mein sohn(3)sagt obszöne sachen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von naddel09 03.04.10 - 16:59 Uhr

hallo erstmal!mein sohn noah ist seit einem halben jahr im kindergarten und ab und an kam er mal mit etwas neuem an.einmal war es:mama du spinnst!dann :halt die klappe!
wir dachten:ok das ist eben so wenn kinder untereinander ihr bisher erlerntes vokabular austauschen..dann aber das.
letztens war er mit seinem bruder(18 monate)in der badewanne und sagt doch glatt:pippi küssen!lachte sich dabei kaputt und versuchte seinem brüderchen einen kuss an die stelle zu geben!ich war entsetzt und das merkte er.dann zuppelte er sich an seinem pippimann rum und rief:schau mal mama,pippi melken#schockich war echt geschockt.ich fragte:noah wo hast du das her?und er meinte er hätte es aus dem kindergarten.mein mann und ich machen uns total sorgen dass da etwas nicht stimmt.werde es mal am dienstag im kindergarten ansprechen,was meint ihr?bewerte ich diesen "spass"über?in seiner gruppe ist ein männlicher erzieher und demnach macht man sich ja heutzutage noch mehr sorgen!och muss auch sagen dass er gerade dabei ist seinen körper zu entdecken nd er spielt sich ab und zu mal an seinem pullermann rum,aber das soll ja normal sein habe ich mir sagen lassen.sonst ist er auch nciht irgendwie verändert,wir machen uns nur gedanken von wem er das aufgeschnappt hat oder ob doch mehr dahinter steckt...hat jemand einen rat?vielen dank

Beitrag von anja1968bonn 03.04.10 - 19:30 Uhr

Also, unter "obszön" habe ich mir ehrlich gesagt etwas Schlimmeres vorgestellt ...

Küssen oder melken kenne ich von meinem Sohn im Zusammenhang mit seinem Penis nicht, aber die Entdeckung dieses Körperteils, seine dviersen Benennungen und vor allem auch die Wahrnehmung, wie andere darauf reagieren, wenn Kind etwa sagt "Mir bricht gleich der Penis ab" finde ich erst mal ziemlich normal.

"in seiner Gruppe ist ein männlicher erzieher und demnach macht man sich heutzutage noch mehr sorgen" kann ich überhaupt nicht nachvollziehen - mein Sohn hat in seiner Kindergartenzeit sehr davon profitiert, einen Erzieher gehabt zu haben (inzwischen gibt es in der Einrichtung sogar drei), er und auch ich bedauern es, dass an der Schule jetzt (vom Hausmeister abgesehen) nur Frauen als erwachsene Bezugspersonen da sind.

LG

Anja

Beitrag von naddel09 03.04.10 - 19:57 Uhr

naja mir viel kein anderes wort an als obszön.es erschien mir einfach nicht normal.du scheinst ja auch alles auf die goldwaage zu nehmen.ich finde es auch normal wenn kinder ihren körper entdecken bzw ihre eigenen benennungen für gewisse dinge haben nur dieses küssen und melken machte mich total stutzig.

auch habe ich nciht behaupten wollen dass alle männlichen erzieher auf diesem planeten vergewaltiger sind.ich finde man hat einfach schon soo viele sachen gehört und sie sind ja auch passiert demnach ist es berechtigt dass ich mir als mutter vorallem im zusammenhang mit den aüßerungen meines sohnes automatisch das schlimmste vorstelle!eben weil dies meine größte angst ist.lg

Beitrag von -b-engel 04.04.10 - 12:24 Uhr

Also, unter "obszön" habe ich mir ehrlich gesagt etwas Schlimmeres vorgestellt ...

hättest du mal einen sexuellen misbrauch erlebt, ob an dir selbst oder an deinem Kind würdest du das nicht mehr leichtfertig abtun !!!!!



Ich finde das sehr bedenklich was der kleine sagt.

Sollte nichts dran sein ist es schön aber nachhaken würde ICH auf jedenfall

Beitrag von sandra7.12.75 04.04.10 - 19:55 Uhr

Hallo

Und alle männliche Erzieher sind direkt Vergewaltiger oder wie???
Auch Frauen missbrauchen und zwar genauso häufig wie Männer.

Wahrscheinlich hat irgentein Kind sowas gebracht.

lg Sandra mit gemoppten Kind mit sex.Gewalt.Der Täter war erst 8 Jahre.

