Muss ich ständig erreichbar sein wenn die Kinder beim Vater sind

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 08:49 Uhr

Hallo,

ich hab da mal eine Frage. Muss ich für meinen Exmann ständig erreichbar sind wenn die Kinder an seinem Wochenende bei ihm sind? Wir hatten jetz den Fall, dass ich mal nicht zuhause übernachtet habe, bis drei Uhr morgens auf dem Handy erreichbar war, es dann aber im Auto vergessen habe. Mein Sohn hatte dann Schwierigkeiten mit der Atmung (er hat Asthma Bronchiale), Notfallspray hatte er natürlich dabei. Half aber anscheinend nicht. Nun konnte er mich von drei bis sechs Uhr morgens nicht erreichen und hat mir die Hölle heiß gemacht, als er mich dann gefunden hat, nachdem er die Kinder zu uns nach Hause zu seiner Mutter gefahren hatte...
Er konnte aber meine Eltern anrufen, was er auch in Notfällen machen sollte und meine Mutter hätte ihm das Inhaliergerät, dass mein Sohn eigentlich nur braucht wenn er krank ist, gebracht.
Das wollte er dann nicht, hat die Kinder lieber nach haus gefahren, inhaliert und is mir dann nachgefahren und hat mich quasi aus dem Haus geklingelt.
Nun droht er mir, dass er vor Gericht geht,da ich nicht erreichbar war und die Kinder im Stich gelassen habe und weil ich damit verantwortungslos gehandelt habe.

Liege ich falsch, wenn ich annehme, dass die Verantwortung bei ihm liegt wenn er die Kinder hat?
Muss ich trotzdem ständig erreichbar sein auch wenn es sein Wochenende mit den Kindern ist und sie bei ihm bleiben von Freitag bis Sonntag?

Ich wäre dankbar für Antworten.

Grüße

Beitrag von mamavonyannick 04.04.10 - 09:46 Uhr

hallo,

natürlich kann es auch dir mal passieren, dass du einen wichtigen Termin hast und daher nicht erreichbar bist. Allerdings würde ich das nicht wirklich mit deiner Situation vergleichen, denn du hattest

1) keinen wichtigen Termin und
2) ging es um einen Notfall, denn dein Sohn hatte Probleme bei der Atmung

Ich finde es schon sehr eigenartig, dass du nicht daran interessiert zu sein scheinst, über diesen Notfall zu unterrichtet werden. Denn mal im Ernst: Es ging nicht darum, welchen Schlafanzug er anziehen soll, sondern er hat keine Luft merh bekommen. Und wenn es so schlimm gewesen wäre, dass er mit ihm ins KKH hätte fahren müssen, dann wärst du 3 STUNDEN nicht erreichtbar gewesen, nur weil du dein Telefon vergessen hast.
Vergessen kann man natürlich immer etwas, aber die Folge davon sollte nicht sein, dass man darauf besteht, auch mal "frei" zu haben, sondern in dieser Situation eine Entschuldigung, mit dem Hinweis, dass es aus solch einem Grund nicht mehr vorkommt.
Was er jetzt genau vor Gericht will... man geht ja nur dahin, wenn man eine bestimmte Absicht hat (etwa die Kinder zu sich holen), das erschließt sich mir nicht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass du mit der Einstellung "Was interessiert mich das Asthma meines Kindes, ich hab zwar kein wichtigen Termin, aber der Vater kann sich auch mal kümmern..." nicht auf viel Gegenliebe stoßen würdest.

Warum dein Mann nicht bei deiner Mutter angerufen hat, dass weiß nur er. Ich an deiner Stelle würde mich nochmal mit ihm unterhalten und mich dafür "entschuldigen" dass er dich nicht erreicht hat. Gleichzeitig würde ich aber auch zukünftig das Inhaliergerät immer mitgeben. Dann im Notfall erstmal durch die Stadt zu kutschen oder zu warten, bis es jemand birngt, halte ich nicht für sonderlich praktikabel.

vg, m.

