Ohhhh man ich zitter immer noch

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von rose1980 03.04.10 - 20:08 Uhr

Hallo zusammen

Ich weiss garnicht wie ich anfangen soll, bin noch total neben der Spur.... Ok, ich versuchs mal

Hatte mit unserem Djiego ( Montag 10 wochen alt) einen kleinen Spaziergang gemacht.
Wie ich zurück wollte ist es passiert....

Wir haben neben uns einen Bauernhof, auf dem mehrere Hunde rumlaufen.
Einer davon ist ein Pittbull Terrier.
Bei diesem Hund ist es normalität das er bei jedem der vorbei kommt, erst mal wie wild rumbellen muss #augen
(ihn trennt zu den Fussgängern eine kleine Mauer)

Ja, und dann geh ich halt da vorbei, der Hund hat uns gesehen, und ist natürlich direkt zu und hingerannt.
Ich hab ihn komplett ignoriert.
Mein Djiego schaute ganz verängstich und ging vorbei....

aber dann auf einmal sprang dieser verdammte Köter über die Mauer #schock
Ich schnappte mir Djiego auf den Arm und rannte zu unserer Haustüre...der Köter hinterher #schock#zitter
Ich hatte beim rennen, schon die Hausschlüssel aus meiner Hose gekrammt, konnte aber nicht so schnell die Türe öffnen.
Ich schrie den Hund an *Aus Aus* er fletschte mit den Zähnen.
Dann hat er mir ins Bein gebissen!!!
Ich schrie laut *Hilfe Hilfe*
Der Besitzer des Hundes hatte das bemerkt und sprang ebenfalls über die Mauer und rief den Hund zurück.

Der Hund hat dann erst mal Schläge kassiert.
Ich schaute nach meinem Bein...alles voller Blut #zitter
Der Mann rief den Krankenwagen und entschuldigte sich hundertmal #augen
Ja, klar als wenn dann alles wieder gut wäre #aerger

Im Krankenhaus wurde ich dann sofort behandelt....hoffe nur das es keine Entzündung gibt #zitter

Jetzt sitze ich hier mit schmerzendem Bein, und weiss garnicht so recht was ich machen soll..mein Mann kommt erst Montag nach Hause.
Im Krankenhaus haben sie auch gleich die Polizei verständigt... jetzt wollen die Beamten um 21.00 Uhr zu mir kommen, damit ich alles genau schildern kann.
War vorhin total neben mir (naja bin ich immernoch)

Ich werd mich dann jetzt wohl noch ein bisschen hinlegen und versuchen die ganze sache zu realisieren.
Zum Glück ist meine Mum gekommen, um die Kinder zu versorgen.
Vielen dank fürs lesen, und ich glaub mir gehts jetzt auch schon besser.

LG Tanja

PS: was wird denn mit dem Hund passieren, wenn ich eine Anzeige mache?? weiss das jemand?

Beitrag von dominiksmami 03.04.10 - 20:12 Uhr

Huhu,

ganz ehrlich...ich würde ihn Anzeigen.

Es ist nicht zu fassen das es Menschen gibt die Hunde einfach nicht zu sichern wissen.

An der Rasse ziehe ich mich gar nicht hoch, ich hab ja selber einen in Deutschland so genannten Listenhund.

Ich mein mich wundert nichts, wenn ich lese das der Hund geschlagen wird, sowas macht jedes Tier irgendwann aggressiv.

Nur gut das er wenigstens gleich einen Krankenwagen gerufen hat und das du versorgt wurdest.

Ich drück dir fest den Daumen das die Wunde gut verheilt und du dich rasch von diesem Schock erholen kannst.

Was dem Hund genau passiert ist schwer zu sagen, das liegt wohl am Bundesland nehme ich an, ich hoffe aber das der Halter eine dicke Strafe bekommt und Auflagen erfüllen muß ( artgerechte Tierhaltung, bei angemessener sicherung)


liebe Grüße

Andrea

Beitrag von alkesh 03.04.10 - 20:41 Uhr

Ja, der Hund gehört gesichert, da geb ich Dir Recht!

Allerdings stellte sich mir beim lesen sofort die Frage: was wäre wohl passiert wenn sie nicht weggerannt wäre?

Ich hatte als Kind Angst vor einem Border, ich rannte immer weg, er hinterher und schnappte auch nach mir. Als ich damit aufhörte, war es der liebste Hund der Welt!

Ich glaube, wenn es kein Pit gewesen wäre, hätte sie ihren Welpen nicht hochgenommen und wäre auch nicht weggelaufen!

alkesh

Beitrag von booo 04.04.10 - 09:54 Uhr

Ist pups wurscht egal. Sowas darf nicht passieren. Ob Pit oder Pudel. Kein Hund hat 1. das Grundstück alleine zu verlassen und jemanden zu bedrohen, noch zu verfolgen und zu beissen.

