Stillproblem

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sigidrifa 03.04.10 - 19:54 Uhr

Mein Sohn ist ein Frühchen. Im Krankenhaus wurde er 5 Wochen ausschließlich per Flasche ernährt. Nun sind wir seit letztem Mittwoch zu Hause und ich versuche ihn ausschließlich zu stillen, immer wenn er Hunger zu haben scheint, lege ich ihn an (er schläft häufig ein, obwohl er meist mindestens 15 Minuten anliegt). Milch sollte ich eigentlich genug haben, wenn ich pumpe habe ich circa 1000 bis 1300 Milliliter. Nun war heute, am Samstag, das erste Mal die Hebi hier....und er hatte fast 80g abgenommen. Ich weiß nun überhaupt nicht weiter und fange wieder an per Flasche zu füttern, da ich nicht möchte, dass er noch weiter abnimmt. Ich weiß mir keinen Rat mehr. Ich würde ja gerne stillen, möchte aber nicht, dass er wieder abnimmt.

Beitrag von gslehrerin 03.04.10 - 20:06 Uhr

80g in welcher Zeit?
Ich persönlich finde 80g nicht dramatisch, so genau kann dass doch keiner sagen... Vielleicht war beim letzten Wiegen der Darm voll und heute leer...
Vielleicht beruhigt es dich, wenn du Stillproben machst? Eigentlich halte ich davon wenig, aber bei euch hilft es vielleicht.
Ich würde weiter stillen und das natürlich weiter beobachten.

Lg
Susanne

Beitrag von sigidrifa 03.04.10 - 20:19 Uhr

80g Abnahme sind seit Mittwoch gewesen.

Beitrag von hailie 03.04.10 - 20:44 Uhr

wurde jedes mal mit der selben waage gewogen?

ich würde wahrscheinlich ein paar tage abwarten... aber es ist natürlich schwer zu beurteilen.
hat er genügend nasse windeln?
ist er fit und aufmerksam?

es wäre sicherlich hilfreich, wenn du dich an eine stillberaterin wenden würdest.

lg

Beitrag von mini-wini 03.04.10 - 20:14 Uhr

Hallo,

wende dich am besten gleich an eine Stillberaterin.
www.lalecheliga.de
Gib nicht einfach auf. Stillen ist sooo gut für deinen Kleinen.

LG und alles gute

Beitrag von beco. 03.04.10 - 20:20 Uhr

Sillen nicht sondern die Muttermilch

Beitrag von lil77 03.04.10 - 21:02 Uhr

Stillen auch!!!
Für die Sorachentwicklung , Kiefermuskulatur und co.
Aber natürlich ist die MM das Wertvollste.;-)

Beitrag von tragemama 03.04.10 - 21:46 Uhr

Halt durch, ich hab das auch geschafft (Christina hatte anfangs Magensonde, dann Flasche) - auf einmal platzt der Knoten. Einfach immer versuchen, anfangs fünf Minuten pro Seite, danach die Flasche. Bei uns hat das Umstellen eine Woche gedauert und jetzt stillen wir problemlos seit 5 Monaten.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von julk 03.04.10 - 21:47 Uhr

Was heißt er bekommt wieder die Flasche? Mit abgepumpter Milch? Und wie war es im Krankenhaus. Bei uns war es ähnlich. Im Krankenhaus nur zweimal am Tag stillen, die Hebamme zuhause meinte erst ganz versuchen, aber da er da nur abgenommen hat, hat sie dann umgestellt: eine Seite stillen, die andere abpumpen und während ich abgepumpt habe, hat mein Mann ihm das abgepumpte vom letzten Mal mit der Flasche gegebn. Beim nächsten Mal dann die andere Seite stillen, danach wieder die andere abpumpen und dabei die Flasche vom vorigen Abpumpen. Das ist immens aufwendig, aber bei uns hat eine knappe Woche gereicht, dann hatte er so gut zugenommen, dass es von da ab auch mit nur Stillen ging. Und er hat dann immens zugenommen und war bald ein richtiges Dickerchen... Ist halt einfach erstmal mit Flasche, aber wenn Du immer erstmal stillst und erst dann die Flasche gibst muss er sich ja trotzdem anstrengen...Irgendiwe wird das glaube ich auch echt überbewertet mit dem Zunehmen... Wieviel Leute kenne ich, wo die Panik gemacht wurde und völlig unnötig... Ac h ja das mit den Stillproben ist echt so eine Sache. Wir haben es nach dem krassen Abnehmen am Anfang auch gemacht, weil man es einfach aus dem Krankenhaus bei Frühchen auch so kennt... Und obwohl die ständige Wiegerei nervig ist, wird man dann schon auch abhängig davon... Also wenn es Dir jetzt hilft, hole eine Waage und mach es, aber lege definitiv einen Zeitpunkt fest, wo sie wieder wegkommt, wenn er so un soviel wiegt oder so... Wir haben es viel zu lange gemacht... Und Deine Milchmenge ist ja echt beeindruckend. Soviel habe ich nie zusammenbekommen... Liebe Grüße Steffi

Beitrag von taewaka 04.04.10 - 01:12 Uhr

hast du keine stillberaterin?
kümmere dich bitte um eine.

ich hatte in der beratung (trageberatung) schon einige mütter von frühchen oder saugverwirrten babys, die so an die flasche kamen und es war immer ein prozess, dass die babys an die brust zurück kamen. hierfür bedarf es einer professionellen begleitung (über die hebammenleistung hinaus), um zum einen eine gewichtsabnahme zu verhindern und zum anderen, die mutter inhaltlich, also mit wissen zu versorgen und auch im individuellen fall tipps zu geben ... weil pauschal ist eben immer pauschal. ... daher kann der tipp, von einem tag auf den anderen die flasche weg zu lassen und auf die brust zu wechseln sein saugschwachses baby überfordern und eine andere maßnahme evtl. in kombi erfordern (z.b. BES, wecken, häufiger anlegen, kombi mit flasche, etc.)

stillberaterinnen findest du über die
la leche liga
afs
ibclc

alles gute

Beitrag von nashivadespina 04.04.10 - 15:49 Uhr

Die Pumpe weglassen!!

Das Problem wird sein, dass du durchs Pumpen dem Baby die Milch klaust und zudem auch noch die Milchproduktion irritierst...so wird die Milchproduktion deinem Kind niemals angepasst sein.

Nur wenn du das Kind durchs alleinige saugen immer wieder nach bedarf anlegst wirst du asureichend Milch haben (nach 1-2 Tagen)

www.lalecheliga.de

^eine Stillberaterin wird dir das sicher bestätigen.