Ein 2. kind ! zu früh?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mylovlybunny 03.04.10 - 21:40 Uhr

hallo
ihr lieben ich hab da ma ne frage an euch

und zwar is mein sohn jetz 1 1/2.

Ich wollte schon ein 2 baby da war er ein halbes jahr alt aber den wunsch habe ich wieder verworfen weil mein mann auch nicht so dafür war aber nun möchte ich doch endlich noch ein baby bekommen.

Jetz is meine frage wie das so ausieht was sind eure erfahrungen mit 2 kleinen kinder bzw babys.

das es anstrengend wird in der ersten zeit weiß ich aber dann wenn das baby durchschläft dann is ja wieder besser.

Also ich denke das ich das schaffe da ich ja auch viel untesrstüzung habe. und ja auch weiß wie das ist ^^

Erzählt einfach mal was ihr so denkt
bzw was für erfahren und ihr habt ( geschichten zb )

vielen dank schonmal

Beitrag von dream22 03.04.10 - 21:45 Uhr

Hallo,

also ich bekam mein 2. Kind als mein 1. Kind exakt 5 Tage später 2 Jahre wurde. Es war sehr anstrengend, da mein 2. Kind ein 24 Std. Schreibaby war. Meine Kinder beide ständig krank sind auch tw. chronisch Große hat Epilepsie und die Kleine nimmt Astmaspray (Diagnose kann noch nicht sicher gestellt werden, da zu klein). Meine Kinder schlafen bis zum heutigen Tage beide nicht durch. Aber ich würde sie um nichts in der Welt missen wollen.

Es muss nicht bei jedem so krass sein, wie bei uns.

LG

Simone mit 2 Mädels

Beitrag von chaosotto0807 03.04.10 - 21:49 Uhr

hallo,

meine beiden sind genau 2 jahre und 5 wochen auseinander. meine tochter ist jetzt 4 geworden und der kleine wird in 4 wochen 2 jahre alt.

klar ist es sehr anstrengend, aber ich möchte die beiden nich tmehr missen wollen. und ich bin froh, dass der kleine schon so weit ist, wie er eben ist...ich persönlich möchte nicht, wenn mein 1. kind zb. schon 4 oder so ist wieder "von vorn" anfangen müssen #schein. ich bin froh, dass wir uns nun wieder feier bewegen können ;-)...wenn ich noch so an die anfangszeit zurückdenke, wo der kleine gestillt wurde...musste immer mit eingeplant werden...ein plätzchen gesucht werden wenn wir unterwegs waren...nun bekommt er nen stück apfel oder so und gut ist es #cool.

lg mareike

Beitrag von lisanne 03.04.10 - 22:10 Uhr

Ich persönlich finde es nicht zu früh. Wenn das Baby auf die Welt kommt, ist dein Kleiner ja schon gut über zwei Jahre alt.

Meine beiden Jungs haben 26 Monate Altersunterschied und ich finde es toll so. Klar, das erste Jahr ist schon sehr anstrengend, aber dann wird es immer leichter.

Wir würden es wieder so machen#pro

LG Lisanne

Beitrag von tragemama 03.04.10 - 22:14 Uhr

Meine Kinder sind 25 Monate auseinander und ich find den Abstand klasse. Die Große war schon sauber, als die Kleine kam und jetzt wird die Kleine langsam mobiler und sie fangen an, mal miteinander zu "spielen" oder eben einfach zu kommunizieren.

Stressig finde ich es nicht wirklich.

VG Andrea

Beitrag von adcn 03.04.10 - 22:48 Uhr

Huhu

Also im Gegensatz zu mir, bist du schon recht spät dran! #schein Meine Kids sind 20 Monate auseinander. Am ersten Geburtstag von Cedric haben wir erfahren, dass ich wieder schwanger bin! #huepf Und ganz ehrlich - ich habs mir viel strenger vorgestellt. Bis jetzt läuft alles ganz toll. Mein Grosser ist nicht eifersüchtig. Im Gegenteil, er liebt seine Schwester sehr. #verliebt Und Celine ist halt auch ganz pflegeleicht. Ich finde, das ist alles eine Sache der Einstellung! Man muss halt eins nach dem anderen und die Situation so nehmen, wie sie ist. Ich würds jederzeit wieder so machen!

Alles Liebe
Angela mit Cedric (2008) & Celine (2010) #herzlich

Beitrag von steinchen80 03.04.10 - 22:51 Uhr

Hallo,

meine Kinder sind genau 25 Monate auseinander und ich würde es immer wieder so machen !
Es ist wundervoll, die beiden sind jetzt 4 und 2 Jahre alt und verstehen sich so gut sie lieben sich heiß und innig, spielen miteinander und streiten natürlich auch mal ;-)

Die ersten Wochen waren stressig, aber auch schön...
Ich habe ausser meinem Mann gar keine Unterstützung, da wir weit von unserer Familie weg wohnen.

