muss heut auch mal was loswerden..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von binci1977 03.04.10 - 21:34 Uhr

Hi!

Also hoffentlich fühlt sich jetzt niemand persönlich angegriffen, ist auch nicht bös gemeint, also bitte nicht gleich steinigen.


Ich bin nur etwas erstaunt, was sich manche Schwangere so "antun".

Die einen gehen ab der 28. SSW nicht mehr baden, die nächsten essen keine Salate mehr, von Fleisch, Wurst und Käse gar nicht zu sprechen ect.


Ich wundere mich immer nur, woher die Freundinnen, Bekannten ect, die mit solchem "Fachwissen" glänzen und die schwangeren Frauen so verunsichern,ihr Wissen haben.

Ich frage mich manchmal auch, wie wir es geschafft haben, geboren zu werden, unsere Mütter und Großmütter, bei denen es keinen US gab, keine Feindiagnostik ect.

Frauen, die in der Nachkriegszeit viele Kinder geboren haben usw.

Manchmal frage ich mich, wo unser natürlicher Instinkt bleibt, denn im Normalfall weiß Frau, was ihr in der SS gut tut und was nicht.

Ich meine, man muss doch nur mal auf die Signale des Körpers hören.

Ich bin bestimmt keine Ökotante oder so, ernähre mich meist gesund, lange aber auch mal bei Pizza und Co. zu, aber dennoch merke ich, wenn mir etwas nicht gut tut, oder umgekehrt.

Später, wenn die Kinder dann geboren werden, dann braucht man auch noch tausende von "Ratgebern" damit man sie zu " nützlichen Mitgliedern" der Gesellschaft erziehen kann.

Ich weiß, viele können das nicht nachvollziehen, aber Mädels, mein Rat: Macht euch mal ein bisserl locker!


Sicher werden einige sagen, Angst wegen FG oder sonstigem begleitet die SS.

Ich verstehe das, denn bei mir ist es nicht anders, somal ich diese Erfahrung schon mehrmals machen musste.

Aber davon mein Leben bestimmen lassen? Nein!


Also wie schon erwähnt, bitte nicht steinigen und nicht bös sein. Mir sind solche Postings in letzter Zeit nur sehr oft aufgefallen.


LG Bianca 35.SSW (mit dem 4. Kind)

Beitrag von honeygirly18 03.04.10 - 21:40 Uhr

#pro

ich geb dir im großen und ganzen Recht. Aber man wird grad wenn man das 1. Mal schwanger ist echt teilweise so verunsichert, von wegen das darf man nicht und das darf man nicht und die Untersuchung sollte man unbedingt machen lassen usw.

LG

Beitrag von ryja 03.04.10 - 21:41 Uhr

Dafür ist das Forum doch da. Um hier Fragen zu stellen, die man sich sonst nicht trauen würde zu stellen. Weil es zu peinlich ist. Weil man dann gleich als überängstlich dasteht........

Beitrag von binci1977 03.04.10 - 21:49 Uhr

Hallo!

Es geht mir nicht um die Fragen hier im Forum, auch ich habe schon seltsame Fragen gehabt und bin 3 fache Mutter. Das ist normal.

Was mich stört ist, dass schwangere Frauen heute so dermaßen verunsichert werden, dass sie echt auf alles verzichten und das manchmal sogar nachteilig für Muttre und Kind ist.

Dabei geht es auch nicht um Vorsorgeuntersuchungen und anderes, sondern, dass man von allen Seiten vollgelabert wird mit irgendwelchen Binsenweisheiten.

Ich kenne so viele, die z.B. kaum noch etwas essen, wenn sie ihre Baby's stillen, weil dies und jenes ja Blähungen amchen könnte ect.

Anstatt normal zu essen und zu schauen, was das Kind verträgt oder nicht, verursachen sie bei sich selbst eher unbewußt Mangelerscheinungen, weil sie auf so gut wie alles verzichten.


