Thema Rauchen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von beco. 03.04.10 - 08:04 Uhr

Hallo

Ich habe ja aufgehört als ich den Positiven SST in der Hand hatte, jetzt hab ich natürlich immer noch schmacht, aber da muss ich durch;-)

Gestern sagte meine Schwägerin, sie hat die ersten 12 Wochen durchgeraucht, weil sie der meinung war sie wäre ja schön blöd sich zu quälen wenn es nachher doch noch eine FG wird#schock

Ich habe erst vor 4 Monaten angefangen zu rauchen nach dem Tot meiner Oma, aus doofheit.

Jetzt kenne ich mich nicht wirklich aus mit Rauch, aber stimmt das das man nicht sofort aufhören soll zu rauchen? Das kind hätte einen Entzug#kratz
Ich kanns mir nicht wirklich vorstellen, ich hab ja auch nicht wirklich einen Entzug!

LG

Beitrag von bellastella 03.04.10 - 08:11 Uhr

#pro Sehr sehr gut dass Du sofort aufgehört hast zu rauchen!!!!

Erstens gibt es in dem Stadium noch keinen Entzug für das Kind und 2. ist es der grösste Quatsch weiter zu rauchen weil das Kind einen Entzug haben könnte.
Bei jedem zug an einer Zigarette nimmst Du dem Kind den Sauerstoff den es DRINGEND benötigt!Und trägst dazu bei dass die Plazenta weniger gut durchblutet wird und evtl schneller verkalkt.

Was machen die Frauen die weiter rauchen wenn das Kind dann geboren ist?Stecken sie ihm dann ne Kippe in den Mund damit es keinen Entzug durchmacht???

Du siehst Du hast ALLES richtig gemacht!!!!!!

Hab ich jedesmal auch so gemacht und ich weiss dass es am Anfang bissl schwierig ist aber man ja ganz ganz toll dafür entlohnt wird

LG Bella und schöne Osterfeiertage

Beitrag von i.a. 03.04.10 - 08:12 Uhr

mit dem entzug das stimmt.Aber wenn du aufgehört hat zu rauchen, wo du pos getestet hast ist doch sehr schon.
Aber ich bin in diesem Cluß , da kannst du dich richtig aussprechen
Rauchen und Schwanger bez KiWu

Ich rauche auch noch in der ss....................

Beitrag von beco. 03.04.10 - 08:14 Uhr

Hy

Oh das ist mutig das zuzugeben#pro
Ich hoffe du wirst nicht gleich in der Luft zerrissen;-);-)

Beitrag von i.a. 03.04.10 - 08:16 Uhr

jeder trägt seine verantwortung für das kind selber.
was habe ich davon wenn ich lüge und sage ich rauche nicht und ich rauche trotdem.
es gibt frauen die sind alkoholiker bringen kerngesunde kinder auf die welt ....

Beitrag von bellastella 03.04.10 - 08:22 Uhr

Naja daran sollte man aber keinen Maßstab setzen oder???#kratz

Beitrag von babe2006 03.04.10 - 08:13 Uhr

Hallöchen, guten Morgen ;)

jetzt hast du hier bei Urbia ein Thema angefangen, sie werden dich steinigen, dich als verantwortungslos und anderes beschimpfen... mach dir nix draus... ging mir gestern in einem anderem Posting (wegen doppel namen) so...

Ich denke du solltest aufhören, wenns nicht von gleich auf jetzt geht dann eben langsam. Aber das muss jeder selber wissen, meine Mum hat die ganze Schwangerschaft mit meiner Schwester und mir geraucht... und siehe da wir sind gesund, nicht dumm, usw... aus uns wurde sogar was ;)

lass dir nichts einreden, klär es mit deinem FA und verlass dich auf dich.


alles liebe

Beitrag von dominiksmami 03.04.10 - 09:46 Uhr

öhm...sie hat doch aufgehört...warum sollte sie jemand beschimpfen #kratz

Beitrag von crazychild 03.04.10 - 08:20 Uhr

Hallo und guten Morgen,

schau mal ein paar Postings unter Dir.

Ich habe gestern auch in ein Wespennest gestochen, in dem ich das Thema Rauchen aufgegriffen habe.

Ich selber rauche auch noch und will davon abkommen, schaffe es aber nicht.

Ist doch toll, das Du es geschafft hast und Du mußt Dir keine Sorgen machen. Du hast nur sooooo kurze Zeit geraucht, ich selber rauche seit fast 25 Jahren

Meine Kids sind beide kerngesund, beide hochintelligent, sind super selten krank und kennen Erkältungen bzw. Magen-Darm-Infekte fast nur aus Erzählungen.

