geschwisterchen neu gelandet

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von lovemybabys 03.04.10 - 00:09 Uhr

hallo, habe 2 söhne der eine 2 jahre und der kleine jetzt 7 monate genau also der grosse war am anfang total lieb fürsorglich hat den sofort mit lächeln entgegen genommen ihn geschaukelt im arm als der uns besuchte im kh..
nun wächst der kleine und lernt sachen krabbelt fast bewegt sich mehr lacht u.u.u.
jetzt wird der grosse aber komisch eifersüchtig???
aber wenn dann auf seine art sehr komisch der will mit ihm spielen und nimmt ihn in den arm aber er macht andere dinge wo ich denk vielleicht ist er eifersüchtig weill aber dem kleinen nichts tun weil er ihn liebt und macht anderes wie z.b immer die aufmerksamkeit auf ihn lenken wie sachen kaputt machen oder wegnehmen verstellen quengeln...
wenn das baby schläft macht er manchmal mit absicht (denk ich )
sehr laute geräusche wenn ich ihn schimpfe sagt er immer baby schläft wie wenn er sagt jaja ich weiss baby schläft...
ist das eifersucht oder ist er eh in der trotzphase oder so wenn ja was soll ich machen??
wie kann ich das ändern ich versuch sowieso schon von der schwangerschaft an ihn mit dem baby vertraut zu machen er liebte ihn schon im bauch er küsste ihn .....
obwohl er erst 15 monate alt war...
er liebte babys das von meiner freundin auch total

Beitrag von baltrader 03.04.10 - 01:03 Uhr

Eifersucht gehört unter Geschwistern wohl einfach dazu...meine war auch im Krankenhaus und hat ihren Bruder lächelnd in Empfang genommen, daß er mit nach Hause sollte, war dann schon nicht mehr so lustig und dann auch noch die volle Aufmerksamkeit auf sich zog schon gar nicht!
Meine war allerdiings schon 3 als sie ihr Brüderchen bekam, was soll ich sagen, heute ist sie 7 und der Kleine 3, sie hassen und sie lieben sich.

Nimm es leicht, dem Großen fehlt wahrscheinlich auch noch ein wenig das Verständnis für die Situation, denke nicht, daß er darüber nachdenkt, wenn er Krach macht, erst wenn Du ihn erinnerst wird ihm das wohl bewußt.

Lg,

Mimi

Beitrag von jazzbassist 05.04.10 - 14:49 Uhr

Eifersucht ist gänzlich normal. Geschwister stehen untereinander im ständigen Kampf um die elterliche Liebe. Evolutionstechnisch ist das eine der Grundvoraussetzungen, überleben zu können. Es geht bei Eifersucht also gar nicht darum, ob ein Geschwisterchen seinen Bruder/Schwester liebt oder nicht liebt. Diese „Liebe“ wird immer da sein - selbst wenn man sie als außenstehender oftmals nicht sehen kann. Bei einem 2-Jährigen wird da sicherlich auch ein ganz großer Teil „Trotzphase“ und „Grenzen kennenlernen“ dabei sein. Ich denk nicht, dass man das oftmals wird auseinander halten können.

Gegen Eifersucht speziell kann man ziemlich wenig machen, da Sie vom kindlichen Charakter und der Persönlichkeit abhängt. Was helfen kann, ist, mit einem Kind die Zeit alleine zu verbringen - ohne das Brüderchen. Wenn das Baby bsw. schläft, diese Zeit zu nutzen, um sich alleine mit ihrem „Großen“ zu beschäftigen. Vielleicht später auch mal - wenn sie den „Kleinen“ mal für 1-2 Stunden bei Oma/Opa lassen können, auch mal wieder alleine mit ihren „Großen“ auf dem Spielplatz gehen oder etwas unternehmen. So kann er jederzeit „Mama gucken“ rufen und kann sich sicher sein, dass die Mama auch wirklich gucken kann und nicht schon wieder auf’s Brüderchen achtet.

Ansonsten haben Sie den Vorteil, das die beiden vom Alter her noch ziemlich nah beieinander liegen. Oftmals entsteht Eifersucht nämlich, weil es manchmal ganz doof sein kann, der „große Bruder“ zu sein, wenn man sieht, wie Mama den „kleinen Bruder“ noch anzieht und dann beim großen nur noch - leicht frustriert - hinterherruft: „Zum 30x Mal - zieh dich endlich an!“. Im Alltag einfach mal darauf auchten, dass Sie identische Dinge - wenn möglich - abwechselnd erledigen. Das es halt nicht immer der Große oder immer der Kleine ist, bei dem Sie xyz zu erst machen. Die kindliche Sichtweise ist hier ganz einfach: Den, den Mama zuerst anzieht/gute Nacht sagt/das Essen gibt etc., wird mehr geliebt. Ein ganz einfacher - altersgerechter - Schluss. Dumm ist nur, dass Sie beide nicht gleichzeitig anziehen können ;-) Für den Rest - viel kuscheln und schmusen und auch ganz offen über das Problem reden, dann wird alles gut !

Beitrag von wort75 06.04.10 - 11:20 Uhr

das baby zu mögen fällt vielen kindern noch recht leicht. es ist nicht gleichwertig, läuft einem nicht den rang ab - kann noch nichts. aber danach wirds schwer.

bei uns war eifersucht auch erst dann ein thema, als die kleine krabbelte und offenbar ein mensch wurde. auch in den augen des sohnes... schenk dem grossen umsomehr aufmerksamkeit und lobe alles was er gut macht. dann braucht er negativ keine aufmerksamkeit zu holen.

bauch küssen und baby respektieren sind eins... einen echten bruder zu akzeptieren eine gaaaanz andere geschichte.

Beitrag von lovemybabys 07.04.10 - 12:20 Uhr

das stimmt das meinte ich ja das er anfängt jetzt zu eifern weil er eben sieht das ist keine puppe sondern wirklich ein mensch naja ich versuche alles alles um die zwei unzertrennlich zu machen und das sie sich sehr lieben der kleine liebt den grosen auch total immer wenn er ihn sieht lacht er freut sich wenn er blödsinn macht lacht der kleine aus tiefsten herzen wen ich das mache ist das gar nicht so witzig wie bei ihm also alb ob er wirklich versteh er ist auch ein kleies kind...
naja ich versuche alles ich lass sie imemr gemeinsam spielen u.u.u.u ich hoffe das geht gut weil so nächstes jahr planen wir unser 3. kind ende des 2011 jahres