Solche und ähnliche Geschichten, auch in der ss gibt es so viele, weil sich manche blöden Gerüchte irgendwie immer noch hartnäckig halten.


LG Bianca 35.SSW


Beitrag von ryja 03.04.10 - 21:58 Uhr

Du hast schon recht.

Vermutlich hat man durch das Internet eben Möglichkeiten vieeeeeeeeeeeel zu lesen - davon auch viel übertriebener Kram.

Hab mir deine VK angesehen. Toll, dass du nach deiner Erfahrung noch so locker sein kannst.

Mir fällt das nicht leicht nach FG und zwei Jahren unerfülltem Kiwu.

Beitrag von snoopy2709 03.04.10 - 21:42 Uhr

hallo, ich finde auch das sich viele zu sehr von anderen beeinflussen und verunsichern lassen. genießt eure schwangerschaften! das ist so was einmaliges, die zeit die ihr jetzt mit dem baby verbringt ist nur für euch 2, so innig und schön. lasst euch nicht so verunsichern.

euch allen eine wundervolle schwangerschaft
und ganz tolle osterfeiertage ;-)

Beitrag von s_jehle 03.04.10 - 21:42 Uhr

Hallo Bianca,

ich bin z.B auch eine Mutter die das alles locker sieht #cool Ich esse das, was mich anmacht, trinke auch mal eine Tasse Kaffee oder ein Glas Cola...das einzigste was ich richtig vermeide ist rohes Fleisch wie Met.
Ich schleppe und trage meine Kids auch schwanger...aktuell noch meine Jüngste und gehe nebenbei noch Arbeiten und mache meinen Haushalt und das alles schwanger, übrigends auch mit dem vierten Kind;-)
Naja ich denke einfach viele hier lassen sich durch viele Artikel und Threads total verunsichern..habe selbst eine alte ehemalige Schulfreundin die mich diesbezüglich grad mit SMS beballert, weil sie sich einfach sehr unsicher ist.

LG Silke mit 3 Kids und #ei ab morgen in der 20SSW;-)

Beitrag von meinepaulina05 03.04.10 - 21:42 Uhr

danke das du es es schreibst ich muss mich bei manchen beiträgen so zurückhalten hatte mir auch schon überlegt sowas mal ihr zu schreiben

Beitrag von woelkchen1 03.04.10 - 21:43 Uhr

Nun ja, jede Frau ist anders. Und da gerad das www so viel preisgibt, was man nicht darf, ist es schwer, sich zu wehren!

Ich war in der ersten SS auch so- für ein paar Wochen. Dann hatte ich täglich Kopfschmerzen. Nach 3 Wochen hab ich bei meiner Mutter ausnahmsweise mal einen Kaffee getrunken hab, und der Kopfschmerz weg war.

Also hab ich ab sofort Kaffee getrunken, und dann war ich auch bei allen anderen Sachen cooler. Rohes Fleisch hab ich vermieden, aber über das Baden hab ich mir nie Gedanken gemacht.

Aber wie gesagt, es fällt vielen sicher schwer, sich mit den vielen Infos locker zu machen. Aber du hast Recht, ein bißchen back-to-nature wär manchmal toll!

Beitrag von nana13 03.04.10 - 21:43 Uhr

#pro#pro#pro


Da kan ich dir nur zustimmen

schöner abend

lg nana

Beitrag von sunmelon 03.04.10 - 21:44 Uhr

Hi Bianca,

ich steh voll und ganz hinter dem was du sagst.

