total überfordert :-(

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von rosi_060 03.04.10 - 16:06 Uhr

Hallöchen,
bin sehr selten in diesem Forum, aber heute muss ich auch mal was los werden.

Mein Männl und ich haben uns November 2008 einen Garten in einer Kleingartenanlage gekauft. Das Haus ist massiv, aber modernisierungsbedürftig. Ein wenig haben wir damit auch schon angefangen.
Elektrik neu gemacht, Fenster und Türen saniert, Dach neu gedämmt und die alten Pflanzen bzw. Bäume beseitigt, ...
Der grobe Dreck ist weg, sagen wir es mal so...

Aber jetzt fühlen wir uns doch ein wenig überfordert mit der ganzen Sache. Finanziell und von der vielen Arbeit her. Wir haben mit unter nicht das gewisse Know how, was benötigt wird und nicht die finanziellen Mittel um die Arbeiten erledigen zu lassen, ergo wir wissen nicht sollen wir es aufgeben und den garten verkaufen, möglichst so, dass wir die derzeitigen Kosten rein bekommen oder uns doch da durch beißen???!

Ob sich ein Gartengrundstück in einer KGA mit halb saniertem Gartenhaus verkaufen lässt?

Wir müssten es für mind. 2500 € verkaufen, damit für 0,00 € aus der Sache raus kommen. Nur die Arbeit war halt um sonst. Geschätzt wurde der von uns übernommene Garten auf fast 4000 €.

Hat jemand von euch Ahnung?
Es wurde wohl im letzten Jahr sehr oft nach einem freien Garten in unserer Sparte gefragt.

Ich würde mir da gern sicher sein, bevor wir weiter Geld investieren...

VG Rosi

Beitrag von yale 03.04.10 - 18:13 Uhr

Wenn ihr den garten abstoßen wollt würde ich das so dem Vorstand mitteilen das ihr es euch zur ziet nicht leisten könnt,meist gehen die Gärten weg wie geschnitten Brot allerding schauen viele auch wie weit ist der garten hergerichtet und damit meine ich nicht das häuschen sondern ist viel zum umgraben ist er halt Gepflegt ist so im groben.

Wenn ich an den garten von meinem Bruder denke der war mit gartenzwergen nur so vollgemüllt,die frau von dem sie ihn gekauft haben konnte sich aus gesundheitlichen gründen nicht mehr viel machen entsprechend sah es auch aus.

Ist natürlich ne stange geld was ihr haben wollt,allerdings in anbetracht der Leistung (Elektrik und so) gerechtfertigt.

Ich hoffe ihr habt Glück,hast du schonmal an eine kleinanzeige gedacht oder ein Aushang im Supermarkt?

Lg

Beitrag von netthex 04.04.10 - 00:04 Uhr

das ist schade !
vielleicht solltet ihr erst Stück für Stück planen
für dieses Jahr Beete + Nutzfläche + Wege + Rasenfläche markieren ( mit Sprühfarbe auf dem Boden )
und zuerst den Rasen sähen
oder wenn Finanzell passt Rollrasen verlegen
dann habt ihr schon eine Stelle wo man sitzen und grillen und ausruhen kann und die Kiddies sich bewegen können !
und im Herbst die Wege machen
entweder mit Mulch auffüllen oder Kies ( Unkrautflies drunter ) oder eben Steine setzen
und nächsten Frühjahr das Nutzstück umgraben und Pflänzchen setzen ( auf dem Wochenmarkt für ganz kleinen Preis oder selber auf dem Fensterbank vorziehen - macht wirklich Spass - und schmeckt sehr gezogen und geerntet Super Lecker )
und am Schluss die Beete wenn ihr welche wollt !!!
wenn man Stück für Stück macht geht es auch für einen kleinen Geldbeutel !!!
Es gibt im WWW. viele Seiten für Gartenneulinge
ich habe selber vor 7 Jahren angefangen und würde meinen Garten nie wieder abgeben
auch wenn meine Zeit und manchmal meine Lust dagegen ist , aber einmal im Garten ... dann ist der Tag wiedermal viel zukurz !!!!!
... solltet ihr wirklich den Garten los werden , dann ist jetzt die beste Zeit
ambesten dem Vorstand bescheid sagen
( evtl. Warteliste ) oder ab in die Zeitung ...

ich hoffe ihr bereut eure Entscheidung nicht !?

also gut drüber nachdenken !!

Gruss
Beate