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 10:47 Uhr

Forum
HomeForumAllein erziehendMuss ich ständig erreichbar sein wenn die Kinder beim Vater sind



Muss ich ständig erreichbar sein wenn die Kinder beim Vater sind
» Gesamte Diskussion» Diskussionsübersicht» Neue Diskussion eröffnen
Ausgewählter Beitrag

Muss ich ständig erreichbar sein wenn die Kinder beim Vater sind
von dmr12345 - heute - 10:45h
Mein Sohn hat kein Asthma, wo er auf einmal Erstickungsanfälle hat. Es fängt meistens mit Husten an und dann hustet er eben viel und in dem Notfallspray sind genau die selben Wirksstoffe, wie wenn man mit ihm inhalieren würde. Er hatte also eigentlich alles notwendige mit.
Es hat sich eben nun herausgestellt, dass er das Kind durchaus versorgt hat und erst dann versucht hat, mich zu erreichen.
Ich bin sonst wirklich immer zu erreichen und ärgere mich jetzt klar selber, aber ich habe mein Kind ja gesund abgegeben bei ihm und er hat wie gesagt kein Anfallasthma, bei ihm kommt das nicht einfach so und nicht so plötzlich, sondern man merkt, dass sich etwas anbahnt.
Jetzt musste ich auch feststellen, dass er den Schub selbst ausgelöst hat, weil er mit ihm den ganzen Tag bei seiner Schwester war und bekannt ist, dass er bei ihr eben auf die zwei Katzen reagiert und er deshalb dort gar nicht hin sollte, weil es da besonders schlimm ist immer.

Mein Kind war also nicht akut krank, noch hätte ich mit einem Anfall rechnen müssen.

Abgesehen davon jetzt und nehmen wir an, die Kinder sind gesund und munter.
Heißt das bei euch, würd man mal in die Disco oder ähnliches gehen, soll man dann immer sein Handy einstecken? Oder wenn man was trinken geht, soll man es auf den Tisch legen und ständig schauen ob nicht was drauf is wenn es zu laut ist es zu hören?

Ich habe erst eine neue Handynummer bekommen, die wollte er nicht habe, weil er meinte, er will mich sowieso nicht anrufen.
Ja, was soll ich da machen?

Sonst hat er mich eben auch immer nur wegen irgendwelchen Lapalien ständig angerufen und jedes Wochenende mindestens einmal, dass ich die Kinder abholen soll, sie gehen ihm auf die Nerven.
Aber das Jugendamt meinte, sie müssen zu ihrem Vater und er muss da auch durch wenn sie ihn nerven.

Es war durchaus auch schon der Fall, dass ich mit meinen Sohn ins Krankenhaus musste und mein Ex war nicht zu erreichen. Stundenlang hab ich ihn angerufen um ihm bescheid zu sagen und er hat nicht mal zurück gerufen...

Er wusste was zu tun ist, hat das Kind versorgt und mir hinterher dann Vorwürfe gemacht, dass ich nicht erreichbar war.
Wäre wirklich eine Notfallsituation gewesen, hätte er handeln können, er hat ja auch das Sorgerecht und ich musste das ja auch schon wenn er nicht erreichbar war.
Was hat man nur gemacht,als es noch keine Handys gab. Da mussten verantwortungsvolle allein erziehende Mütter dann das ganze Wochenende vorm Telefon sitzen, es könnte ja sein, der Vater will einen erreichen.
Ok, gut man muss sich dann eben damit abfinden, dass die Väter nach der Trennung durchaus ein neues Leben haben dürfen, weggehen können, nicht erreichbar sein und dass das für die Mütter eben nicht zutrifft bis die Kinder 18 sind.

Vor Gericht wollte er gehen, weil er sagt es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Mutter erreichbar sein muss wenn die Kinder beim Vater sind und ich somit verantwortungslos gehandelt habe.