Beitrag von -b-engel 05.04.10 - 10:36 Uhr

das hatte ich nicht behauptet......lesen....

Beitrag von valentina.wien 06.04.10 - 17:26 Uhr

"Auch Frauen missbrauchen und zwar genauso häufig wie Männer. "

Nein. Frauen missbrauchen weitaus (!!!) seltener als Männer.

Beitrag von ghost_mouse 03.04.10 - 20:12 Uhr

Hallo Naddel,

also ich finde nicht, dass Du übertreibst. Die Aussagen Deines Sohnes finde ich schon auch höchst komisch. Mein Sohn ist auch 3 Jahre alt und bringt alle möglichen Sprüche aus dem Kindergarten mit. Aber solche Aussagen find ich schon seltsam. Kannst Du nicht mal genauer bei Deinem Zwerg nachfragen, wer denn sowas zu ihm gesagt hat? Oder mal ne andere Kindergartenmama fragen, ob ihre Kinder solche Sprüche zuhause auch bringen?

Ich denke zwar jetzt echt nicht, dass es gleich mit dem Erzieher zu tun hat, aber trotzdem darf man bei solchen Aussagen ja mal nachdenklich werden?! Würde mir auf jeden Fall genauso gehen!

LG
Katja

Beitrag von naddel09 03.04.10 - 20:28 Uhr

schön dass du mich verstehen kannst#liebdrueck
ich werde es am dienstag auf jedenfall mal thematisieren´und die mütter befragen...mal sehen was raus kommt.lg

Beitrag von angelinchen 03.04.10 - 22:15 Uhr

hi
also beim drüberlesen schrillen auch bei mir die Alarmglocken, ehrlich. Dass Kinder, grade Junges, ihre Körperteile entdecken und das auch gern im Kindergarten unter anderen Jungs, ist völlig normal, das stimmt schon.
aber welches Kind kommt allein auf die Idee, genau beim Penis ein Küsschen hinzumachen, oder noch schlimmer, den Penis berühren mit "melken" in Zusammenhang zu bringen????

Ich würde da in JEDEM Fall gründlich nachhaken. Hat dein Sohn einen oder einige Freunde im Kiga? Da würd ich mich noch VOR dem Gespräch im Kiga mit den Eltern mal kurzschliessen, ob bei ihren Söhne auch sone Sprüche waren. Und den Kurzen kannste ja auch mal genauer fragen, WER genau sowas sagte...

LG und erstmal schöne Ostern!
Anja mit Arian (5) und Adelina (2)

Beitrag von naddel09 03.04.10 - 22:27 Uhr

ja das werde ich machen.eins ist sicher er hat es auf jedem fall aus dem kindergarten.in seiner gruppe is ein junge der einen größeren bruder hat,der kleine bringt ne menge schimpfwörter mit kann ich dir sagen.vielleicht is er ja die "quelle"
mensch du machst mir auch grad wieder voll angst!hoffentlich stellt sich das nur als "kinderspielchen"raus#zitter.wie soll er denn auf so was kommen????am dienstag werde ich das gleich mal ansprechen...danke wünsch ich dir auch

Beitrag von -b-engel 04.04.10 - 12:10 Uhr

ich finde nicht das Du übertreibst !!!!

Ich würde nachhaken !!!!

Finde du solltest das ansprechen. passiert ja genug in der Welt !!!!!!!!

Beitrag von lena1a 04.04.10 - 12:50 Uhr

hier nochmal

Hi,

also ich finde es weder lustig noch normal. Vielleicht ist es auch "harmlos " und dein Kind hat es ja nur von einem anderen Kind, das das von zuhause hat und wenn auch dies der Fall ist, sollte meiner Meinung nach auch dem nachgegangen werden. Vielleicht ist ja auch nichts weiter aber es ist unsere Pflicht die Kinder zu beschützen und jedem Verdacht nachzugehen auch wenn es manchmal lächerlich ist. (ich glaub hätte man nicht so oft weggesehen wäre schon einigen Kindern geholfen)

Und Schutz der Kinder (auch fremder Kinder) wäre mir viel wichtiger als ein beleidigter Erzieher. Er hat sich für diesen Beruf entschieden und wenn er ein einfühlsamer, verständnisvoller Erzieher ist, wird er dann die Sorgen der Eltern verstehen (vor allem bei diesem Thema).

Lg Lena

Beitrag von widowwadman 05.04.10 - 11:07 Uhr

Es ist aber schon seltsam dass der Generalverdacht auf den maennlichen Erzieher faellt. Es gibt auch weibliche Misbraucher.

