Bitte helft mir! Zwangsabstillen! Flasche klappt nicht!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 08:50 Uhr

hallo,

ich hab ne heftige mittelohrentzündung, gepaart mit bindehaut-, nebenhölen-, kieferhölenentzündung und bronchitis. hab mich nun lange genug gegen die einnahme eines antibiotikums gewehrt, aber es hat wohl doch keinen zweck :-( deshalb: zwangsabstillung. nayla wird nur noch in der nacht und zum einschlafen gestillt. am tag isst sie:

gegen acht: milchbrei
gegen zehn: kleinen fruchtquark
gegen eins: gemüsebrei
gegen drei: obst
gegen sechse: milchbrei
dazu trinkt sie wasser

jetzt hatte ich sie zum einschlafen gestillt und in der nacht mindestens alle zwei stunden. wir haben jetzt zwei nächte hinter uns gebracht. ich konnte sie in der ersten nacht sehr gut mit wasser vertrösten. heute morgen gegen vier kams mir schon so vor, als dass sie hunger hat. ich hab irh dann nen milchbrei gemacht, den sie auch verputzt hat. nun ist es so: ich würde ihr aber lieber eine flasche zum trinken geben. nur haben wir das problem, dass nayla nicht mit den nuckis klar kommt. sie kann damit einfach nichts anfangen. auch tolle sprüche, wie: wenn sie hunger hat, wird sie schon trinken: die stimmen nicht! das kind hat hunger, ich geb ihr die flasche, sie haut sie weg.. gibts bestimmte marken, die so gut, wie immer genommen werden von den kindern? oder hat jemand noch nen tipp.. ich könnt ihr das ja auch in ne tasse machen. aber da trinkt sie halt nie so viel. nur so, wie der durst ist und nicht, wie der hunger.. wie kommen wir am besten durch die nächsten nächte? ich finde einen brei gegen vier uhr zu machen nicht sehr toll, oder? da gewöhnt sie sich doch zu sehr an eine mahlzeit, oder? flasche ist doch effektiver, oder?

bitte helft uns!

Beitrag von widowwadman 03.04.10 - 09:07 Uhr

Die meisten Antibiotika sind doch waehrend des Stillens ok. Welches bekommst du denn?

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 09:20 Uhr

Azithromycin Sandoz heißt das

Beitrag von widowwadman 03.04.10 - 09:42 Uhr

http://www.embryotox.de/azithromycin.html

Klinik: Die Erfahrungen zu Azithromycin in der Stillzeit sind noch begrenzt, sprechen aber bisher für eine gute Verträglichkeit beim gestillten Kind. Im Einzelfall kann es zu dünnerem Stuhlgang, selten zu Durchfall kommen. Die meisten gestillten Kinder haben keine Symptome. Der Zusammenhang zwischen Makrolidexposition über die Muttermilch und Pylorusstenose wurde diskutiert, ist aber bisher nicht erwiesen.

Empfehlung: Azithromycin kann in der Stillzeit indikationsgerecht eingesetzt werden.
Wir brauchen Ihre Angaben und beraten Sie individuell

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 09:47 Uhr

nunja. bei mir machts schon üble bauchweh und durchfall.. es geht ja in die milch über. ich glaube, das sollte ich ihr nicht antun. die ärztin hat auf jeden fall dringend zum abstillen geraten

Beitrag von widowwadman 03.04.10 - 10:26 Uhr

Aerzte sind haeufig schlecht informiert was Stillen und Medis betrifft.

Beitrag von widowwadman 03.04.10 - 10:39 Uhr

Ich hab Embryotox ja schon oben verlinkt. In der Packungsbeilage steht nur, dass es nicht untersucht wurde (geht ja auch nicht systematisch) und raet deshalb vorsichtshalber dazu abzustillen, um sich vor eventuellen Klagen zu schuetzen.

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 10:34 Uhr

ja klar, aber ihr langzeitstillmamas wisst es besser als ein arzt. ich geh da lieber einfach gar kein risiko ein und still ab. wer das nicht verstehen kann, den kann ICH nicht verstehen.

Beitrag von widowwadman 03.04.10 - 10:41 Uhr

Du hast um Hilfe gebeten, ich hab dir nur helfen wol;len. Wenn du dein Kind lieber hungern laesst auf die Aussage deiner Aerztin hin, dann ist das deine Sache.

