Reagiere ich über???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tragetuch 04.04.10 - 15:06 Uhr

Frohe Ostern in die Urbiarunde...

es geht mir um meine familie. eigentlich wollten wir über ostern zu meiner mutter und meiner schwester, die im selben haus wohnen. 3 wochen voher plante meine mutter schon das essen, ich bat mich an ihr dabei behilflich zu sein. alles ok soweit. sie fragte mich allerdings, ob ich einen tag voher mit den kindern käme, um dort zu übernachten das wir das essen besser vorbereiten können. allerdings sagte ich nicht direkt zu, ehrlich gesagt schlafe ich ungern woanders und schon gar mit den kindern, die kleine ist noch unruhig in der nacht. also habe ich ihr gesagt gern zu kommen, jedoch würde ich lieber zuhause schlafen. da war meine mutter schon geknickt, anstatt es zu verstehen. soweit so gut. tage später ging das telefon das sie mir absagen möchte für ostern, ihr sei es doch alles nicht recht und meine schwester müßte eh arbeiten. also habe ich mit meinem mann und kids anderes geplant, wir haben sogar auch essen vorbestellt gehabt.

gestern rief dann meine mutter plötzlich an, ob wir nicht doch noch kommen wollen ( GESTERN auf letzten drücker), sie habe sogar schon eingekauft für alle #gruebel. ich habe dann erklärt das wir schon anderes geplant haben, und es mir ein bißchen vorkommt wie im kindergarten. muß dazu schreiben das ich nie das beste verhältnis zu meiner familie hatte, und wir das erste mal seit längerem ostern miteinander verbracht hätten. dann sagt sie zu mir sie hätte ja doch jetzt alles eingekauft und warum denn nicht etc.
heute kam dann kein anruf sie ist sauer, und ich verstehe dieses hin und her ehrlich gesagt nicht. ich habe meine ostergrüße bereits geschickt, zurück kam leider nichts.

da wir nicht um die ecke wohnen, müßen solche besuche auch geplant werden, und so spontan konnten wir nicht zusagen. wärt ihr nicht auch etwas angenervt oder findet ihr das verhalten normal? man kann doch nicht erst zusagen, dann wieder absagen und plötzlich gehts doch, oder?

lg tragetuch

Beitrag von motte1986 04.04.10 - 15:59 Uhr

nein, du reagierst nicht über, das ist echt kinderkacke, ich übernachte auch nicht gern wo anders und meine mutter hat trotz meinem schwer behinderten und pflegebedürftigen vater heute einen ganzen brunch alleine auf die beine gestellt für 10 personen!

glg und lass dir das fest nicht vermiesen!

Beitrag von alkesh 04.04.10 - 17:31 Uhr

Man kann doch für eine Nacht auch mal über seinen Schatten springen und bei seiner Mutter übernachten!

Ihr hin und her finde ich genauso kindisch!

Also Ihr nehmt Euch nichts, find ich!

alkesh

Beitrag von mama-042009 04.04.10 - 17:45 Uhr

Ich würde mit meinen Kindern auch lieber zu Hause übernachten.......vor allem wenn man den ganzen text gelesen hat und weiß das es noch nie ein gutes Verhältniss zwischem Mutter und Tochter gab......zumindest in letzter zeit........

Dann sollte die Mutter doch nicht wie eine beleitigte Kuh erst absagen wenn es nicht nach ihrer Nase läuft....und dann wieder zu sagen.....

Beitrag von tragetuch 04.04.10 - 18:18 Uhr

hallo alkesh

ich kann mit der kleinen schlecht woanders übernachten, sie wird gestillt und dadurch wacht sie nachts öfter auf, weißt du. zumal trinkt meine mutter abends und da hatte ich keine große lust darauf.. das hat ja mit schatten springen nichts zu tun. ich hätte kaum platz mit der kleinen gehabt und zuhause habe ich mich wohler gefühlt...

Beitrag von fraukef 04.04.10 - 20:19 Uhr

Hallo Tragetuch

wenn Du nicht bei Deiner Mutter übernachten willst, ist das völlig ok - das ist Deine Entscheidung und fertig.

Nur such bitte nicht krampfhaft nach "Ausreden" und Begründungen...

"Sie wird gestillt" - das hat mich nie abgehalten, bei meiner Mutter zu übernachten - ich wurd ja nicht von dem Baby getrennt - konnte also auch da stillen... Das auch mehrmals nachts - wie zu Hause auch - da kams nicht so drauf an...

"Meine Mutter trinkt" - sicher unschön - aber auch unabhängig vom Baby.

"Du hattest keine Lust drauf" - das ist der Punkt - und das ist (wie schon gesagt) auch völlig in Ordnung... Alle weiteren Rechtfertigungen untergraben das !

