Bondolino und Baby-Björn

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von laboe 03.04.10 - 23:18 Uhr

Ich hab mal ne Frage: Mir wurde ein Baby-Björn zur 1.Geburt geschenkt, den ich aber nie benutzt habe, da ich meine Tochter immer im KiWa transportiert habe. Nun liegt der im Keller und ich dachte mir, schön, dann hab ich so ne Trage ja schon fürs 2.Kind. hatte ganz vergessen, dass ich das Dinge habe und letztens beim Stöbern entdeckt.
Nun hab ich aber gelesen, dass das Ding so schlecht sein soll. Und nun überlege ich mir, ob ich nicht lieber so einen Bondolino kaufen soll, den man ja ab Geburt nehmen kann. Andererseits denke ich mir, kann der B.Björn denn soo schlecht sein, wenn der vor ein paar Jahren so modern war und ihn viele benutzt haben? Und wenn man den nur ne Stunde oder wenn überhaupt am Tag nutzt? Irgendwie schade, wenn ich jetzt noch einen neuen kaufen würde, obwohl ich so ne Tragehilfe zu Hause habe.

Was meint ihr? Ist das wirklich sooo schädlich, wenn man das sehr selten benutzt?

Danke für eure Tipps!

Laboe (20.SSW)

Beitrag von mutschki 03.04.10 - 23:21 Uhr

hi

also ich habe auch nur schlechtes über den bb gelesen,aber nicht erst seit gestern,auch schon vor 2-3 jahren als ich mit nr 2 ss war...
ich würde ihn nicht benutzten,nicht mal wenn ich ihn geschenkt bekommen würde...
den bondolino würde ich mir auch holen,wenn ich net schon ein tt hätte.von dem höre und lese ich nur gutes #pro

lg carolin

Beitrag von m_sam 03.04.10 - 23:23 Uhr

Ich habe auch einen von meiner 1. Tochter. Habe den auch recht selten benutzt und kann daher nichts Negatives berichten.
Bei Nr. 2 haben wir allerdings einen Ergo Carrier gekauft und der ist insgesamt schon besser, weil auch flexibler im Tragen.

Aber für schnell mal aus dem Auto ins Geschäft usw. ist der Babybjörn nicht so schlecht. Der Vorteil ist halt auch, dass man das Ding in Null komma Nix angelegt hat, wobei man beim Ergo und beim Tuch noch ewig fummeln muss.

LG Samy

Beitrag von rmwib 03.04.10 - 23:27 Uhr

Ich würde mit dem Ding mein Kind keine 2 Minuten transportieren. Nicht mal zum Briefkasten und zurück würd ich damit gehen.

#schein

Stell ihn bei ebay ein und kauf Dir was, was dem Kind nicht schadet ;-)

Beitrag von 4kids. 04.04.10 - 10:55 Uhr

Lieber wegwerfen, sonst "hängt" das nächte Baby drin;-)

Beitrag von susannea 04.04.10 - 00:27 Uhr

Du wirst hier sicher für die Frage gleich von einigen gesteinigt, weil manche einfach nichts besseres zu tun haben und andere Meinungen eh nciht akzeptieren.

Ich habe bei beiden Kindern den BB genutzt und würde es immer wieder machen, allerdigns nur den Active.

MIr bieten die anderne Tragen einfach nicht die Vorteile des BB und da die Dosis das Gift macht, ist das auch vollkommen okay!

Beitrag von taewaka 04.04.10 - 00:56 Uhr

ich glaube, es ist eine frage, was man als angriff versteht.

du hast recht, die dosis macht das gift. die frage ist nur, warum man dosiert ein gift verabreicht, anstatt einen positiven impuls zu setzen.
du entscheidest dich mit der nutzung, einer nicht angepassten trageweise (und dies kann im bb sein, genauso wie im schlecht gebundenen tuch, genauso wie im ergo mit ng und im manduca, im lockeren sling, etc.) für einen negativen impuls auf das knochengerüst des babys.
mit einer angemessenen trageweise hingegen könnte man ein "+" setzen, also etwas positives zufügen.

für mich ist einfach nicht verständlich, warum man bewusst eher negative impulse (dosiert oder nicht) setzt, anstatt positive, wenn dies doch recht einfach möglich ist.

by the way ist der mensch ein tragling und das rückwärtige liegen im kiwa ist kein "+", sondern max. ein neutrales zeichen.