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 10:55 Uhr

ich vetraue hier natürlich der ärztin mehr, als dir. das ist ja mal logisch, oder? ;-)

wenn hier untersuchungen nocht nicht durchgeführt wurden, tendiere ich natürlihc lieber dazu, mein kind "hungern" zu lassen. mal kurz dazu: hungert sie nicht, sie bekommt ja was.. sie ist zweimal in der nacht munter geworden. das eine mal hat sie sich mit wasser zufrieden gegeben, das andere mal hat sie ihren milchbrei bekommen. ich seh hier eigentlich kein hungerndes kind in meinem kind, aber wenn DU das so meinst.. hier sieht man wieder, dass hier situationen bzgl. stillen dermaßen von überbewertet werden und der realismus total abhanden kommt.

im übrigen: ich habe gerade mit meiner stillberaterin gesprochen. die meinte sogar zu mir, ich soll gar nicht mit flashe anfangen udn ihr auch keinen milchbrei morgens um vier geben. sie wird ihre ernährung in dem sinne umstellen, dass sie am tag mehr isst. das macht sie ja sogar schon. sie isst ja eindeutig am tag jetzt mehr. von daher quäl ich mich wohl noch ein wenig durch die nächte mit ihr. die stillberaterin meinte, wir sind auf dem richtigen weg. wasser anbieten und ein paar nächte so durchhalten, dann schläft sie sicher bald durch. sie schreit ja nicht. sie weint ganz kurz. wenn sie auf meinem arm ist, ist wieder alles gut für sie. klar schimpft sie dann auch mal kurz. is ja logisch. aber wer sich so schnell beruhigen lässt, der hat eigentlich keinen hunger.

Beitrag von lalal 03.04.10 - 11:12 Uhr

Völlig überzogen deine Reaktion hier! Sie wollte dir nur helfen und dir eine alternative (zum völlig überflüssigen) Abstillen aufzeigen!

Und es ist tatsächlich so das Ärzte oftmals nichts wissen welche Medikamente Stillverträglich sind! Embryotox hingegen schon!

aber du willst wohl nur Hilfe in einer Richtng...

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 11:23 Uhr

ja, ich möchte nur hilfe in einer richtung. ganz genau. weil ich def. mein kind mit einer einnahme von einem antibiotikum NICHT stillen werde! es ist ein medikament und das soll sie nicht erhalten. ganz einfach!

Beitrag von beco. 03.04.10 - 11:26 Uhr

#pro

Würde ich auch nicht machen, man weiß nie wirklich wie viel in die Milch übergeht,
Manche von den Stillsüchtigen hier würden sogar noch wärend einer Chemo stillen#augen.

LG

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 11:29 Uhr

ja, so kommts einem vor.. mal ganz davon abgesehen, dass meine tochter mit 9 monaten auch lange genug gestillt wurde, wie ich finde. zumal ich die ganzen 9 monate stillabstände von 1-2 stunden hatte. ohne unterbrechung. ein wenig freu ich mich, dass ich zum abstillen dadurch gezwungen werde, weil ichs selber wohl auch noch nicht gemacht hätte von mir aus.. jetzt zieh ichs aber durch. aber so oder so bin ich der meinung, wenn man medikamente nimmt - egal welche - ist stillen tabu. dafür ist mir die gesundheit meines kindes zu wichtig. nur weil hier wer mal meint, es könnte sein, dass nichts passiert, wäre das kein grund für mich, weiterzustillen. die gefahr, dass doch was sein könnte, ist mir einfach zu hoch.

aber andere können ja anders verfahren. ich def. nicht!

Beitrag von beco. 03.04.10 - 11:34 Uhr

Du machst das schon ganz richtig.

Ich musste auch Antbiotika über einen längeren Zeitraum nehmen und hab in der Zeit nicht gestillt.

Hier muss man sich wenn man vor dem 7 lebensjahr abstillt dafür noch rechtfertigen, manche scheinen hier nicht mehr alles Latten am Zaun zuhaben.

Versuch es doch mal mit Latexsaugern, die sind der Haut schon sehr ähnlich oder die Flaschen Von Nuby die hat mein Sohn genommen als ich vorrübergehend nicht stillen konnte.

http://cgi.ebay.de/NUBY-Natural-Touch-SILIKON-FLASCHEN-Set-3-x-210ml-NEU_W0QQitemZ310211016215QQcmdZViewItemQQptZDE_Baby_Kind_Babypflege_Fl%C3%A4schchen?hash=item483a047617

Vielleicht klappt es damit;-)

Beitrag von widowwadman 03.04.10 - 11:40 Uhr

Dann ist das allerdings kein Zwangsabstillen, sondern absitllen weil du das so moechtest. Daran ist nichts verwerfliches, aber du brauchst keine Medikamente vorschieben um deinen Wunsch zu begruenden.

