Angst vorm Osterhasen?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sterni84 04.04.10 - 10:56 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wir haben eben versucht mit unserer fast 3jährigen Tochter die Ostereier im Garten zu suchen.

Sie hat schon geweint, als sie in den Garten gehen sollte - als wir sie dann an die Hand nehmen wollten, um mit ihr die Eier zu suchen, bekam sie sich gar nicht mehr ein. Sie hat so bitterlich geweint und sich so vehement geweigert, die Eier zu suchen, dass wir die Sache abgebrochen haben und wieder reingegangen sind.

Generell hat unsere Tochter im Moment vor fast allem Angst, sie mag nicht mit anderen Kindern spielen, wenn Freunde und Bekannte sie ansprechen, bricht sie direkt in Tränen aus - sie geht keinen Schritt ohne mich.

Wie verhalte ich mich da richtig? Kennt ihr sowas von euren Kindern? Sie ist sehr bockig und trotzig im Moment und weint (aus meiner Sicht) oft grundlos. Was kann ich tun um ihr die Angst zu nehmen und ihr mehr Selbstvertrauen zu geben?

Sie geht ab August in den Kiga und ich habe Bedenken, dass sie da untergehen wird, weil sie so ängstlich und schüchtern ist.

LG Lena + Leonie Charlotte *11.05.07

Beitrag von pinklady666 04.04.10 - 13:14 Uhr

Hallo Lena

Ich kenne sowas zwar nicht von Marie, aber von einem Mädchen bei mir auf der Arbeit. Die weint auch ständig und vor allem wegen nix.
Ich denke "neues" macht ihr derzeit einfach Angst. Zeige ihr immer, dass du ihr Rückhalt gibst, für sie da bist und sie beschützt. Dann wird sie diese Phase bestimmt bald wieder geben.
Wegen dem Kindergarten würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken machen. Zum einen ist es noch so lange bis August, bis dahin kann sich diese Phase schon wieder geegt haben. Zum Anderen überträgt sich deine "Angst" auch auf dein Kind. Das kann das Ganze bei der Eingewöhnung verschlimmern. Lass das alles einfach auf euch zukommen!

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von woelkchen1 04.04.10 - 14:09 Uhr

Sehe ich auch so- gib ihr die Sicherheit, die sie im Moment brauch. Nur dann kann sie auch selbstbewußter werden.

Ich find es grausam, wenn manche Eltern ihre Kids zwingen, Sachen zu tun- obwohl sich die Mäuse unwohl fühlen,und lieber hinter Mamas Bein sein wollen. Gerad dann gibt man ihnen doch Grund, zum Angst haben.

Also gib ihr die Geborgenheit!!!

Beitrag von sterni84 04.04.10 - 20:43 Uhr

#danke euch Beiden für eure Antworten.

Wir waren heute Nachmittag noch bei meinen Eltern, mein Bruder und meine Großeltern waren auch da. Sie hat sich die ganze Zeit auf meinem Arm an mir festgeklammert, wollte nix essen und nix trinken. Nach ca. 1 Std. saß sie dann mit Opa auf dem Sofa, nach ca. 2 Std. wurde sie allmählich warm und ging auch auf meinen Bruder zu.

Fremdeln die Kinder in dem Alter noch?

Ich hoffe, diese Phase ist bald vorbei - die kleine Maus tut mir schon total leid.

LG Lena