Beitrag von mamavonyannick 04.04.10 - 10:55 Uhr

DU hattest gefragt, ob du ständig erreichbar sein musst. Unter den von dir beschriebenen Umständen habe ich gesagt: Ja, das solltest du. Das sich das jetzt wieder relativiert ist eine andere sache.
Wenn ich nicht erreichbar bin, dann weiß mein Mann, wo ich bin, um mich im Notfall holen zu können.
Nachdem, was du hier schreibst geht es bei euch nicht um das simple Thema: Muss ich erreichbar sein oder nicht. Bei euch gehts um viel mehr und da habe ich jetzt ehrlich gesagt keine Lust, darüber zu diskutieren. Das müsst ihr selbst klären, damit ihr euch zukünftig nicht an solch kleinen Sachen hochziehen braucht.

Alles Gute und frohe Ostern, m.

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 11:21 Uhr

Ja, eben ich wollte eben eigentlich wissen, ob ich erreichbar sein muss immer oder eben nicht.

Es scheint eben so zu sein, dass alle der Meinung sind, dass ich in einem Notfall erreichbar sein sollte, nicht muss, aber eben sollte. Klar.
Aber woher soll ich denn wissen, wann ein Notfall eintritt?

Wie gesagt, mein Sohn hat kein typisches Asthma, wo er von einer auf die andre Sekunde keine Luft bekommt. Meist eben nur wenn er eine Erkältung hat, dass dann die Atmung allgemein schlechter ist. Erstickungsanfälle hat er nicht.
Da er aber ja vollkommen fit war, konnte ich ja nicht von aus gehen, dass er auf einmal krank wird.
Er hat ihn einem Risiko ausgesetzt, indem er zu seiner Schwester ist, mit dem ich nicht gerechnet hatte, da er ja wusste, dass es ihm nach einem Besuch dort dann immer schlecht geht.

In Zukunft werde ich natürlich damit rechnen, dass er eben nicht so vernünftig ist und ich damit rechnen muss, dass ich eben auch wenn mein Kind bei ihm ist für den kleinen da sein muss.

Aber geh ich richtig in der Annahme, dass du doch der Meinung bist man sollte immer erreichbar sein, im Falle eines Notfalls?
Also doch Handy überall mit hinnehmen?

Beitrag von mamavonyannick 04.04.10 - 12:01 Uhr

Aber nicht wir müssen klären, was für euch ein Notfall ist, sondern du mit deinem Exmann. Ihr seid erwachsenen Menschen. Ihr werdet doch in der Lage sein FÜR EUCH zu definieren, was ein Notfall ist oder was nicht.
Für mich wäre das ein Notfall gewesen. Fertig.

Beitrag von windsbraut69 04.04.10 - 12:08 Uhr

"Aber woher soll ich denn wissen, wann ein Notfall eintritt? "

Ja, deshalb ist es ja sinnvoll, ständig erreichbar zu sein und das Handy nicht im Auto zu lassen.
Was hättest Du denn gesagt, wenn er den Kleinen direkt nach der "Übergabe" hätte in der Klinik lassen müssen und Dir das erst mitteilt, wenn Du fragst, warum er ihn nicht zurück bringt?
Wäre das für Dich auch in Ordnung?

Gruß,

W

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 12:37 Uhr

Ja, wäre es weil er die Verantwortung für ihn hatte und es dann nötig gewesen wäre.
Ich habe ihn auch schon allein in die Klinik bringen müssen weil er nicht erreichbar war.
Ich bin der Meinung wir sind beide seine Eltern also müssen wir uns auch beide um ihn kümmern können, unabhängig davon ob der andre nun da ist oder nicht.

