Frage wegen Zähne bei Kleinkindern

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xxxcallablumexxx 04.04.10 - 08:42 Uhr

Hallo, mein kleiner hat trotz ordentlichen Putzen und Besuche beim ZA 4 kleine Löcher die gemacht werden müssen. Der ZA will das ABER ohne Narkose oder Betäubung machen. Ich finde das nicht gut, was sagt ihr? Habe nun Angst das er davon ein trauma zurück behält. Was sagt ihr dazu? LG Callablume

Beitrag von jessi15344 04.04.10 - 09:59 Uhr

hallo,also so sehr die ahnung habe ich nicht aber ist es nicht so das die milchzähne keine zahnwurzel haben und es somit nicht weh tun kann?!also mir war so.frag doch nochmal nach

lg jessi

Beitrag von sylvi02 04.04.10 - 11:18 Uhr

hallo jessi,

natürlich haben auch milchzähne wurzeln. nur werden diese mit der zeit resorbiert, wenn sich die bleibenden zähne nach oben durchschieben.
die behandlung von kariesbefallenen milchzähnen kann also schon bissl weh tun.

lg sylvi ...bin zahnarzthelferin :o)

Beitrag von antonie24 04.04.10 - 13:02 Uhr

Hallo!

Also ich würde unbedingt zu einem anderen ZA gehen! Wie kann der denn sowas behaupten! Ich kann mich noch ganz gut an meine eigenen erinnern, musste auch immer ohne Betäubung bohren lassen, mein ZA war auch der Ansicht, daß es unnötig ist. Und das hat wirklich weh getan und hat dazu geführt, daß ich mich Jahre später nicht mehr zum ZA getraut habe. Heute gehts einigermaßen, aber ich hasse es immer noch, zum ZA zu gehen!

Also geh zu einem anderen ZA und hol dir eine zweite Meinung dazu ein...

lg
Antonie

Beitrag von schnuffel06 04.04.10 - 13:45 Uhr

hm, schwer zu sagen. wir machen das auch ohne narkose. so ne narkose ist ja nicht ganz ungefährlich. so eine betäubung bei kindern zu setzten ist schon fies. also das würde ich auch nicht machen lassen. allerdings ist es bei uns so, das mein chef den kindern das richtig toll erklärt und die auch freiwillig wieder kommen und sich behandeln lassen. wenn es mini löcher sind, kann man es durchaus ohne betäubung oder narkose machen. mein chef hat es bisher immer richtig eingeschätzt. bei großen oder tiefen löchern, überweisen wir an einen zahnarzt mit anästhesisten . ich kann jetzt nicht beurteilen, wie die löcher sind. wie gesagt kleine defekte gehen auch so. wenn du zweifel hast, hol dir ruhig eine zweite meinung. aber ich denke die defekte sind klein. du warst ja regelmässig dort zur kontrolle. somit dürfte sich nichts großes angebahnt haben.

Beitrag von emilia72 04.04.10 - 14:30 Uhr

Hi,

ich kann mich noch an meine eigene Kinderzeit beim Zahnarzt sehr gut erinnern. Auch ich hatte sehr viele Löcher - trotz 2-3 x Zähneputzen am Tag. Die Löcher wurden damals ohne Betäubung gebohrt. Kein Problem, keine Schmerzen.

Angst vor dem Zahnarzt habe ich erst bekommen, nachdem ich dann später meine erste Spritze hinter mir hatte... Also mehr Angst vor der Spritze als vor dem Bohren.

Chris

Beitrag von luzie2 04.04.10 - 15:30 Uhr

Hallo,
habt ihr keinen speziellen Kinderzahnarzt in der Nähe? Schau mal ins Telefonbuch.
Milchzähne haben sehr wohl Wurzeln!!!!!! Diese werden mit der Zeit resorbiert (abgebaut), wenn die bleibenden Zähne nachwachsen ;-).

LG Kiki

Beitrag von seikon 04.04.10 - 18:30 Uhr

Naja das kann schon sein, dass das geht. Wenn es wirklich ganz oberflächliche Karies ist, dann muss er ja nicht richtig bohren in dem Sinne, sondern nur das Karies "abschaben".
Da kommt man noch gar nicht in die Bereiche rein, wo es weh tut.