Gallensteine

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von skymichi 04.04.10 - 13:37 Uhr

Hatte jemand wärend und nach der Geburt Gallensteine?
Mit welchen Symptomen und welchen Behandlungen?

Habe mitte März entbunden 1,5 Wochen vorher war ich wegen Übelkeit/Erbrechen im Krankenhaus, es konnte aber kein Virus festgestellt werden und vorletzte Nacht hatte ich eine Kolik wegen Gallensteinen.

Könnten die Magen-Darm-Probleme schon von den Gallensteinen gewesen sein. Kann man sowas an den Blutwerten auch sehen oder nur auf dem Ultraschall?

Vielen Dank für Erlebnisberichte!

Beitrag von lumani 04.04.10 - 14:41 Uhr

Da kann ich laut HIER rufen

Ich hatte ganz am Ende der SS schon zwei Koliken...nach der Geburt hatte ich dann mehrere Koliken und die wurden von mal zu mal schlimmer...

Nach der schlimmsten Kolik (ging von 24-6 Uhr)...bei der ich dachte ich muss sterben ging ich morgens zum Arzt und lag dann Mittags im KKH...samt 7 Wochen altem Säugling...

...Ende vom Lied...die Galle war hochentzündet und musste am nächsten Tag gleich rausoperiert werden.

Da ich stille blieb Mausi natürlich mit im KKH und da ich nach der OP nichts machen konnte wurde mein Mann auch zwei Tage mit aufgenommen (hatten dann ein Familienzimmer)

Meine Symptome waren:
- ich hatte Magenschmerzen...immer wenn ich die bekam wusste ich auch dass eine Kolik im Anmarsch war
- während den Koliken hatte ich übelste Schmerzen im Rücken, der Seite und dem Magen
- teilweise musste ich dann auch erbrechen
- Blutwerte waren schlecht (hohe Entzündungswerte und abweichende Leberwerte)

Egal was ich machte (wärme, kälte,Entspannungsbäder) es half nichts...

Tja und seid die Galle raus ist geht es mir SUUUPER...nur vertrag ich seit dem keinen Kaffee mehr und bekomm dann Magenschmerzen

Beitrag von dorilori 08.04.10 - 21:14 Uhr

Hallo,
ich hatte während meiner ersten Schwangerschaft 2 Gallenkoliken, die ich jedoch als schlimme Bauchschmerzen eingeordnet habe. 6 Wochen nach der Entbindung hatte ich meine erste üble Gallenkolik. Ich wollte im Garten meine Blumen gießen, da ist es mir ganz fürchterlich in den Rücken gefahren, ich dachte, mir hätte es was innerlich zerrissen. Die Schmerzen ließen nach einer halben Stunde nach, ich hatte aber die ganze Nacht leichte Bauchschmerzen, so dass ich am nächsten Tag in die Notaufnahme bin, mit dem Ergebnis: Gallengries. Die Operation konnte ich zum Glück abwenden. Danach hatte ich regelmäßig alle zwei Tage eine Kolik, unabhängig davon, was ich gegessen habe. Als Medikamente habe ich Buscopan-Zäpfchen genommen, die weiten die Verdauungsgänge, dass die Steinchen besser abgehen, und Paracetamol-Tabletten, was anderes ging wegen des Stillens nicht. Dreimal musste ich aber einen Notarzt rufen, die haben auch Buscopan gespritzt.
Das ganze hat so 4 Monate gedauert, dann hatte ich nur noch selten eine Kolik, die letzte als mein Sohn ca. 9 Monate war. Als ich mich dann endlich entschlossen hatte, die Galle entfernen zu lassen, hatte ich keine Koliken wieder. Bis heute nicht, auch nicht während und nach meiner zweiten Schwangerschaft.
Übrigens ging es meiner Mutter bei ihrer dritten Schwangerschaft ähnlich. Die Koliken gingen bis das Kind 3 Jahre war und sind seitdem verschwunden.

Entzündungen der Galle kann man an den Blutwerten sehen und auf dem Ultraschall.
Die Magen-Darm-Probleme sind mit geringer Wahrscheinlichkeit von der Galle.

LG Dori