Also, ich habe nur positives zu berichten und wir sind sehr glücklich.

Gute Nacht.
Steinchen

Beitrag von kattich 03.04.10 - 23:08 Uhr

ja,ich find es zu früh...(für mich jedenfalls)
aber das muß jeder selbst wissen.
meine schwester hat zwei mädels im abstand von 23 monaten und ich sehe wie schwer es manchmal ist;-)

Beitrag von darkphoenix 03.04.10 - 23:09 Uhr

Huhu,
meine beiden sind 16 Monate auseinander und bisjetzt (der Kleine 6 Wochen) läuft es trotz das er ein Spuckkind ist recht gut. Es ist tierisch anstrengend vorallem wenn beide gleichzeitig aufmerksamkeit haben wollen (der Große jetzt zum ersten Mal erkältet). Aber trotzdem gut zu händeln.

Ok, der Kleine hat von Anfang an einen Traumrhytmus drauf :-D STille vormittags um 11h dann pennt er bis 15/15.30h der Große wird um 12h gefütter und penn von 12.30-14h. Abends genauso, Mini bekommt um 19h die Brust und schläft bzw. kuschelt mit uns bis 2 oder 3h morgens und dann schläft er bis 8h.

Beitrag von teufelchendani 04.04.10 - 00:04 Uhr

also ich finde es ok. ich hätte gerne auch ein 2. aber wir getrauen uns nicht. hatte eine schwierige ss und ein frühchen und irgendwie sind wir blockiert.

meine tante hat 4 mädels. abstand: 23monate, 20monate und ein nachzügler. jetzt sind die mädels 14, 12, 11 und 6 und als nur die 3 ersten da waren war es für mich ein abschreckendes beispiel. omg habe ich immer gedacht (war 19). ein no go für mich so ein kleiner abstand.
mittlerweile gehts jetzt sind sie ja groß. aber der streß ist der selbe geblieben für meine tante.

Beitrag von anigra 04.04.10 - 06:33 Uhr

Im Oktober wird meine Tochter Große Schwester, sie ist dann 2 Jahre und 2 Monate alt. Ich wollte auch schon eher wieder schwanger werden, aber es klappte nicht. Nun denke ich die Natur hat bei uns mitgeplant, viel eher hätte ich es vielleicht gar nicht geschafft mit zwei Babies. Finde den Abstand dann so ganz schön, hoffe die beiden werden sich gut verstehen. Wie es dann wirklich wird, kann man im Voraus ja leider nie sagen!

Viel Glück beim Planen!

Beitrag von bea-christa 04.04.10 - 09:48 Uhr

...das kommt immer darauf an, wie man sich selbst als "belastbar" einschätzt...:-)
Für MICH wäre es nix, bevor Nina (jetzt fast 2 Jahre alt) nicht in den KiGa geht. Ich habe diverse Freundinnen, deren ältestes Kind noch nicht in einer KiTa und das zweite aber schon da ist. Ich möchte nicht tauschen, sorry!
Allerdings ist unser Erst-Exemplar auch seeehr anstrengend und hyperaktiv. Allein der Gedanke, der zweite Zwerg wäre auch annähernd so, macht mir echt Angst.
Eine Freundin von mir hatte als Erstkind einen absolut pflegeleichten Sohn (durchgeschlafen ab 10 Mon., langer Mittagsschlaf, beim Essen sitzen geblieben, eher ruhig veranlagt)....der zweite Sohn war das Gegenteil! Und dann hütet man echt einen Sack Flöhe: der ältere fährt mit dem Laufrad in Richtung Straße, der jüngere krabbelt auf die Treppe zu....
Wenn Du wirklich gute Nerven hast und sonst auch das Umfeld passt (Beziehung, Finanzen, Unterstützung etc.), dann brauchst ja eigentlich nicht lang zu überlegen, oder ;-)

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von marysa1705 04.04.10 - 12:48 Uhr

Hallo,

wir haben vier Kinder und alle haben jeweils einen Altersabstand von etwa 2 Jahren. Wir finden es super so und würden es immer wieder so machen.

Die Kinder haben ein absolut tolles Verhältnis zueinander, lernen total viel voneinander und spielen viel miteinander.

