Schlechteres Hören seit der Geburt... was ist nur los???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tabehaki 04.04.10 - 13:29 Uhr

Hallo, ich wollte es erst nicht glauben, aber nach 36h Wehen und 2h Wehentropf war mir erst alles egal, aber mittlerweile stelle ich (und mein Partner) fest, dass ich seit der Geburt unseres Kleinen schlechter höre als vorher.

Ich mache mir echt Sorgen, weil das ziemlich unangenehm ist. Hat mein Gehör unter dem Stress so sehr gelitten, dass ich einen dauerhaften Schaden genommen habe? Mein Gehör ist mein empfindlichstes Organ - hatte schon einmal einen Hörsturz unter Stress und bin vorbelastet. Aber gemerkt habe ich unter dem Stress allerdings nichts. Die Geburt ist jetzt 5 Tage her.

Kennt jemand sowas ähnliches????

VLG Mari + #schrei5 Tage

Beitrag von kuschelkaefer 04.04.10 - 19:43 Uhr

Noch nie was von gehoert. Solltest Du vielleicht mal abchecken lassen.
#kratz Koennte natuerlich auch sein, dass durch die Erschoepfung die Aufmerksamkeit nachgelassen hat und Du deshalb einfach nur mit "halbem Ohr" zuhoerst...

Beitrag von 1374 05.04.10 - 10:55 Uhr

Hallo!
Würde das auf jeden Fall abchecken lassen.
Eine bekannte hat nach der geburt ihres 2. Kindes (so ab ca. 6 monat) ein Hörgerät für beide Ohren, sie hörte richtig schlecht auf einmal.
Da weiss nur leider keiner warum....
Lg,
1374

Beitrag von duplo83 05.04.10 - 16:30 Uhr

Hallo,

ich habe davon schon sehr oft gehört, kenne sogar 2 denen das auch passiert ist.

Ich selbst höre schon seit Kindheitstagen schlechter auf einem Ohr, so dass ich auch vor ein paar Jahren operiert werden musste (gar nicht schlimm). Die Krankheit, die ich habe, nennt sich Otosklerose.

Diese Krankheit bekommt man eigentlich eher im Alter, aber naja, mittlerweile bekommen es auch immer mehr jüngere Frauen. Mein HNO hat mir damals gesagt, wenn ich irgendwann Kinder bekommen sollte, sollte ich immer auf meine Ohren aufpassen, insbesondere auf mein gesundes, da diese Krankheit während der Schwangerschaft auch auftreten kann, wegen den ganzen Hormonen.

2 Bekannte von mir hatten es tatsächlich während der Schwangerschaft auch bekommen.

Gib in google mal "Otosklerose und Schwangerschaft" ein, dann kannst Du einiges drüber lesen.

Wenn Du Fragen darüber hast, schreib mich ruhig per PN an.

Geh nur früh zum arzt, dann kann man noch sehr viel retten. Je länger Du wartest, umso mehr wird das Innenohr geschädigt.

GLG duplo, 27. SSW

Beitrag von tabehaki 06.04.10 - 12:16 Uhr

von sowas hab ich noch nie gehört, aber meine Ohren sind eigentlich schon vorgeschädigt und mein HNO Arzt meinte, dass ich auch meine Ohren im Stress achten sollte, da ich bereits 2 Hörstürze erlitten habe. Dumm nur, dass mein Kleiner jetzt eine Woche alt ist und mein HNO Arzt 90 km von mir sitzt. Also so gut wie gar kein ran kommen im Moment. Wo anders hin mag ich auch nicht, da ich vollstes Vertrauen zu dem habe. Es hat sich schon etwas gebessert nur der Tinitus ist etwas stärker geworden, daran kann ich aber jetzt nichts mehr ändern, das ist der Stress :(


Aber so selten scheint das ja nicht zu sein. Nach 36h Wehen und 2 h Einleitung im höchsten Stress kein Wunder.
Seufz... #schmoll

Beitrag von duplo83 06.04.10 - 17:56 Uhr

Sprich doch deinen HNO einfach mal darauf an.

Ich kann jetzt auch nur sagen, was mein HNO damals sagte, dass ich halt aufpassen soll wenn ich schwanger werde...

Aber selten ist es nicht. Und wenn Du vorgeschädigt bist, liegt es ja nahe, dass du da vielleicht einen Schaden davon getragen hast.

Ich werde mir nach der Geburt auch direkt einen Termin geben lassen. Hab nämlich voll Schiss.

LG duplo