Beitrag von lena1a 05.04.10 - 14:00 Uhr

sicher gibt es auch weibliche Missbraucherund und wenn es in der Gruppe keinen männlichen Erzieher gebe, hätte ich das auch bei der KiGaLeitung gemeldet...

und das jetzt nicht zu melden oder der Sache nicht nachgehen NUR weil ein männl. Erzieher da ist und dies seine Gefühle verletzen könnte.

Wenn er ein guter Erzieher ist und ihm das Wohl der Kinder wichtig ist, dann versteht er die Sorgen der Eltern, es geht ja schließlich um IHRE Kinder ...und wenn ich als Mann so ein Beruf wähle , wäre es für mich klar, dass ich mich mit diesem Thema auseinandersetzen muss und dass ich dann auch alles nicht persönlich nehmen darf

Beitrag von mel-t 04.04.10 - 14:09 Uhr

Ich finde ihr übertreibt. Für ein Kind in dem Alter ist das ein Körperteil wie jeder andere. Hätt er ein Küsschen auf den Arm geben wollen, hättet ihr Euch auch nicht aufgeregt. Und den Begriff melken wird er wohl beim pieseln von nem anderen Jungen aufgeschnappt haben. Wie viele Erwachsene sagen so einen Blödsinn (Jürgen würgen....) wenn sie mal austreten gehen...

Deswegen auf Mißbrauch zu schließen, nur weil mal eine männliche Fachkraft da ist, find ich maßlos übertrieben.

Mfg
mel-t

Beitrag von petra1982 04.04.10 - 14:14 Uhr

Das hatmein cousin auch durch, ich denke er erkennt seine sexualität mehr nicht. vorschnell den erzieher anzuschuldigen naja würd ich nicht machen.

Beitrag von svecoly 04.04.10 - 19:25 Uhr

Hallo,

vielleicht ( vorsichtig gesagt ) benutzt der Erzieher für Jungen
einen andereren Sprachschatz???

Ist er Erzieher? (staatlich anerkannt)

Ich glaube in dem Alter wird die Sexualität erforscht.

Was sagt denn die kITA dazu?
wird drüber gesprochen? , (bei uns findet erster Unterricht zwischen männlich und weiblich mit 4 Jahren statt.)

Sonst, würde ich das Buch "Mein Körper gehört mir" empfehlen, und dann zusammen mit Kind lesen.---

Damit kannst Du auch eine Erklärung für den Großen und evtl. den Kleinen abgeben.



Schöne Ostergrüsse Corinna

Beitrag von herzensschoene 05.04.10 - 14:30 Uhr

bei mir schrillen die alarmglocken in eine ganz andere richtung.

mein sohn (19) will erzieher. werden er fängt im august mit der ausbildung an. da wird mir ja ganz angst und bange, wenn ich daran denke, was hysterische mütter, wie du, ihm alles anhängen können.

maren

Beitrag von eriks_mama 08.04.10 - 03:48 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von jazzbassist 05.04.10 - 15:18 Uhr

Also wenn ein 3-Jähriger hier ganz heiter und unbefangen „Hab’s aus dem Kindergarten“ sagen kann, würde ich bei diesem Kind nicht auf Missbrauch schließen, sondern eher an Doktorspiele denken. Das kann in dem Alter überall, wo die ungestört sind, stattfinden; also auch in einem Kindergarten. Was Kinder da tun, hängt sicherlich von der kindlichen Neugierde und den eigenen Grenzen (die mangels Scham/Ekel sehr gering sind) ab. Da können auch - völlig unbefangen - Sachen bei sein, die wir Erwachsene da eher als #zitter deuten.

Ich würde das Thema aber auf jeden Fall im Kindergarten ansprechen, dass man dem dort mal auf dem Grund geht. Ich denke da weniger an einen männlichen Erzieher. Vorstellbar ist aber ein 3-Jährigen, der im falschen Moment ins elterliche Schlafzimmer/ (Kinderzimmer des älteren Bruders) gestürmt ist und dort Dinge gesehen hat, die er besser nicht hätte sehen sollen und diese nun nachspielt. Da Sie sicherlich in jedem Kindergarten Kinder finden, die bereits Opfer sexueller übergriffe (Eltern, Geschwister, Verwandte etc.) waren, wäre es auch vorstellbar, dass etwas ernsteres an der Sache dran ist. Solche Kinder können dazu neigen, dass, was man mit ihnen gemacht hat, in Form von Doktorspielen mit anderen Kindern nachzuspielen. Das sind aber alles nur wilde Spekulationen; hier ist leider von völlig harmlos (Kinder sind da irgendwie von alleine drauf gekommen) über „wirklich bedenklich“ alles Vorstellbar - daher auf jeden Fall ansprechen.

