Es ist soweit.Pflegedienst....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jessie86 03.04.10 - 16:24 Uhr

Hmm tja heute kam der Brief wo drin stand das am 14.4. zwischen 8-14uhr einer kommt.

Tolle Zeit was?
Dazu noch ein kleiner Bogen zum ausfüllen und jez denke ich als das Can zu "normal" ist um eine PS zu bekommen...

Er bekommt keine Medis,nur noch Nachts am Monitor.Er isst und trinkt ganz gut und fortbewegen tut er sich rollend.

3x am Tag machen wir zuhause KG und 1x die woche in der Praxis.Am ende des MOnats müssen wir zum Orthopäden um den Rumpf von Can untersuchen zu lassen und auch inzwischen seine Beine weil ich find das seine Kniee extrem weit rausragen.Joa wie gesagt er kann nicht sitzen,sprechen,krabbeln,robben.Trinken tut er noch mindestens 4Flaschen am Tag und essen Brei und wenig von uns mit...

Irgendwie komm ich mir vor als hätten wir keinen Recht darauf PS zu bekommen...Ich meine die meisten die einen haben sind doch um einiges "Kränker"#kratz

Haben wir damit eine Chance?
Könnt auch gern per PN schreiben.

#danke liebe grüsse und frohe Ostern##ei#hase

Beitrag von gille112 03.04.10 - 17:58 Uhr

Hey Liebes,
also es wird ja immer beurteilt, was dein Kind im Vergleich zu einem "normalen" Gleichaltrigen an Mehrarbeit macht.
Da er ja doch noch "zurück" ist (net falsch verstehen), denke ich , das es wohl im Ermessen des MDK liegt...
Warte einfach ab, vielleicht klappt es ja.Und was heißt, das Recht.Wenn ihr es bekommt, dann freu dich.Ich denke, man soll nehmen was einem zusteht.Und wenn die sagen, ja, dann stehts dir auch zu.
Deswegen mußt du keinschlechtes Gewissen haben.

LG Gille

PS:Erfahrungsgemäß stehen die oft recht früh auf der matte.
bei uns hieß es 7.30, um 7.10 war er da....

Beitrag von fruehchenomi 03.04.10 - 18:19 Uhr

Mach mal eine Tabelle mit 2 Spalten, links schreibst Du rein, was Can kann und rechts, was ein ungefähr Gleichaltriger in diesem Alter können würde.
Ich sehe gerade nicht auf Deiner VK, wie alt er nun ist.
Konnte man nicht mal Deine Fotos sehen ?
Beim AUfschreiben hast Du den Unterschied recht schnell. Und dann überschlage mal, was Du MEHR hast an Pflegeaufwand im Vergleich zu einem gesunden Kind.

Nur so ein paar Dinge.....ein gesundes Kind müsstest Du vielleicht nicht dauernd schleppen, lagern, könnte Flasche selber halten, mit Löffel essen ? 3 x tgl KG zuhause ist auch weitaus mehr Zeitaufwand UND noch in die Praxis fahren. Wie sieht es mit zusätzlichen Arztbesuchen aus ? Wenn Du das so überschlägst, kommst Du schnell drauf, wieviel Du tatsächlich mehr machen musst. Und wenn auch andere Kinder vielleicht "kränker" sind - ein Recht, Pflegestufe zu beantragen , hast Du immer. Habt ihr einen Schwerbehindertenausweis ?
Enkelmaus Leonie hatte GdB 100 + H + ag in der Zeit, als sie mit der Hüfte eingegipst war. Hatten somit einen Anspruch auf Behinderten-Parkplatz, das war auch angenehm, weil sie sehr sperrig zu händeln war, sie war ja so breit wie hoch.
Toi toi toi
LG Moni

Beitrag von mamantje 03.04.10 - 20:26 Uhr

Hallöchen,

also wenn ich mich mal auf Monis Beitrag beziehen darf: so ist es genau richtig #pro
Ich kenn mich beruflich son bißchen mit Pflege aus.. allerdings tatsächlich nicht bei Kindern, sondern älteren Menschen, aber egal. Das Prinzip ist ja das Gleiche.

Es heißt: "Die "erhebliche Pflegebedürftigkeit" beginnt, wenn täglich durchschnittlich mindestens 90 Minuten lang Hilfe geleistet werden muss und davon mindestens 46 Minuten auf mindestens zwei Verrichtungen der Grundpflege entfallen." Das ist Pflegestufe I. Bei Stufe 0 gibts noch kein Geld...

Also ganz wichtig ist es, dass man wirklich an JEGLICHEN Aufwand denkt, den man hat. Du fährst wirklich super gut damit, wenn du ein Protokoll hast, oder eine Tagesaufschreibung wo absolut JEDER Firlefanz drin steht. Der MDK bewertet jede Tätigkeit mit Minuten, was unterm Strich rauskommt entscheidet... Der MDK kriegt (oft in der Praxis erlebt) manchmal n falschen Eindruck, wenn man grad sonen beispiellosen Tag erlebt #augen an dem der Pflegebedürftige anscheinend nicht sooo viel Pflege bedarf... .

