"schwierige Kinder" in der Nachbarschaft

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von marenchen23 04.04.10 - 14:21 Uhr

Hi,

jetzt frag ich hier mal um Rat.
Wir wohnen in einem HOchhaus mit 24 Parteien in einer nicht sooo sehr schönen Gegend. Also die Gegend ist schön, aber die Leute, die hier wohnen eben nicht alle.
Im Haus gibt es einige Kinder und da fangen meine Probleme schon an.
Mein Junge wird 5 im Juli und eigentlich dachte ich, es ist an der Zeit ihn "loszulassen" zwecks draußen spielen!
Die Nachbarskinder sind teilweise erst 3 und sind schon alleine draußen (find ich jetzt zu früh)
Mein Junge spielt so sehr gerne mit anderen Kindern und ist gerne draußen, aber ich bin immer mit dabei. Und langsam weiß ich echt nicht weiter. Die Kids rennen ohne zu gucken über die Straße - eben auch die 3-jährigen! (30er Zone, aber keiner hält sich dran)
Die Eine lügt, dass sich die Balken biegen, sie ist 7 und ich hoffe es ist eine Phase sonst hat sie bald keine Freunde mehr, misch mich bei ihr auch nciht ein, mein Sohn LIEBT ihre Geschichten :-)
Tja und der Abschuss kam vorhin: sie hat meinem Sohn ein Geheimnis gezeigt.... mein Sohn hat mir dann das Geheimnis gezeigt... es war ein Messer #schock es steckte in der Erde und die Kids spielen wohl ab und an damit...
tja Jungs und Mädls ab jetzt nicht mehr - hab es natürlich sofort entsorgt und bin dann mit meinem hoch.

SO kann ich meinen jungen nicht alleine draußen lassen. Aber irgendwann WIRD er das wollen und auch müssen. Er soll ja selbstständig werden wenn er in die SChule kommt!

Ich werd auf jeden FAll mal mit den eltern reden... das Mädl meinte zum Messer, es gehöre X - werde seine Mutter mal ansprechen, aber grad von X und seinem Bruder hab ich gehört dass eben ein anderer Junge mit einem Messer auf X losgegangen sei?! JA was denn nu? Und er will sich nu mit einem Messer verteidigen oder wie?
Nach den Feiertagen suche ich das GEspräch, da ich finde, dass die Mutter von X schon den Eindruck macht, dass sie sich kümmert, im Gegensatz zu einigen anderen hier.....

Ich denke auch immer wieder über einen Umzug nach, aber ein Umzug ist teuer. Die wohnung ist direkt an der SChule, wenn meiner zum HOrt läuft, muss er keine Straße überqueren. Die Wohnung ist groß und hell mit schönem Balkon....
ach man, am Besten die Wohnung packen und damit woanders hinziehn :-(

Soll ich meinem Sohn verbieten mit den KIndern zu spielen? Selbst wenn ich mit unten bin bin ich unzufrieden über die Verhaltensweisen und den Ausdruck mancher KInder.
ich unternehme viel mit ihm, aber immer ist das halt auch nicht drin.
Ich will jetzt auch nicht sagen, meiner ist perfekt, er ist auch gerissen... aber der Umgang gefällt mir nicht, dabei hielt ich mich immer für tolerant :-( aber irgendwo hört es bei mir eben auf!

Danke fürs lesen,

Maren

Beitrag von yale 04.04.10 - 14:28 Uhr

du wirst in jeder Wohngegend Kinder haben die eine schlimme Ausdrucksweise haben aber das die nun schon mit messern aufeinander los gehen ist ja wohl nicht wahr.

Es ist schwer aber ich würde den Jungen nicht mehr mit den Spielen lassen und evtl. über einen umzug nachdenken.

Was sagen denn die Eltern dazu das ihre kinder sich mit Messern bekämpfen?

Alles gute

Beitrag von marenchen23 04.04.10 - 14:34 Uhr

ich weiss nicht genau. dieser JUnge X sagte er dürfe nicht mehr mit dem anderen Jungen spielen, weil der eben mit dem Messer auf ihn los sei, aber wie gesagt, nach den Feiertagen klingel ich mal oben bei der Mutter

Danke dir

Beitrag von hoernchen123 04.04.10 - 20:58 Uhr

Ganz ehrlich...ich würde umziehen, denn den Umgang wirst du schon bald nicht mehr unterbinden können und das mit dem Messer ist schon heftig...