Grundsätzlich würde ich das aber zum Anlass nehmen, mal ganz vorsichtig mit dem Thema „Sexualerziehung“ anzufangen. Es gibt in einer Buchhandlung viele Bücher für Kinder jeglichen Alters, die Eltern dabei etwas unter die Arme greifen können. Irgendwie weiß man ja doch nie so genau, was man da eigentlich sagen/erklären könnte oder was schon zu viel/zu weit gehen würde. Zum einen ist das für die kindliche Entwicklung ein gänzlich normales Thema - zum anderen kann so etwas auch präventiv gegen Missbrauch schützen. Sie finden hier auf Urbia einen Artikel mit dem Titel „Missbrauch: Wie Sie Ihr Kind schützen können (http://www.urbia.de/topics/article/?id=8990&c=0)“. Dort wird das Thema Prävention entsprechend aufgegriffen.

Ihre Sorgen mit dem männlichen Erzieher kann ich - gerade auch aufgrund der aktuellen Ereignisse in den Medien - sicherlich nachvollziehen. Im Regelfall geschieht Missbrauch aber im engsten Familienkreis (Eltern, Geschwister und nähere Verwandte). Statistisch gesehen ist ein Kind also bei einem männlicheren Erzieher in einem Kindergarten sicherer vor Missbrauch geschützt, als im engsten Familienkreis. Ansonsten ist das Berufsfeld des Erziehers je nach Bundesland schätzungsweise zwischen 90-95% durch das weibliche Geschlecht vertreten. Da wohl ~95% der Täter männlichen Geschlechts sind, heißt das statisch betrachtet, dass Sie rein von der Anzahl her gleich viele männliche wie weibliche Täter in diesem Berufszweig finden müssten.

Das unterscheidet dieses Berufsfeld massiv von den Einrichtungen, die momentan in den Medien immer und immer wieder aufkommen und ich denke, Sie tun mit solchen Pauschalisierungen einfach nur dem Berufsfeld des männlichen Erziehers unrecht. Was ich irgendwie schade finde, da ich auch denke, dass männliche Erzieher eine Bereicherung für Kinder sein können. Da es wohl noch in vielen Familien der Fall ist (Klischee), dass Erziehung im Alltag primär die Mütter übernehmen. Von daher tut den Kleinen ein bisschen Abwechslung in dieser Rollenordnung ganz gut.

Beitrag von eriks_mama 08.04.10 - 04:00 Uhr

Tut mir ja leid weisst Du aber ich würde in die Richtung sehr sehr vorsichtig sein nur wegen dem männl.Erzieher direkt an was zu denken-das kann böse nach hinten los gehen--man hat es nur einer Mutter erzählt und schwubs macht es die Runde und unter Umständen ist ein unschuldiger mir nix dir nix in Verruf!
Wir haben auch einen männlichen Erzieher und ich kann sagen was besseres konnte uns nicht passieren-der Mann ist einfach Klasse!!!

Und den Eltern die jetzt schon halbe Ohnmachtsanfälle bekommen bei dem,was ihre Kinder in der KITA so aufschnappen wünsch ich jetzt schonmal viel Spass wenn die Schulzeit anfängt;-)
will damit keinesfalls sagen,dass man alles toll finden muss aber wenn mein 3 jähriger teilweise sachen sagt die nicht unbedingt sein müssen erreiche ich mit einem entrüsteten verhalten eig nur das gegenteil---meiner sagte ne zeitlang im Buss immer kacka,pippi oder auch schonmal pippimann---das war mir soo peinlich und ich ermahnte ihm das man sowas nicht sagt weil sich das nicht gehört--mit dem resultat das diese 3 Wörter dann eben doppelt so laut gesagt wurden#schwitz

Solang es nur einmal vorkam und nicht dauernd auffällt würde ich evtl. erst gar nicht gross thematisieren------bitte jetzt nicht alle schimpfen wie mir sowas egal sein kann-ich weiss es halt nur aus Erfahrung wie es bei uns war.....