LG
Frauke

Beitrag von tragetuch 04.04.10 - 21:35 Uhr

das sind keine ausflüchte, sondern leider tatsachen.

meine tochter schläft nur bei mir im bett, und wird auch nachts gestillt, und da sie unruhiger schläft und quengelt, würde meine mutter sich aufregen. wir hatten das alles schonmal, letztlich endete es in einer katastrophe. zum anderen ist es halt dann der platz, das bett reicht nicht für zwei, so könnte ich schwer mit ihr dort schlafen. mein sohn wäre ja auch mit gekommen.

auch die trinkerei ist nicht unabhängig vom kind, die kinder bekommen das mit da sie sich dann nicht mehr unter kontrolle hat, und schon um 16:00 ihre erste flasche trinkt. die kurze ist kein richtiges baby mehr, sondern bereits kleinkind und bekäme das mit, sie trinkt nicht nur- sondern betrinkt sich ( täglich). ja lust fehlte letztlich auch, meine schwester hat noch gesagt das ich da bloß nicht schlafen soll, endet nur im chaos.

Beitrag von widowwadman 04.04.10 - 20:58 Uhr

Wieso haelt stillen einen davon ab woanders zu uebernachten? Solange das Baby dabei ist ist es doch kein Problem.

Beitrag von tragetuch 04.04.10 - 21:29 Uhr

also meine kleine schläft nur bei mir im bett mit, und dort bei meiner mutter ist das bett einfach zu eng, für uns beide. zum anderen quengelt meine maus dann nachts öfter, und dann macht meine mutter theater und so kommt keiner zum schlafen.

Beitrag von deinemudder 04.04.10 - 22:35 Uhr

Mann, mann, mann. Weil es für manche vielleicht einfach nervig ist?!

Grüße
Alex
die NIENIENIE irgendwo anders übernachtet hätte mit einem stillkind, das alle naslang aufwacht.

Beitrag von widowwadman 05.04.10 - 11:37 Uhr

Das hat dann aber nichts mit dem Stillen zu tun, sondern damit dass die Mam einfach neurotisch ist :-)

Beitrag von deinemudder 05.04.10 - 12:00 Uhr

Völliger unsinn! Es mag sein, dass _dein_ kind sich als stillkind gut handeln ließ, das war aber zum beispiel bei _meinem_ kind anders. Und vielleicht ist das einfach bei _ihrem_ kind genauso.
Und doch. Das hat etwas mit dem stillen zu tun. Das ist nämlich insgesamt nicht bei jedem in jeder hinsicht so irre einfach und supi-dupi. Und glaub mir, ich kann ein lied davon singen. Ich stillte zwei kinder jeweils länger als ein jahr, und neurotisch hin oder her: es war in keiner weise ein so steter quell der freude, wie es offenbar für einige mütter hier ist.
Bei mir ging es sehr oft um das reine überleben meines verstandes, den meine kinder mir aussaugten - bei anderen ist es offenbar nicht so. Und das sage ich ohne missgunst und in ehrlichem, erdigen neid.
Trotzdem erwarte ich, dass bei derartigen statements, die die TE hier gemacht hat, nicht aus jeder ecke eine *bei-mir-ging-das-alles-supi-muddi* nölt, dass es von psychotischen störungen zeugt, wenn man auf auswärtige übernachtungen lieber verzichtet. Zumal es darum ja auch nicht wirklich geht.

Und letzten endes verstören solche anmerkungen auch tatsächlich mütter, die versuchen, den erwartungshaltungen solcher alles-läuft-perfekt-muttis nachzueifern, und sich dann wundern, dass es aber bei einem selber nicht immer klappt, allzeit bereit und hochgesellig zu sein, *nur* weil man ein baby hat.

Grüße
Alex

Beitrag von xyz74 05.04.10 - 17:04 Uhr

ist dir noch nicht aufgefallen, dass Widow alles kann? ;-)

Beitrag von deinemudder 05.04.10 - 18:05 Uhr

Na, keine ahnung, so oft bin ich hier nicht mehr unterwegs.
Allerdings weiß ich was ICH sehr gut kann: nämlich mit mir selbst ehrlich sein und meine grenzen kennen. Nicht immer nur auf trallalla-alles-easy machen, sondern mir eingestehen, was geht und was nicht. Trotzdem versuchen, die großeltern und andere beteiligte ein bisschen glücklich zu machen, aber eben nicht komplett auf meine kosten
Und, ganz wichtig: nicht immer von mir auf andere schließen, dh., was bei mir gut funktioniert hat nicht garstig grinsend auch von anderen erwarten und dann womöglich noch psychisch bedingte fehlleistungen unterstellen.