Beitrag von alkesh 04.04.10 - 12:53 Uhr

Genau, wir schalten den Jagdtrieb einfach mal ab!

Beitrag von booo 04.04.10 - 13:33 Uhr

Stimmt der rechtfertigt natürlich dass er ihr das Bein blutig gebissen hat!

Beitrag von alkesh 04.04.10 - 13:52 Uhr

Darum geht es doch überhaupt nicht!

Natürlich gehört der Hund gesichert, hab ich auch schon mehrfach geschrieben, denn dann kann so was gar nicht erst passieren!

Aber wie willst Du denn Instinkte ausschalten? Klar kann man die kontrollieren wenn man dabei ist, der Besitzer war aber gerade nicht in der Nähe.

Instinkte vollkommen ausschalten bedeutet das man den Hund bricht, wenn das Deine Vorstellung von Erziehung ist kann ich Dir nur meine Missachtung aussprechen!

Es ist doch bekannt das man nicht rennt, das stachelt den Hund erst recht an, solltest Du als Hundehalterin eigentlich wissen!

alkesh

P.S. bekomm mal Deine Hormone in Griff!

Beitrag von booo 04.04.10 - 18:47 Uhr

Natürlich wissen viele das, aber ich finde es einfach unangebracht, einer Userin, ie gerade angegriffen wurde, so zu antworten.

Beitrag von alkesh 04.04.10 - 19:24 Uhr

Also ich finde es nicht unangebracht einer Userin für das nächste Mal so einen Tipp mit auf den Weg zu geben, mehr war es nämlich nicht!

Punkt

Beitrag von booo 04.04.10 - 20:29 Uhr

>>>Allerdings stellte sich mir beim lesen sofort die Frage: was wäre wohl passiert wenn sie nicht weggerannt wäre?

Ich hatte als Kind Angst vor einem Border, ich rannte immer weg, er hinterher und schnappte auch nach mir. Als ich damit aufhörte, war es der liebste Hund der Welt! <<<


Du gibst keine Tipps für nächstes Mal, sondern maßt dich an zu überlegen was anders gewesen wäre, wenn etc.

Beitrag von windsbraut69 04.04.10 - 13:04 Uhr

Das bestreitet doch hier niemand.
Recht gehabt zu haben nützt im Nachhinein aber wenig, wenn man ne kaputte Wade (oder schlimmeres)hat.

Man kann auch vernünftig und deeskalierend reagieren, obwohl man im Recht ist.

Beitrag von booo 04.04.10 - 13:35 Uhr

Die 2. Antwort von Rose zeigt,dass das auf sie zutrifft. Und ich finde es gut, dass sie sich mit dem Hundehalter friedlich ohne Anzege einigen konnte.

Aber das geuatsche, sie hätte mal nicht wegrennen sollen finde ich einfach daneben.

Immerhin hat der Hund sie nicht nur verbellt, sondern angegriffen.

Beitrag von alkesh 04.04.10 - 13:53 Uhr

- Immerhin hat der Hund sie nicht nur verbellt, sondern angegriffen. -

Ach, Du warst dabei und hast die Gesten gesehen die der Hund machte?

Nur weil ein Hund sein Grundstück verlässt greift er noch lange nicht an.

Beitrag von booo 04.04.10 - 18:47 Uhr

Woher kommt dann das Blut am Bein? Las sich für mich so, als hätte er sie angegriffen.

Beitrag von alkesh 04.04.10 - 19:26 Uhr

Gebissen hat er ja erst als er schon die ganze Zeit hinter ihr her rannte, aber nicht als er über die Mauer sprang!

Ich hab dazu jetzt nichts mehr zu sagen, wenn der TE etwas an meiner Antwort nicht gefällt, kann sie es ja sagen, aber sie scheint es ja verstanden zu haben wie es gemeint war, im Gegensatz zu Dir!

Beitrag von booo 04.04.10 - 20:29 Uhr

Hast wohl ein Problem mit unterschielichen Meinungen, aber das kennt man ja von dir.

Beitrag von honeygirly18 03.04.10 - 20:18 Uhr

Hallo,

achherje da wäre ich auch total fertig. Ist ja echt unmöglich das der Kerl sein Grundstück nicht ausreichend sichert! Ich mein ich muss doch einen Zaun hinmachen wo die Hunde NICHT rüber kommen!!!!! Der Hund kann ja auch nicht wirklich was dazu so wurde er halt denk ich mal erzogen.
Was hast du denn für einen Hund das du denn so einfach tragen konntest, finde das aber super von dir (hätte es wohl auch so gemacht wobei ich meine Hündin nicht mehr tragen kann) es gibt Hundehalter die hätten lieber ihren Hund zerfleischen lassen bevor ihnen selbst was passiert!!!