Beitrag von susannea 04.04.10 - 01:05 Uhr

Nein, ich entscheide mich nciht für einen negativen Impuls sondern für eine Trage die als einzige alle unsere Ansprüche erfüllt.

Es gab bisher niemandenn, der eine Alternative gefunden hat, deshalb wirds auch nicht mehr diskutiert.

Achso und nach der Untersuchung die bei unserem Orthopäden hing, wo der Hüftultraschall gemacht wurde sollen Menschen in den ersten 6 Monaten weder getragen werden noch in Babyschalen liegen usw.

Also bleibt dann immer die Frage, welchen Untersuchungen glaubt man noch!

Beitrag von fain 04.04.10 - 10:26 Uhr


Bei sowas frag ich mich ja immer wie den früher die Menschen oder auch die Urmenschen ihre Kinder transportiert haben, wenn sie nicht getragen werden durften #rofl

Beitrag von laboe 04.04.10 - 13:08 Uhr

Danke für deine Antwort!
Man kann sich wirklich auf nix mehr verlassen, muss sich sein eigenes Bild machen.
Ich werd mal schauen...

Danke dür die ehrlichen Worte hier (gleicht ja schon fast einem Outing, wenn man BB nutzt...#kratz)

Laboe

Beitrag von maralala 04.04.10 - 19:10 Uhr

;-) wenn du davon ausgehst, dass ein kind in der tragehilfe oder im tuch sitzt, ist die erkenntnis des orthopäden korrekt! die kinder HOCKEN aber. dabei sind die knie höher als der po... eine haltung die jeder säugling automatisch annimmt! ;-)

kann man ganz gut bei babybjörn kindern beobachten! die versuchen oft verzweifelt anzuhocken!

Beitrag von susannea 04.04.10 - 19:19 Uhr

Nein, das war nicht die Überlegung der Orthopäden, vor allem das Tragen im Tuch ist demnach gar nicht gut, weil der Mensch kein Tragling mehr ist, denn die Wirbelsäule ist viel aufrechter als früher!

Beitrag von taewaka 04.04.10 - 21:52 Uhr

vielleicht willst du mich auch einfach nicht verstehen.

es gibt bei der auswahl einer tragehilfe mehrere einzelbereiche, das jeweilige elternpaar entscheidet, welchem bereich es eine größere bedeutung gibt:
- handling
- preis
- design
- anatomie des kindes
- anwendungsdauer
- "marke"
- etc.

bezogen auf die anatomie des kindes setzt du einen negativen impuls, da dein kind mit hängenden beinen getragen wird. wie gesagt, diese haltung (auch in einem schlechten tuch, locker auf dem arm) ... als dosiertes gift (d.h. nicht lange tragen) mag vermutlich nichts am knochengerüst des säuglings anrichten.

ABER: es gäbe tragen, die würden ein "+" im teilbereich anatomie bedeuten.
und ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass in der fülle von tragehilfen kein alternativprodukt findbar ist, außer ihr habt einen bb für 5€ ... dann ist es wahrlich schwierig ein vergleichbares produkt zu finden.

zu den aushängen bei deinem orthopäden, solche informationen sind durchaus differenziert zu betrachten und sollten auch immer hinsichtlich des "herausgebenden instituts" betrachtet werden.
gerne würde ich auch die studie sehen, die besagt, dass der mensch kein tragling mehr ist. die kategorie des traglings wurde erst 1980 geprägt ... hat lange gedauert bis die biologen sich dieser kategorie nicht mehr verschließen konnten ... wäre etwas schnell den menschen nach 30 jahren schon wieder raus zu sortieren, zumal die offensichtlichen merkmale, greifreflex, mororeflex, kontaktweinen und vor allem fuß- und beinhaltung, inkl. anwinklungswert zur hüfte bei allen neugeborenen vorhanden sind. eine gesunde verknöcherung der hüfte wird durch angezogene beine unterstützt ... da lässt sich nix dran rütteln ... schmalstegige tragehilfen verhindern dies und sind daher ein "negativer impuls" ... aber wie gesagt, das durchschnittliche gesunde menschliche skelett, kompensiert so einiges.

Beitrag von susannea 04.04.10 - 22:06 Uhr

Genau das sind die wichtigsten Punkte und im Handling kommt einefach keine andere Tragehilfe daran, was wir brauchen.