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 11:44 Uhr

ich hätte ohne medis nicht abgestillt. daher ist es selbstverständlich ein zwangsabstillen, da ich nicht weiter stillen werde, wegen dem antibiotikum. müsste ich dieses nicht einnehmen, hätte ich weiterhin nachts gestillt..

dreh mir nicht das wort im munde herum!



Beitrag von widowwadman 03.04.10 - 11:59 Uhr

Wir drehen uns hier im Kreis:

Pharmakokinetik: HWZ: 2-4 Tage; Proteinbindung: 12-52%; molare Masse: 785; relative Dosis: 5%; orale Bioverfügbarkeit: 37%.

Klinik: Die Erfahrungen zu Azithromycin in der Stillzeit sind noch begrenzt, sprechen aber bisher für eine gute Verträglichkeit beim gestillten Kind. Im Einzelfall kann es zu dünnerem Stuhlgang, selten zu Durchfall kommen. Die meisten gestillten Kinder haben keine Symptome. Der Zusammenhang zwischen Makrolidexposition über die Muttermilch und Pylorusstenose wurde diskutiert, ist aber bisher nicht erwiesen.

Empfehlung: Azithromycin kann in der Stillzeit indikationsgerecht eingesetzt werden.

http://www.embryotox.de/azithromycin.html

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 12:04 Uhr

allein dieser satz "die meisten gestillten kinder haben keine symptome" ist für mich grund genug, aufzuhören. das muss ich meiner motte nich antun! wer sagt mir, dass sie beim dünnen stuhl oder durchfall ncith genau so superschlimme bauchweh hat, wie ich, weil sie es ebensowenig verträgt, wie ich. wer weiß es, ob dadurch vielleicht irgend eine hautreizung ausgetragen wird, die irgendwelche krankheiten begünstigt, sprich schuppenflechte oder neurodermitis? wer sagt mir das??? keiner! weils keiner weiß! und daher: vorsichtsmaßnahme und statt brust und muttermilch eben wasser oder eben angerührte flaschenmilch.

Beitrag von bibabutzefrau 03.04.10 - 12:27 Uhr

die Gesundheit deines Kindes ist dir ach so wichtig? warum gleich setzt du deine Kinder dann in den Gehfrei???

mach was du für richtig hälst udn steh dann dazu.
aber nicht scheinheilig auf der Gesundheit deiner Kidner rumreiten udn auf der anderen Seite die Kinder ins den Gehfrei setzen#augen

p.s. was wäre gewesen wenn du AB in der Ss hättest nehmen müssen?
das geht auch direkt an s Kind?

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 12:29 Uhr

mach dich nich lächerlich #augen

Beitrag von bibabutzefrau 03.04.10 - 12:31 Uhr

ich mach mich lächerlich?

guck dir deinen Beitrag an dann fag dich nochmal wer sich im Moment lächerlich macht.

steh einfach dazu dass DU abstillen willst weil du keinen Bock mehr hast.Das ist ok.
Aber nicht scheinheilig die Gesundheit vorschieben.

Beitrag von perserkater 03.04.10 - 12:42 Uhr

dem ist nichts hinzuzufügen.#pro

Beitrag von cherry19.. 03.04.10 - 12:44 Uhr

unterstell DU mir nicht deine meinung, die DU gerade auffasst.

fakt ist, dass ich nayla bis 12 monate auf jeden fall noch nachts gestillt hätte, hätte sie es verlangt. ich hab mir bzw. ihr da ne galgenfrist gesetzt.
richtig is, dass ich teilweise keinen bock mehr aufs stillen habe/hatte, aber deswegen hätte ich def. NICHT abgestillt von mir aus!

dass ich n gehfrei habe, in das ich sie manchmal reinsetze, hat hiermit wohl echt nichts zu tun. und allein, dass du diese daten speicherst und zusammenhanglos wieder einstellst, zeigt, dass DU dich lächerlich machst! hast wahrscheinlich keine hobbies. meine güte.. nee, da fehlen mir die worte..