Ich hoffe das bei dir alles gut wird. Bei einer Anzeige wird genau kontrolliert wie der Hund drauf ist und er wird wohl einen Wesenstest machen müssen, der schlimmste Fall wäre denk ich mal die Einschläferung!!

LG und alles gute!!

Beitrag von cherry-habel 03.04.10 - 20:21 Uhr

Hallo tut mir leid was dir passiert ist.
Ich würde diesen mann anzeigen und dann entscheidet das gericht oder das veretieneramt was passiert.
Es kann sein das der hund ins tierheim muß oder eingeschläfert werden muß.
Mach dir aber darum keine sorgen sowas darf nie passieren.

Ich kann mich noch daran erinnern das der nachbar meines Onkels auch ein Pitti hatte und der hat unseren hund angegriffen, mein Onkel hat den Pitti erschoßen,hat aber von der Polizei eine Anzeige wegen tiertötung bekomm

Beitrag von pinky82 04.04.10 - 11:56 Uhr

#gruebelWo wohnt Ihr denn????#schock

Beitrag von bienchensg 03.04.10 - 20:27 Uhr

Hab grad gesehen du kommst aus der Nähe.

In Do ist das Vet-Amt ziemlich streng.

Bitte schildere genau, was passiert ist, auch das der Hund geschlagen wird.

Der muss da weg, wer weiss, was das nächste Mal passiert!

der Hund selber kann nichts dafür, der Mensch, der sien Besitzer ist, ist das Vollarschloch.

Der Hund sollte meiner Meinung nach umgehend ins Tierheim, wenn nicht sogar euthanasiert werden.

Ich bin kein Listenhundgegener. Man kann aus einem Dackel genauso einen Kampfhund machen wie aus Listenhunden.

Nur der Listenhund hat die grössere Beisskraft, und das ist das Gefährliche.

Beitrag von windsbraut69 04.04.10 - 07:33 Uhr

"Bitte schildere genau, was passiert ist, auch das der Hund geschlagen "

Das wird in Zusammenhang mit der Anzeige, dass ein "Pittbull" sie gebissen hat, NIEMANDEN interessieren.

"Nur der Listenhund hat die grössere Beisskraft, und das ist das Gefährliche. "
Hierzu hast Du eindeutige wissenschaftliche Links zur Hand?
Nach meinem Informationsstand ist das überhaupt nicht belegbar und reiner Unsinn und gerade dieses Beispiel hier widerspricht dem. Sie scheint den Biss tatsächlich incl. Bein überlebt zu haben.

Gruß,

W

Beitrag von smr 04.04.10 - 10:42 Uhr

""Nur der Listenhund hat die grössere Beisskraft, und das ist das Gefährliche""

Will jetzt keine Diskussion lostreten, aber diese Aussage kann ich so nicht stehenlassen, die stimmt nämlich nicht.
Grüße
Sandra

Beitrag von exot 04.04.10 - 13:09 Uhr

<<Man kann aus einem Dackel genauso einen Kampfhund machen wie aus Listenhunden.

Nur der Listenhund hat die grössere Beisskraft, und das ist das Gefährliche.<<

Das wäre das vollständige Zitat zu der Aussage "Beißkraft". Sprich: in Relation zum Dackel.
Pittbulls haben also keine größere Beißkraft?
Hm, mir kam der Pitti unserer Nachbarn eindeutig muskulöser als der Dackel meines Onkels vor.

VG exot

Beitrag von smr 04.04.10 - 18:01 Uhr

In Relation zum Dackel hat ein Pitbull natürlich eine größere Kraft, nicht nur Beißkraft. Im Vergleich kleiner Hund zum großen Hund natürlich.
Allerdings ist es nicht generell so, daß die sog. Kampfhunde eine größere Beißkraft haben als ein vergleichbar großer Hund wie z. B. Schäferhund.
Grüße
Sandra

Beitrag von sternenzauber24 03.04.10 - 20:37 Uhr

Hallo, Tanja!

Das ist ja, wie in einem Horrorfilm #zitter.
Du wohnst ja quasi bei mir um die Ecke, die Gesetze hier sind ziemlich verschärft. Dieser Hundehalter darf sich schon mal warm anziehen, und dies zu Recht!
Das ist wirklich gut gegangen, ich mag mir diese Situation gar nicht Bildlich vorstellen...
Beruig dich so gut es geht, und knuddle den Kleinen, ich hoffe Du verarbeitest das ganz bald. Und bitte: unbedingt Anzeigen!!! Echt ganz wichtig, sowas geht garnicht..
Leider ist hier mal wieder der Besitzer das miese Sc*****

LG, Julia