Schlechte Nachrichten von uns

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von aprilmama2009 03.04.10 - 13:36 Uhr

Hallo zusammen,
wir hatten im Januar die Verdachtsdiagnose Stirn-Nahtstynose, die sich erst als negativ rausstellte und nun doch der Fall ist. Leider hat uns keiner informiert und wir sind jetzt 3 Monate im Glauben gewesen das alles gut ist.
Zum anderen vermutet man, dass mein SOnnenschein ein Syndorm hat. Näheres wolte man nicht sagen, wir sollen jetzt zur Humangenetik.
Sein Gesicht und die Ohren wären nicht "typisch" normal. Und das nach dfast einem Jahr. Ich glaub das alles nicht. Man müsste doch schon viel früher so etwas gesehen haben. Oder nciht???!!!
Ich kann nicht mehr...
Das ist zu viel für mich. Dachte wir hätten ein gesundes Frühchen (35+5).
Entschuldigt das meine Enttäuschung, Trauer, Wut
so lang geworden ist.
LG

Beitrag von lamington 03.04.10 - 13:46 Uhr

Hallo!

Ich zu der Diagnose zwar nichts sagen aber ich wollte Dich mal drücken #liebdrueck

Deine Trauer und Wut kann ich gut verstehen!

Darf ich fragen was "Stirn-Nahtstynose" ist?

LG

Kerstin

Beitrag von aprilmama2009 03.04.10 - 13:48 Uhr

Das ist eine Verknöcherung der Sitrnnaht. Genau in deder mItt von der Stirn.
Danke fürs drücken

Beitrag von gille112 03.04.10 - 18:01 Uhr

Hallo,
ich kann deine Wut und Trauer verstehn...da denkt man ein Jahr lang alles ist gut, und dann sowas.Ich kenn mich damit leider auch net aus, aber ich drücke euch alle Daumen.
Ich würde auch dringend mehrere Meinungen einholen.

Alles Gute, LG Gille

Beitrag von marjatta 03.04.10 - 18:53 Uhr

Mensch, dass ist echt hart. Lass Dich erst mal #liebdrueck.

Ich hab auch im April09 bei 35+3 entbunden. Bei uns ist bislang nichts festgestellt worden, aber die Angst bleibt irgendwie immer noch. Gerade wenn ich sowas lese, kann ich mich gar nicht entspannen.

Ich hoffe für euch, dass ihr bald Klarheit habt. Alles Gute für Euch und Euren kleinen Schatz.

Gruß
marjatta mit #babyboy, 11,5 Monate