Und eben für solche Notfälle sind ja dann meine Eltern immer zu erreichen, sie wohnen im selben Ort wie er und ich n Stück weg. Die sind bei Notfällen schnell da, schneller als ich und können mir dann bescheid geben und können unseren zweiten nehmen, wenn der große ins Krankenhaus muss oder dergleichen.

Ich könnte also nie mal übers Wochenende zu Freunden fahren oder irgendwas machen wo ich nicht sofort wieder bei meinem Kind sein kann deiner Meinung nach.
Wie wäre das wenn es ein gesundes Kind wäre?
Geht dann auch nicht, könnte sich ja auch jederzeit etwas brechen oder so.

Wie gesagt, es ist ja nicht so, dass er typische Asthmaanfälle bekommt wo er wirklich sofort keine Luft mehr bekommt. Er hat kein Spray, dass er sofort nehmen muss und ohne dass er sonst nur japsen würde. Er atmet halt schwerer, z.b. eben bei Kontakt mit Katzen, wegen seiner Allergie oder auch mal wenn er erkältet ist und es auf die Lunge geht, aber das is dann nicht so akut lebensbedrohlich, sondern man muss ihn dann halt mal nen Tag inhalieren lassen und dann ists wieder gut.
Und es kommt in der Regel nicht überraschend und plötzlich, weil man ja weiß wann er Probleme bekommt. Ich vermeide eben den Kontakt mit Katzen wenn möglich völlig und passe auf, dass er sich nicht erkältet ect.
Wobei er da auch nicht immer gleich mit Asthma reagiert.

Klar bin ich immer für meine Kinder da und in der Regel auch immer am Handy erreichbar. Dieses Mal leider nicht, wobei er ja wie schon gesagt, die Nummer eh nicht hatte, weil er sie nicht wollte, als ich sie ihm sagen wollte. Aber er wusste ja wo ich bin und hat mich dort ja auch dann erreicht, aber eben erst nachdem schon alles gelaufen war und mir dann Vorwürfe gemacht.

Beitrag von carrie23 04.04.10 - 12:12 Uhr

Eben WEIL du es nicht weist solltest du immer erreichbar sein.
Und ein Kind bekommt keinen Asthmaanfall weil es bei der Tante ist, sorry aber das ist an den Haaren herbei gezogen.

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 12:23 Uhr

Ja, das kannst du beurteilen. Es ist so, weil dann seine Allergie auftritt und das Asthma auslöst.

Er hat mich ja erreicht, er wusste ja wo ich bin. Tatsache ist, dass er es erst später dort versucht hat. Am Handy hat er mich halt nicht erreicht.

Drum war meine Frage ja nur ob ich immer erreichbar sein MUSS.

Ich bin es ja.

Beitrag von sini60 04.04.10 - 13:00 Uhr

Ich finde es selbstverständlich, dass wenn man Kinder hat immer irgendwo erreichbar sein muss. Wenn ich nicht zuhause bin, ist es für mich völlig klar, dass ich mein Handy dabeihabe und auch mitbekomme, wenn jemand anruft.

Ich kann gar nicht verstehen, dass dir deine persönliche Freiheit da wichtiger ist, als dein Kind.

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 13:11 Uhr

Hallo, ich war erreichbar. Nur eben nicht übers Handy ausnahmsweise. Er wusste doch wo ich bin.

Aber lass mich raten, du lebst sicherlich mit deinem Partner zusammen....

Beitrag von sini60 04.04.10 - 13:27 Uhr

Und für dich ist es ein Unterschied ob du getrennt bist oder nicht? Genau, das ist bei der dir der Grund warum du nicht erreichbar sein willst. Es geht um ihn und nicht ums Kind.

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 20:21 Uhr

Ja, das ist für mich ein Unterschied, denn wenn ich getrennt bin, ist der für das Kind verantwortlich der es gerade hat.
Er müsste mir ja auch nicht mal sagen wo er mit den Kindern ist oder was er mit ihnen macht. Macht er ja auch nicht immer und man kann ihn auch nicht immer erreichen dann.
Deshalb hat er dann auch die Verantwortung.

