Papa, nun bist du schon 4 Wochen nicht mehr da....

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von minnaschaf 03.04.10 - 09:38 Uhr

....und irgendwie kommt es mir immer noch so unrealistisch vor.....

Du warst doch erst 56 Jahre alt.

Wenigstens hast den Tag auf mich und deine Enkeltochter(3) gewartet, bevor du eingeschlafen bist.

So konnten wir uns wenigstens noch von Dir verabschieden, auch wenn du es wohl nicht mehr mitbekommen hast.

Deine Enkeltochter sagt jetzt immer "Opa ist oben im Himmel und passt auf mich auf".

Du warst zwar nicht der beste Vater für mich, wir hatten nie wirklich ein tolles Verhältnis zueinander, trotzdem kann ich nicht sauer auf dich sein.

Vielleicht wärst du noch ein toller Opa geworden.

Lass es Dir gutgehen da oben!#kerze#stern

Beitrag von asimbonanga 03.04.10 - 14:13 Uhr

Hallo,
bestimmt wäre dein Papa ein guter Opa geworden--
das ist oft so.Selbst strenge Väter werden bei den Enkeln sehr verständnisvoll und weich.
So war es jedenfalls bei meinem Vater----er starb heute vor 3 Wochen und seine 7 Enkel trauern sehr um ihn-genau wie wir Kinder.


Ich glaube schon ,das er eure Verabschiedung mitbekommen hat-nach Allem was ich nun über den Tod weiß und erlebt habe.

Ich weiß wie du dich fühlst jetzt-für deine Tochter kann er auch jetzt noch ein guter Opa sein.................................

L.G.