Die Umstellung von einem Kind auf zwei Kinder ist meiner Meinung nach immer sehr intensiv und anstrengend, egal wie alt die Kinder sind, denn es ist einfach ein Unterschied, ob man sich nur auf ein Kind konzentrieren kann, oder ob man plötzlich zwei Kinder hat, die einen brauchen.

LG Sabrina

Beitrag von gisele 04.04.10 - 15:14 Uhr

hallo.
meine beiden sind 3 1/2 jahre auseinander,der abstand war ok,manchmal noch immer zu kurz,die grosse war viel krank und eifersüchtig,die kleine hat viel geweint...
vor 3 würde ich es nicht nochmal wagen;-)
lieben gruss,nadine

Beitrag von smutje 04.04.10 - 21:19 Uhr

Hallo,

meine beiden sind 14 Monate auseinander und ich muss sagen anfangs war alles ganz einfach!
Als Tim 5 Monate alt war, wußten wir, daß wir ein 2. Kind bekommen. Lena wurde dann 2 Monate und 10 Tage nach dem 1. Geburtstag ihres Bruders geboren.
Sie hat Anfangs viel geschlafen, musste auch schnell lernen allein einzuschlafen, weil der Tim natürlich noch sehr viel Aufmerksamkeit brauchte. Sie wurde viel im Tragetuch getragen, so hatte ich die Hände für Haushalt oder Tim frei. Füttern/Stillen, wickeln, schlafen legen waren die erste Zeit gut sortiert und schnell eingespielt. Lena hat schnell (mit 6-8 Wochen) den Tagesablauf von Tim drin gehabt.
Also sie dann aber mit 6 1/2 Monaten anfing zu krabbeln wurde es für mich zunehmend schwieriger. Sie wollten dann natürlich beide beschäftigt werden - jedoch beide mit was anderem. #aerger

Jetzt ist Tim bissl über 2 und Lena wird in 3 Wochen ihren 1. Geburtstag feiern. Mein Mann hat die letzten beiden Monate zusammen mit mir Elternzeit genommen und das war - ehrlich gesagt - meine Lebensrettung!
Ich bin Weihnachten so sehr auf dem Zahnfleisch gekrochen, daß ich mich kaum noch unter Kontrolle hatte. Habe nur noch gemeckert, geschimpft, gestöhnt und geheult.

Also, dein "geplanter" Abstand ist denke ich besser. Dein Sohn wird dann schon bisschen selbstständiger sein, wenn das zweite Baby im Anmarsch ist und somit hast du dann nicht mehr 2 Babys, sondern ein Baby und ein Kleinkind. Ist ein Unterschied - glaub mir!

Alle Abstände haben ihre Vor- und Nachteile. Je älter die ersten Kinder sind, umso eifersüchtiger sind sie dann, dafür würden sie schon Spielzeug dem Baby überlassen. Wir haben die Eifersucht nicht so ausgeprägt, dafür müssen wir immer aufpassen, daß sich die Kids nicht die Köpfe einschlagen, weil beide das selbe Spielzeug haben wollen.

Macht, wie ihr es für richtig haltet - wichtig ist, daß ihr BEIDE es wollt. Dann übersteht ihr auch die auftauchenden Probleme!

LG
smutje & co.

Beitrag von tiggerlili99 04.04.10 - 21:21 Uhr

Hallöle,

also meine zwei Jungs sind 19 Monate auseinander und ich muss sagen es ist ein guter Abstand. Klar es ist manchmal kein Zuckerschlecken, aber das weißt du ja selbst.
Ich muss sagen die ersten paar Monate finde ich persönlich am einfachsten, weil das Baby viel schläft (so war es bei uns). Schwieriger wird es mit dem Beginn der Mobilität des zweiten. Aber ich sage mir immer (sorry für das Großschreiben soll kein Anschiss sein) "MANN WÄCHST MIT SEINEN AUFGABEN". Das ist meine Devise. Ich habe mir anfangs auch den Kopf zerbrochen wie man bestimmte Tagesabläufe mit zwei kleinen Kindern schaffen kann. Aber es funktioniert. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn man sich erst mal eingetüddelt hat denkt man nicht mehr darüber nach. Bei uns stand es auch von Anfang an fest das der Altersunterschied nicht allzu groß sein sollte, denn ich wollte nie zwei "Einzelkinder". Und iregendwann kommt der Tag da hat man das gröbste hinter sich z. B. Windeln wechseln, durchwachte Nächte etc. Du bist vielleicht noch ein Stück weit im Trott des Kleinkindalltags, also was spricht dagegen? PC aus, Kuschelrock rein und ab zum Papi schmusen ;-)

Ich drück dir die Daumen und grüße dich ganz lieb

Tiggerlili + Felix (26 Monate) + André (7 Monate)