Ich will damit nicht das Rauchen beschönigen, da es ganz klare Nachteile hat. Aber wenn die Mutter starke Entzugserscheinungen hat, dann überträgt sich das auch aufs Kind und die Ärzte raten dann sogar, absolut minimal weiter zu rauchen (so auf jeden Fall meine Ärztin)

Freu Dich einfach, das Du das Laster los bist und genieße Deine Schwangerschaft

Beitrag von beco. 03.04.10 - 08:26 Uhr

Hallo

Oh man nach 25 Jahren kann ich das verstehen das es sehr schwer ist, ich hab ja schon schmacht nach 4 Monaten.

Meine Mutter hat bei mir und meinem Bruder auch weiter geraucht, wir sind beide gesund.

Ich hab jetzt lieber sofort aufgehört aus angst ich könnte zuviel schaden.
Auch weil mein dritter in der 34 ssw kam mit 3600 gram.
Ich bin sehr klein 149 und mein Kinder immer sehr gross, mein Arzt sagte mal Rauchen fördert es noch das die Kinder noch früher kommen, und davor hab ich so schiss.

Aber ich wünsch dir ganz viel Kraft, das du es trotzdem schaffst aufzuhören#liebdrueck

Beitrag von 240600 03.04.10 - 09:05 Uhr

Erstmal #pro für´s aufhören!!!
Ich habe selber geraucht und jedes mal aufgehört, wenn ich schwanger war. Und leider jedes Mal wieder angefangen, wenn ich es nicht mehr war #klatsch.
Dieses Mal fiel es mir wirklich sehr schwer. Ich konnte nicht sofort aufhören, habe reduziert. Irgendwann war die Schachtel leer und ich habe mir keine neue gekauft (war nicht leicht ;-)). Kurz darauf folgte Übelkeit und somit ist es im Moment nicht schlimm. Jedoch verspüre ich auch noch manchmal die Lust eine zu rauchen.
Ich persönlich finde die Ausrede mit dem Entzug blödsinnig! Wenn das Baby geboren ist hat es dann keinen Entzug, wenn die Mutter während der ganzen Schwangerschaft geraucht hat???!!!

Ich finde wir können stolz auf uns sein, wenn wir es schaffen GAR NICHT mehr zu rauchen!!!

Der einzige Nachteil momentan für mich : mein Gewicht #schock

LG :-)

Beitrag von solpresa 03.04.10 - 09:20 Uhr

Hallo,

ich denke, jede Frau muss für sich selber (und ihr Kind) entscheiden, ob sie aufhört zu rauchen oder nicht. Die negativen Nachteile des Rauchens muss man hier wohl nicht mehr aufzählen.
Das einzige, was mich wirklich interessiert, ist, dass immer wieder die Aussage von schwangeren Frauen kommt, dass der F-Arzt empfohlen hätte, nicht sofort aufzuhören. Das ist ganz ehrlich der größte Quatsch, den ich jemals gehört habe...ich habe mittlerweile drei verschiedene Ärzte (hier in Berlin) gefragt und wirklich keiner ist der Meinung, das man nicht sofort aufhören sollte. Eher im Gegenteil...es ist grob fahrlässig weiterzurauchen...! Ich frag mich immer, was für Ärzte das sein sollen, die dazu raten, nicht sofort aufzuhören. Es ist nunmal bewiesen, dass JEDE Zigarette dem Kind schadet und nicht guttut.
Ich muss dazu sagen, dass ich vor beiden Schwangerschaften auch geraucht habe und weiss, dass es nicht gerade einfach ist aufzuhören...!
LG und viel Erfolg beim Aufhören! Sina

Beitrag von dominiksmami 03.04.10 - 09:45 Uhr

Huhu,

doch man soll SOFORT aufhören zu rauchen, muß sich allerdings bewußt sein das die Spätwirkungen trotzdem noch da sind, weil man ja bis zum Test geraucht hat und der Körper schon eine geraume Zeit braucht um alles abzubauen.

Und ja, das Kind macht mit der Mutter zusammen den Entzug durch.

Wenn du körperlich nichts gespürt hast, hast du entweder nie stark geraucht oder aber großes Glück gehabt.

Nikotin ist und bleibt ein Nervengift und wenn sich noch so viele auf den Kopf stellen, das Gegenteil behaupten und mit den Beinen hurra schreien..es macht definitiv körperlich abhängig und nicht nur seelisch.

So ist das einfach, ob man das nun wahr haben will oder nicht.

Dementsprechend macht jeder der aufhört auch einen körperlichen Entzug durch, aber...nicht jeder spürt das gleichermaßen, da jeder Körper anders reagiert.

Bei mir gingen die körperlichen Symptome damals ( vor fast 5 Jahren) von Schweißausbrüchen über rasende Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit bis hin zu zitternden Händen. Laut Arzt alles im normalen Bereich, mein Körper zeigte die Symptome eben etwas heftiger als andere es tun.

Dennoch ist jeder durchlebte Entzug wesentlich besser als jede einzelne gerauchte Zigarette!!!!

Das ist meine Meinung dazu.

lg

Andrea