Und wenn ich getrennt bin, habe ich ständig allein die Verantwortung für meine Kinder. Oder meinst du wohl, dass er 24 Std am Tag für mich erreichbar ist wenn mit den Kindern was wäre wenn wir getrennt sind? Bist du der Meinung, er muss dann auch immer erreichbar sein oder gilt das nur für Mütter dann?

Und es geht gar nicht darum, dass ich nicht erreichbar sein will, ich war es ja. Ich hatte ihm ja gesagt wo ich zu erreichen bin, im Gegenteil zu ihm, der mir das nicht ständig sagt wenn die Kinder bei mir sind falls was wäre und auch nicht wenn er mit den Kindern unterwegs ist.

Beitrag von nick71 04.04.10 - 16:38 Uhr

"dann wärst du 3 STUNDEN nicht erreichtbar gewesen, nur weil du dein Telefon vergessen hast."

Ich frage mich ganz ernsthaft, wie wir es geschafft haben, ohne Handy zu überleben, als die Dinger noch nicht erfunden waren bzw. nicht jeder eins hatte.

Beitrag von sunshine7505 04.04.10 - 10:00 Uhr

Hallo,
ich "müsste" nicht wenn mein Ex mit meiner Tochter unterwegs ist, aber ich will das! Insbesondere wenn sie gesundheitliche Probleme hat möchte ich das wissen. Ich kann nicht verstehen dass du dich darüber aufregst. #gruebel
LG Katja mit Julia (fast 5) und Sebastian (21 Monate) #sonne

Beitrag von petra1982 04.04.10 - 14:00 Uhr

Seh ich wie du, es ist ja nicht das der kleine nicht einschlafen will sondern keine luft mehr bekommt. Und das sie das nicht wissen will kann ich nicht verstehen

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 20:11 Uhr

Es geht hier gar nicht ums nicht wissen wollen, und im die Situation speziell jetzt, ich habe allgemein gemeint, ob ich rechtlich verpflichtet bin, immer erreichbar zu sein.

Habe lediglich erklärt wie es dazu kam, und er hat nicht keine Luft sondern schlechter Luft bekommen, was leider öfter mal der Fall ist. Was aber nicht lebensbedrohich ist und wir beide wissen was zu tun ist.

Abgesehen davon sag ich es nun zum xten Mal, ich war erreichbar, nur eben nicht am Handy und er hat mich erreicht.

Wenn ich jedes Mal so ein Drama gemacht hätte, wenn mein Kind krank war oder ich sogar mal mit ihm in die Klinik musst, wegen was andrem, und er nicht erreichbar war. Mein Gott, dann hätt ich was zu tun.

Ich war vier Wochen auf Reha mit dem kleinen, da hat er nicht einmal angerufen und gefragt wie es ihm geht oder uns gar besucht.... oder war ständig erreichbar.

Deshalb frag ich jetzt eben allgemein, hätt den Sachverhalt vielleicht eben gar nicht dazu schreiben sollen, weil er mich ja wie gesagt erreicht hat und wusste wo ich war.
Hab ich vielleicht auch n bißchen unverständlich ausgedrückt....

Beitrag von petra1982 05.04.10 - 09:00 Uhr

Rechtlich weiss ich es nicht, aber ich finde ja solltest du, was wenn mal was passsiert?

Ja du bist die Mutter, wenn ein Kind meines Mannes keine Luft oder schlecht bekommt wäre ich aucfh erstmal überfordert weil wir es nicht immer haben und du einfach weisst was zu tun ist, er wollte ja keinen fehler machen.

Ich finde es toll das er sich bei dir meldet wenn sowas ist, es kann auch anders sein.

Sei doch froh das er sich meldet wenn er sich unwohl füllt und nicht weiter weiss. wissen was zu tun ist praktisch und in der theorie ist immer ein unterschied finde ich....

