das sie eben die Tiere tot treten sollen...

Würde da auch mit der Erzieherin das Gespräch suchen.
Da fängt der richtige Umgang mit anderen Lebewesen genauso an..

Klar mag nicht jeder diese Krabbler, aber dennoch sind es Lebewesen und gerade Kinder gehört ja in erster Linie der richtige Umgang beigebracht. Sie sollen ja auch keine Panik davor haben, aber auch nicht auf alles treten was sie sehen..

Lg, Sandra

Beitrag von wirsindvier 02.04.10 - 22:45 Uhr

Hallo

def. ein NO-GO.
Auch Ameisen sind Lebewesen, würde es der Kindergärtnerin gefallen, wenn ein Riese sie tot tampeln würde #augen ( jaja ich weiß, meine Phantasie ;-) )

Neee, echt das geht gar nicht.

Sprich sie darauf an!
Wenn Sie ein Problem mit den Ameisen hat, soll sie Zimt auf der Terasse verstreuen! Ameisen können den Geruch nicht ab und machen einen weiten Bogen drum.

lg

Beitrag von vannchen 02.04.10 - 22:58 Uhr

Also ich find das jetzt nicht so schlimm.
Insekten sind eben in der direkten Umgebung eher störend.
Mücken oder Fliegen schlägt man ja auch tot.
Was ist wenn die Ameisen ins Haus kommen? Sollen die Kinder dann jede einzelne raustragen um bloß kein Tier zu töten?#kratz

lg

vannchen

Beitrag von sandy_1 03.04.10 - 09:27 Uhr

Hallo,

denke es geht doch nicht darum ob sie jetzt stören oder nicht.
Tatsache ist, das es da auch Ameisenfallen gibt, wenn wirklich viele störend sind. Naja und draußen sind nunmal Ameisen. Soll man in einem Kindergarten überall Fallen aufstellen oder die Tiere tot trampeln oder wie?

Daheim ist das doch anders. Wenn die Ameisen ins Haus kommen würden, dann stellt man doch auch Fallen auf.
Oder sagt Ihr Euren Kindern, tretet mal alle Ameisen tot die Ihr finden könnt. #kratz Oder haut bloß auf alles drauf was Ihr findet.. Spinnen, Mücken usw.
Auch wenn manche Sachen eher störend sind, das will ich nicht abstreiten.

Ich finde, gerade im Kiga sollte eben anders damit umgegangen werden und da finden sich auch andere Lösungen, wenn es denn wirklich so schlimm ist.
Aber ich kann doch den ganzen Kindern nicht sagen tretet die Ameisen und wahrscheinlich alles andere was kreucht und fleucht einfach und überall tot.

Bei uns im Kiga kreucht und fleucht es auch und da wird aber nicht alles tot getreten was da rennt. Wobei beim spielen usw. eh schon einige Tierchen drauf gehen.

Naja ist nunmal meine Meinung.

Meine 2 Jungs schleifen alles an was sie so finden.. Schnecken, Käfer, Würmer, Raupen, Spinnen usw. soll ich dann sagen, tretet die Dinger gleich tot oder was.. Auch wenn ich davon nicht wirklich angetan bin.
Da geht auch öfter mal ein Tierchen drauf, weil eben zu fest gedrückt wurde oder sonst was, aber das denke ich ist normal.
Vielleicht bin ich da auch eher abgehärtet, wer weiß.
Aber ich meine wenn es mit Insekten wirklich überhand nimmt, dann gibt es dementsprechend Fallen ohne das ich den Kindern rüber bringen muß, das alles was kreucht und fleucht tot getrampelt werden muß.

Lg, Sandra

Beitrag von ---3--- 03.04.10 - 13:14 Uhr

es geht ja nicht um die Ameisen, sondern darum, dass die Kitatante den Kindern aufträgt sie zu töten. Ganz einfach. Wie sollen sie den Umgang damit lernen, wenn es schon im Kindergarten so zu geht.

man tötet nicht, egal ob Insekt, Tier, Mensch oder sonst was. Es geht einfach um die Tatsache, dass das Töten von Tieren in meinen Augen dadurch verharmlost - schreibt man das so ??? - wird.

es wird definitiv ein Gespräch geben.

Beitrag von smr 04.04.10 - 10:19 Uhr

Es geht nicht darum, daß die Ameisen stören, sondern, daß die Kinder aufgefordert werden, diese zu töten. Was lernen die Kinder daraus? Töte, was Dich stört. Toll...pädagogisch sehr wertvoll.
Grüße
Sandra

Beitrag von galeia 02.04.10 - 22:58 Uhr

Ach! Und wenn du zu Hause massen von Ameisen auf der Terrasse hast, trägst du sie weg? wir trefen sie tot oder besser noch, stellen Giftköder auf.

Mein Kind weiß durchaus, welche Tiere sie gerne töten darf und welche nicht.

LG H. #klee

Beitrag von perserkater 03.04.10 - 09:52 Uhr

"Mein Kind weiß durchaus, welche Tiere sie gerne töten darf und welche nicht."

Wie krass ist das denn?#schock Ich töte nicht mal Fliegen wenn es sich vermeiden lässt. Erzähl doch mal, bei welchen Lebewesen deine Tochter den Henker spielen darf!

Beitrag von hollerfee 03.04.10 - 21:50 Uhr

Hi,

#liebdrueck#pro,
DANKE

Gruß
Kristina
(die sich auch bemüht, ihren Kindern Respekt vor JEDEM Lebewesen zu vermitteln...)

