Getrennt, ausgezogen....was nun?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von hallorenkugel 04.04.10 - 15:18 Uhr

Mag mich garnicht weiter darüber unterhalten.

Ich mit meinen Kindern (leben zur Zeit beim Papa) in eine Wohnung ziehen.

Was genau steht mir zu?

Ich arbeite halbtags ( kann ich dann ja nicht mehr, ist mir auch recht).
Müsste dann ja ALG2 beantragen.

Was ist denn so der Grundsatz einer Mama mit 2 Kids?


Möchte das sos schnelle wie möglich haben, mir fehlen meine Kinder sehr :(

WOhne momentan bei meinem Partner ( direkt nach Trennung bin ich zu ihm vor 2 Wochen :-( ) wir würden die Kids auch herholen, bis wir etwas größeres haben. Darf ich das? Wir haben hier eine 2-Zimmerwohnung. Würde ja für den Übergang reichen oder?
#schmoll


Bitte um Tips, Meinungen und Hilfe. Bin so durch den Wind.
ENtschuldigt mein wildes Gewusel, aber ist momentan alles einfach Schei**

Beitrag von hedda.gabler 04.04.10 - 17:57 Uhr

Hallo.

Eines vorweg ... ich finde, dass es gar nicht geht, dass Du die Kinder beim Vater rausreißen willst, um ihnen gleich einem neuen Mann vorzusetzen ... und dann auch noch in so beengte Verhältnisse, bei dem die Kinder noch nicht einmal wirklich die Chance hätten, sich mit ihren gewohnten Sachen einzurichten (zumindest nicht so wie vorher) ... aber okay, das musst Du wissen. Ich finde es verantwortungslos.

Wenn Du mit Deinem neuen Partner und den Kindern zusammenlebt, seid Ihr eine Bedarfsgemeinschaft. Wenn Eure Einkommen nicht reichen, um Euren Bedarf zu decken, steht Euch Alg II oder Wohngeld/Kinderzuschlag zu. Alles Geld geht in einen Topf und da Kinder im gemeinsamen Haushalt leben, werdet Ihr auch sofort als Bedarfsgemeinschaft gewertet werden. Dein Freund kommt also mit für Euch auf.

Aus Alg II anzurechnende Einkommen sind:
- Unterhalt für die Kinder
- Kindergeld
- Dein Gehalt bis auf einen Freibetrag
- Gehalt Deines Freundes bis auf einen Freibetrag.

Eine größere Wohnung könnt Ihr Euch natürlich anmieten, wenn Ihr kein Alg II bezieht, interessiert das auch keinen ... bekommt Ihr ergänzend Alg II müsst Ihr Euch einen Umzug in eine angemessene Wohnung (Miethöhe müsst Ihr beim JobCenter erfragen und Euch die Wohnung dann vor Unterschreiben des Mietvertrages absegnen lassen) genehmigen lassen. Zieht Ihr ohne Genehmigung um, bekommt Ihr nur die Miete in bisheriger Höhe.

Die letzte Frage, die sich stellt, ist natürlich, ob der Vater die Kinder überhaupt in solche Zustände ziehen lässt.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von bruchetta 04.04.10 - 18:04 Uhr

Ich würde auch sagen, lass die Kinder beim Papa!

Es ist in meinen Augen unzumutbar, sie zu Dir zu holen, in erster Linie wegen des neuen Mannes.
Wenn Du meinst, Du mußt Dich sofort wieder binden, ist es Deine Sache, aber die Kinder laß da man schön raus.

Beitrag von ppg 04.04.10 - 18:38 Uhr

Du wirst es extrem schwer haben einen Richter zu finden, der Dir das Aufenthaltsbestimmungsrecht überträgt.

Wenn es den Kindern bei ihrem Vater gutgeht und er Erziehungsfähig ist gibt es keinen Grund warum ein Richter dies ändern sollte.

Fassen wir doch mal zusammen:

Du hast keinen Wohnraum für die Kinder und kein ausreichendes Einkommen. Beim Vater ist das alles vorhanden - also warum dann eine Entscheidung entgegen dem Kindeswohl treffen???

Nur weil Dir die Kinder fehlen???? Sorry, aber mit diesen Gefühlen müssen Millionen geschiedener Väter auch leben.

Lieben heißt auch loslassen können

Ute

Beitrag von alpenbaby711 04.04.10 - 20:43 Uhr

Also ich wundere mich auch das du offensichtlich gerade erst getrennt bist und schon nach 2 Wochen beim neuen bist mit den Kindern.
Ela

Beitrag von elsa345 04.04.10 - 21:36 Uhr

Sorry, Leute wie Du sind die Krönung. Was steht mir zu, was habe ich für Rechte, wie kann ich sie am schnellsten durchsetzen?

Das ist die Kernaussage Deines Geschreibsels.

Frage: Warum hast Du die Kinder bei Deinem Ex gelassen und warum kannst Du dann nicht mehr halbtags arbeiten gehen? Ich glaube die Kinder sind beim Vater besser aufgehoben, lasse sie dort!

Beitrag von janamausi 04.04.10 - 21:58 Uhr

Hallo!

Euren Kindern geht es anscheinend gut beim Papa, da wird es schwer sein, gegen sein Einveständnis die Kinder zu kriegen (wenn ihr das gemeinsame Sorgerecht habt).

Die Kinder leben in ihrer alten Umgebung, haben gerade eine Trennung hinter sich und angefangen mit Papa ein neues Leben aufzubauen...warum sollte man sie jetzt da raus reißen und noch mal eine Veränderung herbeiführen?

Und mit der Einstellung "Was genau steht mir zu?
Ich arbeite halbtags ( kann ich dann ja nicht mehr, ist mir auch recht). " kommt Du eh nicht weit.

LG janamausi