Ist alles gar nicht schwer, macht spaß und kostet nichts ;-)

Grüße
Alex

Beitrag von tragetuch 05.04.10 - 13:10 Uhr

du nennst mich neurotisch, weil ich nicht anderswo nächtige mit meinem stillkind? #gruebel

Beitrag von sumalie72 04.04.10 - 20:22 Uhr

Hallo Tragetuch

Du schreibst: "eigentlich wollten wir über ostern zu meiner mutter und meiner schwester, die im selben haus wohnen" - verstehe ich das richtig, deine Mum lebt im selben Haus? Da kann ich nicht verstehen warum sie will dass du bei ihr uebernachtest. #kratz

Aber das Getue von deiner Mum kann ich nicht verstehen. Erst sagt sie euch ab, und dann sagt die in der letzten Minute ihr sollt nun doch kommen. Ich wuerde dann auch nicht gehen. Ich finde nicht das du ueberreagierst. Ich finde es Kindisch dass deine Mum jetzt eine auf beleidigte Leberwurst macht.

Gruss
Heike

Beitrag von tragetuch 04.04.10 - 21:38 Uhr

hallo heike,

ja meine schwester hat ihre wohnung oben im haus, also abgegrenzt. meine mutter wohnt unten, ist ein eigenheim, ich sollte kommen weil meine schwester arbeiten mußte und nicht helfen konnte.

lg, tragetuch

Beitrag von janamausi 04.04.10 - 22:26 Uhr

Hallo!

<<...allerdings sagte ich nicht direkt zu,...<<

Warum hast Du ihr dann nicht direkt gesagt, dass Du nicht bei ihr schlafen willst, weil sie trinkt, weil deine Kinder nicht mitbekommen sollen, dass sie schon um 16 Uhr das Trinken anfängt, Abends dann betrunken ist, dass es auch daran liegt, dass sie sich aufregt wenn dein Kind Nachts schreit etc.?

Anstatt dass ihr miteinander redet, druckst jeder rum, keiner macht eine klare Aussage und jeder ist beleidigt...

LG janamausi

Beitrag von tragetuch 04.04.10 - 23:03 Uhr

hallo janamausi,

in gewisser weise hast du natürlich recht. aber mit ihr kann man sowas nicht bereden, sie legt entweder auf, oder geht total hoch wie eine tarantel. deshalb ist das verhältnis sehr wackelig. wenn ich oder meine schwester ihr sagen, das sie trinkt, dann sagt sie nur das wir nicht das recht haben sie zu erziehen. sie trinkt schon seit wir klein waren, für sie ist es nur ein " schlaftrunk". darüber läßt sich leider nicht mit ihr reden, glaub mir.

Beitrag von janamausi 04.04.10 - 23:10 Uhr

...wenn sie auflegt, nur weil jemand anderer Meinung ist, dann soll sie das halt machen. Aber das ist doch kein Grund ihr alles nach dem Mund zu reden und nicht die eigene Meinung zu vertreten.

Und wenn sie anfängt von wegen erziehen etc. würde ich ihr einfach sagen, dass du sie nicht erziehen willst, sie ihr Leben so leben kann wie sie will, aber sie dann nicht erwarten braucht, dass Du so springst wie sie es will. Du akzeptierst ihre Meinung und sie soll auch deine Meinung akzeptieren und die ist halt in dem Fall, dass Du wegen dem Trinken nicht kommen willst.

Ich versteh dein Problem nicht so ganz...Sie soll deine Meinung akzeptieren und Du ihre. Aber das geht halt nur, wenn man sich klar äußert...

Beitrag von windsbraut69 05.04.10 - 07:39 Uhr

Ja, wenn sie auflegt, tut sie das eben.
Ist doch aber sinnvoller, als irgendwelche Ausflüchte zu suchen und rumzueiern.

Sag ihr sachlich Deine Meinung und gut ist.
Eingeschnappt ist sie jetzt auch, aber ohne, dass Du etwas hättest klar stellen können.

Gruß,

W

Beitrag von bridiaz 05.04.10 - 07:18 Uhr

Hi,

nein, ich denke nicht, dass Du überreagierst. Bei mir müssen Familienfeste ebenfalls im Voraus geplant werden, da ich mit den Kindern und langer Anfahrt auch nicht so flexibel bin. Dass Du nicht dort übernachten willst kann ich auch verstehen, wenn es sich also anders organisieren lässt hätte ich das auch eher vermieden.
Vielleicht hat Deine Mutter das alles nur sehr persönlich genommen. Ist sie generell eher einsam ? Vielleicht wollte sie ja mit der Absage nur testen, ob Du dann doch nachgibst, da ihm jetzt mehrere Jahre getrennt gefeiert habt und sie einfach das Gefuehl haben will, dass sie Dir noch wichtig ist ?

Also wie gesagt : überreagiert hast Du meiner Meinung nach nicht, evtl. kannst Du aber eine Aussprache suchen, damit sie nichts falsch versteht.

LG

Beitrag von tragetuch 05.04.10 - 09:18 Uhr

guten morgen,

ne sie ist nicht einsam, sie hat ein alkoholproblem und das ist es was immer das faß zum überlaufen bringt. sie nimmt immer alles sehr persönlich, das essen war für sie 3 wochen thema sie wußte nicht, wie sie es hinbekommen sollte.

naja, sie hat mich heute früh angerufen und frohe ostern gewünscht, scheint sich etwas beruhigt zu haben.

lg