EVTL. Trennung.Brauche dringend Hilfe.Unterhalt+Co.

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von caspar2000 03.04.10 - 13:59 Uhr

Hallo,
mein Mann und ich werden uns vielleicht trennen. Wir haben ein 2 jähriges Kind.

Jetzt zur Vorgeschcihte:

ich habe vor 10 Jahren das Haus von meinem Opa geschenkt bekommen und ihm hoch und heilig versprochen, dass ich sein Haus nicht verkaufen werde. Er ist dann ziemlich schnell gestorben.

In diesem Haus wohnen wir. Haben es ein wenig umgebaut und zahlen für diesen Umbaukredit monatlich 500Euro+Nebenkosten 200Euro.

Im Falle einer Trennung: Was passiert mit meinem Haus? Es würde mir das Herz brechen, wenn ich es doch verkaufen müsste und ich mein Wort meinem Opa gegenüber nicht halten konnte.

Ich arbeite z.zt. auf 400 Euro Basis und habe dann noch das Kindergeld.
Wie sähe das Unterhaltsmäßig aus?

Lieben Dank.
caspar2000

Beitrag von carrie23 03.04.10 - 15:05 Uhr

Du bekommst Unterhalt für dein Kind eventuell für dich und anteilig ALG2 plus Kindergeld.
Aber reichen wird es nicht um monatlich alleine fürs Haus 700 Euro zu bezahlen und wenn dein Mann auszieht ist ER nicht verpflichtet dein Haus zu finanzieren.
Das musst du dann schon selber machen, zumal er ja immerhin für dich das Kind und seine neue Wohnung auch zahlen muss.
Könnt ihr den Kredit nicht zurück zahlen, könnte es schon soweit kommen dass du das Haus verkaufen musst.
Du könntest dein Kind aber auch in die Krippe geben und Vollzeit arbeiten gehen, anders wirds mit Kredit nicht klappen.

Beitrag von janamausi 03.04.10 - 15:52 Uhr

Hallo!

Mit einem 400 Euro-Job wirst Du das Haus sicherlich nicht halten können. Aber wenn Du mehr arbeitest, müßte es klappen.

Ich denke es kommt darauf an, wie hoch der Kredit noch ist, evtl. lässt die Bank ja auch mit sich reden, dass Du weniger abzahlst.

Aber ich würde auch immer beachten, wie alt das Haus ist, ob in den nächsten Jahren evtl. Reparaturen anstehen etc. Strom etc. soll ja auch wieder teurer werden.

Kindesunterhalt bekommst Du nach Düsseldorfer Tabelle.

LG janamausi

Beitrag von bruchetta 04.04.10 - 09:47 Uhr

Ja, geh Vollzeit arbeiten und laß Dein Kind durch Krippe oder Tagesmutter betreuen (besser Krippe, das ist günstiger).
Oder im Verwandten-Bekannten-Bereich.

Zu Deinem Gehalt kommt noch Kindergeld und Unterhalt.

Das reicht dann sicherlich, um das Haus zu halten.

Beitrag von jendare 05.04.10 - 22:46 Uhr


ich denk mal das könnte so laufen:

habt ihr den kredit gemeinsam aufgenommen?

hast du irgendwo einen nachweis was das haus damals wert war, als du es geschenkt bekommen hast?

der wert des geschenkten hauses und eben auch grundstück und das was du auf deinem Kto zum tag der heirat hattest , ist DEIN vermögen, was du mit in die ehe gebracht hast.

sagen wir mal insgesamt 120.000 DM ..

er hatte evtl 5000 dm auf seinem kto ...

nun habt ihr noch nen gemeinsamen kredit von bsp 30.000 DM Restschuld.

davon würden dir 15.000 DM und ihm 15.000 DM zu lasten fallen.....

da du aber als vermögen 120.000 in die ehe gebracht hast und er nur 5000 dm ...müsste er dir noch 10.000 DM geben und wäre somit aus dem kredit raus..... er bekommt nichts weiter von dir....auch nicht vom haus.denn DU hast es ja geschenkt bekommen, nicht IHR beide !?

DM ist jetzt natürlich in euro zu sehen ...damals wars ja DM gell`?

ich denk mal so ist die rechnung richtig.

evtl ist vielleicht eine Wertsteigerung des Hauses mit einzurechnen......da müsste dir ein Fachanwalt weiterhelfen können.
den brauchst du nicht zu bezahlen, da du zu wenig verdienst, da bekommst du Rechtskostenbeihilfe und auch das Verfahren wird dir bezahlt.