Beitrag von ciocia 04.04.10 - 10:07 Uhr

In dem Fall schon! Es geht um die Gesundheit des Kindes!

Mein Ex hat mich abends immer angerufen als er die Kleine für 3 Tage bei seinen Eltern hatte, wirklich wegen jeder Kleinigkeit. Eben was er zum Schlafen anziehen soll, ob cremen oder nicht. Er wollte kontrollieren ob ich zu Hause bin und brav auf die Anrufe warte#aerger

schönen Ostersonntag

Beitrag von karna.dalilah 04.04.10 - 10:14 Uhr

Hallo,

die Verantwortung liegt ganz klar in der Besuchszeit beim Vater.
Dieser scheint jedoch in solchen Situationen ziemlich hilflos zu sein oder versucht die Verantwortung an andere abzugeben.
Bei einem Asthmaanfall sollte sein Weg ins Kranken haus sein oder Notarzt verständigen und dich informieren.
Gut du konntest nicht informiert sein, da du dein Handy vergessen hattest.
Das kann passieren und dann musst du mit der Konsequenz leben, dass er Notfallentscheidungen trifft ohne dein Einverständnis.
Ob du erreichbar bleiben willst, steht in deinem Ermessen.
Ich würde es wollen- denn in Notfällen will ich Entscheidungen mit tragen.
Ich würde auch vom Vater im Gegenzug verlangen, dass er jederzeit erreichbar ist (auch wenn die Kinder bei mir sind). Ich würde ihn auch mitten in der Nacht rausklingeln und vom Asthmaanfall des Kindes informieren und ihn ranzitieren.
Väter wollen doch nah am Leben des Kindes teilnehmen können.
Das ist eine gute Gelegenheit.. sie können beruhigen (meist besser, weil sie entspannter in die Situation kommen), sie können helfen bei der Versorgung (zu zweit geht alles schneller und ruhiger), im Falle des KH - Besuches kann einer beim Geschwisterkind bleiben.

Was er vor Gericht will erschließt sich mir auch nicht.
Du hast die Kinder doch nicht irgendwo gelassen sondern beim Vater.
Will er vor Gericht dokumentieren, dass er überfordert ist seinem Kind in diesen Situationen Hilfe zu leisten und Hilfe zu holen?
Schließlich hat er ja neben deiner Telefonnummer auch die deiner Eltern, wo er ja wußte dass von da Hilfe kommt. Zu dem kann er ja wohl den Notruf wählen...

Karna

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 10:45 Uhr

Mein Sohn hat kein Asthma, wo er auf einmal Erstickungsanfälle hat. Es fängt meistens mit Husten an und dann hustet er eben viel und in dem Notfallspray sind genau die selben Wirksstoffe, wie wenn man mit ihm inhalieren würde. Er hatte also eigentlich alles notwendige mit.
Es hat sich eben nun herausgestellt, dass er das Kind durchaus versorgt hat und erst dann versucht hat, mich zu erreichen.
Ich bin sonst wirklich immer zu erreichen und ärgere mich jetzt klar selber, aber ich habe mein Kind ja gesund abgegeben bei ihm und er hat wie gesagt kein Anfallasthma, bei ihm kommt das nicht einfach so und nicht so plötzlich, sondern man merkt, dass sich etwas anbahnt.
Jetzt musste ich auch feststellen, dass er den Schub selbst ausgelöst hat, weil er mit ihm den ganzen Tag bei seiner Schwester war und bekannt ist, dass er bei ihr eben auf die zwei Katzen reagiert und er deshalb dort gar nicht hin sollte, weil es da besonders schlimm ist immer.

Mein Kind war also nicht akut krank, noch hätte ich mit einem Anfall rechnen müssen.