Es gibt leider Gottes auch Frauen, da könnt ich expodieren, wenn ich nur daran denke. Folgendes:
Ich hatte eine Aushilfe die vor einigen Jahren Schwanger wurde. Sie hat trotz SS bis Ende 8. Monat gearbeitet. Egal welche Schicht und wenn es bis 22 Uhr war. Eine andere Kollegin sagte dazu immer, "Mensch ich find das ja so klasse von dir, dass du das machst." Kurze Zeit später wurde sie selbst Schwanger und sagte zu unserem Distriktleiter, dass sie keine Schicht mehr arbeiten will, weil wenn sie umfällt, würde das ja niemand mitbekommen! Hey Leute wir reden hier von einem Gebäude namens Nürnberger Flughafen Ankunftshalle! Sie wurde dann natürlich woanders hingesteckt, was ihr dann gar nicht passte, weil Sie sich gerne damit bestückte, dass sie am NUE arbeitet. Ich hab dann im Nachhinein gehört, dass sie in der SS 30 KG zugenommen hat und davon noch 20 KG drauf hat und das jetzt immer damit entschuldigt das ihr Kind daran schuld ist. Sowas kann ich echt nicht ab.

BITTE Mädels, eine Schwangerschaft ist keine Krankheit. Genießt die SS und esst was ihr gern habt, macht auch das was euch Spaß macht.

DANKE liebe Bianca für dein Beitrag.

Beitrag von dnkim 03.04.10 - 21:45 Uhr

bin auch deiner meinung.ich habe mir schon oft meine gedanken gemacht.letzt endlich bin ich dur die FG`s anders geworden!!heute denke ich wenn was nicht sein soll,dann soll es nicht sein.!!auch wenn man aufpasst und sich ordnungs gemäß ernährt kann was passieren muß aber nicht.!einfach nur locker bleiben und auf sein körper und sein gefühl hören!mehr können wir nicht tun.

Beitrag von xxnadinexx25 03.04.10 - 21:46 Uhr

nabend............

und feuer :-p
nee nee bin ganz deiner meinung :-D

wünsch allen steinewerferrn schöne osterfeiertage :-P

lg nadine (28ssw)
(die jetzt bei der dritten ss merkt das se alt wird,weils die erste mit ss beschwerden is #schwitz)

Beitrag von jekyll 03.04.10 - 21:47 Uhr

danke dass du das mal gesagt hast! spricht mir aus dem herzen und nervt mich auch tierisch!

lg

Beitrag von melanie914 03.04.10 - 21:51 Uhr

du sprichtst mir aus der seele#verliebt

klar man muss das hier nicht lesen...... und kann das einfach ignorieren aber alleine die überschrift: darf man in der ss....??

bringt mich immer zum schmunzeln. auf was für ideen manche frauen kommen....

wurst
salami
käse
haarefärben
smog
nagellack (entferner)
salat
wände streichen
putzmittel
ananas
schwarzwälderkirsch
tiere
usw.....

werden zu gemeinen hinterhältigen potentiellen gefahrenquellen für schwangere:-p

ne mal ohne quatsch, ich schränke mich in meiner lebensweise gar nicht ein, und wenn ich denke mir tut was nicht gut dann lass ich es halt, FERTIG:-D


so dann mal schöne ostern an alle#hasi

(und immer aufpassen das die eier gut hart sind#hicks)

Beitrag von peasen23 03.04.10 - 21:55 Uhr

Ich kann nur sagen "DAUMEN HOCH" für diesen Beitrag. Ich denke auch dass wir am besten wissen was wir uns zumuten können/was nicht und was wir essen und was nicht.

Schwangerschaft ist KEINE Krankheit - für manche denke ich ab und an hier neu - aber ein wenig vorsicht ist schon ratsam - für Mama & Kind.

Lg
Pia+Elias Noah (4)#stern und Baby inside (13.SSW)#ei


FROHE OSTERN#ei#hasi

Beitrag von nicki1971 03.04.10 - 22:02 Uhr

Wahre Worte.

Als ich mit meinen ersten 4 Kids SS war, habe ich mit dem Inet noch nichts am Hut gehabt. Ganz kurz zum Ende der 4. SS fing ich laaaaaaaaaaaaaaangsam an mich mal umzuschauen, da hatte ich mich glaube auch hier angemeldet. Aber was ich jetzt alles lese, was SS angeht, das macht einen ja total verrückt und ich hab mich da echt anstecken lassen, weil ja auch meine FÄ ständig von einer Risiko, Risiko, Risiko SS erzählt.