Beitrag von ---3--- 03.04.10 - 13:16 Uhr

ach schön, wieder mal ein Beispiel dafür wie überlegen wir Menschen doch sind. Woher nimmst du das Recht darüber zu entscheiden? wenn es sich vermeiden läßt, sollte man das anders klären und wenn dann nicht vor den Kindern, in meinen Augen lerst du damit falsche Richtlinien - aber das ist dein Bier. ich finde es nur schade.

Beitrag von antonia0383 03.04.10 - 13:28 Uhr

"Mein Kind weiß durchaus, welche Tiere sie gerne töten darf und welche nicht. "

GERNE töten darf?

Ich töte nicht mal ne Ekelspinne gerne.

Ich muss manchmal ,gezwungenermaßen Insekten töten, aber gerne tue ich das wahrlich nicht.

Sehr bescheidene Aussage von dir.#contra#klatsch

Beitrag von booo 03.04.10 - 14:19 Uhr

Ich schimpfe sogar mit meiner Tochter wenn sie eine Spinne zertritt... Denn jedes Lebewesen ist lebenswert und nein, vor meiner Tochter wird keine Fliege erschlagen.

Klar lernt sie das irgendwann, aber nicht jetzt.

Beitrag von docmartin 03.04.10 - 18:17 Uhr

Mal provokant gefragt...alle die sich überdas Töten von Ameisen aufregen und brav die Fliegen fangen und vor die Tür tragen sind Vegetarierinnen?...ist halt immer so ein wenig doppelmoralisch...
Gruß Franziska

Beitrag von silkes. 04.04.10 - 11:20 Uhr

Hallihallöle...

es geht im Kindergarten um Wertevermittlung.

Silke

Beitrag von smr 04.04.10 - 10:20 Uhr

#contra
Null Respekt vor anderen Lebewesen oder was?

Beitrag von nadine0084 03.04.10 - 01:15 Uhr

hallo,

also ich finde das jetzt auch nicht so schlimm finde ameisen und andere insekten eher belastend mal ganz davon abgesehen bekommen deine kinder doch bestimmt auch mit wenn du zu hause mal ne fliege klatscht.
meine tochter mag z.b. keine spinnen und da dauert es nicht lange und sie ist mit ihrem schuh drauf- na und, ich brauche die auch nicht genau so mit der fliegenklatsche, da kann sie prima mit umgehen.
und ja, sie hat sich das von uns abgeguckt und ich habe ihr erklärt wieso ich insekten töte (bevor jemand fragt)

nadine

Beitrag von ---3--- 03.04.10 - 13:22 Uhr

Nein sie bekommt nicht mit wie ich Fliegen klatsche, so blöd es klingt auf Grund unserer Katzen haben wir keine aber selbst wenn würde ich es nicht vor meinen Kindern machen.

Thema Spinnen, ich hasse die Viecher, mich schüttelts regelmäßig aber ich weiß, dass es meine Macke ist und ob du es glaubst oder nicht in Gegenwart meiner Kinder zeige ich meinen Graus nicht.

im Gegenteil, ich setzte mich dazu und rede mit ihnen darüber und zeige sie ihnen. ich muss ja meine angewöhnten Macken nicht an meine Kinder übertragen. und nein auch ich mache Spinnen nicht tot, so sehr sie mich gruseln, ich fange sie auch in der Wohnung mit einem Glas ein.

ich frage mich gerade echt, woher sich die Menschheit das Recht nimmmt scheinbar grundlos auf Insekten oder winzigen Tierchen rumzuspringen. Ich meine wir jagen sie ja nicht weil wir sie zum Überleben brauchen, sprich Ernährung, sondern sie werden tot gemacht weil sie stören - tolle Einstellung, schade, dass es doch so oft als Selbstverständlich angesehen wird.

Beitrag von silkes. 04.04.10 - 11:21 Uhr

Hallihallöle...

wieso tötest du sie? Also ich meine, wie erklärst du es deiner Tochter?

Grüssle Silke

Beitrag von windsbraut69 03.04.10 - 08:28 Uhr

Wenn es eine vegane Kita ist, wäre ich auch schockiert - ansonsten finde ich es weniger brutal, Ameisen tot zu treten, als Hähnchen Nuggets zu essen oder Eier aus Käfig- oder Bodenhaltung...

Gruß,

W

Beitrag von sushi3 03.04.10 - 10:42 Uhr

#rofl
absolut richtig und genial ausgedrückt!

Beitrag von hummelinchen 03.04.10 - 17:49 Uhr

was hat das eine mit dem anderen zu tun? #kratz

Beitrag von ---3--- 03.04.10 - 13:23 Uhr

voll am Thema vorbei, Ameisen machen wir nicht tot weil wir sie zum Überleben brauchen sondern weil sie scheinbar stören. und noch mal es geht nicht um das Thema Ameisen sondern darum, dass es scheinbar vollkommen legetim ist zu töten.

Beitrag von windsbraut69 05.04.10 - 08:47 Uhr

Und im Gegenzug willst Du mir sagen, dass wir auf industriell produzierte Fleischprodukte, Eier und Milch dringend angewiesen sind, um zu ÜBERLEBEN???

Schau Dir mal an, wieviele Deutschen übergewichtig und fett sind, das fängt schon im Kleinkindalter an....da braucht man sicher massenhaft Fleisch und tierische Produkte, um zu überleben?!

Hätte mir das jetzt jemand aus einem Entwicklungsland gesagt, indem gehungert wird, weil es keine bezahlbaren Lebensmittel gibt, könnte ich es ernst nehmen aber nicht in einer Überflußgesellschaft wie der unseren, wo teures Spielzeug rumsteht, Markenklamotten getragen werden und 10 Eier für 0,69 Euro bzw. Milch für 0,54 Cent konsumiert werden sowie abgepacktes Mett für solche "Schnäppchenpreise".

  • 1
  • 2