Abgesehen davon jetzt und nehmen wir an, die Kinder sind gesund und munter.
Heißt das bei euch, würd man mal in die Disco oder ähnliches gehen, soll man dann immer sein Handy einstecken? Oder wenn man was trinken geht, soll man es auf den Tisch legen und ständig schauen ob nicht was drauf is wenn es zu laut ist es zu hören?

Ich habe erst eine neue Handynummer bekommen, die wollte er nicht habe, weil er meinte, er will mich sowieso nicht anrufen.
Ja, was soll ich da machen?

Sonst hat er mich eben auch immer nur wegen irgendwelchen Lapalien ständig angerufen und jedes Wochenende mindestens einmal, dass ich die Kinder abholen soll, sie gehen ihm auf die Nerven.
Aber das Jugendamt meinte, sie müssen zu ihrem Vater und er muss da auch durch wenn sie ihn nerven.

Es war durchaus auch schon der Fall, dass ich mit meinen Sohn ins Krankenhaus musste und mein Ex war nicht zu erreichen. Stundenlang hab ich ihn angerufen um ihm bescheid zu sagen und er hat nicht mal zurück gerufen...

Er wusste was zu tun ist, hat das Kind versorgt und mir hinterher dann Vorwürfe gemacht, dass ich nicht erreichbar war.
Wäre wirklich eine Notfallsituation gewesen, hätte er handeln können, er hat ja auch das Sorgerecht und ich musste das ja auch schon wenn er nicht erreichbar war.
Was hat man nur gemacht,als es noch keine Handys gab. Da mussten verantwortungsvolle allein erziehende Mütter dann das ganze Wochenende vorm Telefon sitzen, es könnte ja sein, der Vater will einen erreichen.
Ok, gut man muss sich dann eben damit abfinden, dass die Väter nach der Trennung durchaus ein neues Leben haben dürfen, weggehen können, nicht erreichbar sein und dass das für die Mütter eben nicht zutrifft bis die Kinder 18 sind.

Vor Gericht wollte er gehen, weil er sagt es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Mutter erreichbar sein muss wenn die Kinder beim Vater sind und ich somit verantwortungslos gehandelt habe.

Beitrag von karna.dalilah 04.04.10 - 11:13 Uhr

Eine gesetzliche Vorschrift über die Erreichbarkeit gibt es meines Wissens nach nicht.
Ich würde mir eine Prepaidkarte zulegen- ihm die Nummer geben- die Mitteilung, dass er dir darüber per SMS mitteilen kann, was zu sagen ist und du das Handy auf lautlos hast, jedoch regelmäßig nach SMS schaust.
Dann hast du für eine Erreichbarkeit gesorgt und kannst dann je nach Anliegen reagieren.
Werf ihm den Ball zurück und frage ihn wie das mit seiner Erreichbarkeit ist oder ob die nur für Frauen gilt....

Ich glaube da sind noch andere Dinge im Spiel, die fehlende Erreichbarkeit ist nur vorgeschoben.
Kann es sein, dass er Eifersucht oder Ängste entwickelt z.b dass ein neuer Partner in dein Leben tritt, du dich frei amüsierst während er die "nervenden"Kinder hütet (gerade in Situationen wo Kinder anstrengend sind kommen ja solche Gedanken).
Ich glaube da sollte was geklärt werden und klare Ansagen gemacht werden, sonst kommt nie Ruhe bei dir rein und das nicht mal an freien Tagen

Beitrag von dmr12345 04.04.10 - 20:26 Uhr

Ja genau das wird es sein. Wäre es wirklich ein akuter Notfall gewesen hätte er mich ja sofort erreichen können.

Beitrag von krokolady 04.04.10 - 11:28 Uhr

na dann erzähl Deinem Ex das Du dasGleiche auch von ihm erwartest - das er jederzeit, Rund um die Uhr erreichbar sein muss für Dich - und er sofort zu springen hat wenn einder der Kinder mal hustet oder so!

Immerhin trägt er die gleiche Verantwortung wie Du!