hoch und tief

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von watschel 02.04.10 - 23:33 Uhr

Hallo!

Drei Wochen und einen Tag ist es jetzt her, dass ich unseren Kleinen zu früh gehen lassen musste - Anfang 14. SSW.
Eigentlich habe ich gedacht, es ginge mir inzwischen ganz gut. Eigentlich habe ich gedacht, ich hätte das ganze schon richtig gut verarbeitet. Eigentlich habe ich gedacht, ich würde schon wieder nach vorne blicken.
Bis ich dann diese Schwangere heute im Park gesehen habe und alles wieder da war. Alles, einfach alles.
Meinen Kindern zuliebe habe ich mir irgendwie zusammenreißen können und die Tränen fließen erst jetzt.

Geht's euch auch so? Heute das heulende Elend, morgen glücklich lachend, als ob nichts gewesen wäre?

Ich glaub, irgendwie kann ich es doch noch nicht begreifen. Werd ich das jemals?

LG Barbara

Beitrag von hannah.25 03.04.10 - 00:01 Uhr

hallo barbara,

lass dich mal fest drücken!! #liebdrueck

ich kenn diese hochs und tiefs nur allzu gut. einen tag lacht man und den nächsten weint man und vor allem wechseln sich die hochs und tiefs schnell ab. manchmal schlimmer als jede achterbahn.
das ist aber ganz normal in zeiten der trauer und auch im trauerverlauf. die tiefs erinnern uns an unsere sterne, zeigen uns, dass wir sie nicht vergessen und lieben. und die hochs zeigen uns auch, dass wir noch leben und wieder atmen können.

begreifen, was euch passiert ist, wirst du wohl niemals. ich komm mir selbst nach 3 und 4 jahren noch wie im traum vor. und doch lernt man mit der zeit, mit dem schmerz zu leben. ich versprech dir, es wird besser.
aber hab geduld mit dir. alles braucht zeit. und drei wochen ist gar nichts für deinen verlust.
wenn du andere schwangere oder kleine kinder siehst, wird dein verlust immer wieder hochkommen.

ich hoffe, dass deine anderen kindern die halt und kraft geben können, auch wenn sie kein ersatz sind. ich hoffe, dass sie dich wieder nach vorn blicken lassen.
aber lass auch deine trauer zu, weine, wenn dir danach ist. denn auch das gehört dazu.

ich wünsch dir einfach alles, alles gute, viel kraft und halt!!
du bist hier nicht allein. #liebdrueck

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von watschel 04.04.10 - 21:49 Uhr

Hallo Hannah,

danke für deine lieben Worte - allein schon das Wissen, dass man nicht alleine ist, gibt einem viel Kraft!

Wahrscheinlich hast du recht, drei Wochen sind fast gar nichts. Verstehen werde ich es wahrscheinlich wirklich nie, wieso ich ein bis zum letzten Moment lebendes Kind nicht halten konnte.

Aber du hast recht, meine Kinder geben mir viel Kraft, auch wenn es kein Ersatz für unser Sternchen ist. Trotzdem trösten mich manche Momente sehr: wenn ich zum Beispiel unserer Jüngsten abends ihr Gute-Nacht-Fläschchen gebe und sie dabei in meinen Armen einschläft, dann ist das ein schöner und trauriger Augenblick zugleich, in dem ich mich freue, dass es dieses gesunde Kind in meinen Armen gibt und in dem ich mich andererseits danach sehne, mein Sternchen im Arm zu haben.

Mit Sicherheit wird es besser werden, das merke ich schon nach diesen drei Wochen: da gibt es Stunden, in denen ich noch nicht einmal daran denke, einfach glücklich bin mit meiner Familie. Dann bekomme ich wirklich ein schlechtes Gewissen: müsste ich nicht eigentlich trauern?

Aber ich versuche nach vorne zu schauen, und auch wenn ich mal wieder eine Schwangere auf dem Spielplatz sehen werde, werde ich deswegen nicht dort wegbleiben!

Liebe Grüße!

Barbara

Beitrag von dia111 03.04.10 - 11:39 Uhr

Ja, es gibt viele Hochs und Tiefs.
Bei mir kommt es dann immer Abends,wenn meine Kinder im Bett sind.

Mal geht es mir gut und ich kann sogar lachen, und dann könnte ich nur noch heulen.

Aber Trauere, versuche es nicht zu verstecken.

LG
Diana mit CM und AS an der Hand und #stern+#stern fest im Herzen

Beitrag von watschel 04.04.10 - 21:58 Uhr

Ja, abends, wenn man Zeit hat, mal ein wenig nachzudenken und in sich zu gehen, dann kommt das große Tief!

Kenne ich auch nur allzugut - und ich muss sagen, ich bin überglücklich, dass es solche Foren wie diese hier gibt, in denen man sich mit Frauen, die dasselbe durchgemacht haben, austauschen kann.

Normalerweise versuche ich es auch zuzulassen, nur da auf dem Spielplatz?! Da konnte ich nur schnell eine Träne wegwischen, und am Abend kam dann das große Elend...

Jetzt geht's auch schon wieder fast los - er war so klein, aber alles war dran, alle Zehen, alle Finger...so ein kleines Wesen...

Nein, gerecht ist es nicht! Aber ändern können hätte man es auch nicht, und die Frage nach dem Warum steht auch immer noch im Raum.

LG

Barbara