Langsam Angst vor der Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von iza 03.04.10 - 22:51 Uhr

Hallo zusammen,

also ich bin jetzt in der 39+2 SSW und langsamm bekomme ich schiss, die Geburt von mein Sohn hat so lange gedauert , eine Woche Einleitung da ich ein Blasenriss hatte, mein MUMU wollte sich garnicht öffnene und ich hatte Dauer kontraktionene
Dann als es soweit war versuchten sie Joel mit der Saugglocke zu hollen da die abrutschte wurde mit der Zange nachgeholfen ich habe Nächte vorher nicht schlafen können was total fertig und hoffe wirklich es geht diesmal plötzlich und schnell :-)

Vorwehen habe ich diesmal weniger aber dafür manchmal schon heftig. Ob sich was am MUMU getan hat erfahre ich erst am ET ( 8 April) ich hoffe das sie bis dahin schon selbst raus möchte :-)

geht es jemnaden ´bei den die erste Geburt auch heftig war und die zweite besser? vielleicht baut mich das ja etwas auf :-)

Danke Euch schon mal

Lg Iza

Beitrag von darkphoenix 03.04.10 - 22:54 Uhr

Huhu Iza,

bei mir und meiner besten Freundin waren die 1. Entbindungen net soo dolle (ok nicht so heftig wie bei dir) aber schon "doof" und es zog sich elendig in die länge.

Jetzt beim 2. hab ich von der 1. Wehe (die ich nicht als solches gesehen habe) bis der Kleine da war knapp 5 Std. Bei meiner Freundin nur 3 STunden :-)

Drück dir die Daumen für eine schöne 2. geburt!!

Beitrag von binci1977 03.04.10 - 23:01 Uhr

Hi!


Ich kann das echt gut nachvollziehen.
Noch funktioniert mein Verdrängungsmechanismus recht gut, aber ab und an schleichen sich schon Erinnerungen an die Geburten meiner anderen 3 Kinder ein.

Die erste Geburt(ET+12) wurde auch 3 Tage lang eingeleitet und dann , als endlcih etwas wirkte, dauerte es 23 Stunden.

Die zweite Geburt (ET+10) begann nach Blasensprung und nach 9 Stunden Wehen war mein "Kleiner"(4260g und 57cm) da.


Die dritte Geburt war wieder nach ET eingeleitet und dauerte 21 Stunden.

Ich kann guten Gewissens behaupten, dass bis jetzt die 2. Geburt die leichteste war.


Mal sehen, wie es bei Nummer 4 wird.


LG Bianca 35.SSW

Beitrag von sisi78 03.04.10 - 23:04 Uhr

Hi,
ich habe nun 4 Kinder auf die Welt gebracht (alle spontan) und jede Geburt war anders. Du hast also meiner Meinung nach gute Chancen dass es diesmal viel besser wird!

Lass es auf dich zukommen, ich habe mir gesagt es wird wie es wird, denn ändern kann ich es sowieso nicht...

Aber sprich doch mit deiner Hebi drüber, die haben immer ganz gute Gedanken und die notwendige Erfahrung...

Alles Liebe für dich und #pro für eine gute Entbindung,
Sisi mit Laura, Fabian, Lena und Laetitia (16 Tage)

Beitrag von schwarzesetwas 03.04.10 - 23:05 Uhr

Bei dem ersten Kind hatte ich ein Trauma, Saugglocke mit Intensiv für das Kind danach und so.
Er war 7 Tage im KH. Ich hab mit nur die Augen ausgeweint. Zumal halt Trauma. :-(

Beim 2. war alles wunderbar. Ich hielt sie in den Händen und war nur noch glücklich.
Eine wunderschöne Nacht hatten wir. Dazu wunderschöne Tage im KH mit ihr allein.

Ich würd es wieder tun.
(Hab ich ja auch.)

Hab nur Mut.

Lg,
SE