Alles andere erfüllt der BB auch.

Also lass es gut sein, wir sind andere Meinung und Punkt.
Ich sehe das eben etwas anders, wie das mit Anatomie und Negativwirkung ist und damit ist der BB einfach die perfekte Trage für uns!

Beitrag von taewaka 04.04.10 - 00:53 Uhr

hallo laboe,

schön, dass du dich beim zweiten baby noch mal mit dem tragen auseinandersetzen möchtest.

tatsächlich gilt der babybjörn als weniger empfehlenswert, da die haltung des babys im baby björn kaum seiner anatomie angepasst ist, genauso wie der bb oft für die eltern mit der zeit unangenehm ist.
dies gilt aber nicht nur für den bb, sondern für alle schmalstegigen tragehilfen, genauso wie für den glückskäfer, der einschneidet, etc.

du magst mit einer hohen wahrscheinlichkeit recht haben, dass bei einem baby mit einer gesunden hüfte (hüftsono bei der u3) der gelegentliche gebrauch einer tragehilfe mit schmalen steg (d.h. die beinchen hängen runter, das baby fällt ins hohlkreuz) genauso wie der gebrauch einer tragehilfe mit zu breitem steg, in dem das baby überspreizt ist oder die füße und knie fixiert sind, keine bleibenden schäden am knochen hervorrufen wird. allenfalls wird das baby verspannungen bekommen.

dennoch stellt sich mir die frage, warum man bei einem baby, mit einem weichen knochengerüst und vielen knorpeln, die sich noch verknöchern und verhärten nicht - bei allen sonstigen plänen und vorkehrungen - wert auf positive bewegungsimpulse legt, die eine gesunde verknöcherung unterstützen. d.h. eine tragehilfe, die wirklich (! hierbei bitte nicht nur von den angaben der herstellern leiten lassen, sondern entweder von einer kompetenten trageberaterin oder eigener recherche und einer wirklich differenzierten auseinandersetzung mit dem thema) der anatomie des babys entspricht.

das tragen ist mehr als ein transportmittel.
es kann bei einer korrekten tragehilfe positive impulse für die verknöcherung der hüfte setzen.
es kann die bindung zwischen eltern und kind födern.
es kann kolliken lindern.
es bietet dem baby eine vielzahl von sinnesreizen und -impulsen, die die entwicklung födern.
es ist eine angemessene form auf die für den säugling erlebten veränderungen durch die geburt zu reagieren.
eine angemessene möglichkeit der biologischen kategorie des tragens zu entsprechen.
wird der entwicklung der objektpermanenz gerecht und ermöglicht, dass die bezugspersonen problemlos präsent sein können.

was soll ich sagen, tragen tut gut.
meine eigenen kindern sind dem tragealter entwachsen. das ich wirklich intensiv getragen habe ist schon um die drei jahre her. in letzter zeit habe ich manchmal gefragt, was ich dagegen halten könnte, wenn eltern sagen, der kiwa sei so praktisch. ich habe nie einen kiwa genutzt, sondern nur getragen. und natürlich haben eltern recht, wenn sie z.b. sagen, im kiwa kann man dinge so toll verstauen, etc. aber ist ein kiwa nicht auch schwer und lästig?
egal, heute wurde mir wieder klar, warum tragen viel mehr ist als ein transportmittel ... meine freundin mit ihrem baby war heute zu besuch und wir waren in der stadt und ich habe die 5,5 monate alte, 8kg schwere tochter, gute zwei stunden getragen. ich habe sie "aufgezogen", bin drei schritte gegangen und das gefühl war gleich wieder da ... tragen tut unglaublich gut, es macht spass, es verbindet und es fühlt sich einfach toll an (vorausgesetzt man kann es ;-)).

ich möchte dich daher ermutigen, dass tragen im leben mit deinem zweiten baby zu entdecken, vor allem auch als zweifach mutter. hier kann das tragen den alltag erheblich erleichtern.
vielleicht magst du ein buch darüber lesen, z.b. "ein baby will getragen sein" oder "geborgene babys".

pauschal lassen sich tragehilfen schlecht empfehlen, daher ist es sinnvoll eine trageberaterin (eine gute!) vor ort zu finden und sich mit ihr in kontakt setzen und am besten nach der geburt zu schauen (wie schwer ist das baby? was liegt einem?).
aber allgemein gesagt ist der bondolino (richtig eingestellt, d.h. steg schmaler) bei einem baby von +3,5kg eine gute und empfehlenswerte tragehilfe.

lg

Beitrag von laboe 04.04.10 - 13:06 Uhr

Danke für deine ausführliche Antwort. Kann man denn eine Trageberaterin kostenlos übers KkH oder so beziehen? Meine Hebi macht das leider nicht. Kann man sich alleine durch die Anleitung des Bondolinos erklären, wie man den Steg machen muss?

