TBC-Ansteckung?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hanni123 04.04.10 - 18:26 Uhr

Huhu,

kennt sich hier zufällig jemand mit dem Thema aus oder kennt einen guten Link?

Ein Bekannter von uns rief gerade an, er wollte uns morgen kurz auf einen Kaffee besuchen kommen. Er sagte uns allerdings, dass eine Kollegin von ihm seit kurzem mit TBC im Krankenhaus läge und da besteht natürlich sehr theoretisch die Möglichkeit, dass er sich mit TBC angesteckt hat. Er meinte, unter Erwachsenen wäre die Ansteckung extrem unwahrscheinlich (nur durch Tröpfcheninfektion), aber er wüsste halt nicht, wie das mit Kindern wäre.

Ich weiss es auch nicht.

Er fragte, ob es OK ist, wenn er uns besucht. Ich kenne mich halt gar nicht aus, bin zwar medizinisch nicht ganz unbewandert, aber ich blicke z. B. beim Wikipedia Artikel überhaupt nicht durch, wie das nun mit der Ansteckung ist.

Was würdet ihr machen?

LG

Hanna

Beitrag von woodgo 04.04.10 - 18:44 Uhr

Hallo,

hat er sich denn noch nicht testen lassen? Falls nicht, würde ich den Besuch verschieben, bis ich Gewissheit habe.
Ansonsten mal hier schauen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tuberkulose

LG

Beitrag von unipsycho 04.04.10 - 19:45 Uhr

wer lesen kann, ist klar im vorteil ;-) sie meinte doch, dass sie nicht durchblickt.

@Hanni:
wichtig ist für dich der Satz:
"aerogen, das heißt über mykobakterium tuberkulosis-haltige Mikrotröpfchen in der Luft mit den Eintrittspforten Lungenbläschen, offene Wunden, frische Tätowierungen und Schleimhäute."

Das heißt theoretisch, dass dein Bekannter nur zu Niesen braucht und schon steckt ihr euch an, wenn er TBC hat. Wie aggressiv die Keime sind, weiß ich allerdings nicht...

Ich würde ebenfalls raten, dass er sich testen lassen, oder seinen Arzt fragen soll, bevor er euch besucht.
Macht einen Termin für später aus und bedankt euch bei ihm, dass er euch vorgewarnt hat. Das ist wirklich sehr anständig von ihm! #pro

Beitrag von woodgo 05.04.10 - 18:34 Uhr

wer lesen kann, ist klar im vorteil sie meinte doch, dass sie nicht durchblickt.

Hä??? Hab doch garnix gemeint#kratz

Beitrag von hanni123 04.04.10 - 19:54 Uhr

Huhu,

danke für eure Antworten.

Er hat es wohl erst heute erfahren.

Beim Wikipedia Artikel verstehe ich nicht, ob man für die Ansteckung schon die ausgebrochene Krankheit haben muss, oder ob es reicht, wenn man sich vor einigen Tagen potentiell angesteckt haben könnte.

In einem anderen Artikel habe ich gelesen, dass es sehr viele Tuberkolose-Bakterien für die Ansteckung braucht, aber andererseits Kinder unter 4 eher gefährdet sind. Naja, mir ist nicht ganz wohl dabei, ich werde ihm wohl absagen.

LG

Hanna

Beitrag von bienemaja1979 04.04.10 - 22:55 Uhr

Habe beim Lungenfacharzt gearbeitet, der auch für das gesundheitsamt tätig war.
d.h. wir haben im unkreis alle tbc-kranken behandelt.

dein bekannter wird in nächster zeit vom gesundheitsamt angeschrieben und zu einer untersuchung einbestellt. röntgenaufnahme und tuberkulintest, evtl muss er er auch sputumproben einschicken.

ich würde den besuch verschieben!

lg
maja