Zum Glück, hab ich mich da jetzt langsam wieder heraus gewunden.

Ja, wie haben wir das bloß früher überlebt #rofl Keine Ahnung.

Das einzige wo ich immer drauf geachtet habe, keinen Alk (guttrinkeichehnicht) keine Zig, kein rohes Fleisch und kein Katzenklo sauber machen.

Beitrag von sandari82 03.04.10 - 22:08 Uhr

ich gebe dir vollkommen recht. ich habe dazu auch etwas passendes gefunden, und zwar wie konnten wir eigentlich in unserer schlimmen kindheit überleben?? :-)
viel spaß beim lesen


Kinder von heute werden in Watte gepackt. Wenn du als Kind in den 80ern oder90ern lebtest, ist es zurrückblickend kaum zu glauben ,dass wir so lange überleben konnten! Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt mit Farbe voller Blei und Cadmium. Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir mühelos öffnen. Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen und auf den Fahrrädern und Mopeds trugen wir nie Helme! Wir bauten Seifenkisten und enteckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter,dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.Wir verliessen morgens das Haus, wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wusste wo wir waren und wir hatten nicht einmal ein HANDY dabei! Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt! Es waren eben Unfälle! Niemand hatte schuld, ausser wir selbst. Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht". Wir kämpften und schlugen uns manchmal grün und blau, damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders. Wir aßen Kekse, Brot mit dick Nutella, tranken viel Cola, Hoch oder "die Blaue Sau" und wurden trozdem nicht zu dick oder krank! Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen! Wir hatten nicht:Playstation, Nintendo64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Sourround Sound, eigene Fernseher, Computer, Handy; Laptops, Internet, Chatrooms. WIR HATTEN FREUNDE! Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren Haus oder Wohnung und klingelten! Manchmal brauchten wir gar nicht zu klingeln, und gingen einfach hinein! Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer und die Prophezeiungen trafen nicht ein; die Würmer lebten nicht in unseren Bäuchen weiter, und mit Stöcken stachen wir auch nicht besonders viele Augen aus! Beim Straßenfußball durfte nur mitspielen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen mit Entäuschungen klar zu kommen! Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung von Leistungsbewertungen! Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus den Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil; Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!! Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung! Mit allem wussten wir umzugehen!

Beitrag von melanie914 03.04.10 - 22:13 Uhr

#pro;-)

Beitrag von vonnym 03.04.10 - 22:23 Uhr

Manoman, was errinnert mich der Beitrag an meine Kindheit!!!!#pro#ole#huepf

Beitrag von vonnym 03.04.10 - 22:25 Uhr

Meine den von Sandari 82, 2 .posting vor mir.

Beitrag von twinny72 03.04.10 - 22:34 Uhr

#pro#pro#pro
mehr als Klasse geschrieben, wie wahr, wie wahr!!!!!

LG Helga

Beitrag von jeannylie 03.04.10 - 22:35 Uhr

#pro

Beitrag von 23082008 04.04.10 - 08:58 Uhr

Jaja, früher war alles besser#augen

"Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."
Das sagte Sokrates, ein großer Philosoph, 470-399 v.Chr, also vor ca. 2500 Jahren!!

Vielleicht sollten wir Eltern nicht der Vergangenheit nachtrauern, sondern uns mit der Gegenwart und der Zukunft und ihren heuteigen Anforderungen auseinandersetzen. Denn genau das ist heutzutage das Problem, das viele Eltern ihre Kinder wie vor 30 Jahren erziehen. So werden die Kinder nie lernen vernüftig mit den neuen Medien umzugehen.

Viele Grüße
Moni

Beitrag von tm270275 03.04.10 - 22:33 Uhr

#pro#pro#pro#pro du sprichst mir aus dem Herzen!
lg tessa

  • 1
  • 2