Der MDK guckt natürlich auch nicht "pro Pflegebedürftigem" sondern "pro Pflegekasse"... #schmoll soll heißen, dass schon versucht wird Geld zu sparen. Nett, wenn bei den Älteren z.B. schon an der Tür gefragt wird: "können Sie mir vielleicht einen Tee kochen?" ... ja klar ... "Achso, also die Hilfe bräuchten Sie nicht, Sie könnten mir also einen Tee kochen!, notiert!" :-[ Naja, das wird dir bei Can kaum passieren #rofl aber ich glaube du hast verstanden wie das Prinzip ist... Und räum bloß nicht vorher die ganze Wohnung auf...! Das ist einer der begehrtesten Fehler, den alle machen. Sie wollen ja nen guten Eindruck hinterlassen und sIch nicht blamieren... ABER auch da sieht der MDK "aha, die kommen anscheinend gut klar".... #schmoll Nein, sie sollen einen realistischen Eindruck eines ganz normalen Tages bekommen...

Ich hoffe du verstehst was ich meine und siehst das als Tipp :-)

Viel Glück...

LG Antje

P.S. Zur Unterstützung :-)
Zur Grundpflege gehört ...

- im Bereich der Körperpflege
1. das Waschen,
2. das Duschen,
3. das Baden,
4. die Zahnpflege,
5. das Kämmen,
6. das Rasieren,
7. die Darm- oder Blasenentleerung

- im Bereich der Ernährung
8. das mundgerechte zubereiten der Nahrung,
9. die Aufnahme der Nahrung

- im Bereich der Mobilität
10. Aufstehen und Zu-Bett-Gehen,
11. An- und Auskleiden,
12. Gehen,
13. Stehen,
14. Treppensteigen,
15. Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung"


Beitrag von dentatus77 04.04.10 - 21:47 Uhr

Ich denke nicht, dass du das so 1:1 übertragen kannst. Dann müsste ja eigentlich jedes Baby in eine Pflegestufe passen. Bei meiner gesunden 10 mon. alten Tochter brauche ich auch mehr als 90min täglich zum Waschen, Füttern, wickeln, tragen... Das ist auch normal, aber keiner kommt auf die Idee ne Pflegestufe zu beantragen, weil es einfach normal ist.
Bei den Frühchen hier geht es um den Pflegemehrbedarf, den die Kinder gegenüber gesunden, normal geborenen Kindern haben. Ich denke, der müßte dann täglich über 90min. betragen, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass es für Kinder ganz andere Regeln gibt.
Liebe Grüße!

Beitrag von jessie86 03.04.10 - 21:41 Uhr

Ich danke euch für die antworten!

@moni Can ist jez 13monate alt...Aussehen tut er normal..eben wie ein etwas untergewichtiger junge bzw baby.

Joa sonst...woher soll ich wissen was ich an weniger pflege bei nem normal geborenen baby den hätte?ich mein da Can mein erster ist hab ich kein vergleich und für mich ist seine pflege normal..

mensch muffesausen krieg ich...

ich denke mir halt das die dann sagen eija das was sie machen mit ihrem machen andere mütter ja auch#bla#bla

ui mal schauen...werd dann wohl die woche nen protokoll machen...

lg jessie

Beitrag von fruehchenomi 03.04.10 - 22:58 Uhr

Ja schreib bitte JEDEN Handgriff auf in Minuten.
Wie oft rennst Du denn auch nachts zum Monni wegen Fehlalarm ? Schläft Can durch ? Elektroden neu kleben, Haut pflegen, weil gerötet, umkleben auf den Rücken und und und - hat man alles NICHT mit einem gesunden Kind. Leonie war ja auch Monitorkind.
Kennst Du keine Mama mit einem ähnlich alten Kind ?
Ach da brauchst Du kein Muffensausen kriegen, aber schreib ab morgen früh mal wirklich alles auf.
Und normal ist 3 x KG pro Tag ganz sicher nicht (kennen wir ja auch alles von unserer Hüftmaus)

Noch was: In der Nachbarschaft hab ich einen Einjährigen, der gerade schon schön anfängt zu laufen, natürlich frei sitzt, mit beiden Händen mampft, was man ihm in die Hand gibt, seine Flasche selber hält - alles Erleichterungen, die Du nicht hast....und schön aufschreiben musst.
Notfalls frag mal im Babyforum, was dort die Einjährigen so alles können - zum Vergleich.
LG Moni

Beitrag von karna.dalilah 04.04.10 - 09:49 Uhr

Hallo Jessie,

auch wenn ich keine Früchenmama bin, möchte ich mich zu Wort melden.
Den Pflegedienst hast du ja nach Prüfung zugesagt bekommen.
Das heißt du betreibst schon Pflegeaufwand und euch steht dieser zu.
Du nimmst niemanden dadurch etwas weg!
Der Pflegedienst soll dir Entlastung bieten, denn du brauchst auch mal Zeit und Raum für dich. Auch dein Akku wird mal runter sein und du mußt mal auftanken.
Bedenke auch, das Can älter und schwerer werden wird und er seine Defizite vielleicht langsamer aufholt, dann wird der Alltag mit ihm wesentlich beschwerlicher.
Da ist es gut den Pflegedienst an der Seite zu haben.
Ich habe deine Beiträge schon länger mitverfolgt und muss sagen ihr habt so viel geschafft und Kraft investiert- mein Respekt.
Wer wenn nicht Mütter wie du haben Entlastung durch den Pflegedienst verdient?

Ich wünsche euch frohe Ostertage
und Can viel Spass beim Suchen :-)

Karna