Beitrag von bille2000 04.04.10 - 21:06 Uhr

Hallo Maren,

ich kann mich nur anschließen - wenn Du di Möglcihkeit hast, dann zieh weg! Ich fürchte es wird eher schlimmer als besser. Die Kinder scheinen unter keinem guten Einfluß zu stehen und dann hat auch das Gespräch mit den Eltern wenig Sinn.

Nichtsdestrotrotz finde ich ein Gespräch mit den Eltern wichtig. Auch ein Gespräch mit deinem Jungen. Erklär ihm was richtig ist und was nicht, welchen Umgang er lieber meiden sollte und was bessere Spielkammeraden wären. Versuch doch im Kindergarten Freundschaften zu forcieren, mit weniger problematischen Kindern. Wie sieht es nachher in der Schule aus? Wie ist das Umfeld?

Ich würde einfach versuchen ihn soweit wie möglcih von diesen Kindern fern zu halten.

LG,

Bille

Beitrag von samcat 04.04.10 - 21:14 Uhr

Ich würde auch wegziehen,wohl eher aufs Land. Und wenn es dir möglich ist, melde ihn zu einem Mannschaftssport an, wo er Spaß dran hat. Immer besser, wenn sich dort Freundschaften entwickeln und er nicht auf andere angewiesen ist. Die meisten, natürlich nicht alle, von den "Assis" schicken ihre Kinder nicht zu irgendwelchen Sportvereinen, so dass sie dort kaum vertreten sind.

LG

Beitrag von janamausi 04.04.10 - 21:25 Uhr

Hallo!

<<Die Kids rennen ohne zu gucken über die Straße - eben auch die 3-jährigen! (30er Zone, aber keiner hält sich dran) <<

Das allein finde ich schon einen Grund genug dein Kind nicht alleine draußen spielen zu lassen. Auch wenn dein Sohn weiß, dass er schauen muss, ist es oft in Situationen wenn alle Kinder vor rennen so, dass er einfach - ohne zu schauen - hinterher rennt, ohne nachzudenken. Kinder mit 5 Jahren wissen zwar was richtig und falsch ist, aber können in vielen Situationen noch nicht so weit vorausschauend handeln...

Meine Tochter (6 Jahre) darf alleine mit anderen Kindern draußen spielen, aber ich wohne im 1. Stock, kann sie gut aus dem Fenster sehen und wir haben viel Grünfläche hier. Wenn ich in einem Hochhaus wohnen würde und somit keinen Blick auf meine Tochter hätte, würde sie nicht alleine draußen spielen dürfen, vor allem nicht mit 5 Jahren.

LG janamausi

Beitrag von maggelan 04.04.10 - 22:34 Uhr

Also selbst wenn du wegziehst, du wirst immer auf Kinder treffen deren Umgang du dir nicht unbvedingt für deinen Sohn wünscht.

Wir wohnen auf einem Dorf und hier treffen sich auch die Kinder ab einem bestimmten Alter auf dem Kirchenparkplatz.

Da gibt es genau die gleichen Situationen, wie in eurem Wohnviertel.

Ich selbst habe einmal dazwischengefunkt, als 2 Knirpse ca 4 und 5 meinten im Pfarrgarten ein Feuer zu machen.Die haben da schon einiges angestellt und als ich Kind war, da war das hier auch schon so. Es gibt immer Kinder die viel Murks im Kopf haben.

Es kommt viel auf dein Sohn drauf an. Bestärke ihn nicht jeden Mist mitzumachen und wenn dein Vertrauen in ihn da ist, laß ihn alleine mitspielen.
Du kannst das ja dann beobachten und sehen wie er sich verhält.
Wenn es klappt ist gut, ansonsten Spielzeit ohne Mama zeitlich einschränken bis es wieder klappt.


D

Beitrag von maschm2579 05.04.10 - 11:58 Uhr

Hallo,

ich würde in eine andere Gegend ziehen wo auch eine Schule ist und die Gegend besser.

Was nützt es Dir wenn er die Schule um die Ecke hat und den Hort und dort viell schon (übertrieben ausgedrückt) mit Drogen gehandelt wird.

Ich würde lieber einene weiteren Weg und einen Umzug in Kauf nehmen bevor mein Kind demnächst das Messer ausversehen im Rücken hat #augen

Und schöne Wohnungen gibt es auch woanders..

Beitrag von schmuseschaf 05.04.10 - 18:05 Uhr

Ein Wort:

UMZUG !





(Notfalls lieber ne kleinere Wohnung und dafür eine gute Nachbarschaft!)