Danke! Laboe

Beitrag von taewaka 04.04.10 - 21:44 Uhr

hi,

kommt immer auf die trageberaterin an.
ich verkaufe die produkte z.b. zum regulären vk, dafür erhalten die eltern eine persönliche eins zu eins anleitung von einer stunde. wenn sie dies zu hause, z.b. im wochenbett wollen, kommt eine anteilige anfahrt von 5€ dazu.
dafür bekommen sie wie gesagt eine exklusive anleitung, ein kleines geburtsgeschenk und haben für die ganze tragezeit eine ansprechpartnerin, wenn es z.b. um fragen rund ums tragen geht, ich habe leihbücher, vermittele stillgruppen und bin glaube ich, eine ganz nette ansprechpartnerin ;-)

d.h. im gegensatz zum kauf im netz oder in einem babyfachgeschäft, hat man beim kauf über eine beraterin in der regel eher vorteile, aber keine höheren kosten.

eine trageberaterin kannst du nicht über die kk abrechnen, außer in ausnahmen, hatte man eine mama, deren kind eine hüftdysplasie hatte und sie hat, die beratung über die kk abgesetzt (versucht?), da das korrekte tragen der hüftentwicklung zugute kommt.

Beitrag von canadia.und.baby. 04.04.10 - 09:44 Uhr

Ich würde ihn nicht nutzen!
Dein kleine Kind kann dadurch so viel Schaden erleiden!

Ich kann dir den Ergo Carrier ans Herz legen :)

Beitrag von haseundmaus 04.04.10 - 19:31 Uhr

Hallo!

Keinen Baby Björn bitte! Wir haben auch einen Bondolino und ich find den super! Aber du musst es selber ausprobieren, bei Tragehilfen hat man ja eine gute Auswahl.

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von mama09-2010 04.04.10 - 20:21 Uhr

Hallo,
ich habe bei unseren Sohn damals schon einen BB benutzt und werde es dann bei unseren Baby auch machen.Ich finde die Dinger echt toll.
Und unser Sohn (7) hat keine Haltungsprobleme oder so!!!
Ist halt ansicht Sache.Und das kannst nur du alleine entscheiden ob du den BB benutzt oder dir was anderes holst.

Lg Danny

Beitrag von laboe 05.04.10 - 16:36 Uhr

Huhu Danny!
Und was sagst du zu den ganzen "Vorwürfen", die hier so gemacht werden bzgl. Spreiz-Anhock-Stellung und Hohlkreuz usw? Nimmst du die ernst oder sagst du dir, dass dein Kind keinen Schade davon hat, also auch beim 2. Kind? Wie ist deine Einstellung so dazu? Sorry, für das viele #bla

Danke:-), Laboe


Beitrag von gussymaus 05.04.10 - 09:31 Uhr

es ist immer noch modern bei tragen anzubieten das man die kinder auch nach vorne guckend transportieren kann, deswegen ist es nicht weniger schädlich. http://www.rabeneltern.org/tragen/rabentipps/tragen-rabtipp_warnung.shtml auch der babybjörn wirbt mit dieser möglichkeit, was mMn schon die geringe qualität bestätigt. außerdem wöre das nicht möglich wenn der steg zwischen den beinchen breit genug wäre, das geht nur, wenn er superschmal ist und entsprechend ungesund in beiden trageweisen.

ich würde das ding lieber verkaufen. obwohl ich auch dabei ein schlechtes gewissen hätte... wer weiß denn ob der nächste benutzer sich drum schert ob es schadet?!

wenn du dich erst dran gewöhnt hast, wie praktisch es ist ein kind zu tragen wirst du ihn öfter benutzen, und da kauf dir lieber ne anständige, die für deinen rücken und den des kinder gut ist. gebraucht sind die schon sehr günstig zu haben.